Außenleuchte defekt (LED+Akku) reparieren?

  • Hallo,

    Meine Philips Solarlampe hat schon vor einer Weile das zeitliche gesegnet, endlich habe ich mich mal aufgerafft, sie mir anzusehen.

    Es handelt sich um eine Lampe mit externem Solarpanel und Akku, ohne Lichtsensor, einfach mit ein/aus Schalter.









    Die Ausgangslage:

    • Der Akku: nur noch eine Zelle hat Spannung (3,8V), bei der anderen bekomme ich gar nichts mehr gemessen. Die Platine wird denke ich das Lademanagement übernehmen - lässt sich irgendwie testen, ob die noch intakt ist? Das dürfte ja das speziellste Teil sein.
    • Das Solarpanel scheint intakt, in die Sonne gehalten lässt sich Spannung messen.
    • Die LED: weder am Steckerende, noch an der LED lässt sich Wiederstand messen. Mit einem 5V USB Netzgerät und einer 4,2V Li-ion Zelle habe ich sie nicht zum Leuchten gebracht. Etwas höhervoltiges zum Testen ist mir gerade nicht eingefallen. Ist von einem defekt auszugehen?

    Nun überlege ich, die Lampe mit entsprechenden Neuteilen (LED, Akkuzellen) wieder her zu richten.

    Ich bin nicht tief in der Materie, aber Akkus mit Lötfahne an die Platine pappen und die LED aus- und einlösen würde ich mir noch zutrauen. Ich würde nur gerne sichergehen, dass es nicht noch andere Fehlerquellen (Platine o.ä.) gibt und auch das ganze nicht doch komplexer gestaltet, als ich es mir als Anfänger vorstelle...



    Was ratet ihr?


    Danke!

  • Hallo,


    die 3 LEDs werden vermutlich in Reihe geschaltet sein. Damit kommst du auf knapp 9V Flusspannung.

    Gibt es für die LEDs noch irgendeine Art von Stromquelle, ggf. ein simpler Widerstand, oder übernimmt das die ominöse Elektronikplatine im Akkupack mit?

    Ansonsten bei freundlichen Chinesen einen 2S Balancer kaufen. Z.B. sowas hier:

    https://de.aliexpress.com/item…b201602_,searchweb201603_

    Das ist allerdings eben nur ein reiner Balancer, keine Ladeelektronik und keine Konstantstromquelle.

    Wenn quasi alles "neugestrickt" werden muß, dann würde ich mehrere Zellen parallel schalten. Das ist einfacher zu händeln. Alles mit China-Modulen zusammenklöppeln, aus Lade-IC, Step Up, Step Down ;)

  • Immer diese deutschen AliExpress Links, die mir meine Spracheinstellung verhageln ;(

    Lieber schlechtes Englisch als schlechtes Englisch + schlechter Auto-Übersetzer.



    Wenn man eh die LEDs austauschen würde, falls defekt (kann man ja mit einem 9V Block testen), dann vielleicht so ein Modul: https://www.led-tech.de/de/7x-…M301B-Plug-and-Light-Star

    Macht mehr Licht bei weniger Spannung und du brauchst nur einen Akku - und den hast du ja.

    zwischen Solarpanel und Akku so ein Lademodul: https://de.aliexpress.com/item/4000777688407.html + Sicherheit: https://www.aliexpress.com/item/1005001925258173.html


    Wie viel Spannung kommt denn aus dem Solar-Panel raus?

    Müsste ja, wenn ich das recht erdenke irgendwas um 12 Volt sein - 24 Zellen zu je 0,5V - es sei denn, die sind anders verschaltet.

    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.

    Bin kein RGB-Freund

  • Danke Euch für die Antworten!

    Super viel Input, den muss ich gerade erst mal verarbeiten.


    aaalso:

    Gibt es für die LEDs noch irgendeine Art von Stromquelle, ggf. ein simpler Widerstand, oder übernimmt das die ominöse Elektronikplatine im Akkupack mit?

    Tja, das Gehäuse des Panels, in dem auch der Akku saß, ist recht voluminös, der ein/aus Schalter ist dort auch mit integriert. Wäre also nicht auszuschließen, dass da noch mehr Elektronik drin sitzt...Das ist allerdings nicht ohne Weiteres zu öffnen und wasserdicht gemacht. Lässt sich dem irgendwie auf Grund der anderen Bestandteile auf die Spur kommen?


    Hier mal ein Bild des Gehäuses


    bei freundlichen Chinesen einen 2S Balancer kaufen

    Der käme dann zusätzlich zu dieser vorhandenen Platine mit rein? davor? dahinter? Und - falls die Platine das auch abdecken sollte - wäre das dann problematisch?


    Wenn quasi alles "neugestrickt" werden muß, dann würde ich mehrere Zellen parallel schalten. Das ist einfacher zu händeln. Alles mit China-Modulen zusammenklöppeln, aus Lade-IC, Step Up, Step Down

    Tja, muss es das? Sieht so aus oder?


    falls defekt (kann man ja mit einem 9V Block testen)

    Ich hatte wie geschrieben nur mit niedervoltigeren Optionen (5V USB und 4,2V li-ion Zelle) probiert. Hatte noch genau einen alten 9V Block gefunden, der hatte aber auch nur noch ~4V. Aber müssten nicht auch damit die LEDs zumindest etwas aufglimmen, falls noch lebendig?

    Macht mehr Licht bei weniger Spannung und du brauchst nur einen Akku - und den hast du ja.

    Wobei dann ja auch nur noch halbe Kapazität bliebe mit nur einem Akku...
    Hätte auch noch je zwei 26650er 5000mA 3,6V und 18650er 3500mAh 4,2V Zellen, allerdings ohne Lötfahne.
    Aber auch neue Akkus kosten ja kein Vermögen...


    Und die bisherige Platine am Akku kann dann weg nehme ich an. Bleibt die Frage, ob sich im Panelgehäuse nicht noch was verbirgt, was mit der Neugestaltung in Konflikt steht.
    Bei den Teilen wäre ich, was die verkabelung angeht auch erst mal überfragt, aber das ließe sich ja hier wahrscheinlich mit Hilfe lösen :)


    Wie viel Spannung kommt denn aus dem Solar-Panel raus?

    Gute Frage, hatte gestern nur mal geschaut, ob es überhaupt läuft. Jetzt ist erst mal ne Woche Mistwetter angesagt, da lässt sich das schlecht testen...


    irgendwas um 12 Volt sein - 24 Zellen zu je 0,5V - es sei denn, die sind anders verschaltet

    Lässt sich das nachvollziehen, wie die verschaltet sind?


    Tjoa, wie komme ich da nun weiter, ein wenig black box scheint zu bleiben oder?

  • Hab ich direkt alle vergrault? =O


    Ich fürchte, an das Innere des Panel Gehäuses kommt man wirklich nicht dran, ohne es komplett zu zerstören...

    Habe an den Gehäuse Öffnungen unter dem Akkudeckel, an denen die Kabel für die zwei möglichen Akkus raus kommen probiert, etwas Gehäuse Weg zu hebeln, aber da ist dann auch direkt die Panelrückseite zu sehen wie ich meine - und an die interessanten Stellen, wo noch Elektronik sitzen könnte kommt man damit auch noch nicht.


    Unter der ein/aus Abdeckung sieht man etwas Platine, scheint mir allerdings ein recht kleiner Streifen. Irgendwo müssen die Akkus und der ein/aus ja auch angebracht sein?


    Tja, wie würdet ihr nun weiter machen, ohne dem ganzen Innenleben so richtig auf die Spur kommen zu können?


    Mein Modell habe ich sogar gefunden

    Hier gibt es ein review zur Lampe, in dem etwas mehr über den LED Chip zu lesen ist (Insgesamt 3,5 Watt, „Luxeon Rebel plus“-Chips der Philips-Tochter „Lumileds“) sowie über den soft Start Modus, der die schaltzyklen verlängern soll.

    Lässt sich daraus schließen, dass sich damit doch noch mehr Elektronik verbergen muss oder kann das im led Chip liegen?

    Auch von einem Dämmerungssensor ist die Rede - wo der liegen soll ist mir schleierhaft.

    http://fastvoice.net/2014/04/2…ini-sonne-fuer-die-nacht/


    Da ist sogar v oN Ersatzakkus und der Lampe mit kleinerem Akku die Rede. Dann müsste ja auch mein 3,4V Restakku die Lampe noch zum laufen bringen oder? Also wirklich die LED hinüber?

    https://www.beleuchtung.de/phi…ztakku-battery-pack-3-6v/


    Und siehe da, es gibt sogar halbwegs günstig noch Ersatzakkus! https://www.beleuchtung.de/phi…tzakku-battery-pack-7-2v/

    Nur - wie überlagert werden die sein?



    Und ganz grundsätzlich - hatte mir auch ein paar andere aktuelle solar Lampen Lösungen angesehen - selbe Stecker und zumindest von den specs her Akkupacks. Sind das übliche Stecker? Klein für die Akkus und groß für die sonstige Verkabelung?

    Haben die eine Bezeichnung?

    https://www.conrad.de/de/p/lut…tz-akku-blau-1341266.html


    https://www.conrad.de/de/p/lut…ctor-schwarz-1341261.html


    Was tun?

    • LED defekt? Müsste doch auch mit 4-5V wenigstens aufglimmen oder? Kann ich in diesem Setup einfach die hier vom euch verlinkte einbauen?
    • Akku wechseln?
    • Etwas anderes?


    Happy Weekend! :)