LED Reflektor RoHS konform?

  • Ich würde sagen nein, auf der Liste der verbotenen Stoffe steht unter anderem chrom und PVC und der artikel sieht stark nach pvc und chrom aus :shock:

    Zitat

    Gehäusefarbe: glanz-chrom


    MfG Lappy

  • Sehen Sie, Herr Grauert, hier wird Ihnen sofort geholfen :wink:


    Es ist gut, wenn eine Community so gut funktioniert. Danke Lappy :!: Hab auch wieder was dazu gelernt.

    Grüße aus unserem LED-Shop Moers


    Ihr & Euer


    Stefan
    LED-TECH.DE optoelectronics GmbH


    NEU: Der SYSTEM Live-Configurator. Das Lighting-SYSTEM bietet unendliche Kombinationsmöglichkeiten. Einmal erworbene Komponenten (Rahmen, Module usw.) lassen sich immer wieder neu einsetzen, was die Budgetkosten minimiert. Die SYSTEM-Module können nach Belieben einfarbig oder im Verbund zur Realisierung spezieller Spektren eingesetzt werden. So entsteht Schritt für Schritt die persönliche SYSTEM-Beleuchtung, zugeschnitten auf Euer Projekt.

  • wieso sollte pvc verboten sein? :shock: Aus was will man in zukunft dann pc gehäuse machen? :shock:


    Und was machen die harley-besitzer in zukunft ohne chrom? :shock: silber kostet mehr :(


    nee,nee, die rohs is'n mist :( silberlot ist ja net grad das wahre :(
    habe daher das "alte" lötzinn für 30 jahhre gebunkert :twisted:

  • Hallo zusammen,


    das mit dem Chrom... das ist etwas anders: Hier geht es um Chrom in der sechswertigen Konfiguration (sog. Cr-VI), das findet in Rostschutz-Überzügen Verwendung. Das hat nichts mit der Chrom-Oberfäche zu tun, oder schon mal gehört, dass Chrom-Stoßstangen giftig seien? ;)


    PVC ist auch nicht in der RoHS-Richtlinie verboten. Die verbotenen Stoffe sind Blei, Cr-VI, Quecksilber, zwei bromierte Flammhemmer für Kunststoffe und Cadmium. PVC wird ja noch reichlich verkauft, z.b. Fußböden...


    Hab mich im Job schonmal mit der Thematik befasst, deshalb weiß ich da ein kleines bisschen Bescheid.


    Grüße, foxalpha

  • Zitat von "foxalpha"

    Hallo zusammen,


    das mit dem Chrom... das ist etwas anders: Hier geht es um Chrom in der sechswertigen Konfiguration (sog. Cr-VI), das findet in Rostschutz-Überzügen Verwendung. Das hat nichts mit der Chrom-Oberfäche zu tun, oder schon mal gehört, dass Chrom-Stoßstangen giftig seien?


    Ahjo, gut zu wissen :D Das es da sone unterschiede gibt wusste ich nicht.


    Ich hab nochmal im internet gesucht und folgendes gefunden zum PVC:

    Zitat

    Unter anderem werden Phosphor und PVC als Stoffe genannt, die demnächst auf diese Liste kommen könnten.


    Keine ahnung wie alt die informationen sind...


    MfG Lappy

  • Aber irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, daß man ganz ohne PVC auskommt? :D
    Ich mein, gibt es WIRKLICH für JEDEN einsatzzweck, wo man pvc nutzt, einen ersatzstoff? :shock:


    Da wären


    - PVC als beständige Plane (lastwagen, zeltplanen)
    - PVC als gerätegehäuse
    - PVC für fußbodenbeläge
    - PVC als Lebensmittelfolie für Lebensmittel, die stoffe abscheiden, ie PP und PE lösen würden (ja, ich war auch erstaunt, aber bestimtme lebensmittel werden in sehr dünne (und dadurch vermutlich auch weichmacherfreie) pvc-folie gepackt
    - PVC als kfz innenverkleidung (fast jedes auto hat pvc innen)
    - PVC für Schallplatten
    - PVC Für die Isolation von kabeln und Isolierband
    - Meines wissens auch Paketklebeband (bei tesa weiß ichs nicht genau)
    - VERMUTLICH (bin mir aber nicht sicher) laminierfolien zum dokumente laminieren


    u.s.w.


