60x60 / 3600x WS2812b Matrix

  • Hallo,


    ich baue mir eine 100x100cm 60x60 LED Matrix aus ws2812b LEDs fürs Fenster.


    Sinn: anstatt einzelner "LED Spielsachen" wie bisher für z.b. Weihnachten (Sterne und Baum mit WLED gebastelt) will ich das ganze per Matrix machen und auch für Halloween etc nutzen :) Erstmal ist ein Fenster dran, später evtl. noch ein zweites.


    Ziel: man muss durch das Fenster auch noch was sehen können. Ich werde es also nicht komplett zubauen.




    Bisherige Planung:


    - 100 x 100cm, Acrylglas 5mm Platte. Rahmen und Halterungen (wohl Ständer der es ans Fenster drückt) aus Holz und Metal.


    - 60led/m ws2812b ip30 black 5m Ketten, 13x5m (65m) sind schon unterwegs. Dank aliexpress "nur" 185 EUR.


    - 4x 5V/12A (Meanwell) also insg. nur 48A


    das wird 60x 1m geben bei 10mm Breite der Stripes. Somit bleiben noch 40cm frei und man wird etwas durchschauen können.


    Aufteilung in 4x 15 Streifen die jeweils mit 12A einzeln gespeist werden. Injection alle 2m denke ich. Die Netzteile werden NICHT zusammengeschalten. d.h. je 15 Stripes (900 LED) erhalten eine eigene Stromversorgung die danach gekappt wird und nicht mit der nächsten verbunden wird! ich will da niergens 48A durchlaufen haben.. sicher ist sicher.


    Als Controller wartet schon ein "Led Player L von Diamex" der per 8x GPIO bis zu 4096 LEDs (8x512 oder auch nur 4x1024) ansteuern kann. Hier sollen es 4x900 LEDs also immer 15x1m Stripes werden. Die "Filme" kommen von USB/SD als TPM2. der controller übernimmt da die verteilung auf 4x DATA und man kann beim erstellen einfach eine große matrix basteln und muss da nichts unterteilen. ich hoffe das klappt so auch den voraussetzung bei diamex ist dafür das alle segmente exakt gleich sind.. ich habe das teil momentan an einer fertig gekauften 8x32 matrix dran und es ist echt genial :)




    Fragen:


    - sollte ich da sicherungen einbauen? wenn ja welche?

    ich denke bei 12A ist das doch nicht wirklich nötig oder? Die Netzteile ansich haben da selbst schon welche.


    Ist mein Plan mit der einzelnen 4x 12A einspeißung wirklich schlau? der sicherheit wegen bestimmt aber maximal 12A für 900 LEDs (15m * 60) sind schon recht mager... Da kann dann keine LED mal mehr erhalten als diese 12A bzw kein Teil davon.. würde ich die netzteile zusammenschalten so ginge dann ja auch mal mehr A für einen Teil... da das ganze aber für simple animationen gedacht ist und nicht als fernseher oder so müsste es aber denke ich schon passen?



    Ich will das ganze natürlich auch so günstig wie möglich haben.. Dachte mit paar EURO wäre sowas getan aber pustekuchen.. 185 EUR für die 13x5m aus china. 100eur der controller. 100eur die netzteile. 50eur das plexiglas (hornbach ist da der billigste)... mit wagos, kabeln etc ist man am ende locker bei bis 500 EUR.. und was fertiges fand ich da leider nicht. nichts in "halb transparend" und mit einer höheren DOT breite also niedrigeren dichte.. jegliche fertige matrix weltweit ist viel dichter oder man hat dann nur eine LED alle 7.5-10cm.. oder muss jede led einzeln reinfummeln was bei der menge abartig wäre... echt ne marktlücke das es da nichts fertiges gibt.. ich suchte echt weltweit aber keine chance.. entwerder was in 4x2m für tausende oder so mit 10cm abstand oder 5mm als mini 8x32 matrix oder so...

  • Da hast Du ja was vor.


    Die Frage, wie oft man einspeisen soll, lässt sich einfach beantworten: so oft wie möglich.

    Der Spannungsfall hängt von der Stromstärke ab - d.h. je heller die Pixel leuchten sollen, desto häufiger muss man einspeisen. Dazu kommt, dass die Leiterbahnen der Stripes recht dünn sind und dies den Spannungsfall begünstigt.

    Am besten ist immer, man führt vor der Entscheidung über die Anzahl der Einspeisungsstellen einen Test durch und schaut, ab wievielen LEDs am Stück (bei voller Last) sich eine Farbänderung ergibt.

