Beiträge von cidrix

    Hallo,
    die *.ino Datei ist eine Arduino Datei. Du kannst sie mit der Entwicklungsumgebung öffnen.
    Dann siehst du auch gleich den C-Code. Diesen kannst du dann mit Eclipse oder AVR Studio übersetzten und auf den ATmega flashen.
    An dem Quellcode müssen davor noch 2 kleine Änderungen vorgenommen werden, die Funktionen setup() und loop() müssen in main() zusammengefasst (aufgerufen/eingefügt) werden.
    Du kannst natürlich auch direkt aus der Arduino-Entwicklungsumgebung programmieren. Dazu müsste imho aber ein Bootloader auf dem ATmega sein (ist er nicht, da du ihn ja von Reichelt hast).


    Ich habe das alles auch schon so gemacht, ich könnte dir den C-Code auch geben, oder gleich das hex File.
    Die TLCs müssen nicht programmiert werden.


    Grüße
    cidrix

    Hallo,


    Auf diesem Adapter ist der CP2102 verbaut, und wie Pepe schon sagte, schafft dieser die 1000000 Baud nicht.
    (dem kann ich aus Erfahrung zustimmen)


    Wenn du mit 1M Baud fahren willst wirst du einen anderen USBtoSerial Umsetzter brauchen. Der Orginal USBtoSerial Light von Arduino kann das.


    Wenn du trozdem einen Umsetzter mit dem CP2102 verwenden willst, dann musst du die Baudrate auf 500000 senken. Zum einen musst du das in der Glediator Software tun und du musst es in der Firmware deiner uC's auf den Umsetzerplatinen ändern und diese neu flashen.


    Hoffe das hiflt dir


    Grüße
    cidrix

    Hallo,


    Ich hab auch eine Packung hier liegen, getestet habe ich sie allerdings noch nicht, werds aber gleich tun. Ich sag dann bescheid, ob bei mir auch LEDs defekt sind.
    Sagen kann ich aber schon mal, dass der verbaute Controller TM1829 heißt.
    Schade eigentlich, denn zu diesem Teil findet man garnichts (ich zumindest ;) )
    Ursprünglich hatte ich vor, mir selbst eine Steuerung zu basteln und dann indivdiduelle Programme abzufahren, dass könnte nun kompliziert werden


    Grüße

    Das ist eine gute Frage :D
    wie dem auch sei. Mich würden diese Streifen sehr intressieren. Jedoch bin ich auch der Meinung, dass die Chips etwas taugen müssen (3x 8bit PWM) um den Kauf rechtzufertigen.
    Das ein HL1606 verbaut ist ist unwarscheinlich, es sind nämlich 8pin Gehäuse. Naheliegend wäre, dass der TM1804 verbaut ist.
    Ich werde mir am Donnerstag mal eine Rolle kaufen und nachsehen was das für Pixelcontroller sind. Ich kann's ja dann hier posten.


    Grüße

    Hallo,


    Auch von meiner Seite möchte ich meine Begeisterung kund tun, das Teil is ne ganze Ecke mehr Arbeit gewesen wie meine ;)
    Sieht echt Klasse aus! wirklich Spitze :thumbup: Ich wär nicht im Traum drauf gekommen doppelt so viele LEDs zu verwenden :-D


    Du hattest was von ner Version in SMD geschrieben? Das hört sich sehr interessant an
    Da würde mich die Größe (Boards und Matrix gesammt) interessiern, und wo du dann die Leiterplatten herbekommst ;)


    Grüße
    cidrix

    Hallo,


    Danke für die Netten Worte ;)


    Die Platte dürfte so 4 mm dick sein, nicht mehr und nicht weniger. Aber sie ist einigermaßen stabil, d.h. es hängt nichts durch oder so.
    Ja, ich hab 2000 Löcher gebohrt :D
    war keine schöne Arbeit, hat aber auch nicht besonders lange gedauert. Der Bohrerdurchmesser war 0,8 oder 1 mm. Habe ein paar dünne Bohrer verwendet, bin aber letztendlich dann bei den 1mm'ern hängen gebileben, weil alles darunter einfach zu schnell abbrach. Wichtig ist vor allem, dass man, während man bohrt keinesfalls nacht links oder rechts abkommt, sonst is der Bohrer hin ;)


    Ja, die LED's warn von LED-Dealer. Wenn du mit "Glimmen" meinst, dass manchmal eine ganze Säule (eines Moduls) die aus sein sollte leuchtet, dann ja.
    Was das angeht, bin ich mit der Qualität der LEDs eigentlich nicht zufrieden, insgesammt habe ich bestimmt 30 LEDs ausgetauscht, weil sie diesen Fehler hatten. Ärgerliche Sache, nochmal würd ich diese dort nicht einkaufen.
    Wenn du was anderes meinst must du's mir erklähren ;)


    Grüße
    cidrix

    Hallo,


    nach langem Schweigen meinerseits melde ich mich hier wieder, mit einem kurzen Baubericht meiner Matrix ;)



    Was lange währt wird endlich gut. Und so war es dann auch.
    Die Größe der Matrix beträgt ca 160cm mal 80 cm.