    Irgendwie kann ich mir das kaum vorstellen, daß man da für WIRKLICH ALLES alternative kunststoffe (die dann auch WIRKLICH weniger giftig) sind, hat :o


    ich mein, klar, es gibt eine riesenmenge verschiedener kunstoffe, wahrscheinlich ca. 200 "standardkunststoffe" zzgl. exotischer spezieller kunststoffe für spezialanwendungen, und von vielen kunststoffen gibts x varianten ...


    DENNOCH, wenn ich so in wikipedia vor- und nachteile bestimmter kunststoffe lese, kriegt man ja MITNICHTEN ALLE probleme und schwächen in den griff, manche kunststoffe haben gravierende schwachstellen, die man offenbar so nicht in deng riff kriegt, und die nutzung eben etwas einschränken.


    Außerdem frage ich mich dann, WARUM pvc dann soo lange genutzt wurde, wenn man es hätte ersetzen können, wo doch shcon soo lange bekannt ist, wie problematisch es ist???


    Außerdem kamen in den letzten jahren ja pvc-anwendungen auf den markt, die es so vorher net gab.


    z.b. tragen ja manche leute diese aufblasbaren plastikrucksäcke mit sich rum, die sind aus pvc. luftmatratzen waren früher aus gummi, heute oft pvc. Die planschbecken zum, aufblasen (okey, die gibts schon lange) auch pvc. Handtaschen für frauen gibts neuerdings in transparenten pvc. die japaner haben transparente regenschirme, meist mit pvc folie, vereinzelt auch mit pp folie. Viele spielfiguren und gartenzwerge werden aus pvc gemacht (andre kunststoffe, die heirfür auch verwendet werden sind: acryl, resin und eva) Was mich wudnert , WIESO, udn WARUM auch gerade teils wegwerfprodukte (z.b. diese pvc-taschen, wo ein clearasil set drin ist) aus pvc gemacht werden, wenns ja EIGENTLICH auch andre kunststoffe gäbe? :o


    (wers nicht glaubt, kucke auf den recyclingschlüssel, der aufgedruckt ist)


    nee, okey, ist in einem led forum off-topic, aber IRGENDWIE werde ichd a halt net schlau draus :o


    aber wenn die industrie WIRKLICH gleichwertige aber weniger giftige (weil sonst isses ja sinnlos) alternativen hat, dann prima.


    im verpackungsbereich werden ja seit langen fast ausschließlich pp und pe benutzt, die ziemlich unproblematisch sind, und bei sauberer verbrennung (z.b. im müllkraftwerk) auch keine schadstoffe erzeugen
    (saubere verbrennung gibt co2 + h20 , bei unsauberer verbrennung entstehhen allerdings durchaus auch erdöl, wachs und co , was aber auch net soo tragisch ist :) ), womit auch das problem, daß manche nicht sehr umweltbewußten kaminbesitzer den verpackungsmüll verheizen auch entschärft hat, weil zumindest die menge an giftigen materialien net so hoch ausfällt dann ...


    na,ja, nur mal so meine gedanken


    Marcus

  • Erst mal Danke an Lappy und alle Anderen für die vielen Antworten.


    Zum einen bin ich mir z. Zt. nicht wirklich sicher ob das entsprechende Produkt überhaupt betroffen ist, da es nicht für den Massenmarkt bestimmt ist und sich auch nicht direkt in der Produktliste der betroffenen Produkte wiederfindet.


    Trotzdem wollen wir natürlich langfristig auf RoHS-konforme Komponenten umstellen.



    (Quelle: http://217.160.70.102/rohs/rohs-faq-page.htm)


    djtechno
    Viele der von dir Aufgeführten Dinge fallen gar nicht unter die betroffenen Produkte, dürfen also weiterhin diese Substanzen enthalten.


    Auch für eigene Bastelarbeiten oder Reparaturen alter Geräte kann noch verbleites Lötzinn eingesetzt werden.



    :? Leider weiß ich nun immer noch nicht ob das im "Chrom"-Reflektor enthaltene Chrom sechswertig ist...

  • ja, logisch, privat kann man mit dem alten lötzinn, sofern man, wie ich, einen vorrat für einige jahrzehnte aufgekauft hat, denn im laden wird man es NICHT mehr kriegen, damit weiterbasteln. Kann ja auxch niemand verhindern 8) Betriebe und jeder, der geräte in umlauf bringt darf es halt nicht mehr nutzen, außer in den angegebenen ausnahmen


    Und das chrom im reflektor wird dreiwertig sein, da nach aussagen in einem andren forum (elektronikforum) das 6-wertige chrom NICHT zum "verchromen" (im sinne von verspiegeln) von oberflächen genutzt wird, sondern als rostschutz für stahlkonstrukte, die im freien sind.