OLEDs die Effizienter als Leuchtstoffröhren sind...,

  • Versteh' ich auch nicht ganz, wo da der Sinn dahinter ist - marktreif sind die doch schon, und zwar für kleine Displays - und dafür sind sie ja auch echt gut geeignet... für Beleuchtung nimmt man halt andere LEDs... muss ja nicht jede LED für alles geeignet sein, also warum auf biegen und brechen hier auf dem Wirkungsgrad rumreiten...? (Die Hersteller/Entwickler meine ich jetzt...)

    It's only light - but we like it!


    Da es sich in letzter Zeit häuft: Ich beantworte keine PNs mit Fragen, die sich auch im Forum beantworten lassen!
    Insbesondere solche von Mitgliedern mit 0 Beiträgen, die dann meist auch noch Sachen fragen, die bereits im entsprechenden Thread beantwortet wurden.
    Ich bin keine private Bastler-Hotline, technische Tipps etc. sollen möglichst vielen Lesern im Forum helfen!

  • Ja, als MP3 Player Displays gibts sowas ja schon, aber warum das nicht weiter gefördert wird, damits auch mal größer und besser wird - unverstädnlich.


    Damit könnte man ja unglaublich flache Bildschirme herstellen, die Folien sind ja nur wenige Zehntel Millimeter dünn...

    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.

    Bin kein RGB-Freund

  • @ pesi ...


    weil man noch irgendow marktlücken wittert ???


    die dinger sind ja auch für irgendwann als allgemeinbeleuchtung angepeilt. da könnten sie herkömmlichen leds idt konkurrenz machen. Die leuchtende Fläche bei LEDs istja zum Teil unangenehm klein, mit ner OLEDwand könnte man eine fast ideal raumbeleuchtung schaffen. LEDs übernehmen dann Aufgaben die immer noch für punktfömige Lichtquellen reserviert sind oer wo ne hohe Leuchtdichte gefragt ist. Scheinwerfer, Spots, sowas halt.


    bis es soweit ist, haben sich meiner meinung nach, LEDs aber schon in allen Bereichen durchgesetzt. Da muss sich die OLED ersteinmal wieder zwischenmogeln.

  • Probleme bei den Folien ist halt immer noch die Alterung. Und wer will schon so eine "Leuchtwand" nach 5 Jahren austauschen, weil sie einfach kaum mehr leuchtet?
    Ausserdem sind auch noch die Größen ein Problem. Kleine Displays sind schon machbar, aber große noch schwierig. Hängt wohl auch mit der Stromleitung zusammen, da ja der Strom auch irgendwie in die Mitte des Displays muss und herkömmliche Leiter wie Kupfer etc nicht verwendet werden können. Dann nimmt man andere Leiter (ich glaub so Indiumlegierungen wie bei normalen TFTs, die dann durchsichtig sind). Allerdings haben die einen höheren el. Widerstand, was wiederrum die Wärmeentwicklung und den Stromverbrauch hochtreibt. Und die Wärme ist dann wieder schlecht für die Alterung.



    Was auch eine feine Sache wäre: organische Solarzellen. Die gibts auch schon im Entwicklungsstadium. Eine ganze Häuserfront damit tapeziert könnte schon einiges an Energie liefern. Wenn da die Alterung nicht wäre... Das ist halt ein generelles Problem von "Plastik" ;-)

  • Zitat

    Versteh' ich auch nicht ganz, wo da der Sinn dahinter ist - marktreif sind die doch schon, und zwar für kleine Displays - und dafür sind sie ja auch echt gut geeignet... für Beleuchtung nimmt man halt andere LEDs... muss ja nicht jede LED für alles geeignet sein, also warum auf biegen und brechen hier auf dem Wirkungsgrad rumreiten...? (Die Hersteller/Entwickler meine ich jetzt...)

    Früher waren LEDs auch nur für den kleinen roten AN-Punkt auf dem Fernseher geeignet...
    Und wir sehen was draus geworden ist :P
    Wenn noch Potential dahinter steckt, wird weiter geforscht.
    Glühbirnen und Röhrenmonitore haben ihre Aufgabe auch erfüllt, aber die neuen Entwicklungen sind vom Wirkungsgrad (beim TFT eher Platztechnisch ^^ ) her besser. :D

  • Domi: gibt's auch schon in Farbe - guckst Du hier

    It's only light - but we like it!