    Danach misst man dann mit einem Multimeter, wieviel Strom so ein einzelner Strang bei Vollast zieht und hat dann eine Grundlage für die Entscheidung darüber, wie die Sicherungen dimensioniert werden müssen.


    Meiner Meinung nach ist die Absicherung ein Muss - nicht nur aus Sicherheitsgründen, sondern auch als Schutz für die Stripes. Hierbei kann man je nach Stromstärke Feinsicherungen nehmen, ich habe im Netz aber auch schon gesehen, dass mit KFZ-Sicherungen gearbeitet wird.

    Im Falle einer Matrix sind die Absicherungen leicht realisierbar, da man immer einen einzelnen oder mehrere Stränge zusammen absichern kann.


    [Ich selbst habe eine 39x22 Matrix und speise jeden Strang einzeln; hierbei habe ich immer drei/vier Stränge über eine Sicherung laufen.]


    Die Netzteile werden NICHT zusammengeschalten. d.h. je 15 Stripes (900 LED) erhalten eine eigene Stromversorgung die danach gekappt wird und nicht mit der nächsten verbunden wird! ich will da niergens 48A durchlaufen haben.. sicher ist sicher.

    [...]

    sollte ich da sicherungen einbauen? wenn ja welche?

    ich denke bei 12A ist das doch nicht wirklich nötig oder?

    [...]

    Bevor Du startest, solltest Du Dich noch ausführlich über die Grundlagen(!) informieren. 12A sind alles andere als wenig....

    UND VORSICHT: Netzteile "zusammenschalten" kann/darf man sowieso nicht !!!

    Was man hingegen tun muss, ist die Massen (Gnd) auf der Sekundärseite verbinden, auch die Masse des Controllers - sonst klappt das mit dem Digitalsignal der Strips ja nicht. Hierbei ist dann wiederum zu beachten, dass die Masseverbindung große Ausgleichsströme verkraften können muss, entsprechend ist der Querschnitt zu wählen.

    Und hier sind wir wieder bei einem wichtigen Stichwort: Der Querschnitt aller Verkabelungen ist so zu wählen, dass erstens die Kabel die hohen Ströme aushalten können und zweitens der Spannungsfall auf dem Weg zu den Stripes im Rahmen bleibt.


    Je größer so eine Installation - desto anspruchsvoller wird sie auch. Also bitte mach' Dich hinreichend schlau, bevor Du zu werkeln anfängst. Die hohen Ströme sind kein Pappenstiel.

    Ob Du mit den 48A hinkommst, musst Du ausprobieren - das hängt von Deinen Animationen und der eingestellten Helligkeit ab.

    Zu Deinen Investitionen kommen also mindestens noch die Ausgaben für Sicherungen und Zubehör, sowie für ausreichend dicke Kabel.


    Ich glaube übrigens nicht, dass es für fertige Setups dieser Größe einen Markt gibt. Für Installationen dieser Größe sind die WS2812 in den meisten Fällen überdimensioniert, weil viel zu hell und viel zu stromhungrig. Für solche Auflösungen nimmt man eher HUB75-Matrix-Panels, die allerdings anders ganz angesteuert werden und daher in noch wesentlich größerer Anzahl betrieben werden können.

  • Wenn es wirklich filigran sein soll, kann ich diese LEDs empfehlen: https://www.btf-lighting.com/c…dually-light-10-leds-m-5v

    einfach die "Ketten" in einen Rahmen spannen, man sieht dann kaum was außer den LEDs selbst.

    Nachteile:
    - bei kleinerem Pixelabstand (so wie bei Dir) müsste man die Ketten falten - das ist halt schon Aufwand bei 3.600 Pixel
    - leuchtet zu beiden Seiten (kann aber je nach Anwendung auch ein Vorteil sein)

    Nur so als Tipp, falls jemand über den Thread stolpert und ähnliches vorhat...

    Und aufpassen: Es gibt da auch "Fake-WS2812B", die sich nicht wie "echte" ansteuern lassen, sondern feste Adressen haben! - Siehe dazu hier: WS2812 (SK6812) LED in Reihe Probleme

    It's only light - but we like it!


    Da es sich in letzter Zeit häuft: Ich beantworte keine PNs mit Fragen, die sich auch im Forum beantworten lassen!
    Insbesondere solche von Mitgliedern mit 0 Beiträgen, die dann meist auch noch Sachen fragen, die bereits im entsprechenden Thread beantwortet wurden.
    Ich bin keine private Bastler-Hotline, technische Tipps etc. sollen möglichst vielen Lesern im Forum helfen!