Bridgelux Thrive - 50cm Alustreifen - CRI 97 -Test/Review

  • Hallo Zusammen,


    freundlicherweise durfte ich die neuen LED-Stripes von Bridgelux (Link) testen:thumbup:. Ausschlaggebend für meine Neugier war der sehr hohe CRI, welcher laut Datenblatt ziemlich nah an dem natürlichen Sonnenlicht liegen sollte:



    Hier sieht man, dass der bei LED's so häufig zu findende "Cyan-Dip" bei 480 nm fast gänzlich eliminiert wurde. (Und das bei immerhin noch knapp 130 Lumen/Watt)


    In diesem kurzen Bericht möchte ich daher vor allem auf folgende Fragen eingehen:


    1. Macht die hohe Farbwiedergabe einen merklichen Unterschied?

    2. Eignet sich die Lichtfarbe von 3500K für den Wohnraumbereich?

    3. Mit wie viel Leistung kann man den Stripe ohne weitere Kühlung betreiben?


    Aber bevor es losgeht erst einmal ein paar Bilder:



    Zum Testen betreibe ich die Stripes mit einem "QJ3005E" Labornetzgerät. So lässt sich der Strom variabel einstellen:



    Um die Temperatur zu messen verwende ich ein Thermoelement Typ K "TM-902C".

    Die Temperatur wurde vorher mittels Tiefkühltruhe und kochendem Wasser überprüft. Toleranz sollte damit < 2C° sein.



    Zusätzlich habe ich den Stripe in eine Holz-Nut gelegt, mit einem Glas verschlossen und vermessen:



    Hier sind die Ergebnisse:




    Abschließend noch ein Vergleich mit anderen LEDs die ich zur Hand hatte:


    (Kamera: D7200 auf 3700K fest)

  • Mein vorläufiges Fazit:


    1. Macht die hohe Farbwiedergabe einen merklichen Unterschied?


    Ganz eindeutig... Jain! In der Praxis kann man auch mit einem CRI von 85-90 schon sehr gute Ergebnisse erzielen. Ohne die High CRI LEDS im Vergleich zu sehen, fällt der Unterschied erst einmal nicht auf. Selbst im direkten Vergleich ist meiner Meinung nach die Farbtemperatur und die spektrale Zusammensatzung wichtiger als ein möglichst hoher CRI.


    Anders sieht es jedoch aus wenn eine Kamera ins Spiel kommt. Smartphone und DSLR hatten merklich weniger Probleme mit dem Weißabgleich. Für Produkt- und Indoorfotografie also durchaus eine Option.


    2. Eignet sich die Lichtfarbe von 3500K für den Wohnraumbereich?


    Das ist wirklich sehr subjektiv. 3500K scheint ein guter Kompromiss zu sein. Weder zu kalt noch zu warm. Für einen definierten Einsatzbereich würde ich eventuell andere Temperaturen bevorzugen. Für Wohnräume in denen man eher etwas gemütlicheres Licht bevorzugt würde ich eher in Richtung 3000K oder 2700K tendieren.


    Für einen "cleanen", neutralen Look, im Durchgangsbereich oder beim Arbeiten hingegen, könnte es einen Tick kälter sein. Denke das müsste man einfach testen.


    3. Mit wie viel Leistung kann man den Stripe ohne weitere Kühlung betreiben?


    Die Messungen starteten bei 20 C° Umgebungstemperatur. Denke wenn man nicht über 0,7A geht ist man sicher, besser 0,6A.

    Mit einem einfachen LED Alu-Profil ohne Kühlrippen, vielleicht noch einen Tick mehr.



    Insgesamt würde ich den Stripe also schon empfehlen. Vor allem dort wo es nicht auf die höchste Effizienz, sondern auf eine möglichst gute Lichtqualität ankommt.

  • Erst mal vielen Dank für dein ausführliches Review :thumbup:

    Beim ersten Lesen der Vorstellung der Bridgelux Thief war mein erster Reflex: "Whow - Haben wollen!" :saint:

    Bei deinen Bildern sieht das grüne Blatt unter den Osram Duris ziemlich unappetietlich aus. Die Nichias gefallen mir da von der Farbwidergabe subjektiv sogar noch besser, als die Bridgelux.

    Wobei ich die 301er Samsung Module sehr mag und auf die gerade vorgestellten System 150 Butterfly gespannt bin. Deren Farbwiedergabe genügt in bestimmt 95% aller Anwendungsfälle, sie sind preiswert, hocheffizent und einfach zu kühlen.

    Was die letzten 5 Jahre so hervorgebracht haben, ist echt schon der Hammer. Erinnert ihr euch noch an den Aufschrei, als die konventionellen Glühlampen verboten wurden? Ich trauere denen inzwischen keine Sekunde mehr nach.

    inzwischen sind die LM301 sogar in 2200K erhältlich, was bisher eine Domäne der sehr guten, allerdings auch preisintensiven Nichias war.

    Das Einzige, woran es noch krankt, ist eine konsequente Umsetzung der verfügbaren Technik in langlebigen preiswerten Konsumerprodukten. Was es hier gibt, sind eher Zwischenprodukte für Enthusiasten 8)

  • Moin, danke für dein Feedback. Die Duris wirken auf dem Bild schlechter als man sie in echt wahrnimmt. Für den Wohnbereich finde ich sie super. Das mit den Nichias hat mich auch gewundert, wobei ich gar nicht mehr genau weiß welcher Typ das ist. Das Rot gefällt mir bei den Bridgelux sehr gut. Ich denke aber auch dass es eher an der Farbtemperatur liegt. Die Stripes sind so nicht gut vergleichbar. Bridgelux in 4 oder 5K Kelvin wären da interessant.


    Glühlampen trauere ich auch nicht nach. Halogen Lampen haben aber trotz der schlechten Effizienz ein sehr angenehmes Spektrum, inklusive IR-Anteil.

    Die gängigen Konsumprodukte ärgern mich auch. Vor allem dass die maximalen Schaltzyklen der Fertig-Lösungen oftmals sehr niedrig sind.