Beiträge von dbc

    Mehr Konstantstromquellen für Batteriebetrieb wären nett. Gerade die BUCK mit etwas mehr Strom.


    Was wahrscheinlich zu viel wäre (weils dann kein Ende mehr nimmt): Akkus, Ladegeräte,...
    Und vermisst habe ich Kondensatoren. Neben dem geplanten LED-Projekt brauche ich die für einen anderweitigen Defekt. Vielleicht könnt ihr ja anbieten, üblichen Kleinkram (Bauelemente,...) mitzuschicken wenn es gerade da ist, Preis und Verfügbarkeit auf Anfrage. Aber das klingt auch unrealistisch.

    Danke, Fobert.
    Am liebsten würde ich eine BUCK-KSQ nehmen, da das echt sehr verlockend klingt mit dem Step-Down. Oder sind die PowerLine Slim auch brauchbar? Ich habe halt kaum Auswahl was die Spannung angeht, wahrscheinlich einfach einen 7,4V-LiPo-Akku und gut, aber davon allzuviel Energie zu verbraten ist nicht drin.

    Und mal wieder eine Anfängerfrage: Wie verhält es sich mit dem Maximalstrom? Mein Vorwissen sagt: Wenn ein Bauteil (hier die LED) für 350mA konstruiert ist, kann ich doch nicht einfach 1A draufgeben, ohne was kaputtzumachen. Und trotzdem machen es hier alle.
    Ich würde gern aus einer Cree XM-L U2 mindestens 500lm herausholen, bei einer zuverlässigen Lebensdauer von ca. 1000 Stunden.
    Mit dem Datenblatt kam ich gestern Abend nicht ganz klar. Gibt Cree einen Maximalstrom von 3A an, aber bei 700mA ist die Effizienz am höchsten oder wie? Sinkt die Lebensdauer bis ca. 700mA nur minimal, danach merklich, aber in einem akzeptablen Rahmen?

    An genau diese Kupferkernplatinen-LED habe ich gedacht. Wenn ich Dich (MICHA) richtig verstehe, passt der Lichtkegel schon ungefähr zum IQ-Reflektor? Das klingt schon fast zu einfach...
    Wie sieht es da mit Kühlung aus? Die IXON ist da ja ziemlich plastelastig, also aufschnippeln und nen kleinen Kühlkörper drauf?
    Was ich nicht ganz verstehe, ist die Sache mit dem Maximalstrom. Packen die LEDs das auf Dauer?
    Und wegen der Konstantstromquelle: Was macht die KSQ eigentlich mit den "übrigen" 3V? Werden die einfach verbraten oder ist da (wie bei der BUCK) ein step-Down-Wandler drin? Die Regelung auf niedrigere (LIcht-)Ströme ist ja gut integriert, nur das Geblinke... naja... ignoriere ich mal, bei dem Preis und der einfachen Dimmung.
    Bei den Akkus wäre noch die Spannung ganz interessant. Aber bei bis zu 4V LED-Spannung (und min.6V Eingang bei der KSQ kann ich ja im Prinzip nur 7,4V Akkuspannung nehmen. Oder kommt die auch mit weniger klar? z.B. 4,5V Akkuspannung oder 4,8V bei NiMH? Dann schau ich am besten mal die Woche zum Modellbauhändler in Bregenz, wenn der Akkuhändler hier nichts für mich hat.

    Hallo liebe Leute,
    Ich bin ganz neu hier im Forum und mein Wissen zu LEDs ist extrem theorielastig - wenn jemand was zu Farbwiedergabe wissen will, bitte ;)
    Und mein Fahrradscheinwerfer (B&M IXON IQ) ist irgendwie sehr dunkel -> kaputt? verwöhnt?
    Aber nun zum eigentlichen Thema: Ich wollte mir schon immer einen eigenen Fahrradscheinwerfer bauen.
    - Zulassung spielt keine Rolle, da ich auf öffentlichen Straßen den IXON verwende, evtl. kommt der Eigenbau gleich an den Helm, da ist alles legal, solang es keinen stört - also im Zweifel abschalten.
    - ich bin ein Gegner von rotationssymmetrischen Optiken, da sie eben alles gleichmäßig ausleuchten - das macht der IQ-Reflektor besser, auch der von meiner alten (schlechten) Trelock macht das nicht schlecht. Daher werde ich gleich von Anfang an im Hinterkopf behalten, dass ich am besten einen alten Scheinwerfer umbauen sollte.


    Hat jemand Ahnung von dieser neuen LED? Hält sie was sie verspricht? Was hält sie aus?
    Wie bestrome ich sie am besten? Am liebsten wäre mir, wenn ich zwei bis drei Stufen hätte: Eine, um (vorausgesetzt, es stört keinen) den Hauptscheinwerfer am Lenker zu unterstützen und besser gesehen zu werden, eine um gut zu sehen (schon nur noch für unbefestigte Wege) und eine volle Pulle, wenns mal unübersichtlich wird oder ich sehr schnell unterwegs bin. Aber wie stelle ich das am klügsten an? Zwei oder drei Buck-KSQs bzw. Power Slim? mit 700mA, 1400mA und 2800mA? Wäre etwas (sinnlos) aufwendig, oder? Am liebsten wäre also, ich könnte eine Buck "pimpen", aber geht das? Wenn ja, wie? (-> Thread im Forum?) Kann man sich selbst was bauen, das auch effizient ist?
    In Sachen Akku bin ich völlig unentschlossen: Entweder NiMH-Mignon (evtl. parallel) oder LiPo. Aber ich habe morgen ein Gespräch mit Akku-Mäser - mal sehen, was der vorschlägt.
    Zur Kühlung spiele ich ernsthaft mit dem Gedanken, bei meinem (überflüssigen) intel-Boxed-Kühler den Lüfter abzufrickeln und den Alukühlkörper zu verwenden. Absolut übertrieben, aber kostet nichts und kühlt sicher bestens...
    Reflektor: Welcher Winkel ist denn so empfehlenswert? Ich dachte an 20-30°. Und wenn ich auf meine olle Trelock umbaue, muss ich halt vorher mal schauen, wie die beiden LEDs abstrahlen. Vielleicht passt das ja sogar, auch wenn ich davon nur den Reflektor verwenden kann, der Rest verträgt sich nicht mit kühlkörpern, ist aber schnell abgeschnippelt.


    Ich weiß: Fragen über Fragen, aber so simmer halt, wir newbies.