Beiträge von 225flieger

    Eine Sache ist mir noch nicht ganz kalr, nehme ich die Schrägentfernung von 20,2 cm dann rechnet mir die Webseite immernoch eine Beleuchtungsstärke am Rand von 2504 Lux aus, bei 321 Lumen. Selbst wenn ich annehme, dass ich hier am Rand nur noch 50% der Intensität erreiche und ich entsprechend die Lichtstärke um 50% anheben müsste, wäre ich immernoch weit von dem 0,28 fachen entfernt...


    Laut der Berechnung auf der Seite ist es nicht möglich 5klx am Rand und 10klx in der Mitte zu haben. Ändere ich den Abstand der LED zur Oberfläche, dann muss ich entsprechend die Lichtstärke erhöhen, damit ich die 5klx erreiche. Gleichzeitig erhöht sich die Beleuchtungsstärke aber im zentralen Punkt in der Mitte mit, sodass ich eigentlich immer 20klx in der Mitte hätte. Ganz richtig ist die Rechnung natürlich auch nicht, da sich der beleuchtete Fleck mit zunehmender Entfernung vergrößert und damit auch die Beleuchtungsstärke innerhalb der betrachteten Fläche zunimmt (der Winkel ändert sich ja damit und damit die Intensität).

    Moin!


    Bin mir nicht ganz sicher, ob ich die Aufgabe richtig verstehe. Bei einer Kantenlänge von 25cm müsste eine Bridgelux Vero 18 theoretisch, wenn ich sie als Punktlichquelle ansehe und einen Abstrahlwinkel von 120° annehme in lediglich 7,217 cm von der Oberfläche entfernt aufgehangen werden (beleuchteter Fleck hat dann 25cm Durchmesser). Das bedeutet, dass dann bei dieser Entfernung nur noch 164 Lumen emmittiert werden müssten, damit 10klux Beleuchtungsstärke auf der Oberfläche erreicht werden (Berechnung per Vision-doctor.com). Dann wäre die Bridgelux mit einem angegebenen min Flux (bei 85°C) mit 3253 Lumen wohl sehr, sehr überdimensioniert...
    Ok, unter der Annahme, dass bei 120° am Rand die Intensität nur noch bei 50% liegt und die Fläche des beleuchteten Kreises ja kleiner ist, als vom Quadrat, rechne ich nun damit, dass der beleuchtete Fleck einen Durchmesser gleich der Diagonalen des Quadrates hat, also 35,35 cm. Damit ergibt sich ein Abstand zur Wasseroberfläche von 10,1cm. Dann müssten 321Lumen emittiert werden. Das ist aber noch immer äußerst wenig...


    Wie ich eingangs sagte, habe ich wohl etwas falsch verstanden.


    Gruß
    225flieger

    Moin!


    "Nach allem, was ich bisher an Literatur zusammengetragen habe (besonders hervorzuheben sind die beiden Symposiumsbände zum Thema Licht im Gartenbau der ISHS, 956 und 1134), ist für das Gesamtpaket Photomorphogenese, Phytosynthese, Blüten- und Fruchtbildung ein möglichst vollständiges Spektrum von Vorteil.


    Außerdem macht sich CRI90 im Wohnzimmer besser "


    Interessant, wie sich die Erkenntnisse weiter entwickeln. Vor Jahren hatten wir mal einen Grow-Contest, bei dem das Team von LED-Tech in verschiedenen Boxen Chilis hat wachsen lassen. Damals konnten wir uns die Bestückung für "unsere Box"aussuchen. Ich bilde mir ein, dass ich mich damals für eine Cree mit CRI 90 entschieden hatte. Bei dem Versuch war am Ende aber keine Pflanze signifiaknt besser oder schlechter gewachsen, als die anderen...
    Auf jeden Fall glaube ich aber, dass ich meinen Chilis bei meinen Versuchen in 2015 deutlich mehr Blüten durch die Zusatzbeleuchtung mit den 2000K Streifen entlocken konnte. Enttäuschend war es am Ende aber trotzdem, da die Pflanzen gegnüber den Vergleichspflanzen nur wenig mehr Früchte aus den Blüten bildeten.


    Gruß und bin gespannt, wie die Kakteen das Licht mögen.
    225flieger

    Moin!


