Ultrafire C3 Powermod Tutorial!

  • Moin,
    hab heute mal den Treiber der Ultrafire C3 gegen diesen ausgetauscht.


    Jetzt läuft die mit 2,5W :D


    Mit einem normalen 1,2V NimH Akku sind 3W möglich.
    Mit einem 3,7V Lithium Akku kann man sogar mehr als 1,4A rauskitzeln.
    Aber das lass ich erstmal sein.


    Als nettes Feature gibt es noch mehrere Modi wie Stroboskop, SOS usw.
    Beamshots folgen dann heute Abend und ein Tutorial auch bald.


    Übrigens an alle Ultrafire C3 Besitzer!
    Ihr solltet unbedingt die Wärmeleitpaste der Cree austauschen!! Die wurde bei mir fast 1,5mm dick aufgetragen und scheint auch nicht wirklich gut Wärme zu leiten. Ganz normale Paste reicht schon aus. Es ist kein Kleber notwendig


    EDIT: kleines Video http://www.megaupload.com/de/?d=YMM1I8D6
    http://www.youtube.com/watch?v=OlllcR-PSLQ


    EDIT: Und hier die Umbauanleitung:
    http://daoriginal.da.funpic.de/?item=ultrafire-c3-power-mod Viel Spaß

  • Grüße,


    interessanter Treiber, den könnte man möglicherweise auch in ne MAG 3D integrieren. Hat der auch die Möglichkeit, den Strom über ein externes Poti zu regeln bzw. welches IC ist da eigentlich verbaut? Hab noch ne MAG 3D zu Hause, die ich auf SSC P4 umbauen will. Da käme mir der Treiber, wenn er diese Funktion besäße, natürlich gelegen, da er preiswerter ist als ein einzelner LTC3454 und zudem schon fertig aufgebaut ist.


    Wärmeentwicklung des Schalttransistors?

  • Zitat von "Da Original Fighter"

    Mit einem normalen 1,2V NimH Akku sind 3W möglich.
    Mit einem 3,7V Lithium Akku kann man sogar mehr als 1,4A rauskitzeln.
    Aber das lass ich erstmal sein.


    Wozu den 1,4A?


    Das hält doch keine Led aus und erst recht nicht in diesem Minigehäuse!


    Mit wieviel mA lässt du sie laufen?


    Ansonsten schöner Mod den ich jetzt dir wohl auch mal nachbauen werde.
    Habe die C3 nämlich auch schon länger hier rumliegen.

  • @Kurzschluss: Ja man kann die Leistung über einen Poti regeln. Den sollte man auch auf dem Bild sehen. Ich denke aber, dass das keine Stromregelung ist, sondern eine Spannungsregelung. Ka wie ich drauf komme, eben so ausm Bauch heraus. :?
    Der Treiber wird nicht fühlbar warm, zumindest habe ich keine erhöhte Temerpatur nach 5min feststellen können.
    Kann aber auch daran liegen, dass ich einen Lithium Akku zurzeit nutze und er kaum Regeln muss.


    Welcher IC das ist kann ich dir auch nicht sagen, guck dir einfach die Bilder an. Vll kannste ja was erfahren. Ich weiß nur, dass der IC der zu sehen ist für die Modi zuständig ist ( UI-Board). Den kann man auch überbrücken wenn man keine Modi haben will.


    @ Rautaxe: Also di Modi funktionieren wie folgt.
    Durch schnelles an und aus wird der Modus gewechselt. Wenn man die Lampe für länger als ca. 2 sek aus hat, dann wird der zuletzt genutzte Modus gespeichert und beim Wiederanschalten wird dieser dann verwendet. Also braucht man nicht jedesmal durchklicken.


    Wie man auf 19 Modi kommt blick ich noch nicht ganz. Aber scheinbar ist die UI etwas komplizierter. Anscheinend kann man zwischen 3 Gruppen wechseln, die jeweils bestimmte Modi haben.


    3A ist glaube ich etwas übertrieben. Die Diode die verbaut ist, hält das gar nicht aus. Wenn du diese austauscht, dann könnte das schon hinkommen. Wahrscheinlich bräuchtest du dann eine etwas höhere Eingangsspannung


    Bilder zum Treiber habe ich schonmal geposted:
    http://www.ledstyles.de/fpost42020.html#42020


  • Hab mich mal ein wenig aufgeschlaut. Auf Deinem Bild wars zu sehen. Das is n PIC, also ein µController. Schwer zu sagen, was da genau was macht. Aber wenn Du sagst, daß man den PIC auch kurzschließen kann, scheint er ja mit der Regelitis nichts zu schaffen zu haben.


