Erschreckende Stromfresser gefunden !

  • Hallo , ich habe heute ein handelsübliches Energiekosten Messgerät bekommen und erschreckendes Festgestellt.


    Allein das Glimmlicht an meinem Mehrfachstecker zieht 13W.
    Wenn der PC ausgeschaltet ist (!) , der Netzteilschalter aber auf
    "on" ist zieht der PC ca 10W !


    Würde ich also den PC ausgeschaltet an dem Mehrfachstecker 1 Jahr lang hängen lassen währen das


    23W*365*24 = 201500 Wattstunden oder ca 201 kWH.
    Entspricht etwa 36 Euro. Oder 3 (!) Euro pro Monat ,
    nur das mein PC aus ist !!!


    Mein Voltcraft VSP 2405HE Labornetzteil zieht im Leerlauf 33W.
    Ich wollte das gar nicht glauben.
    Es ist wirklich sehr erstaunlich !!


    Also am besten falls man einen 24/7 Server hat 5% Energie sparen
    und keinen Mehrfachstecker mit beleuchtetem Schalter verwenden.
    Und 3 Euro monatlich sparen wenn man die komplette Steckerleiste
    wo der Computer dranhängt allabendlich rauszieht ,
    prinzipiell alle magnetischen Steckernetzteile gegen Schaltnetzteile tauschen, und Mehrfachstecker mit Glimmlichtschalter sowieso ..


    Ich meine es ist zwar nicht viel ... aber wenn man das in einem
    ganzen Haus konsequent durchzieht ließe sich vielleicht 10-20 Euro monatlich sparen , ganz zu schweigen von dem "Umweltaspekt".


    Y0 , kauft euch "Energiekostenmessgeräte"


    lg, WiA


    Anmerkung: Vielleicht währe dieser Tread besser in "Test & Experimente" aufgehoben... #-o

  • Ist das ein hochwertiges Gerät? (>100€)
    Wenn nicht wäre ich da sehr vorsichtig. Die meisten sind in Messerbeichen unter 50-100W sehr ungenau und unterhalb 10W ist die Ungenauigkeit meist so groß dass man die Messung direkt in die Tonne kloppen kann.
    Das so eine Glimmlampe 13W braucht glaube ich nämlich nicht so ganz. Ich denke eher es ist eine handelsübliche 5W-Birne.


    Aber wenn diese Geräte durch ihre Ungenauigkeit den Effekt haben dass die Leute mehr Energie sparen und was für die Umwelt tuen solls mir recht sein.

  • Hallo Wiamp,


    da hast Du eh noch einen guten PC wenn der im LL nur 10W zieht.


    Das mit dem Netzteil ist richtig, diese Werte habe ich auch.
    Das ist aber ein Linear Netzteil, ein Schaltregler Labor NT mit
    12V / 25A hat im LL ca. 12W.


    Ein Eigenbau Labor NT mit Ringkerntrafo hat im LL ca. 1,5W.


    Die 5W für die Glimmlampe können nicht stimmen.


    Es gibt kaum noch schlechte Energie Verbrauchs Messgeräte,
    zumindest für die normalen Anforderungen im Haushalt weichen
    die kaum noch von den echten Werten ab.


    Ausnahme sind meistens Messungen von unter 2 oder 3 W,
    da machen einige Messgeräte nicht mit.


    Auch sehr alte Geräte (über 10 Jahre) stimmen oft nur bei
    rein ohmschen Lasten, schon Neonröhren verfäschen das
    Messergebniss.


    MfG Raimund

  • Eine 36W Leuchtstoffröhre mit elektrischem Vorschaltgerät wird
    mir mit 37W angezeigt. 8)


    Also ich glaup dem Messgerät irgendwie. :|
    Mein Computer Core2Duo E4300 @ 2,4Ghz 5 Festplatten
    und 24" Monitor ziehen im Leerlauf zusammen 170-180W.
    Schalter der Monitor aus is es 100-110W.:)


    Klingt alles plausibel.
    Also ich find des Messgerät schon krass.
    Vorallem es zeigt direkt in Watt an dann brauch
    ich ned ständig rechnen.:-k


    Mein kleines Multimeter kann nichmal AC Ströme messen. 8-[


    Achja der Mehrfachstecker ist schon ein etwas höherwertiges,
    keinesfalls jedoch > 100 Euro.


    Zitat

    Die meisten dieser Dinger sind absoluter Mist.
    Leih dir ein Profiteil von deinem Energieversorger und miß mal damit.


    Puh, meins is z.Glück kein Mist \:D/ 5 Euro inkl. Versand von der EBucht.

  • Was soll ich dazu sagen.


    Sockelleiste und pc (aus) ziehen 23W.
    Schalte ich den Netzteilschalter auf OFF gehts runter auf 13W.
    Messgerät zeigt 37W bei 36W LSR mit evsg.


    Das sind die mir vorliegenden messergebnisse.

  • Steck mal den PC komplett aus, statt nur das Netzteil auszuknipsen. Der Schalter trennt nur einpolig. Wenn der Schalter zufällig den Neutralleiter statt der Phase trennt, kann immer noch Saft in der Kiste versickern.


    Üblicherweise klemmt vor einer Glimmlampe ein Widerstand mit 100k oder so. Da kann also gar nicht so viel Leistung verbraten werden.


    Selbst wenn die Glimmlampe einen vollen Kurzschluß darstellen würde, könnten mit dem 100k Vorwiderstand nicht mehr als 0,6W verbraten werden.
    Den Vorwiderstand brauchts, weil die meisten Glimmlampen eine Betriebsspannung zwischen 70 und 90V haben.

