Beiträge von burli

    Klar ist der LHC keine Referenz, aber auf jeden Fall mal interessant.


    Was dichromatisches Licht angeht gehen die Meinungen wohl auseinander. Und es ist auch stark abhängig von der Pflanze. Ich versuche mich gerade an Salat. Ich habe einen Salat, der rote Blätter bekommen soll. Ich habe einige Stecklinge im Freiland und zwei unter LED. Im Freiland sind die Blätter in den letzten Tagen schon richtig rot geworden, unter den LEDs gibt es nur ein paar rote Flecken. Ich versuche jetzt rauszufinden, ob der Blauanteil zu gering ist oder ob immer noch rot fehlt, obwohl ich 6 tiefrote Golden Dragon verwende.

    Hi, ich möchte das Thema mal ausgraben, weil ich mich auch mit LEDs als Pflanzenlicht befasse. Ich grabe den Fred vor allem deshalb aus, weil mir bei der ganzen Diskussion eins fehlt. Keiner hat berichtet, ob er auch wirklich mal Chili geerntet hat (oder ich hab es übersehen) und ob die dann auch geschmeckt haben bzw so scharf waren wie erwartet.


    Zum Thema LEDs: ich setze auch auf weiße LEDs, aber auf eine Mischung als kw und ww. Ich überlege sogar, die LEDs je nach Tageszeit zu dimmen. Also morgens nur kw, mittags ww dazu und gegen Abend zuerst kw und dann ww abschalten. Das dürfte dem natürlichen Verlauf des Farbspektrums über den Tag verteilt recht nahe kommen. Würde das was bringen?

    Wie ich im LHC Thread schonmal angedeutet hab experimentiere ich selbst mit LEDs als Pflanzenlicht. Seit heute habe ich meine LEDs auch auf 10 aufgestockt.


    2x Cree XB-D R4 und 2x XB-D E8 mit Optik und 6x Osram Golden Dragon Plus tiefrot, aber ohne Optik. Im Gegensatz zum LHC verwende ich wie erwähnt Linsen für die weißen LEDs, die ein Lichtband mit etwa 40° und 20° erzeugen und ich lasse die LEDs mit 600mA laufen.


    Ich verwende auch keine Chili sondern Salat, weil der (hoffentlich) schneller wächst. Aber vielleicht wächst da auch irgendwann noch eine Chili :)

    Es geht eventuell auch nur mit weißen LEDs. Aber dann nur, wenn die warmweißen überwiegen. Idealerweise mit einer Farbtemperatur von 2700 K. Noch weniger scheint es nicht zu geben. Ich überlege gerade sogar, ob nur warmweiße ausreichen.


    Schade, dass der Wettbewerb schon läuft, sonst hätte ich auch noch mitgemacht. Mit 8x Cree XB-D E8 und zwei Cree XB-D R4. Ich bin jedenfalls der Meinung, dass bis auf Hauke alle den Rotanteil deutlich unterrepresentiert haben. Problem ist halt wirklich, an rotes LED Licht über 650nm zu kommen. Das einzige, was ich gefunden habe, ist eine Osram Golden Dragon Plus in tiefrot


    Ich habe bei meiner Auswahl im Übrigen nicht nur auf die Leistung geschaut sondern auch auf den Wirkungsgrad. Ansonsten hätte man beim Stromverbrauch keinen nennenswerten Vorteil gegenüber Leuchtstoffröhren. Die kommen auf 70-75 lm/W. Mit der XB-D E8 komme ich bei 700mA gerade so auf 75 lm/W. Einziger Vorteil der LED ist dann noch, dass man das Licht besser bündeln kann. Die LSR verteilt halt gleichmäßig in alle Richtungen.

    Zitat

    Na dann verrate mal deine Favoriten .... am Ende wird man sehen ob du Recht hattest


    Naja, da der Wettbewerb schon läuft kann ich ja mal meine eigene "Analyse" posten.


    Ich verwende hier die Cree XB-D in weiß und warmweiß. Die warmweiße hat ihren Peak bei ca 610nm. Bei 650nm kommen nur noch 60% an. Deshalb tippe ich, dass du, wallace, relativ schlecht abschneiden müsstest. Vor allem im Blütenwachstum fehlt was. Auch bei Spyder24 und 225Flieger fehlt mir der Rotanteil. Mein Favorit wäre Unregistered|Guest, wenn er vier weiße und 6 rote verwendet hätte. Deshalb tippe ich auf Hauke als Favorit gefolgt von Unregistered|Guest


    Das ist nur eine Vermutung, da ich mir die einzelnen LEDs nicht genau angeschaut habe. Ich hab auch selbst noch keine praktische Erfahrung, da meine eigenen Versuche auch noch laufen. Außerdem konzentriere ich mich im Moment nicht auf Fruchtpflanzen sondern Salat und Kräuter, wo ein intensiver Rotanteil nicht so wichtig sein sollte.


    Meine Favorisierte Kombination wäre eine Mischung aus kaltweiß, warmweiß und tiefrot. Kaltweiß sorgt für den Blauanteil bei 440nm und wird noch etwas durch warmweiß bei 450nm ergänzt. Der Bereich von etwa 500nm bis 650nm wird halbwegs ausgefüllt und tiefrot ergänzt nochmal den Bereich bei 680nm. Bleibt nur ein "Loch" bei 460-490nm. Hier könnte man noch eine blaue Standard LED mit 465nm etwas helfen. Die Frage ist, ob das notwendig ist.


    Wichtig ist einfach der rote Anteil. Wenn man sich herkömmliche LED Pflanzenlampen anschaut haben die meist rote und blaue LEDs, wobei immer mindestens doppelt so viele rote LEDs verwendet werden. Das übliche Verhältnis ist 7:3. Hätte Hauke eine rote weniger und eine blaue mehr würde er es genau treffen. Ich denke nicht, dass 3-4 warmweiße LEDs hier ausreichend Rotlicht liefern.

    Hi, ich habe den Thread bisher mit Interesse gelesen, weil ich mich selbst gerade mit dem Thema LED Growlight befasse. Aktuell "bestrahle" ich Salat mit 4 LEDs, allerdings mit 700mA und Reflektor.


    https://plus.google.com/u/0/10…7329658/posts/hj6hcZuyQWt


    Da es sich "nur" um Salat handelt habe ich rote LEDs bewusst weggelassen. Für Pflanzen mit Blüten und Früchten würde ich zusätzlich mindestens nochmal vier tiefrote LEDs verwenden. Deshalb muss ich mich den Kommentaren vom Anfang anschließen, dass die LEDs im Shop leider fehlen. Warmweiße LEDs kommen nichtmal annähernd in den Bereich, den Pflanzen gerne hätten.


    Deshalb hab ich zwei Favoriten und zwei, die vermutlich schlechter abschneiden. Ich bin gespannt und wünsche allen viel Erfolg :thumbsup: