LED Module in U-Profil vergießen

  • Guten Tag werte Mitmenschen und Mitmenschinnen.


    Ich baue derzeit an mehreren Regalen für Aquarien und möchte alsbald die Beleuchtung dafür fertigstellen.

    Ich habe 20 dieser Module: https://www.led-tech.de/de/21x…B-Streifenplatinen-master in gemischter weißer BEstückung hier, CCT ca. 5700K

    Die möchte ich in Alu-U-Profil vergießen.


    Da ich noch nie mit Vergussmasse gearbeitet habe, stellen sich mir ein paar Fragen.


    - Soll ich die Module mit Wärmeleitpaste verschrauben oder mit Wärmeleitkleber verkleben?

    - wie verhindere ich am Besten, dass die Vergussmasse an den Seiten herausläuft? Ich hätte jetzt wohl einfach etwas aus TPU gedruckt und mit Silikonöl eingeschmiert, damit nichts daran haftet.

    - Die meisten Profile können nur marginal länger sein als die Module (252 vs. 249mm) - ist das ein Problem und ich sollte die Module kürzen?

    - Damit die Vergussmasse auch am Alu hält, reicht eine Reinigung mit IPA oder Bremsenreiniger oder muss was härteres her wie Aceton?

    - Welche Kabel soll ich verwenden? Welche mit normaler Ummantelung oder kann ich auch Silikonummantelte Kabel verwenden?



    Aber die wichtigste Frage:

    Epoxy oder Polyurethan?


    Ich tendiere derzeit zu Polyurethan, weil die sich scheinbar nicht verfärbt und das Licht verändert.


    Vielen Dank!
    Grüße

    Felix

    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.

    Bin kein RGB-Freund

  • Grüß dich Felix,


    ich habe eine Zeit lang versucht mit Epoxidharz LED zu vergießen. Reinigen kannst Du dir eigentlich sparen, das Zeug hält an nahezu allem ohne große Vorbehandlung. Anfang und Ende habe ich immer mit einem Stück PVC verschlossen und/oder in Ergänzung mit Heißklebeharz. Ich hatte aber immer das Problem, dass nach nur wenigen Monaten der Lichtstrom merklich abgenommen hat bis im Prinzip nur noch ein leichtes glimmen zu sehen war. Das betraf sowohl günstige 2K Epodxidharzsysteme von eBay und Amazon als auch sehr hochwertige, klar aushärtende Elektrovergussmassen von meinem Großhändler. Ob das mit Polyurethan besser gelingt weiß ich allerdings nicht. Ich habe wie >hier< einfach Glas mit Silikon über geklebt. War auch günstiger und im Bedarfsfall kann ich das Glas ausbrechen, die Platine ersetzen und den Lichtbalken so reparieren. Gleichzeitig habe ich so keine Probleme mit Vergilbung durch UV, IR oder Wärmeentwicklung auf Dauer/ewig.

    Für meine Aufzuchtaquarien habe ich noch Module gebastelt, die im Prinzip so aufgebaut sind wie in besagtem Thread, nur ohne Wasserkühlung. Funktioniert einwandfrei. Wenn ich daran denke stelle ich morgen oder im Laufe der Woche noch ein Bild dazu ein.

    Als Anschlussleitung habe ich 2x1mm² YSLY verwendet.


    So weit mal,

    Grüße!

  • Ich habe wie >hier< einfach Glas mit Silikon über geklebt.

    Ich hab schon die ein oder andere Beleuchtung für meine Aquarien gebaut, die sind auch alle aus Glas, Alu-Vierkant und einer Aluplatte.

    In dem Sinne sind Erfahrungen vorhanden - und zwar sehr gute.

    Ich frag mal bei meinem Glaser an, ob er ~35mm breite Streifen schneidet oder nicht. Ich bin vor einem halben jahr umgezogen und hab vor 2 Wochen gemerkt, dass die Glaserei, bei der ich immer bestelle jetzt nur 15 Minuten von mir weg ist :D

    Da läuft so oder so grad eine Bestellung.


    Daran habe ich nicht gedacht, weil im Grunde kein Glaser online Gläser die so wenig breit sind zuschneidet, aber Fragen kann man ja mal.


    Danke!

    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.

    Bin kein RGB-Freund

  • hmmm... das sind 32€ für 20x 40x252mm und 3x 40x520mm

    Bei weitem nicht teuer, aber ich habe das Problem, dass ich die Kabel irgendwie auf allerkleinstem Raum Wasserdicht herausführen muss und dass ich die Seiten der U-Profile offen habe.

    Ich habe zwischen zwei Balken besagte 252mm und die LED Module sind 249mm lang - lassen sich aber auf 220mm kürzen, wenn es sein muss.

    Dann hätte ich auf einer Seite Platz für eine Wasserdichte Kabeldurchführung und die Seiten könnte ich mit einfachen Silikonwürsten verschließen... Vielleicht drucke ich mir da einfach eine Form und stopfe die dann mit Silikon aus der Tube voll - oder Gießharz :D


    Ich werde mir Morgen nochmal Gedanken machen, aber bisher sieht es so aus, als wäre die Vergussmasse insgesamt billiger und besser.

    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.

    Bin kein RGB-Freund

  • L4M4 Bist du mittlerweile weiter gekommen mit deinem Projekt?

    Ich habe vor gut zwei Monaten je ein 21er LM301B Modul mit E40D und E45T, beide Systeme bei Breddermann bezogen, eingegossen und wie schon früher beim günstigen Amazonharz folgendes feststellen müssen:


    1. Die Lichtbrechung ist auch bei nur 1,5mm Schichtdicke eine Katastrophe, verglichen mit den Modulen, die 2mm Floatglas haben war das ein Meilenweiter unterschied. 6600 Lux zu 4200 Lux vier Tage nach dem Vergießen. Glasklares Harz hin oder her, das ist doch erschreckend.


    2. Der Lichtstrom ging von Woche zu Woche merklich zurück, die LED wurden immer dunkler, mittlerweile liefern beide Module nur noch 350 Lux bzw. 415 Lux. Das Harz scheint über Dauer leitfähig zu werden, zumindest vermute ich das. Schalte ich das Vorschaltgerät aus, so glimmen alle unvergossenen Module noch 15 Sekunden nach, die vergossenen Module erlöschen nach keinen fünf Sekunden, was für mich danach klingt, als würde die Spannung hier an den LED schneller abfallen. Alle Module sind in Reihe verschaltet. Der Strom kann sich also nicht auf die anderen umverteilen. Ich hänge auch mal ein Vergleichsbild von heute an.


    Bezüglich des vergilbens von Harzen habe ich bei unserer Kundschaft ein paar Gespräche geführt (alles Harzhersteller unterschiedlichster Größe und Spezialisierung).

    Der Grundtenor war "All resin yellows", sprich, jedes Harz gilbt mit der Zeit. Es gibt sehr hochpreisige Harze für z.B. Tische oder ähnliches, aber auch dort sei nach drei, vier Jahren ein gewisser Gelbstich zu sehen, je höher die Temperatur beim Aushärten und mehr UV-Einwirkung, desto schneller das vergilben.