HowTo: Platinen selbst herstellen

  • Ich möchte die Platine bestücken. Ich kann leider die Bahnen nicht weiter auseinander legen, es handelt sich um ein TSSOP Gehäuse und weitgehend 0603 Bauteile. Mit meiner Baumarkt Lötpaste hat das Verlöten super Funktioniert, nur (ich denke wegen dem Flussmitel was dadrin ist, ist ja nicht für Elektronik entwickelt) kam es leckströmen.

  • Hallo


    Na ja, okay, zwischen einer Dachrinne und SMD- Bauteilen gibt es schon den einen oder anderen Unterschied :thumbsup:


    In dem Fall würde ich Dir wirklich mal zu einer richtigen Lotpaste raten. Ich kenne zwar die beiden vom Reichelt nicht, aber nach den Datenblättern würde ich die bleihaltige CR44 nehmen, da die mit dem niedrigen Schmelzpunkt von >179°C sich sicherlich besser verlöten lässt. Wenn Du die Platine vorher noch mit dem SK10 einsprühst (was die Oxidation der Kupferbahnen verhindert, einen Anteil an Flussmittel besitzt und somit die Lötbarkeit verbessert), sollte ein klitzekleines Bisschen von der Lotpaste auf jeder Kontaktfläche reichen. Ich weiß zwar, dass es im Netz diverse Anleitungen zur zusätzlichen Verwendung von Flussmittel gibt, ich persönlich halte es für nicht notwendig.


    Viele Grüße

  • Danke für die Info, habe ich mir nämlich schon gedacht. Frage ist halt ob das ohne viel Aufwand mit Lötstopp möglich ist und ob jemand das in Bastelwerkstatt üblichen Bedingungen und Ausrüstung hinbekommt, dann denke ich bekomme ich das auch hin. Habe nicht gerade zwei Linke Hände und Interesse das hinzubekommen habe ich auch.

  • Hallo


    Ich sag mal so, wenn Du Perfektionist bist oder Platinen beruflich als schnelle Prototypen benötigst, macht die Verwendung von Lötstopplaminat vielleicht Sinn. Von der Zeit und den Kosten her ist der Aufwand schon um einiges höher, da Du schon wieder mit z.B. Natriumcarbonat eine weitere Chemiekalie benötigst, ein Laminiergerät, die Lötstoppmaske muss nachbelichtet und getempert werden, Du brauchst natürlich eine weitere Belichtungsfolie usw... Wenn man dann noch viele Durchkontaktierungen hat wirds noch schlimmer ( auch mit dem Aufbringen des Lötstopplaminats). Mit ein wenig Übung würde man schon brauchbare Ergebnisse hinbekommen, aber wie gesagt, der Aufwand ist extrem.


    Wenn man die Zeit hat ein paar Tage zu warten, macht es dann aber sicherlich mehr Sinn, eine Platine in Auftrag zu geben.


    Bei reinen Bastelplatinen interessiert die Optik dann ja eh nicht so, denn meistens wird die Platine ja irgendwo eingebaut und dort schaut außer einem selbst niemand hin.


    Viele Grüße

  • Worher bekommt man schware Platinen?


    gerade gefunden



    Marcellino
    Elektronik betreibe ich rein als Hobby nicht beruflich und Perfektionist bin ich auch nicht. Ich will halt, dass es funktioniert und etwas professioneler ist als meine bisheringen zum Teil doch schon sehr abenteuerlichen Freiluftkonstruktionen. Muss auch nicht sehr hübsch sein.


    hab mal im http://www.progforum.com etwas rumgelesen, Lötstopp ist zwar wieder mit Arbeit verbunden, ich denke ich lasse es mal drauf ankommen und probiere es wenigstens aus.
    Aber vorher probiere ich mal alles sauberer mit Lötlack zu bestücken.


    Vielen Dank

  • Nun ist die Bestellung von Octamex mit Lötstopplaminat und Tentingresist da. Habe mal ausprobiert wie gut der Spaß funktioniert.
    Also per Hand geht es schonmal garnicht. Mit einem Laminiergerät hatte ich mehr Erfolg.
    Größere Flächen gehen super bei kleineren (TSSOP Beinchen) habe ich noch Probleme.
    Hat das jemand schon ausprobiert, bekommt man TSSOP Größen hin?

  • Hi!
    Ich wollte auch mal meinen Senf dazugeben :D .
    Hier ist ein Bild meiner ersten Platine. Allerdings ist sie etwas zu heiß geworden beim verzinnen und das Layout ist nicht das optimale, was man an den Leitungen zum Parallelport sieht. Da hab ich jetzt die GND Leitungen anders gelegt. Aber aus Fehlern lernt man.
    [gallery]http://www.ledstyles.de/index.…D=805&type=page&from=user[/gallery]


    Für meinen ersten Versuch mit photopositiven Platten schon ganz gut oder nicht?

  • Okay, dann such ich mir mal n tutorial wie ich das bei Target hinbekomme. Bin da noch nicht so bewandert. Funktioniert der Autorouter auch auf 1-seitigen Layouts? Aber ich hab da auch 2 verschiedene Spannungen dran. Einmal 5V vom Parallelport und 230V vom Netz. Da kann ich doch nicht einfach alles auf einen GND machen oder. Gibts da nicht iwelche Schäden am Parallelport? Hoffe diese Frage war nicht zu dumm^^.

  • Also ich hab hier nochmal einen Screenshot von meinem Layout mit Massefläche. Jetzt hab ich aber eine Frage zu der Massefläche. Kann ich nun GND von 5V und GND von 230V zusammenmachen oder wie ich mir das gedacht habe nur die 5V oder die 230V auf die Massefläche. Die Stellen sind mit Pfeilen makiert.


    Und wie ist das mit der Aura für die Leiterbahnen zu der Massefläche? 0,3 oder 0,5mm?


    [gallery]http://www.ledstyles.de/index.…D=808&type=page&from=user[/gallery]

  • Im Zweifelsfall besser nicht ;)


    Wobei was ist bei dir auf der 230V Seite GND ?(?(?(


    Für mich ist das immer noch der Schutzleiteranschluss.


    Bei dir sieht das eher so aus als ob du den Neutralleiter (N) als GND bezeichnet hast. Dann geht die Zusammenführung auf gar keinen Fall. Zwischen dem 230V und dem 5V Teil solltest du auch großzügige Abstandsflächen einbauen wo keine Leiterbahn und kein Bauteil ist um einen Sicherheitsabstand einzubauen.

  • Die 230 und die 12 V würde ich auf jeden Fall trennen.
    Das nennt sich mei meinem Programm: Sperrfläche in der Automasse erzeugen.


    Die 230V setzen sich ja aus L-Leiter, N-Leiter und Schutzleiter zusammen. Schutzleiter gr/ge würde ich nur machen wenn
    die Platine in ein leitendes gehäuse kommt. (Dann ist es ein MUSS)


    Der Schutzleiter ist bei dir bei den 230V verkehrt beschriftet (GND) Hat ja auch kanwas schon geschrieben.
    mfg