    Alles sprießt und ich stelle mir wieder die Frage, ob es sinnvoll ist, die Pflanzen ausschließlich von oben zu beleuchten und, wie viel Licht Keimlinge brauchen, wenn man statt der z.B. 200W Strahler in 1m Höhe eine viel kleinere LED nimmt, diese dann aber viel näher positioniert, solange die Pflanzen noch klein sind.
    Bisher kamen Punktlichtquellen für mich nicht so sehr in Betracht, da ich dann für genug Licht einen "ordentlichen" Kühlkörper bräuchte, der wiederum irgendwie im Weg wäre.


    Ich habe mir deshalb aus aktuellem Anlass mal diese zwei Module besorgt:
    - 49x Samsung LM301B Square 50 High-Performance 5000K
    - 50cm UltraSlim-Streifen mit 70x OSRAM Duris E3 LEDs 5700K


    Diese habe ich als Zusatzbeleuchtung zur Anzucht und für die Bestrahlung von unten verarbeitet. D.h. die UltraSlim Streifen habe ich zerstückelt und zu einem Block zusammengesetzt (siehe Bilder). Die Kartoffeln wachsen ausgezeichnet, nur zeigte sich da auch wieder, dass nur die oberen Blätter das volle Licht abbekommen, die unteren Etagen aber eher dunkel bleiben. Ich habe zur teilweisen Behebung eine Square Platine angebaut, die nun von unten strahlt (350mA, Alu-Blech zur Kühlung mit 6x5cm und 3mm Dicke).


    Gruß
    225flieger

    Moin!


    Ich gehe mal davon aus, dass du das große runde Modul über den Kartoffeln meinst. Der Kühlkörper sieht nur mächtig aus, ist er aber nicht. Aufgrund des Gewichtes kann das nur ein Blech sein, welches mit dem Blech darunter, auf dem die LEDs sitzen, verbunden ist. Das Modul wird kaum mehr als handwarm, bei etwa 19°C Raumtemperatur. Die LEDs werden mit Sicherheit daher auch nicht voll bestromt.


    Gruß
    225flieger

    Hallo zusammen,


    nach einiger Zeit melde ich mich nun auch mal wieder. Über die Wintermonate kam mir die Idee, etwas anderes zu ziehen. Dieses Jahr steht damit im Zeichen der Kräuter. D.h. ich ziehe Japanische Blütenkresse, Parakresse, Bockshornklee, Europäischer Queller, Orangenthymian, Moldavische Melisse, Afrikanisches Zitronenbasilikum, Salvia Lyrata, Kurkuma, Kapuzinerkresse, Petersilie und Pfefferminze. Einige der Samen stehen bisher noch unter Glas in der Sonne im Südfenster, da die Temperatur in der Loggia in der letzten Woche zu niedrig war.
    Auch kümmere ich mich wieder um neue Kartoffeln. Für diese habe ich tatsächlich eine größere runde "Pflanzenlampe" (30cm im Durchmesser) mit 177 Midpower LEDs gefunden (https://www.amazon.de/gp/produ…age_o03_s00?ie=UTF8&psc=1). Die Strahlungsleistung würde ich zwar bei Weitem nicht so stark einschätzen, wie bei den GROW-Modulen, dafür ist die gesamte Topfoberfläche gleichmäßig beleuchtet. Den Kartoffeltrieben gefällt es bislang. Mal sehen, wie das aussieht, wenn ich die Lampe von der Pflanze immer weiter wegrücke. Die Kurkuma wächst auch schön, wobei die Blätter nach und nach einen braunen, vertrockneten Rand bekommen. Ich werde mal vorsichtig versuchen zu düngen.


    Gruß soweit!
    225flieger

    Moin!


    Irgendwo hatte ich es schonmal geschrieben, dass das Projekt hauptsächlich vom Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt e.V. (DLR)durchgeführt wird (Kollegen von mir, bin aber in einem völlig anderen Institut tätig).


    Hier stehen dann auch immer mal Neuigkeiten:
    http://www.dlr.de/dlr/desktopd…ead-25616/#/gallery/29461


    Ich hatte Paul Zabel (betreut die Station Vorort) nach den Lampen gefragt, bekam aber nur die Aussage, dass die gesamte Intensität im PAR-Bereich um die 300 umol/(m²*s) betragen sollte (viel mehr, als ich bisher dachte).


