• Ich glaubs net!
    Das ist unfähigkeit!


    Hast du bei der Suche schon mal 230V eingegeben?
    JAAAAß Und was kommt da raus??????



    Eine fertige Schaltung!!!


    Und ist das schwierig? Suche -> 230V -> OK...


    Oh man, aber Hauptsache ienn neuen Thread aufgemacht!


    Und da du von 230V sowieso keine Ahnung hast, lass die Finger von. Du tust dir eh nur weh!


    Redaktion: GELBE Karte! Bitte etwas freundlicher!

  • Meine Antwort war auch klar und deutlich! Benutze die SUCHE!


    Zitat

    Hast du irgendwo ein Nachtlicht mit Trafo gesehen?


    Außerdem sind die Nachtlichter, die man "so sieht", von Ingenieuren entwickelt worden, zu denen du allen Anschein nach nicht zählst.


    Zitat

    Ich weiss was 230V ist.

    Nein, sonst könntest du die Schaltung aus dem FF auf Papier zeichnen und bräuchtest kein LED- Forum!!!

  • Was spricht eigentlich gegen einen Trafo?


    Ansonsten kauf dir eine Luxeon led und den Passenden fertigen Treiberbaustein zu. Der ist auch klein, läuft mit 230 Volt, und ist sicher.


    Boß richtig anschließen und in ein Gehäuse nach SK I oder SK II einbauen, mußt du dann noch selber hinkriegen


    Marcus

  • @ Special_D: Komm mal wieder runter!! :shock:


    Beim Blauen Ceh gibts ne Schaltung mit der man ne LED an 230V betreiben kann. Dann noch ein passendes Kunststoffgehäuse (evtl. kleinkindsicher, wenns nötig ist)
    Ob sich der Aufwand lohnt ist die andere Frage :-k

  • Ja,sehe ich auch so, WENN man das in ein Kunstoffgehäuse, oder korrekt mit Schutzleiter in ein Metallgehäuse baut, dann isses okey. Aber vom Selber löten eiens 230 Volt treibers würde ich auch abraten,wenn man net die vde kennt mit isolation, durchschlagsfestigkeit, feuchtigkeitsschutz, galvanische trennung u.s.w.


    Wer nicht darüber bescheid weiß, u.a. grade auch zum thema isolation und nötige abstände der led-beinchen u.s.w. der schrottet bestenfalls beim einstecken die leds, schlimmstenfalls kanns aber explosiv werden, oder einen stromschlag geben ...


    Ich halte ohnehin von 230volt schaltugnen ohn galvanische trennung nix.


    Zwar funktioniert es vom rein technischen aspekt her, wenn der strom durch die led korrekt ist, aber da so eine led eine begrenzte durchschlagsfestigkeit hat, wird der strom im fehlerfall, sprich,wenn er aus irgendeinem grund net korrekt druch den chip kann, wird er wohl durchschlagen


    also von daher fidne ich, und auch grad vond er berührsicherheit sollte da immer eine galvanische trennung sein.


    die 230 volt treiebr von conrad tun dies sekundär kommen unter keinen umsänden hohe spannungen raus, sofern der baustein intakt ist, wie er sich im defektall verhält, ist mir leider unbekannt


    Marcus

  • hmmmm....


    ich denke gerade an die kleinen 1VA Trafos :D dann noch ein Brückengleichrichter, ein Elko und ein Spannungsregler und die LEDs
    Fertig ist die Laube! :)
    dann hast ne Galvanische Trennung und die Schaltung ist ausbaufähig, wenn dir das Licht nichtmehr reicht *g*



    Von den Spannungsquellen mit den Kondensator-"Netzteilen" rate ich auch ab. entwicklungsaufwand ~ Vorteile stehen hier in keinem verhältins *g*

  • Zitat von "thunderstorm"

    ich denke gerade an die kleinen 1VA Trafos :D dann noch ein Brückengleichrichter, ein Elko und ein Spannungsregler und die LEDs
    Fertig ist die Laube! :)
    dann hast ne Galvanische Trennung und die Schaltung ist ausbaufähig, wenn dir das Licht nichtmehr reicht *g*


    Warum nicht einfach bei Pollin ein 2€ Trofo kaufen? Ist viel einfacher und man hat ein geprüftes abgenommenes Teil...


    Was runterkommen? Man muss nur die Suche verwenden und sich nicht so anstellen!