Hilfe - Fehlersuche RGB-Controller

  • Hallo.


    Habe mit diesem RGB-Controller http://www.led-tech.de/de/LED-…rmodul-LT-215_118_31.html ein Problem.


    Hatte gestern mal Probeweise 3 RGB-SMD-LEDs in Reihe angeschlossen und es funktionierte.


    Heute wollte ich das an eine SMD-LED Platine anschließen, auf der 4 solcher 3er-Serien RGB-SMD-LEDs parallel geschaltet sind.
    Demnach also 4x 0,02A Strom (wenn ich nicht irre). Die RGB-LEDs haben Common Anode.


    Ich habe auf korrekte Polung geachtet und beim Anlöten der Kontakte auf den Controller nicht zu lange und zu heiß gelötet.
    Allerdings leuchteten meine RGB-SMD-Leds im Auto gar nicht.
    Habe das dann wieder abgenommen und wollte es zuhause probieren. So wie gestern. Mitm 12V= Netzteil. Aber beim Spannung anlegen fing nach paar Sekunden der IC1 an der PLUS-Klemme des Controllers an zu rauchen.
    Habe sofort alles abgezogen, aber es leuchtete auch nichts vorher.


    Meine Frage ist nun: was kann den IC1 auf der Platine zerstören? Ein Kurzschluss, falsche Polung ?!?! Kann ich einen neuen IC kaufen und an der Stelle ersetzen oder sind noch mehr Bauteile kaputt gegangen?!
    Bin irgendwie ratlos.


    Das Datenblatt findet man hier: http://www.led-tech.de/produkt-pdf/zubehoer/LT-215.pdf.


    Bitte um Hilfe !!! :cry:
    Danke.

  • Man könnte ja IC replacements proggen und hier als Service verkaufen???


    Ach ja, der Spng. Regler (7805) wird auch hin sein!
    Da hätte ELV doch einen Verpolschutz auf die Platine bauen sollen!


    Ist ja ein Atmel, das KnowHow dazu ist im Forum.

  • OK ich muss wohl auch zugeben, dass ich den RGB-Controller aus Verzweiflung einmal anders rum angeschlossen habe.


    ABER: ich bin absolut sicher, dass ich im Auto zuerst richtig rum gepolt angeschlossen habe und da tat sich nichts.


    Kann es denn sein, dass auch nur 1-2 sek. verpoltes Anschließen den IC zerstört?

  • Ja, die Teile brennen je nach Spannung sehr flott durch! Hab hier auch zwei kaputte rumfliegen :-(
    Ist insgesamt mehr als ärgerlich, vor allem weils keinen Verpolungsschutz und keine Anleitung hat.. beides wäre nicht verkehrt und auch nicht teuer!


    Der IC sollte eigentlich nicht direkt rauchen, die Transistoren schon eher...

  • Mal angenommen ich hätte den Controller beim ersten mal richtig gepolt angeschlossen.
    (habe ja vor dem Anschliessen an den Controller die Polung der Spannungsquelle mit einer normalen LED getestet, und da hats funktioniert)


    Warum haben die RGB-LEDs die an Controller angeschlossen waren nicht geleuchtet???

  • ok, angenommen der Fehler liegt auf der Seite wo die LED-Reihen sind. Kann dadurch auch der Eingang (IC1) vom Controller zerstört werden?


    Ich würde mir ja nochmal Einen Controller von ELV (kostet ganze 3 EUR weniger als bei LEDtech) bestellen, aber irgendwie trau ich mich jetz gar nich mehr das anzuschließen.
    Ist wohl doch besser vorher die Polarität nachzumessen...

  • Zitat von "yakoli"

    Heute wollte ich das an eine SMD-LED Platine anschließen, auf der 4 solcher 3er-Serien RGB-SMD-LEDs parallel geschaltet sind.
    Demnach also 4x 0,02A Strom (wenn ich nicht irre). Die RGB-LEDs haben Common Anode.


    Aus mehreren Gründen schrillen hier die Alarmglocken:


    1. Der genannte Controller hat eine gemeinsame Kathode, LEDs mit gemeinsamer Anode werden daran definitiv nicht und niemals funktionieren.


    2. LEDs mit gemeinsamer Kathode oder Anode kann man nicht in Serie schalten - Du erwähnst aber eine Serienschaltung. Wie hast Du das denn vollbracht?


    Gruß
    Martin

  • Zitat von "MG"


    1. Der genannte Controller hat eine gemeinsame Kathode, LEDs mit gemeinsamer Anode werden daran definitiv nicht und niemals funktionieren.