    Gruß
    225flieger


    Kleiner Nachtrag: Ich habe Herrn Zabel mal angeschrieben. Ich habe ihn gefragt, ob falls er Langeweile im Eis haben sollte und Lust hat, ich ihm ggf. Fragen hier aus dem Forum weiterleiten könnte. Mal sehen, was er sagt.

    Moin!


    Es gibt da dieses SSC 5630 Ringlicht Array. Ist dieses auch mit SSC5630 in rot und blau (für Pflanzenbeleuchtung) bestückbar? Könnte man so eine Platine auch um weitere Ringe erweitern, sodass z.B. eine Platine mit 30cm Durchmesser erreicht wird? Das fände ich toll für größere Einzelpflanzen, da diese unter den kleinen Rundplatinen oft "raus wachsen".


    Besten Gruß

    Hallo Tristan,


    wenn ich eine einzelne Pflanze beleuchten will, dann sind die LEDs in Zeilenform nicht sehr sinnvoll. Dafür nehme ich gern die runden Module. Damit bei ausladenderen Pflanzen diese allerdings ringsherum auch genug Licht erhalten, muss ich diese runden Module weiter von der Pflanze entfernen. Kurz, ich wäre für ein rundes Modul, das wenigstens 15-20cm im Durchmesser hat (ob das dann kühlkörpertechnisch realisierbar ist...hmmm...k.A.).


    Gruß
    225flieger

    Moin!


    Ich habe auch kein Interesse mehr an Salat. :)
    Ich bin mehr für Ungewöhnliches... :) ...wie Kurkuma, Kakteen usw...


    Inzwischen habe ich auch schon so einige LED-Module in Betrieb, sodass mir noch nicht ganz klar ist, ob ich mitmachen werde. :)


    Gruß
    225flieger

    Moin!



    >Hallo,
    auch wenn es (noch nicht) mit LEDs zu tun hat, aber da 225flieger sich ebenfalls für Kakteen begeistert, hier mal mein blühender "Lebender Stein" (Lithops)


    Sehr interessant!


    Anbei mal ein update... die Kurkuma Rhizome treiben übrigens noch immer nicht...


    Gruß
    225flieger

    Hallöchen zusammen!


    Ich habe nun auch mein letztes "Wachstums - Modul" verbaut (Horticulture ProModul mit 12x Osram SSL 120). Dieses habe ich zu Testzwecken mal mit einer 10° Sandra Optik versehen und auf einen Möhren-Keimling strahlen lassen (so aus 60cm Entfernung). Nun nach einem Tag vertrocknete ein Keimblatt. Es kann also auch deutlich zu viel Licht werden. Danach habe ich die LEDs auf den Kaktus gerichtet, der nach meiner Auffassung eher mit viel Licht auskommen sollte. Dieser bekam rund um die Stacheln auch braune Stellen. D.h. selbst für ihn war das deutlich zu viel Licht (deutlich erwärmt hatten sich der Topf und die Pflanze jedoch nicht). Ich habe daraufhin die Linse gewechselt und unter der 30° Optik scheint es ihm bisher gut zu gehen. :)


    Gruß
    225flieger

    Hallöchen zusammen!


    Der Ausbau meiner "Plantage" geht weiter. Ich habe noch das runde Modul aus einem früheren Contest, welches über der Kartoffel hing, mit angebaut. Das versorgt nun temporär z.B. Sprossen mit Licht.


    Was mir aber aufgefallen ist und was mir echt die Augenbrauen hochgezogen hat, ist der Kaktus. Ich habe Anfang November 2016 aus Samen 3 Kakteen gezogen. 2 davon standen über den Sommer im Kinderzimmer am Fenster. Einer stand die ganze Zeit mehr oder weniger indirekt im Licht der LEDs. Und der ist im Vergleich zu den anderen Kakteen riesig (so 6 cm) und der blüht jetzt! Unglaublich. Die sind alle gleich alt. Gut, der Große hat vielleicht das ein oder andere Mal etwas mehr Wasser gesehen... :) Trotzdem ich dachte immer, die Kakteen brauchen ewig zum Blühen, wenn überhaupt... :D
    edit: Ich habe mal nachgesehen, der Kaktus braucht eigentlich 3 Jahre, bis er das erste Mal blüht.


    Gruß
    225flieger