Sicht- Dachstuhl bestromen mit RGB

  • So langsam füllt sich mein "Rohbau" mit LED's (mittlerweile 7 Räume, alles Allgemeinbeleuchtung).
    Aufgrund des heutigen Angebots einer RGB-Flexleitungen kam mir mein allererstes LED-Hirngespinnst wieder in die Sinne.
    Ich wollte ja mal den Sichtdachstuhl luminieren.


    Ich beschreibe mal die räumliche Situation, obwohls wohl nicht so ausfürhrlich wichtig sein wird:
    Es handelt sich um einen Dielenraum, zentral in der Hausmitte mit abgehener Treppe in das EG.
    Länge 4,25 Meter, Breite 3 Meter, Firsthöhe ca. 3,50 Meter, 6 Sparren je Seite (welche auf den beiden
    Mittelpfetten aufliegen, die Mittelpfetten sind entlang der Raum-Länge angebracht).
    Das Holz ist weißlich gekalkt.


    Die Idee ist, den Dachstuhl in allen Farben leuchten zu lassen (Effektbeleuchtung).
    Das Problem ist, wie strahlt man einen Dachstuhl gleichmässig an.
    Wer hat sowas schon mal gemacht, gesehen oder hat Ideen?
    Vielen Dank!

  • Hi Klaatu,


    hab genau die gleiche Idee, werde sie allerdings erst in ein paar Monaten realisieren. Ich will die Bänder auf einen Balken kleben und nach oben in den Gibel strahlen lassen. Hab sowas in der Art in einem Restaurant gesehen nur mit RGB Neonröhren, oder was auch immer das war, das sah geil aus!


    Ich weiss nur nicht wie hell die RGB Stripes werden. Gibt ja leider keine Angaben zu!


    Gruß


    Kai

  • Also wenn man sich die Bilder genau anschaut würe ich sagen das es die PLCC6 RGBs ausm Shop sind. Wenn man die Bestromung runterrechnet kommt man auf ca 40 mA schaint mir ein bisschen viel zu sein. Und in der beschreibung steht eigendlich auch PLCC2 ???


    Aber ich würde mal von den Werten der oben genannten LED ausgehen.

  • Hallo Kai,
    meinst du mit RGB-Stripes das hier ( http://www.led-tech.de/de/LED-…Rolle--LT-1386_17_95.html )
    Ich vermute dein "Balken" (von dem aus du anstrahlen willst) liegt optimal, so dass der Dachstuhl wirklich von senkrecht unten angestrahlt werden kann.


    Leider habe ich so einen Balken nicht! Deshalb sehe ich folgende Probleme:
    a) die Abstrahlung der Farben rot / grün / blau wird sichtbar bleiben, da die LED's auf diesen Stripes zu weit auseinander liegen. Die gewünschte Farbe wird sich also
    erst nach 10 oder 20 cm einstellen.
    b) es werden evtl. deutliche Helligkeitsunterscheide sichtbar werden. Weil ich eigentlich nur von der Fußpfette wegstrahlen kann und die liegt bekanntlich schon sehr nahe am anzustrahlenden Holz. Es wird sich also vermutlich so ne Art Spot abbilden.

  • a) die Abstrahlung der Farben rot / grün / blau wird sichtbar bleiben, da die LED's auf diesen Stripes zu weit auseinander liegen. Die gewünschte Farbe wird sich also
    erst nach 10 oder 20 cm einstellen.
    b) es werden evtl. deutliche Helligkeitsunterscheide sichtbar werden. Weil ich eigentlich nur von der Fußpfette wegstrahlen kann und die liegt bekanntlich schon sehr nahe am anzustrahlenden Holz. Es wird sich also vermutlich so ne Art Spot abbilden.


    hmm.. also ich weiß nicht wie du darauf kommst, dass die leds zu weit auseinander sind um die farben gut zu mischen, aber ich hoffe du hast einen denkfehler ;)
    und zwar sind das ja rgb-leds, d.h. die 3 farben sind in einer led und können sich so also doch sehr gut mischen. einziges manko wäre, wenn du weniger als 4-5cm (grob geschätzt, kann auch weniger sein) von der zu bestrahlenden fläche weg wärst - dann würdest du keine homogene ausleuchtung mehr hinkriegen und diese spot-bildung kriegen. dadurch, dass die leds aber einen großen abstrahlwinkel haben und "nur" ca 3,3cm abstand haben, lässt sich das licht doch sehr gut mischen und auch eine schöne homogene ausleuchtung erreichen.