    Also in der Beschreibung vom Controller steht "gemeinsame Anode"

  • Zitat von "Andy_KEH"


    Also in der Beschreibung vom Controller steht "gemeinsame Anode"


    Das stimmt, wenn man nur eine 4-Beiner LED anschließt, muss die CA haben.
    Will man mehrere in Reihe, geht das nur mit 6-Beinern; also jede Farbe getrennt.


    Was mir in diesem Thread nicht ganz klar ist:


    yakoli schreibt eingangs:" . . . fing der IC1 an zu rauchen".
    Und das ist der Spannungsregler und nicht der µC.


    Der µC muss doch nicht unbedingt defekt sein, wenn IC1 putt ist.


    Kann man doch mal einen 7805 aus der Bastelkiste reinlöten,
    um zu sehen, wie es dann aussieht.

  • Jau, das Teil sollte man einfach reparieren können. IC1 ist zwar ein HT7150 (netter LDO mit nur 100 mV Drop) und wird nicht mehr hergestellt, aber ob der Drop nun 100mV oder 2V ist soll mir erstmal egal sein ;-)


    OK, hab da jetzt mal nen 7805 aus der Grabbelkiste drangemacht... wunderbar, das geht. Viel Spaß beim Basteln ;-)

  • Eigentlich könnte man ja mal nen Kontest vonwegen Pimp-My-ELV-Fader machen ;-) den Tiny 15L der da verbaut ist, kann man selber natürlich umflashen :twisted:
    Dooferweise ist das leider ein AVR ohne RAM - hat nur ein paar Register...
    Und nur eine PWM, da muss man den Takt halt zufuß machen ;-)

  • Zitat von "MG"

    2. LEDs mit gemeinsamer Kathode oder Anode kann man nicht in Serie schalten - Du erwähnst aber eine Serienschaltung. Wie hast Du das denn vollbracht?


    Gruß
    Martin


    Jetzt geht mir auch ein Licht auf...
    Meine LEDs sind gar nicht in Serie geschaltet. Das stimmt.


    Ich glaub da hatte ich einen kompletten Denkfehler drin.
    Hier mal mein Schaltplan (wäre es eine echte Reihenschaltung, würde es wohl keine Probleme geben ?!)...


    Frage: trotz der Parallelschaltung kann der RGB-Controller nicht kaputt gehn?!

  • Oha. Ich ahne nichts gutes.


    Betrachten wir uns mal die Ströme in der Schaltung.


    Bei Rot fließt durch den Widerstand I = U² div R = (14.4-2,0)² div 430 = 0,35A
    Dieser Strom verteilt sich auf die 3 roten mit je ca. 119 mA


    Bei grün fließt durch den Widerstand I = U² div R = (14.4-3,5)² div 200 = 0,59A
    Dieser Strom verteilt sich auf die 3 grünen mit je ca. 189 mA


    Bei blau sieht es so aus wie grün.


    Wenn das LED's für 20 mA sind, dürften die schon längst in den LED-Himmel aufgestiegen sein.


    Wenn die dann 'kurzschlüssig' geworden sind, haben die wahrscheinlich auch die Treibertransis
    gehimmelt. Und dann heizt IC1. Könnte passen. Also mal alles prüfen.

  • Danke erstmal für die Analyse...


    Aber warum rechnest du I = U² / R ??


    Bei Rot fließt durch den Widerstand I = U / R = (14.4-2,0) / 430 = 0,028A
    Dieser Strom verteilt sich auf die 3 roten mit je ca. 9 mA


    Grün und Blau: I = U / R = (14.4-3,5) / 200 = 0,05A
    Dieser Strom verteilt sich auf die 3 grünen/blauen mit je ca. 18 mA


    Der geringe Strom an Rot würde mir jetzt auch begründen, warum ich so gut wie kaum rot mischen konnte mit dem Controller...


    Ich hatte ja schon eine solche LED-Schaltung an den RGB-Controller angeschlossen ans 12V-Netzteil und es > 2 Minuten laufen lassen und es ging nix kaputt.
    Was schon ein Problem sein wird ist die Last auf dem Widerstand: P = U*I = (14.4 V - 3.5 V) * 0.05 A = 525mW bei einem 1/4 W-SMD-Widerstand...


    Ich schätze mal dass ich wirklich falsch gepolt den Controller ins Auto angeschlossen habe.

  • Was könnte man eigentlich machen, damit ich das Problem mit der Widerstands-Last umgangen werden könnte?


    Kann man eine konstantstromquelle (+) alle Anoden der LEDs parallel anschließen und die Kathoden der LEDs über den RGB-Controller dimmen/faden lassen???


    Weil das (+) vom Controller wird ja auch nur an die LEDs durchgeschleift.