LED-Controller Diamex LED-Player T

  • Hi,

    habe mich mal umgeschaut und habe mir Jinx, Arduino, Glediator und LedEddy auf den PC installiert. Bis jetzt habe ich per USB einige Programme damit direkt ansteuern können, Aber Arduino nicht. Mit LedEddy konnte ich selber ein Licht Programm herstellen und auch direkt immer Anzeigen und dann auf Mini Disk als TP2 (TPM2) Datei Kopieren. Dieses läuft auch auf den Player. Leider kann man mit den Programm nicht so schön die Lichteffekte herstellen, meine Persönliche Meinung. Kann man mit Arduino per USB den Player direkt ansteuern und diese Datei auch irgendwie dann als TP2 (TPM2)speichern. Könnt ihr da etwas Hilfe leisten oder gibt es da irgendwo Seiten zum nachlesen oder anschauen. Die anderen Programme haben ja nur Vorgefertigte Programme zum abspielen oder ich habe da nichts gefunden zum selber machen.

    Hier mal 2 Bilder, was ich betreibe.

    Gruß

  • "Arduino" passt systematisch nicht in Deine Softwareaufzählung. Du meinst wahrscheinlich auch nicht die Hardware Arduino, sondern die Arduino IDE - also die Programmierumgebung, mit der Du die Programme für z.B. die Arduino Hardware, aber für andere Mikrocontroller wie ESP, Attinies usw. schreiben kannst. Die Arduino IDE ist also kein Lichteffektprogramm wie die anderen von Dir genannten - sondern eine vollwertige, aber ein bisschen vereinfachte Programmierumgebung, die es auch Einsteigern ohne große Vorkenntnisse ermöglicht, Programme erfoglreich zu schreiben und zum Laufen zu bringen.

    Natürlich kann man auch Arduino-Hardware (den UNO gibt es beim Chinesen schon für ein paar Euro) WS2812-Leds zum Laufen bringen - und das in allen erdenklichen Farben. Da gibt es tolle Programmbibiliotheken wie z.B. "FastLED"; die sehr viel können, allerdings auch nicht ganz trivial sind und doch einiges an Einarbeitungszeit und Programmierverständnis erfordern, wenn man nicht nur die Beispiel-Effekte aufrufen will. (Noch eine Bemerkung: Auch mit einem Arduino UNO sollte man 300 LEDs locker flüssig zum Laufen bringen.)


    Wenn ich Dich richtig verstehe, suchst Du einfach eine Möglichkeit, spezielle Lauflichteffekte und Farbverläufe festlzulegen. Meine erste Wahl ist immer JINX! - da kann man (trotz der schier unendlich hohen Zahl an tollen Effekten) manuell zwar keine pixelgenauen Muster erstellen - es gibt aber einen ziemlich simplen Workaround:

    Jinx! verfügt ja über einen Image-Effekt, mit dem Du unter anderem auch animierte GIFs auf die Pixel schicken kannst. Du erstelltst jetzt einfach mit einem Programm wie z.B. Piskel ein animiertes GIF mit der genauen Anzahl Deiner Pixel und spielst dieses GIF dann über Jinx! ab - fertig!


    (Den Einstieg in Arduino würde ich Dir aber trotzdem empfehlen - da öffnet sich eine völlig neue Welt mit unendlichen Möglichkeiten.)

  • Hi,

    vielen Dank für deine Ausführliche Antwort. Leider hatte mich Superluminal wohl etwas missverstanden. OK, ich werde das mal mit Jinx ausprobieren. Möchte das System nicht gerne wieder auseinander reißen oder umbauen und mit den Player so lassen. Es sollen auch großartig keine Lauf Effekte werden, nur etwas besseres TV-Licht am Fenster, sind nicht so die richtigen im Player gespeichert.

    Da ich aber noch ein neues Projekt bauen werde, nehme ich mir das auf jeden Fall zur Brust und werde mir da mal eine Aufstellung machen, was ich alles brauche. Sind auf jeden Fall 30 Meter WS 28XX plus weiteres Material. Arduino hört sich gut an, mal schauen was am besten ist.

