Cree MC-E vs. Seoul P7; P7 besser?

  • Wie rbt schon sagte,
    ich möchte damit Nachttrails fahren. Und nachts auf Downhillstrecken sollte es meiner Meinung nach auch so hell wie möglich :-).
    Ist klar, dass man auf der Straße nur mit gedimmten LED's fahren sollte. Dort braucht man ja nicht so viel Licht.
    Das mit der Kühlung ist natürlich ein Problem.
    Aber wo es Probleme gibt, gibt es auch Lösungen.

  • Also bei uns gibt´s in jedem Sportgeschäft solche http://www.amazon.de/Vordere-F…de&qid=1235995359&sr=8-12 oder ähnliche Dinger.


    Hab auch noch nie gehört, dass jemand von der polizei deshalb gestraft wurde. Aber wie gesagt, vielleicht ist´s in D anders, oder das Gesetz kommt der Exekutive selber so veraltet vor, dass es eben nicht bestraft wird... ;-)

  • Ich würd sagen,
    Fahrradabblendlich plus Fernlicht....Wie geil ist das denn? :-)
    Also es gibt von Opel eine Studie eines GT's mit Osram Ostar. Je 2 Led's pro Scheinwerfer, aber ich find den Link grad nicht!
    Kühlkörper, wenn er schnell genug fährt braucht er vielleicht keinen ;-) Wenn er es gut macht, kann er ja auch das ganze Fahrrad als Kühlfläche anbinden.....oder seh ich das falsch?


    Ich würds mit paar Sternkühlkörpern übereinander probieren. => Masse, das dauert schonmal lange bis der durch und durch heiß ist, und dann zum Schluss nochmal einen Stiftkühlkörper drauf. Wäre dann ca. 10 cm Konstruktion. Aber.... man muss es testen!


  • (SPAM)
    Ooch, mit einer Flüssig-Stickstoffkühlung (ln-flasche auf dem Gepäckträger) geht das schon... :whistling:
    (/SPAM)


    Nee,mal im ernst: Ich finde auch,einmal cree MC-E reicht,alles andre ist nicht mehr mit vertrtetbarem Aufwand kühlbar.
    Ein gescheiter reflektor und korrekte Ausrichtung+montage sind das A+O für gute Nachtsicht,nicht die pure power :thumbup:

  • also mit fahrtwind bekommt man das ganze ding in meinen augen noch mit relativ vertretbarem aufwand gekühlt. der macht ne menge aus und das rad wird ja auch mit 20 kmh+ durchs gelände bewegt, da ist in jedem fall luftzug am start.
    bei der kühlung würde ich auch die leds nicht unbedingt im optimalen temp bereich betreiben. die beschleunigte alterung kann man bei dem projekt wohl außen vorlassen, die wahrscheinlichkeiten stehen da günstiger für eine limitüberschreitende mechanische beansprunchung der ganzen konstruktion. hier wird ja keine schreibtischlampe geplant ...


    zu ebend jener mechanischen seite...
    das ganze muss auf jeden fall schon recht stabil gebaut sein, die vibrationen und stöße denen das ganze ausgesetzt ist sind ja schon ordentlich. je länger ich drüber nachdenke um so mehr machen mir elektrische verbindungen und die befestigung von reflektoren und co sorgen. eventuell soll der kram ja auch mal nen leichten sturz überstehen. die elktrischen verbindungen müssen auch sehr rüttelfest sein, nicht dass dir auf mal dein fluchtlicht ausfällt, die zeit reicht dann wohl nicht mehr zum bremsen / augen an die dunkelheit gewöhnen.

  • Muss Rbt zustimmen. Downhill fähr man nicht in Schrittgeschwindigkeit- fahrtwind reicht zur Kühlung der 3-4 x 10W. 2000 Lumen sind da auch nicht zuwenig.
    Die Kühlung kann von einigen größeren Alukühlrippen erledigt werden. Ein weiterer wichtiger Punkt- in deiner Fahrradlampe sind die 50.000 h Lebensdauer nicht gefordert. WIrd die Led hier ausserhalb ihrer Spezifikation betreiben, lebt sie halt nur 5000. So what? Nachttrails fährt man jetzt ja nicht so arg oft ;-)
    Interessantes Projekt, wenn du es anständig durchziehen kannst.
    Eine Option die ich jedenfalls überdenken würde- Mit P4 oder Q5/R2 ein längliches Cluster anordnen, vom Winkel her leicht versetzt. Enge Optiken da drauf (Mobdar für die P4, Fraen 7° Reflektor für die Cree), und jede der 10 Leds auf 350mA- 1A. Die kühlung wäre aufgrund der größeren Fläche einfach, die Effizienz höher, und die Ausleuchtung nach Zweck optimal einstellbar.


    Sind aber nur Denkanstöße, an die Elektronik solltest du noch manchen Gedanken verlieren, bevor du zur Tat schreitest.


    Edit: Über Straßenzulassung braucht man bei Downhillern nicht diskutieren. Es gib schlicht keine im Straßenverkehr einsetzbare (Stvo hin oder her, meine Mirage ist auch nicht zugelassen) Lampe, die auf dem Trail auch nur im Ansatz reichen würde. Die Blendung wäre extrem. Auf dem Trail einsetzbare Bikes haben (meist) selbst keine Straßenzulassung.

