Sukkulentenbrüter

  • Tag 0


    Die Zeit zwischen der diesjährigen und der nächstjährigen Tomatensaison möchte ich zum Ausbrüten von Sukkulenten nutzen:




    Das Licht stammt von zwei DIY CoverLine Lightbar KITs, allerdings mit dem LT-4460 als LED-Streifen, in Reihe bestromt mit 1 Ampere von einem Meanwell XLG-50-AB. Die Strahlungsleistung heizt das Innere des Gewächshauses immerhin auf knapp 5 Grad über Umgebungstemperatur auf:




    Angesät habe Echeveria cante und einen Überraschungs-Mix. Da wird sich allerdings in nächster Zeit nicht so viel tun, ich rechne mit 4 Wochen Keimdauer.

  • Tag 36


    Eigentlich wäre jetzt Schlüpfzeit, aber außer einem blinden Passagier (ein Moos) kann ich noch nix erkennen:



    Die Samen sind allerdings so winzig, teils im Sub-Millimeterbereich, daß es durchaus möglich ist, die Keimlinge zunächst zu übersehen. Ich warte noch zwei, drei Wochen, wenn aber dann nix zu sehen ist, breche ich ab.

  • Was machen die Pflänzchen denn mittlerweile?

    Ich habe selber schon ab und an Kakteen angesäht, auch recht erfolgreich - allerdings nur eine gewisse Zeit lang, wirklich groß ist davon keiner geworden, irgendwo um 5cm Höhe war es dann zu Ende - was aber wohl damit zu tun hat, dass ich meine Kakteen nur sehr sporadisch gieße und die Kleinen doch noch etwas mehr brauchen.

    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.

    Bin kein RGB-Freund

  • Ist doch eigentlich trivial: auf leicht feuchte Kakteenerde oben aufstreuen, unter Plastikfolie. Damit nichts schimmelt schadet es nicht, die Erde vorher in der Mikro zu schieben. Grob 20 -25° und in weniger als 2 Wochen sieht man was. Sofern die Samen nicht überlagert sind, da gibt es welche die nur1-2 Jahre Keimfähig sind, andere (große) auch mal 10 Jahre. Die schlüpfen aber nicht so schnell.

    Ich habe aber immer ausschließlich Naturlicht im März benutzt.

  • Bei mir war es auch nichts, was ich als "Setup" bezeichnen würde :D

    Kakteenerde aus dem Baumarkt mit etwas Sand noch durchlässiger gemacht, Samen drauf und feucht gehalten - ich hatte die immer im Dachfenster richtung Südwesten stehen, da haben die Samen viel Sonne und Wärme abbekommen.


    Später dann habe ich zusammen mit Chilis ein paar Samen gesät - auch mit dem gleichen Erfolg und 1:1 der selben Behandlung wie mit den Chilis, diesmal im Flur bei ~25° und starker LED Beleuchtung.

    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.

    Bin kein RGB-Freund

  • Die Samen dürfen auch nicht austrocknen, sonst wars das. Ich habe damals im Weckglas ausgesät, so das es dort drin immer feucht war. Ich hatte das Glas mit der Erde vor Aussaat im Backofen, zum Sterilisieren. Roch garnicht mal so gut <X

  • Tag 77




    Tag 68


    Restart. Ich habe Samen eines anderen Händlers neu ausgesät. Vielleicht schlüpft ja jetzt was


    Es ist tatsächlich bereits am 9. Tag nach der Aussaat etwas geschlüpft:







    Das hier halte ich für einen blinden Passagier, da einkeimblättrig:




    Ich laß es trotzdem wachsen, mal schauen, was draus wird.

  • Tag 120


    Das ist daraus geworden:


    Ein Gras, aber keine Sukkulente. Die Sukkulentenbabys wachsen davor. Ansonsten hat sich nicht viel getan. Die Sukkulentenbabys in den anderen Töpfen wachsen unendlich langsam, teilweise sieht man sie nur mit der Luipe.

    Habe ich in meinen selbstgemischten und nicht sterilisierten Aussaaterden auch immer mit drin, man kann daran gutes beobachten üben :) Was darf bleiben, was muss raus.

    Dass man bei Sukkus anfangs wenig sieht, liegt auch mit in der Natur der Dinge: staubfeiner Samen hat wenig Reserven für einen Vollgasstart. Kenne ich von meinen damaligen Kakteenausaaten: winzige Kügelchen die bei zuwenig Wasser und Luftfeuchte abtrocknen, und bei zuviel von Umfallpilzen ruck zuck erledigt werden.

    Mit der Temperatur könntest du aber je nach Herkunft wohl noch ein paar Grad rauf. Man muss auch bedenken, dass die in Natura nicht unerheblich IR abbekommen, und es deshalb direkt an der Erdoberfläche sicher nochmal deutlich wärmer ist als bei dir unter LEDs. Kochen sollte man sie aber dennoch nicht :D