    Gruß

  • Hi,

    ich noch mal, habe mal geschaut nach Produkten von Arduino, das ist ja schon eine große Auswahl. Was kann man den bei 30 Meter WS28XX Empfehlen? Der Preis spielt erst mal keine Rolle, sonst würde ich auch nur 2 Meter kaufen. :-)

    Gruß

  • Klar, lass' das nur so. Wenn's keine aufwendigen Effekte sein sollen, umso besser und einfacher geht das. Vielleicht probierst Du auch einfach nochmal alles aus, was JINX! von Hause aus mitbringt; das it viel mehr, als man anfänglich überblickt.

    Sind auf jeden Fall 30 Meter WS 28XX plus weiteres Material

    Da wirst Du mit einem Arduino Uno aber nichts ausrichten können!

    Bei 30LEDs/m wären das 900 LEDS, bei 60LEDs/M 1800. Das packt der (kleine) Ardunio beides nicht; und 1800 LEDs wären schon eine spezielle Liga. (Btw: Immer auch an die benötigte Stromstärke denken!!!)

    Ich kann die Controller von Ulrich Radig ebenfalls sehr empfehlen; habe mir schon mal den "ArtNet 4096 Kanal LED Pixel Controller" und den "Art-Net, DMX, LED Multiplayer" gebaut - die sind prima und der Multiplayer spielt auch von SD. Bei beiden geht es aber bis max 1360 LEDs. Für größere Pixel-Anzahlen bietet er noch einen 5440 Pixel Controller (ohne SD) an, oder einen MiniLED (nur) SD-Player für 2048 Pixel.


    Aber wie gesagt - 30m ist je nach dem schon eine andere Liga - da gibt es abgesehen vom Controller noch vieles zu beachten. Außerdem habe ich schon öfter bemerkt: Viele verbauen auch WS2812b, wo es eigentlich normale RGB-Stripes auch täten - und die sind halt wesentlich einfacher zu handlen... Man muss sich immer das Einsatzszenario vor Augen halten, d.h. was man am Ende auch wirklich nutzt. Es ist natürlich toll, wenn ich jedes Pixel theoretisch einzeln ansteuern kann; wenn ich aber im Endeffekt nur verschiedene Farbtöne zur Akzent- und Hintergrundbeleuchtung will, dann brauche ich keine Pixel-LEDs und kann mir viele Aufwand sparen. Auch eine saubere und ansehenliche Installation mit normalen RGB-Strips ist noch Arbeit genug; und auch hier gibt es unzählige tolle Möglichkeiten, sich bei der Ansteuerung auszutoben, wenn man es denn will.

  • Hi,

    ich noch mal, habe mal geschaut nach Produkten von Arduino, das ist ja schon eine große Auswahl. Was kann man den bei 30 Meter WS28XX Empfehlen? Der Preis spielt erst mal keine Rolle, sonst würde ich auch nur 2 Meter kaufen. :-)

    Gruß

    Warst schneller...


    Zu Hardware-Fragen schau mal z.B. hier: https://forum.arduino.cc/index.php?topic=348777.0. Hardwaremöglichkeiten gibt es viele, in diesem Thread sind einige erwähnt, z.B. Teensy und andere - auch fernab von Arduino. Ansonsten gilt das oben Geschriebene...


    Und das Programmieren muss man natürlich auch lernen - sonst wird das schwierig.

  • Klar, der schaut gut aus und kann für den Preis ziemlich viel.

    Als Zusatzinfo, falls es Dich interessiert: Der oben von mir genannte Radig-Multiplayer wird - im Live-Modus (also im nicht SD-Betrieb) via RJ-45-Buchse über Artnet angesteuert; Artnet ist ein Netzwerkprotokoll. Der LED-Player L epfängt im Livebetrieb serielle Daten über seinen USB-Anschluss.

    Wenn das für Dich egal ist, würde ich den LED-Player L nehmen - der kann insgesamt doch deutlich mehr.

  • Hi,

    danke für deine Antwort und Infos. Habe das noch nicht ausprobiert, würde es gehen wenn ich ein Bloetooth teil dazwischen hänge. Ist so ein teil, was man heute so zwischen Musikanlage machen kann und Handy.

    Gruß