  • Da will ich auch noch meinen Senf dazufügen.
    Ich habe eine Cree XR-E R2 auf ca. 450 mA vom Fahrraddynamo betrieben. Mit einer 13° Optic von Carclo.
    Die ist Viiiel heller als die standard Glühlampen. Glühbirnen haben ja etwa aine effiziens von 14 Lumen/Watt. Da die LED mit der gleichen Power betrieben wird, ist sie mit ca. 80 Lumen/Watt vielmals heller. Einwenig Licht geht noch an der Linse verloren. Damit erregt man das Aufsehen der Mitmenschen! Sogar die grünen haben gestaunt, als sie mich kontroliert hatten. :D ^^

  • schau diech mal im MTB Forum um. Da gibts selbstbauten mit einer P7 Lampe von der Stange. Ich habe selbst vor ca 2 Wochen eine gebaut (nicht für mich). Grundstock war eine Aurora P7 von Dealextreme. Dazu noch einen Camcorderakku (7,2V / 6600mAh) und ein Treiber von Kaidomain (max 2,8A).
    Wer diese P7 Lampen kennt, weiss wie wenig Kühlfläche die haben. die wurde auch noch gekürzt (mittelstück herausgenommen) und ist dann ca 7cm lang. In der hand möchte man die nicht lange auf voller Leuchtstärke halten. Aber draussen, mit kaltem Fahrtwind (braucht man ja hauptsächlich im Winter) wird die nur ca handwarm.
    Eine P7 reicht da locker. Die, die ich gebaut habe, ist auch zum Downhill gedacht (als Helmlampe). Da erkennt man schon genug. 2 wären übertrieben. Das treibt nur die Kosten für Akku und Lampe hoch und macht die ganze Konstruktion schwer und unpraktisch.
    Mein Tipp: Bestell dir mal eine P7 Lampe von der Stange von DX z.B. und schau mal wie hell die ist. (kosten da nicht viel mehr als die nackten Emitter im shop) Wenns nicht reicht, dann kannst die immer noch ausschlachten oder modifizieren um die heller zu bekommen. (noch eine P7 dazu etc)

  • Damit erregt man das Aufsehen der Mitmenschen! Sogar die grünen haben gestaunt, als sie mich kontroliert hatten. :D ^^

    Stell dich mal Nacht svor dein Fahrrad, in ca 5m Entfernung. Ich finde die Blendung sämtlicher unmodifizierten Leds bei weitem zu stark für den Strassenverkehr.


    Und mit nem Selbstbau/Mod am Fahrrad staunen bei uns die Grünen nicht, die wollen 20 Euro, und dass du schiebst. Von der Stadt, wo die bei uns immer kontrollieren, bis nach hause sind mal kurz 6-7 km. Die will ich nicht schieben. Im Straßenverkehr sollte man ein bischen mitdenken.

  • Stop, soll das Ding mit Dynamo oder mit Accu betrieben werden, sonst muss ja noch Spannung gewandelt we rden, oder was bringt so ein Dynamo raus wenn der voll dreht?
    Wenn die Lampe doch FEST mit dem RAD verbunden ist, dann sollte sich doch auch die wärme auf den Rahmenüberleiten lassen, und dann gibts doch Fläche massig, oder?
    Was vielleicht vernachlässigbar ist, aber mal kurz zu überdenken: Mit steigender Temperatur si nkt ja nicht nur die Lebensdauer, sondern auch die aktuelle Lichtleistung! Wobei, bei deinen Lumenwerten sollte man das vernachlässigen können ;-)

  • Auch wieder wahr! Wobei ich grad keine Dimension hab was das Ding raus bringt!
    Okay, also Akku oder Aggregat auf nem Anhänger hinterm Fahrrad? :thumbsup:


    Bei 3 Dioden würde ich mir glaube ich aber nur eine Bündeln. Die anderen 2 dürften mir das Licht schon schön breit machen, sowie den vorderen Bereich aufhellen!


  • Die Tabelle ist so nicht ganz richtig.
    Eine DSWOI P7 erreicht die 2,8A bzw. 800-900 Lumen schon innerhalb von 3,25V-3,5V.
    Somit hast du max. etwa 91,8Lumen/W bis 98,9Lumen/W bei 2,8A und minimal zwischen 81,6Lumen/W und 87Lumen/W

  • hier gehts um downhill, wer sich son rad schonmal angeschaut hat sollte wissen, dass es da keine dynamos dran gibt ...


    rahmenfläche wäre idt recht groß, aber die lampe sollte schon direkt am lenker befestigt sein, da is dann auch nicht so viel kühlfläche. ( an so nem rundrohr mit kröpfung und verschiednen durchmessern was wärmeleitend zu befestigen sollte auch nicht sooo leicht sein.


    ansonsten is der rat von foo scho ganz gut, die selbstbauten sind in der mtb szene scho recht weit verbreitet. solche nächtlichen halbblindflüge sind irgendwie grad mode. war davon ausgegangen das der threadersteller da schoma geschaut hätte. ist sonst auch immer 1. anlaufstelle