    Als Diffusor für die LEDs habe ich das Plexiglas TrueLED verwendet. Wie Pepe auch.


    Beginnen möchte ich mit meiner Beschreibung ganz am Anfang mit der Materialsuche.


    Den Großteil der Bauelemente, vor allem für die Platine habe ich bei HBE (Farnell) bestellt. Vor allem aus dem Grund, weil die TLC's dort
    zu bekommen waren, aber ich habe auch alle SMD-Widerstände und Kondensatoren gleich zur Bestellung dazu gepackt. Kleinkram wie LED's und
    Stiftleisten hatte ich noch zuhause. Den anderen Teil der elektrischen Komponenten, wie Netzteil, Patchkabel, Zwilingslitzen
    und Flachbandkabel habe ich bei Reichelt bestellt. Nicht zu unterschätzen war die Menge an Blankdraht die benötigt wird.


    Kurze Rechnung: 32 LEDs in der Breite, macht 96 Säulen, 16 LEDs in der
    Höhe macht 16 Zeilen die verbunden sein wollen. Bei oben beschriebener Größe sind dass dann

    160cm*16 + 80cm * 96 = 102,4m Verbindungsdraht :-D


    Alles andere was man noch so braucht (Schrumpfschlauch, Aderendhülsen...) hatte ich daheim, und die LEDs sind von LED-Dealer.



    Nachdem ich das meiste Zuhause hatte, und die Platinen von Pepe auch hier waren, habe ich damit begonnen die Platinen zu bestücken.
    Die SMD-Bauteile waren nicht ganz so schön zu löten wie der Rest, aber es hat geklappt. Mit meiner Ersa RDS80, genug Entlötsauglitze,
    viel Geduld und einer feinen Lötspitze hat das prima funktioniert.



    Nachdemdie Platinen fertig bestückt waren, habe ich mich an den mechanischen Aufbau gemacht. Die Grundplatte, in der die LEDs stecken ist eine
    Presspapp-Platte mit einseitig weiser Oberfläche die ich zuhause hatte. Hierrauf wurde ein 5cm Raster gezeichnet, so wie die LEDs
    plaziert werden sollten. Anschließend habe ich mit einem Dremel und ein paar Bohrern (es sind mir ein paar abgebrochen) alle Löcher für
    die LED-Anschlüsse gebohrt. Das einzige was mir einfällt was man hier vielleicht beachten sollte, dass man nicht ein Loch zu
    nah an das andere setzt, sodass sich die LED-Füße nicht berühren, wenn man sie durchsteckt.



    Anschließend wurde diese Platte in einen einfachen Holzrahmen geschraubt. Dieser Rahmen wird in den Ecken mit Metallwinkeln zusammen gehalten.
    Das Kreuz in der Mitte dient der Befestigung der Platte und der Stabilisierung.


    Danach wurden alle LED-Füße durch die vorgesehenen Löcher gesteckt und auf der Rückseite auseinander gebogen und teilweise abgezwickt.




    Soweit sogut, Nun zum Löten. Die ganze Matrix wurde in die horizontale verfrachtet und etwas erhöht auf einem Tisch plaziert. Dann gings
    mit viel Geduld an die Lötstellen. Der Blankdraht wurde vor dem einlöten etwas gestreckt, damit er einigermaßen gerade ist, und auf annähernd
    die passende Länge abgeschnitten.




    Zur befestigung der Platinen fehlt mir jetzt leider ein schönes Bild, vielleicht finde ich noch eins. Jedenfalls wurden hierfür M3er
    Schrauben verwendet, ca. 50mm lang, durch die Presspapp-Platte durch, mit einer Mutter angezogen und dann eine weitere Mutter draufgeschraubt
    (um den Abstand zu halten), die Platine oben drauf und selbige dann festgeschraubt.
    Zur Isolation habe ich noch ein Stück Pappe zwischen LED Verdrahtung und Platine geklemmt, nur um Sicher zu gehen.