    Käm mal auf nen Test am Oszi an, dann wirds vllt. offensichtlich - oder das is sowas ähnliches wie ich es auch diskret zusammengelötet hab. Mit nem kleinen Poti wär auch der regelbar.


    Für ne MAG 3D brauchte man ja was Buck-Boost fähiges, da die auch mal mit 4V laufen kann.

  • Leider ist der letzte Oszillator unserer Schule vor 4 Monaten oder so defekt.


    Man könnte das ganze auch mit verschiedenen Widerständen machen. Aber das Teil ist jetzt eingebaut und ich hab keine Lust das ganze wieder auseinander zu bauen. Ehrlich gesagt ist es mir auch nicht so wichtig, ob das jetzt ne Stromregelung oder ne Spannungsregelung ist. Der Unterschied bei der Helligkeit dürfte kaum bemerkbar sein, falls es eine Spannungsregelung ist und der Strom um 10% ansteigt.
    Das menschliche Auge nimmt ja Helligkeit nur logarithmisch wahr. Also immer um 10er Potenzen.



    Ich hab mal ein kleines Video gedreht:
    http://www.megaupload.com/de/?d=J68Q0KTW


    Das Video hat 60FPS, sollte also ausreichen für die Stoboskopszenen.


    Dort sieht man die verschieden Modi. Jetzt habe ich auch verstanden wie man zwischen den 3 Gruppen hin und her schaltet. Im Low-Modus erschein t nach 4sek ein kleines Flackern. ab da muss man kurz den Modus wechseln und shcon ist man in einer anderen Gruppe


  • Ja, allerdings läuft dieser dann im High Modus im direktbetrieb. Das macht aber nichts aus, da man den mittleren Modus verwenden kann. Benutze es seit gestern mit nem Lithium Akku, da der High Modus richtig viel Licht liefert, wenn man es mal braucht. Das Gehäuse wird dann aber nach 10min etwa 30°C - 35°C warm, bleibt aber dann auch so. Die Wärme wird eigentlich sehr gut an das Gehäuse weitergegeben, da die Kontaktfläche ziemlich groß ist. Zudem habe ich noch Wärmeleitpaste zwischen Gehäuse und Modul geschmiert.
    Wie das allerdings im Sommer bei 35°C aussieht, muss man mal sehen.


    Wenn die Eingangsspannung über der eingestellten Spannung ist, dann wird die LED direkt betrieben.




    hier mal eine gernauere Beschreibung:


  • ...ich hänge mich mal an diesen Thread dran und hoffe dass ihr mir helfen könnt:


    habe seit ein paar Wochen die Ultrafire C3. Diese habe ich bisher mit einem AA Akku betrieben. Leider hatte ich immer mal wieder einen Wackelkontakt, so dass die Ultrafire sich nicht einschalten ließ. Erst nach "drehen" am Gehäuse ging es dann meistens.
    Jetzt habe ich einen LI-io Akku (Trustfire 14500, 3,7V) - damit funktionert die Lampe nur seltenst. Dreht man ein bischen am Gehäuse, geht es kurz für einen Augenblick, aber dann schon wieder nicht mehr.
    Ich vermute dass die Ultrafire einen Wackelkontakt irgendwo hat. Habt ihr eine Idee wo das Problem liegen könnte und wie man es beseitigt?

  • Das liegt daran, dass das Modul nicht tief genug ins Gehäuse eingeschraubt wurde. Einfach tiefer reindrehen.


    Wenn es sich nicht reindrehen lässt, dann kannst du aus einem Stück Draht einen Ring biegen und diesen dann in die Batterieöffnung legen, damit Kontakt mit Gehäuse und der unteren Kappe ensteht.

  • Bei mir wurde dies Werksseitig mit Lötzinn an der Kontaktfläche behoben.


    Der Treiber 7882 hat nur eine Spannungsregelung, keine Strom Regelung bzw. Begrenzung.
    Der PIC (12F629) ist nur für die Modis da. Meiner Meinung nach sehr unsinnige Funktionen, das einzigst nützliche ist der Dimmer, aber diesen hätte man auch besser lösen können.


    Mir ist die Ultrafire für den Alltag schon fast zu hell, leider bekomme ich die Platine nicht raus, sonst wäre auch schon ein PIC drin, aber ein viel kleinerer und intelligenterer!