WS2812B Aufbau zum Verzweifeln

  • Hallo zusammen,


    Folgende Situation bringt mich zum Verzweifeln:


    Ich habe für einige Bekannte eine Lichtinstallation im Haus realisiert. Diese besteht aus 150x WS2812B angesteuert durch einen Node-MCU (ESP8266 Basis). Als Stromversorgung wird ein Meanwell LPV-60-5 verwendet. Der Node-MSU ist per WLAN im Heimnetzwerk eingebunden und steuert die LEDs zeitabhängig.


    Alle Installationen laufen mittlerweile über 2 Jahre ohne Probleme. Eine hat jedoch von Anfang an Probleme bereitet. Die ersten 4 Wochen lief diese auch ohne Probleme. Vom einen auf den anderen Tag haben sich einige LEDs verabschiedet. Teilweise haben die falschen in der falschen Farbe aufgeleuchtet. Manche gar nicht mehr.


    Der erste Gedanke war, eine schlechte Charge LEDs erwischt zu haben. Also einen neuen LED-Strip mit dem gleichen Node-MCU und dem gleichen Netzteil nochmal aufgebaut. Nach ca. 6 Wochen sind wieder die gleichen Probleme aufgetreten. Alles ein drittes Mal aufgebaut, nach ca. 6 Wochen wieder die gleichen Probleme.


    Zu den technischen Details:


    Alle 20 LEDs wird Versorgungsspannung in den Strip eingespeist.


    In den ersten beiden Versuchen wurde nur der bereits vorhandene Vorwiderstand an der Datenleitung des WS2812B Strip verwendet.


    In der 3. Version ist folgende Schutzschaltung in Kombination mit einem 1F Pufferkondensator parallel zum Netzteil verbaut:



    Was auffällig ist, dass die Probleme nur in diesem einen Haus auftreten. Also vermute ich, dass es mit dem WLAN-Netzwerk oder der Stromversorgung in diesem Haus zusammenhängt. Powerline-LAN ist nicht verbaut. Andere Auffälligkeiten habe ich auch nicht gefunden.



    Wo können die Ursachen für dieses Problem liegen?


    Wie kann die Installation vor der Zerstörung geschützt werden?



    Danke für Eure Hilfe!

  • Was bitte soll der 1F Kondensator am Netzteil bewirken? Mit seinem Ladestromstoß beim Einschalten das Netzteil grillen?

    Wenn, dann am Stripe. Und außerdem, um was für einen Kondensator handelt es sich? So einen kleinen Backup-Goldcap, in Größe einer Knopfzelle? Die sind dafür konzipiert, RAM Bausteine beim Batteriewechsel zu puffern. Für alles andere ist deren Innenwiderstand zu hoch.

    Viele kleinere Elkos (an jedem Einspeisepunkt 1000µ low ESR) bringen da mehr.

    Die Schutzschaltung schützt lediglich den Eingang bei fehlender Versorgungsspannung. Eine 5V Transildiode auf Ub 5V hätte mehr Sinn gemacht.

    Tausche mal probeweise das Netzteil. Kostet ja nicht die Welt, so eine 5V Wandwarze.

  • Alle 20 LEDs wird Versorgungsspannung in den Strip eingespeist.“ - Beide Pole, also 5V und GND...? Auf der Skizze sieht es so aus, als ob nur die 5V alle 20 LEDs anliegen, und GND einfach auf den Stripes durchläuft....?


    P.S. „für einige Bekannte“, „über zwei Jahre“, etc. klingt irgendwie nach Gewerbe... ich überlege, ob der Thread nicht im Marktplatz besser aufgehoben wäre.... 🤔

    It's only light - but we like it!


    Da es sich in letzter Zeit häuft: Ich beantworte keine PNs mit Fragen, die sich auch im Forum beantworten lassen!
    Insbesondere solche von Mitgliedern mit 0 Beiträgen, die dann meist auch noch Sachen fragen, die bereits im entsprechenden Thread beantwortet wurden.
    Ich bin keine private Bastler-Hotline, technische Tipps etc. sollen möglichst vielen Lesern im Forum helfen!