    Da es sich in letzter Zeit häuft: Ich beantworte keine PNs mit Fragen, die sich auch im Forum beantworten lassen!
    Insbesondere solche von Mitgliedern mit 0 Beiträgen, die dann meist auch noch Sachen fragen, die bereits im entsprechenden Thread beantwortet wurden.
    Ich bin keine private Bastler-Hotline, technische Tipps etc. sollen möglichst vielen Lesern im Forum helfen!

  • Hab das Ding letztes Jahr bei Thinkgeek gesehen, ist schon ein richtiges Geek-Toy :D
    Allerdings über $1500 für ein Keyboard auszugeben, das grenzt schon an Wahnsinn. Wundert mich, dass die Apfelmarke sowas nicht schon im Programm hat, bei deren Kundschaft scheint der Geldbeutel ja generell lockerer zu sitzen :whistling:

  • Sieht nicht schlecht aus, aber viel zu teuer

    na, dann bau' das doch einfach mal selbst billiger! :D


    auf der NKK-Seite gleich links oben kommt man zum Händler-Verzeichnis... ("How to Purchase")


    da gibt's ein "Smart Switch Developer Kit" bei RS Components - keine weitergehenden Infos, aber bei 207 Euro für 2 Knöpfe + Zubehör könnte das wohl durchaus das mit den OLED-Knöpfen sein..?


    ansonsten kann man ja auch einfach mal bei diesen ganzen Händlern anfragen...

    It's only light - but we like it!


    Da es sich in letzter Zeit häuft: Ich beantworte keine PNs mit Fragen, die sich auch im Forum beantworten lassen!
    Insbesondere solche von Mitgliedern mit 0 Beiträgen, die dann meist auch noch Sachen fragen, die bereits im entsprechenden Thread beantwortet wurden.
    Ich bin keine private Bastler-Hotline, technische Tipps etc. sollen möglichst vielen Lesern im Forum helfen!

  • Das hier ist wohl die günstigste Variante, aber halt nur mit 9 Zusatztasten, die zudem monochrom sind - der Rest ist ohne OLED.
    Hier steht noch was zu den Preisen pro Taste, allerdings hab ich nix über die abgespeckten Varianten gefunden (ob die tatsächlich herausgebracht wurden - der Artikel ist ja schon fast 2 Jahre alt).

  • Mein Standard-Distributor Mouser hat die NKK-Switches auch. Die mit dem OLED-Fullcolor-Display kosten rund 60 € -> hier der Link.


    Wenn man sich allerdings eher für OLED-Display-Module mit höherer Auflösung für eigene Controller-Projekte interessiert, dann kann ich folgende AMOLED-Module (AMOLED = Active Matrix OLED, wird als Display-Art auch in einigen aktuellen Handy-Modellen verwendet, z.Bsp. Nokia N85) von 4Dsystems empfehlen. Die haben 320x240 Pixel RGB, und man kann sie mit oder ohne Touchscreen bestellen. Den eingebauten, speziellen Grafik-uC kann man mit einer C-ähnlichen, für diese Module imt Grafikfunktionen optimierten Sprache (4DGL) programmieren. Die Module haben auch einen uSD-Karten-Einschub. Ich habe selbst 2 Stück davon bei mir, weil ich so ein Modul in Kombination mit einem Bluetooth-Modul als Fernbedienungs-Controller für mein RGB-Wall-Projekt verwenden werde. -> hier der Link zur Produktseite.


    Gruss
    Neni

  • Neni, sehr interessantes Teil! - ich bin echt schon so auf Fotos von der fertigen Wall inkl. allem Zubehör gespannt! - aber mir natürlich durchaus bewusst, dass das noch dauern wird, bei der Komplexität des ganzen Projekts...


    bezogen auf die Zahl der Pixel und auch noch mit Touchscreen ist das Ding gar nicht mal soo teuer...


    ein so'n Knopf zum rumspielen ist aber leider für 58 Euro schon ein ganz schöner Batzen... hm, die Tastatur hat 113, wären für die Knöpfe schon 6.554 Euro (OK, da gibt's bestimmt Mengenrabatt... 8o) - aber so gesehen ist die Optimus Maximus für 1.500 Euro *echt* ein Schnäppchen - also doch nicht "so wie mit den LED-Designer-Leuchten" 8o :D ;)

    It's only light - but we like it!


    Da es sich in letzter Zeit häuft: Ich beantworte keine PNs mit Fragen, die sich auch im Forum beantworten lassen!
    Insbesondere solche von Mitgliedern mit 0 Beiträgen, die dann meist auch noch Sachen fragen, die bereits im entsprechenden Thread beantwortet wurden.
    Ich bin keine private Bastler-Hotline, technische Tipps etc. sollen möglichst vielen Lesern im Forum helfen!