    Der nächste Schritt war das anlöten des Flachbandkabels. Im großen und ganzen kein Thema, auch wenns bei mir nicht so schön geworden ist :-D


    Danach gings ans Testen. Und es hat natürlich nicht funktioniert :-D Es gab 2 Probleme:
    Das erste war, manche LEDs von LED-Dealer lassen in Sperrichtung Strom durch, daraus folgt, dass eine Säule die aus sein sollte, leuchtet.
    Auf dieses Problem wurde in diesem Thread dann auch darauf eingegangen.

    Das andere Problem war der UART-Umsetzter.
    Ich habe die ATMega's selbst gekauft, d.h. Ich habe die Software für die Matrix-Boards selbst drauf geflasht. Ich habe an der SW zu Anfang keine
    Änderungen vorgenommen, wozu auch dachte ich mir.

    Das Problem war; Die Matrix leuchtete. Aber ohne irgendein System. Alles kreuz und Quer.
    Kurzum, der UART-Umsetzter war schuld, er war nicht fähig die Daten mit einer BAUD von 1000000 zu übertragen.


    Hier habe ich mehr oder weniger 2 Auswege gleichzeitig gewählt, zum ersten habe ich mir einen UART-Umsetzter bestellt (der genaue Typ wude hier schon erwähnt)
    der die hohe BAUD Rate kann, und zum anderen habe ich BAUDRATE einfach halbiert. Dazu war es nötig, die
    ATMegas alle neu zu beschreiben. Ich habe in der Software (Quellcode der AT's) die Baudrate auf 500000 heruntergesetzt
    und die SW wieder auf die ATMegas geschrieben.


    Dann war es nur noch nötig, bei Glediator anstatt BAUD 1000000 die Baudrate 500000 zu wählen. Siehe da, es funktioniert ;)



    Was wurde anschließend noch gemacht? Das Netzteil wurde verbaut (Test erfolgte mit PC-NT), Spannungsversorgung und Datenleitungen wurden
    mit Kabelbindern schön verlegt und eine Kaltgerätebuchse für die Stromversorgung wurde eingebaut.

    Das elektrische war soweit fertig.



    Ganz in Anlehnung an die Matrix die Pepe vorgestellt hat, habe ich als Diffusor auch TrueLED verwendet. Zwar nicht ganz billig aber es war
    sicher die richtige Entscheidung.


    Die Plexiglasscheibe wurde in Milimeter-genauer Größe geliefert und auf den Holzrahmen aufgelegt. Der Abstand zwischen LEDs und Plexi beträgt fast 5 cm.
    Diese Maß habe ich gut getroffen, denn die Fläche wirkt nicht homogen ausgeleuchtet, es bleibt der "Pixel Effekt", was ich sehr schön finde. Befestigt wurde sie mit einfachen
    Aluwinkeln, die seitlich im Holz verschraubt sind.

    Einfach und gutaussehend.


    Alles in allem wars das, ich hoffe dieser Beitrag dient potentiellen Nachbauern oder allgemein Interessierten als grober Umriss wie sich der Aufbau gestaltet.


    An dieser Stelle möchte ich auch nocheinmal meinen Dank aussprechen, es gibt in diesem Forum sehr viele engagierte Leute, und es ist einfach
    nur Klasse, das ihr (Pepe und Co) dieses Projekt online gestellt habt und so nachbaufreundlich gestaltet habt.
    :thumbup:


    Ich hatte eine riesen Freude beim Aufbau und habe es immer noch jedes mal wenn ich mir meine Matrix ansehe ;-) :-D :thumbsup:


    Zu tun ist noch: eine große Sammlung mit Animationen erstellen ;-)
    (die ich natürlich auch hier zur Verfügung stellen werde)


    In diesem Sinne


    Grüße
    cidrix

    Hallo,


    nach einiger Zeit melde ich mich auch wieder, ich habe die Matrix aufgebaut und will euch an meiner Erfahrung teilhaben lassen.


    Zum ersten:
    Als UART-Umsetzter vom PC zur Matrix habe ich einen CP2102 verwendet. Dieser Funktioniert bis BAUD 500000 einwandfrei, darüber jedoch nicht mehr!


    Ich habe die ATMega's der Controllerboards selbst geflasht (Standard: Baud 1Mbit) und hatte zuerst eine Matrix die nur Müll anzeigt. Es lag am UART-Umsetzter, dieser schafft 1 Mbit nicht.
    Derzeit läuft meine 32x16 Matrix mit Baud 500000 und (lt. Glediator) mit 21 FPS. Es ruckelt nicht, zumindest nach einem 10-Minütigen Test erkennbar. Ich habe mir trozdem
    diesenSeriellen Adapter zugelegt um die Baudrate noch auf 1 Mbit zu erhöhen. Ich bin gerne auf der sicheren Seite.