  • Ich habe mal den Widerstandsrechner bemüht, dass ist herausgekommen:


    eine 5mm LED 20mA 3V hat einen Verbrauch von 4,59W nur am Widerstand ( ohne Gleichrichtung)
    eine 5mm LED 20mA 3V hat einen Verbrauch von 6,38W nur am Widerstand ( mit Gleichrichtung, daher bei 322V)
    Eine Glimmlampe mit 90V hat einen Verbrauch von 2,8W nur am Widerstand ( Strom 20mA)




    13Watt ist also zu viel, aber ist trotzdem ganz schön hoch.
    Gruß Matze1992

    :led: 0815 - Mit der Lizenz zum Löten :led:
    Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten oder in Ebay verkaufen.

  • Zitat von "Matze1992"


    Eine Glimmlampe mit 90V hat einen Verbrauch von 2,8W nur am Widerstand ( Strom 20mA)


    An welchem Widerstand?
    Für den Stromverbrauch (20mA) müßte man einen 7k Widerstand vor die Glimmlampe bauen.


    Ein 100k Widerstand lässt nicht mehr als 2,3mA durch (Kurzschluß). ;)
    Bei 90V an der Glimmlampe wärn das maximal 0,196W Verlustleistung am Vorwiderstand und 0,126W an der Glimmlampe.
    Insgesamt 0,322W. :)
    Schön verbrauchsarm aber nur schummriges Licht.

  • Zitat von "Unregistered|Guest"

    Die meisten dieser Dinger sind absoluter Mist.
    Leih dir ein Profiteil von deinem Energieversorger und miß mal damit.


    lol ja dann bekommste ein dolles Voltcraft Zählgerät für 24,95 von Conrad so wie es hier neben mir liegt.


    Ganz große Klasse!!! ;)

  • Bäh, Voltcraft. Das ist ja der letzte Rotz.


    Hab hier son Meßgerät aus dem Discounter. So richtig taugen tuts aber nicht.


    Wenns jemand interessiert... Verbrauch PC-Netzteil im Leerlauf 8W. PC im Standbymodus 8W. PC in Betrieb ca 18 - 32W hin- und herschwankend. :shock:


    Ist übrigens ein Mac Mini und der Hauptgrund warum ich die Kiste angeschafft habe. Flüsterleise und extrem verbrauchsarm.


    Allerdings spinnt das Meßgerät. Zwischendurch meldet es immer mal wieder Overload und zeigt kurzzeitig bis zu 600W an. Das kann nicht sein, weil das Netzteil nicht mehr als 90W leisten kann. Weil der Mac Mini aus Notebook-Komponenten zusammengestöpselt wurde, hat er dieses etwas überdimensionierte Netzteil, daß ein Notebook braucht, um im Betrieb auch noch den Akku laden zu können.
    Wird praktischerweise gerade mal handwarm.


    Wegen der netten 600W Peaks leidet darunter auch die Anzeige des Verbrauchs in kWh. Nett zum rumspielen, aber zum messen nur bedingt brauchbar.

  • Wer Mist misst ist selber schuld!


    Dass, was Du da gemessen hast stimmt so nicht, da die Geräte ausreichend genau nur bei rein ohmschen Verbrauchern was Brauchbares anzeigen.


    Erstens sind die meisten Verbraucher induktiv oder kapazitiv gemischt mit ohmschen Anteil und zweitens ist die Beachtung des Crestfaktors wichtig, da viele Geräte eine nicht-sinusförmige Stromaufnahme haben. So z.B. die Glimmlampe oder Geräte mit einem Gleichrichter (Netzteile).


    Zu allem Überfluss treten all diese Faktoren auch noch bunt gemischt gleichzeitig zusammen auf. Das können nur hohwertige Messgeräte erfassen, die darauf konstruiert sind, aber nicht ein 25,95€-Energieverbrauchsmessgerät!


    Evtl. kann es ja helfen, über eine Mehrfachsteckdose einen dicken ohmschen Verbraucher parallel zu schalten, z.B. eine 300W-Glühlampe/Halogen-Scheinwerfer. Dieses Teil muss man dann einmalig allein ausmessen und sich den Wert notieren und dann den kapazitiven/induktiven Verbraucher dazuschalten, dann den vorher notierten Wert wieder abziehen, um so zumindest einen etwas sicheren Verbrauchswert zu erhalten. Denn wenn der kapazitive/induktive und oder nichtsinusförmige Stromanteil gering ist, können das die einfachen Messgeräte oft wieder (auch noch mit Ungenauigkeit) anzeigen.


    Einfach mal ein bischen experimentieren. Nur eine Anzeige von 10Watt für eine Glimmlampe kann nicht sein, die wäre sonst schon geschmolzen, wenn sie wirklich 10W verbraten würde. Auch Netzteile sind wegen ihres Crestfaktors nur schwerlich genau auszumessen.

  • Hallo,


    nachdem ich das mit der Senseo Kaffee Maschine gelesen habe bin
    ich fast vom Stuhl gefallen und konnte es nicht so recht glauben.


    Dummerweise habe ich auch so ein Teil und das hängt immer am Netz.


    Also bin ich jetzt mal Messen gegangen und muss Entwarnung geben,
    zumindest meine hat im ausgeschaltenen Zustand keine Messbare
    Stromaufnahme.


    MfG Raimund