Spiegelschrank Leuchtstoffröhren ersetzen durch LED - nun jedoch viel zu hell

  • Hallo,


    ich heiße Tim und habe ein Problem mit unserem Badspiegelschrank :-)


    Leider hat dieser sogenannte T2-Leuchtstoffröhren mit 15W und 4000K - die es so nicht mehr gibt.

    Daher wollte ich nun die Beleuchtung im Spiegelschrank (links und rechts jeweils 60cm senkrecht beleuchtet) durch LED ersetzen. Die LEuchten sind durch eine milchglasähnliche Plastikabdeckung verdeckt, das hintere Gehäuse wo sie befestigt sind ist Aluminium.


    Hier bin ichleider zu naiv an die Sache herangegangen und habe mir folgende Dinge bestellt:

    - 2 x 50cm LED-Alustreifen mit 4000K ( https://www.led-tech.de/de/50c…OSRAM-Duris-E5-LEDs-4000k)

    - 2 x Klebestreifen zum Ableiten der Wärme (https://www.led-tech.de/de/Wae…uer-50cm-Streifenplatinen)

    - 1 x 24V Netzteil (https://www.led-tech.de/de/Kompaktes-24V-Netzteil-2-5A-60W)


    Gestern nun habe ich testhalber alles angeschlossen und in den Spiegelschrank eingesetzt. Die Lichtfarbe von 4000K ist perfekt, doch das Licht ist zu hell. Man wird regelrecht vom Spiegelschrank geblendet :-( Wie ich jetzt gesehen habe, haben die LED Stripes jeweils 2800lm und 900mA.


    Daher meine Frage hier im Forum:

    Denkt ihr es würde etwas bringen, die LED-Stripes durch diese hier zu ersetzen, da diese wohl weniger Lumen besitzen:

    https://www.led-tech.de/de/50c…it-42-SSC-5630-LEDs-4000k


    Oder sollte man ein anderes Netzteil verwenden wo weniger Leistung herauskommt und somit die LED-Stripes dunkler brennen?

    Oder kann man noch eine Art Dimmer dazwischen schalten der dauerhaft und permanent die LEDS dunkler brennen lässt?


    Ich freue mich auf eure Tipps, da ich aktuell etwas ratlos bin :-(


    Liebe Grüße,

    Tim

  • Meiner Meinung nach reicht das zwischenschalten eines simplen Drehzahlstellers wie der hier Beispiel. Wenn man die richtige Helligkeit gefunden hat, kann man den Poti durch einen Festwiderstand ersetzen. Der reduziert den effektiven Strom durch PWM und funktioniert auch bei LEDs genauso gut, auch wenn das nicht angegeben ist.

    Alternativ kann man natürlich einen Streifen mit weniger Lumen einbauen.

  • Wenn es nicht dimmbar sein muß, geht es noch viel simpler. Kaufe dir ein paar 3 Ampere Siliziumdioden. Du trennt eine Zuleitung auf und hängst dort zunächst eine Diode in Durchlassrichtung rein. Sollten die LEDs ganz dunkel bleiben, dann drehe die Diode um. An einer Siliziumdiode fallen ca 0,5 bis 0,7 Ampere ab. Sollte die LEDs immer noch zu hell sein, dann nimm halt noch eine 2. Oder 3. Diode in Reihe. Die Dinger kosten bloß ein paar Cent und es ist die preiswerteste und einfachste Lösung.

    Ich schreibe momentan vom Handy aus, sonst hätte ich dir was Passendes verlinkt ;)

  • Als Low-Cost Variante passt Sulus Vorschlag. Ich tendiere da eher zum dimmbaren Netzteil mit Poti, aber das kostet halt nochmal n paar Euro mehr.


    Was mir aufgefallen ist an deiner Einkaufsliste: Mir fehlt der Kühlkörper. Sind die Leisten auf irgendeinem größeren wärmeleitenden Untergrund aufgeklebt? Die Streifen erwärmen sich schon recht kräftig. Wenn du da die Wärme nicht richtig wegbringst, hat sich das Helligkeitsproblem recht bald von selbst erledigt...