    Und nun zum zweiten:


    Meine Matrix lieferte sofort nach dem Einschalten der Spannungsversorgung keine dunkele Fläche, sondern es leuchteten ein paar Säulen (teilweise schwach, teilweise ziemlich hell).
    Es hat mich doch etwas Zeit bei der Fehlersuche gekostet, darum möchte ich es hier weitergeben, vielleicht hilft es jemanden.


    Ein Bild der Matrix ist im Anhang.



    Der Fehler war Folgender: Ich habe alle LEDs bei LED-Dealer geordert (der Preis ist ja auch sehr gut) und von denen sind ein paar fehlerhaft gewesen.
    In der jeweiligen leuchtenden Säule sind die LED's beschädigt, die NICHT leuchten (umrandet auf meinem Bild).
    Diese LEDs lassen in Sperrichtung Strom durch, was nicht sein sollte. Tauscht man sie aus, leuchtet nichts mehr.



    In diesem Sinne
    Schönen Abend
    cidrix ;)

    8)


    Über eine Doku habe ich schon nachgedacht, aber ich glaube nicht dass ich wirklich genügend Zeit dafür finden würde. Ich hab bis jetzt ein paar Bilder von dem Grundrahmen mit und ohne LEDs.
    Ich werd's mir schätzungsweise noch überlegen ob ich noch mehr Fotos mache (Verdrahtung, etc.) und diese dann mal in eine Pdf-Datei packe, mitsamt einer kurzen Schilderung aller meiner Probleme beim Aufbau und was mir sonst noch so aufgefallen ist.


    Wenn sowas erwünscht währe, dann mach ich mir vielleicht doch noch die Mühe ;)
    Oder ich lasse die Infos dir (Mitruel) zukommen und du packst es in deine Doku, wir werden sehn :)


    Grüße
    cidrix

    ;)


    ich bau mir eine 160cm x 80cm und hab für jeden Pin der LED ein Loch gebohrt :D


    aber mit nem Dremel und einigen (Gott hab sie seelig) Hartmetallbohrern... ;)
    gingen die 2048 Löcher dann doch verhältnissmäßig flott in 2 Stunden Arbeit


    Viel Erfolg dir noch ;)

    Pesi
    "die Blaue Apotheke" ist alles andere als günstig, jap, das weiß ich.
    Aber ich habe ja auch nicht gesagt, dass ich mir dieses NT dort (nochmal) kaufe ;)
    Es ist nur so, dass ich mir vor nem Jahr oder so dieses Teil mal gekauft habe, und damit gute Erfahrungen gemacht habe, drum hab ich es gepostet. Die Entscheidung liegt ja bei jedem allein ;)


    Jetzt gleich noch mal eine Frage an Pepe. Ich würde die Bauteile vielleicht selber besorgen, darum, könntest du vielleicht die Änderungen von der Platine auf euerer Webseite zu der finalen (von euch bestellten) nennen?
    Wie ich gesehen habe, ist auf der nämlich ein großer Kondensator weniger drauf.


    Grüße

    :)


    Ja, ganz ehrlich, ich tendiere doch sehr zu truLED :D


    Noch kurz zum Storm;
    Auf der Matrixplatine sind 3 TLC5940NT, jeder von ihnen hat 16 Ausgänge und bedient eine Einzelfarbe einer Spalte.
    Diese TLC5940 brauchen einen einzigen Widerstand um den Konstantstrom festzulegen (Sense-Widerstand), dieser kann über einen Jumper festgelegt werden.
    Entweder 1k Ohm -> I_LED = 40mA
    oder 2k Ohm -> I_LED = 20mA
    (die Werte 1 und 2k Ohm entsprechen den auf der finalen Platinen, bei dem Prototypen im Video wurden andere verwendet, siehe nächster Beitrag)


    Die 4 Doppel-MOSFETs schalten jeweils die Zeilen durch. Das heißt, es ist immer nur eine Komplette Zeile einer 16*8 Matrix ein,
    macht einen maximalen Strom von: 16 (Spalten) * 3 (Farben) * 40mA (LED Konstantstrom) = 1920 mA (oder alternativ mit I_LED 20 mA: 16*3*20=960mA)


    Wenn man jetzt eine 32*16 Matrix hat und diese mit 40mA fährt, dan kommt man auf 1920mA * 4 = 7,68A für die ganze Matrix.
    Bei niedrigeren 20mA kommt man auf genau 960mA * 4 = 3,84 A, das ist dann genau der Strom der im Video angegeben war ;)


    Pepe, ich hoffe das stimmt so was ich erzählt habe :)


    Grüße

    :D


    ganz spontan hätte ich das hier im Kopf, 5V 10A, hört sich doch nach was an und ist auch nicht direkt unterdimensioniert ;)
    Ich hab eines dieser Exemplare daheim und kann eigentlich nicht meckern.