    ich würde dir empfehlen mal hier zu schauen, da siehst du wie gut das funktioniert... das sind zwar samsung-leds, allerdings ist da an der farbmischung und dem abstand der leds nichts anders - einziger unterschied: die samsung-leds sind etwas heller ;)


    es geht also schon mit dem beleuchten.. die frage ist nur: wieviel abstand ist vom balken zur zu beleuchtenden fläche? je größer der abstand, desto dunkler am ende auch die ausleuchtung. es könnte also sein, dass man die bereiche nah an den balken zwar gut ausgeleuchtet kriegt, aber die weiter entfernteren bilden letztendlich dunkle flecken und ob das gut ausschaut ist fraglich ;)
    ich würde da einfach mal mit ein paar leds testen, sowohl smd, als auch superflux oder sogar high-power, und dann entscheiden was passt und womit ich das ganze projekt dann realisieren würde (vielleicht sogar mischen der verschiedenen leds?). so ins blaue hinein kann man da schlecht was empfehlen, tut mir leid..


    vielleicht weiß es ja einer besser als ich, ich hoffe es natürlich für euch zwei.

  • Klar,


    ich denk bei meinem "Balken" auch dass ich genau unter dem Gibel mehr Leuchtkraft brauche und dort vielleicht eine zweite reihe setze. Sieht man ja nicht!


    Der Balken ist auf ca. 2,5 Meter Höhe, da guckt niemand drüber! :-)


    Gruß


    Kai

  • Sonic ,
    danke, dass war schon mal informativ, insbesondere der Link.
    Der "Denkfehler" ist auch ausgeräumt, dachte es wären nur abwechselnd Grundfarben-LED's - sind aber wohl tatsächlich richtige RGB-LED'S.


    Was bleibt ist, dass diese zwar schon ein paar cm vom anzustahlenden Holz entfernt montiert werden könnten, dann aber quasi eine Ausleuchtung von 5 bis 200 cm vollbringen müssten. Diese Lösung wird wohl einen ziemlichen hell-dunkel-Effekt geben. Zwar kommt von der gegenüber liegenden Seite das "gleiche" Licht und wird den Effekt ein bischen schmälern, ... obs reicht. Ich werds tatsächlich ausprobieren, hab da noch grüne Kluster


    Mir ist eine andere Idee gekommen:
    Man strahlt mit High-Power und Linse gleich das "Gegenüber" an. Also von der linken Pfette aus die rechte Dachhälfte und umgekehrt. ???

  • Hiho,


    ja die Lösung klingt bei dir doch gut, ich glaub das würde ich auch machen wenn ich keinen DACHBalken hätte :-)


    aber sei vorsichtig mit den Linsen, 40 Grad ist net Grad viel, wie ich gestern feststellen musste :-/


    Und wie ist wenn du vom Giebel runter die Schrägen anschrahlst? Okay, wäre nicht indirekte Beleuchtung, weil das Licht ja doch direkt ankäm, aber wäre doch eine Alternative, oder?

  • Was bleibt ist, dass diese zwar schon ein paar cm vom anzustahlenden Holz entfernt montiert werden könnten, dann aber quasi eine Ausleuchtung von 5 bis 200 cm vollbringen müssten. Diese Lösung wird wohl einen ziemlichen hell-dunkel-Effekt geben.
    ...
    Mir ist eine andere Idee gekommen:
    Man strahlt mit High-Power und Linse gleich das "Gegenüber" an. Also von der linken Pfette aus die rechte Dachhälfte und umgekehrt. ???


    ja also mit einer strecke von bis zu 2m bist du schon schlecht bedient, wenn du dir das flexband kaufst.. da wirst du leider gottes die unterschiede sehen.
    die idee mit den high-power-leds und jeweils das "gegenüber" anstrahlen allerdings ist sehr gut, das könnte wirklich funktionieren. einziges problem dabei ist, dass es wenig linsen gibt, d.h. du müsstest entweder auf die vorhandenen (mit teilweise echt kleinem abstrahlwinkel) zurückgreifen oder es ohne linse probieren.
    pro für linse: licht kommt da hin, wo es hin soll
    contra: evtl viele leds benötigt um eine homogene ausleuchtung zu gewährleisten..
    viele leds = teuer = viel kühlaufwand = ksq-problem ==> viele kosten, dafür aber gut hell!


    also wenn dein test mit den clustern negativ verläuft (davon gehe ich mal aus), dann würde ich mit 2 high-power-leds mal ein wenig testen. ich denke, dass du keine linsen benötigen wirst. falls dir das bunte licht zu weit nach unten in den raum scheint, dann kannst du es nach unten ja einfach etwas abschirmen und eventuell versuchen das licht richtung decke reflektieren zu lassen (spiegelfolie oder so alu-klebeband benutzen, irgendwie so in die richtung zumindest), so dass halt möglichst wenig licht verloren geht.


    ich will aber jetzt nicht ständig reden und reden und reden, teste du erstmal und dann schildere mal deine eindrücke.. ist sicher auch für andere interessant (bilder wären auch toll, wenn du viel zeit hast ;)). danach kann man dann weitersehen

  • Wie siehts denn aus wenn man die Dinger miteinander kombiniert?


