Dimmbares Netzteil für 6x 50cm 98x LM301B

  • Guten Abend zusammen,


    ich plane gerade eine dimmbare Beleuchtung für ein Pflanzenaquarium. Als Beleuchtung kommen 6x die linearen 50cm Platinen mit 98x LM301B LEDs zum Einsatz, jeweils drei in Reihe gelötet um auf 150cm zu kommen. Ich würde dies gerne mit einem einzigen Netzteil realisieren, geplant ist, die LED mit ~25mA-27mA zu betreiben, bei 84 LED Blöcken macht das ca. 2100-2300 mA Gesamtstrom. Von der Helligkeit her reicht das mehr als gut. Nun hadere ich aber an den Netzteilen bezüglich der Spannung. Dass mit zunehmendem Strom die Spannung größer wird ist klar. Der Liste auf der Produktseite nach sollte die Spannung bei 2000mA ca. 19,88V betragen. In diesem Spannungsbereich habe ich bisher jedoch kein dimmbares Netzteil mit 2100-2300mA gefunden.

    Das Meanwell NPF-120D-54 würde 2300mA liefern, jedoch in einem Bereich von 32,4V-54V. Das dürfte in dem Moment dann flach fallen.

    Das Meanwell NPF-60-30 würde mit 2500mA im Bereich 18-30V liegen, liefert mir aber ein Stück zu viel Strom.


    Hat mir jemand einen passenden Vorschlag? Gedimmt werden soll mit 0-10V


    Grüße

  • Wenn du eh 3 Platinen in Reihe baust, wäre es evtl sinnvoller drei Module in Reihe und zwei parallel zu schalten. Die 98x LM301B brauchen bei 350mA etwa 18,5V.


    -Drei in Reihe macht also ca 55,5V. zb IDLC-45-700 (25mA je LED),


    -oder du kannst mit 2W weniger leben und nimmst zb ein LPF-40D-20 , oder NPF-40D-20 o.ä. mit 40Watt und 2000mA bei bis zu 20Volt(ca 23mA je LED),


    -oder halt eins mit 60Watt bei 24Volt und 2500mA (ca 30mA je LED), also LPF-60D-24, NPF-60D-24.

  • Servus und guten Morgen,


    wenn ich mir die Platinen so ansehe, so dürfte sich an der Spannung doch gar nichts ändern? Wenn ich mehrere Platinen aneinander Löte, so habe ich lediglich einen größeren Stromteiler, an der in reihe geschalteten LEDs ändert sich in dem Moment doch nichts. Oder habe ich auf den Platinen etwas übersehen?

  • Hallo Cossart,

    das ist mir schon bewusst. Hilft mir in dem Moment bei meiner Frage aber nicht weiter. Ob ich nun sechs der LED Module aneinander löte oder jeweils drei, es bleiben 84 Mal sieben LED parallel zueinander, sofern ich das Platinenlayout richtig interpretiere. Das würde immer noch heißen, ich bräuchte ein Netzteil mit ~20V, aber 2,1-2,3A Konstantstrom, möglichst dimmbar... Die eingängige Frage, ob ich im Bezug auf die Spannung hier einen Denkfehler vorliegen habe bleibt aber.


    Grüße

  • Hilft mir in dem Moment bei meiner Frage aber nicht weiter.


    Dann verstehe ich deine Frage nicht. Du kannst die Module sowohl parallel



    als auch in Reihe



    verschalten.


    Also alle 6 parallel, alle 6 in Reihe, 2 Reihen à 3 parallel, 3 Reihen à 2 parallel. Ganz, wie es dir beliebt.Und deshalb ist deine Frage auch nicht beantwortbar, sondern hängt davon ab, wie du die Module verschaltest.

  • Das Schema passt aber nicht zur Beschreibung. "In Reihe gelötet" sieht anders aus, nämlich so wie bei mir gezeichnet. Auf deinem Schema sind alle 6 Streifen elektrisch parallel geschaltet.


    Egal...


    Neben den von Falko87 schon genannten LPF-60D-24 und NPF-60D-24 gehen auch noch das HLN-60H-24B und das HLG-60H-24B, bzw., wenn du dich mit ein paar Milliampere weniger begnügen kannst, auch die jeweiligen 40-Watt-Versionen. Den Maximalstrom kannst Du durch einen einfach an die Dimmanschlüsse geklemmten Widerstand beliebig begrenzen.


    Ich würde mich trotzdem eher an Falkos Vorschlag orientieren und elektrisch 3 Streifen in Reihe und dann 2 Reihen parallel schalten.