    Ich schiebe gleich eine Frage hinterher, und zwar würde mich es interessieren ob es vernünftige Alternativen zu True-LED Scheiben gibt? (Plexiglas mit dem Sandpapier+Schwingschleifer anschleifen, etc., ob hier schon jmd. gute Erfahrungen gemacht hat ;) )
    Solche Projekte verschlingen immer ziemlich viel Geld, und ich wäre froh, wenn ich etwas sparen könnte 8)


    Grüße

    Abend,


    Jap, normalerweise LEDs mit gemeinsamer Anode.


    Zur Ansteuerung, du brauchst Nicht unbedingt dieses Umsetzterboard, dass Pepe auch gerade entwickelt, es reicht ein UART-Wandler für den USB-Anschluss (Beispiel )
    d.h. du steckst sowas an deinen PC und hast dann am PC einen virituellen COM-Port, der dann von Glediator angesprochen wird.
    Die Pins TxD und GND an deine Boards.
    Ein Stand-alone-Betrieb ist ohne PC jedoch noch nicht möglich, dafür ist aber die Universelle Umsetzterplatine vorgesehen.


    Zum Stromverbrauch, die LEDs laufen nie alle gleichzeitig, d.h. die rechnung 16*8*20mA ist nicht richtig. Stichwort Multiplexing (so genau kenn ich mich da nicht aus, da kann Pepe whs. mehr sagen ;) )


    Als gesamten maximalen Stromverbrauch habe ich jedenfalls etwas von 3,84 A gelesen (am Ende des Videos der Matrix)


    Ich hoffe ich liege soweit richtig und konnte helfen ;)


    Grüße

    Pepe,
    ich hätte da auch noch schnell eine Frage, wie lang wird ungefär die Lieferzeit sein? (hauptsächlich interessant bei den Platinen)
    Einfach nur grob geschätzt, damit ich etwas planen kann ;)


    Danke


    Geüße

    Guten Abend Leute,




    Ich hätte 2 Fragen zu diesem Board hier.




    Zuerst muss ich aber anmerken dass mir das ganze sehr gut gefällt. Besonders die modularität :D :thumbsup: ein Traum!




    Jetzt zu meinen Fragen:


    Gibt es zu diesem Board demnächst auch die Schaltpläne und Layoutdaten?




    Werdet ihr zu diesen Platinen auch eine Sammelbestellung oranisieren?


    Und, wie ist das mit eigenen Erweiterungen?
    Mich würde z.B. ein IR-Empfänger sehr interessieren. Wird es Soft-und Hardware mäßig möglich sein solche Dinge hinzuzufügen?
    Der Audio Input würde in gewisser Weise auch so ein Kanidat sein, den man sich dann selbst "dran basteln" kann.



    Danke schon mal ;)


    Grüße
    Cidrix


    PS: Wenn ich von IR-Empfänger rede, dann denke ich an das hier , ich habe damit ziemlich gute Erfahrungen gemacht.

    Hallo,
    Im Anhang befindet sich die exportierte Bauteilliste aus Eagle, darin sind alle Bauelemente zu finden.


    In der Spalte Package findest du die verschiedenen Gehäuseformen, davon SMD-Bauteile sind:
    - Alle Widerstände im Format 1206 (also alle ;) )
    - Die 4 MOSFETs im SO8 Gehäuse
    - und IC2 (7HC138D) im SO16 Gehäuse


    Sie sind auch noch orange markiert.


    Die Widerstände sind nicht so winzig und auch die anderen 5 im SO-Gehäuse sollten zu schaffen sein ;)


    Matrix 32x16 macht 4 Platinen, stimmt (4* 8x16).



    Grüße

    Dateien

    • bom.pdf

      (55,02 kB, 1.004 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Das mit dem 7805 stimmt so...


    Und wegen dem BC337,
    C = Kollektor, geht zu den Säulen
    B = geht zum uC
    E = direkt auf Masse


    Lass dir lieber ein bisschen mehr zeit und informier dich anständig ;)