    Für die Nahe Beleuchtung ist das Flexband doch ne gute Idee und für den weiten Bereich dann HP-RGBs genommen, so würde es nicht ganz so teuer.


    Gruß


    Kai

  • Problematisch könnte es hier sein dass die verschiedenen Arten von LEDs bei den Grundfarben unter Umständen verschiedene Farben erzeugen, also das Rot der HPs nicht so aussieht wie das des Flexbandes. Da weiß ich nicht inwieweit das als störend empfunden wird, zumal die Unterschiede der Farben je nach Hersteller der LEDs und Selektion auch nochmal variieren.

  • ich denke auch, dass man damit eher vorsichtig sein sollte, wenn man verschiedene leds mischt.. es ist ja nicht nur von hersteller zu hersteller unterschiedlich, sondern auch beim gleichen hersteller treten mitunter hässliche farbunterschiede auf (daher sollte man die leds ja auch möglichst selektieren bevor man sie verbaut).
    es ist sicherlich möglich und auch (theoretisch) eine gute lösung das ganze zu verbinden, ich hatte bei dem vorschlag allerdings nicht dran gedacht, dass es wirklich teilweise echt doof ausschaut. aber wie schon mehrfach gesagt, da hilft eigentlich nur testen.. dir muss es gefallen :thumbup:

  • Hiho,
    das ist natürlich ein Argument.
    Ich würde trotzdem noch die Superfluxlösung im Auge behalten, da diese recht Flach und mit großem Strumwinkel gebaut werden kann. Wogegen eine HP ja immernoch nen Kühler in irgend einer Form dran haben wird. Also wenns unauffällig werden soll, dann evtl. auch Superflux. Aber ich hab heute mal Testweise meinen Eurolite PAR64 mit 180 10mm LED's über eine kleine Fläche Strahlen lassen. Also der kommt aufjedenfall im Gibel an;-)


    Bei meinem Gibel überlege ich auch den Querdachbalken mit Paneele oder evtl. sogar billigem Landhauslaminat zu verkleiden und ober offen zu lassen um hier evtl. Superfluxplatinen unterbringen zu können die nach oben in den Gibel strahlen.
    Rechnerich müsste man ca. 150 Superflux auf eine Streifenrasterplatine bekommen. was bei einer über Daumenrechnung für bis zu 900 Lumen reicht mit einer 6 Lumen Superflux....okay....das ist wirklich nur ganz grob und über den Daumen! :-)


    Aber ich schließe mich meinen Vorrednern an! Probieren! :-)


    Gruß


    Kai


  • Hier mal Bilder von meinem Dachstuhl.
    Wie man sieht sind die Fußpfetten etwas zurückgesetzt, schätze mal so 5 bis 8 cm.
    Von dort bis zum "anzuleuchtenden" Dachstuhl ist es ja schon ein Stück. Evlt. ist die Stripes-Lösung doch besser machbar wie gemeint?
    Das runtergängende Elektrokabel ist übrigends nicht für eine Beleuchtung, hieran sollen später zwei Hunter/USA ihre Runden drehen.

  • ach die bilder sind doch klasse! das sollte mit high-power-leds schon klappen von den abständen her, du wirst aber wahrscheinlich auch gleich die ganze wand mit anstrahlen ;)
    probleme sehe ich eher im dachstuhl ansich.. das holz wird doch viel licht schlucken oder zumindest wird es dadurch dunkler wirken. probier es doch erstmal mit einer highpower-led aus, bevor du dich da in unkosten stürzt (am besten auch mal mit 4-5 smd-leds testen wie hell das da wird). mit dem flexband kannst du ja immernoch rumwerkeln, wenn du ne grobe vorstellung hast wie das ganze letztendlich aussehen wird.

  • Hiho,
    Probieren, und das was gut ist, das ist richtig. Nach den Bildern würde ich aber die Flexband alternative immernoch im Auge behalten. Könntest ja die einzelnen Dachsparren mit Flex seitlich nach innen anstrahlen, würde allerdings eine teurer Lösung, da ist das mit den paar RGB Rebels, oder womit auch immer eine wesentlich günstigere Alternative!


    Ich hab mir eben mein Dachbalken/Gibelprojekt nochmal genau angeschaut, sieht bissl anders aus wie bei dir. Da ich den kompletten Gibel mit Paneele auskleiden werde, und diese wiederrum hell ist, ist hier also die Ausgangssituation ganz anders. Wenn Paneele dran ist, knips ist die Kiste mal, könnte aber noch 2-3 Monate dauern! :-)


    Gruß


    Kai