Beiträge von Lichtgestalter

    Hallo Herr Nachbar


    Wies aussieht, hast du die Grundlagen der Elektrotechnik so weit verinnerlicht - zB. daß in einer Reihenschaltung durch jede LED dieselbe Stromstärke fliesst, und sich die Flussspannungen addieren.
    Auch die Sache mit der Schutzkleinspannung ist dir wohl nicht fremd, das schliesse ich aus deiner Idee mit den 3x13/14 LEDs was mit etwa 42 Volt noch im "grünen Bereich" liegt hinsichtlich der Berührungsspannung.
    Es gibt wohl KSQs mit 100+ V um 40 LEDs in Reihe zu treiben, aber der zusätzliche Aufwand (Berührungsschutz) bei der Konstruktion, würde mich sehr abschrecken.


    Ich erinner mich an eine Leuchtenvorstellung hier ausm Forum, der betrieb COB-Module an 230V, und die Frage nach Sicherheitsregeln wischte er weg mit dem Argument, daß die Leuchte in unerreichbaren 3 Metern unter der Decke hängt. Nun ja, das mag gutgehen, ich würd trotzdem nicht über 42V gehen.
    Was die Feuerbomben angeht - es gibt gute und bezahlbare KSQ-Netzteile zB. aus dem Meanwell-Sortiment. Hier also nicht unbedingt noch ein paar wenige Euros sparen und NoNames aus der Internet-Grabbelkiste nehmen.


    Ansonsten kann nicht mehr viel schief gehen - das Wort "Kühlkörper" habe ich entweder nicht gesehen, oder überlesen ;) , und auch Wärmeleitpaste werf ich noch in die Diskussion. Die Cree XPs auf 700mA werden dirs danken, das passt vom Strom her.

    Will man die vollen 500mA muss man die meines Wissens nach erst "anfordern".

    In der Theorie richtig, habe ich in der Praxis noch kein Gerät gefunden, was den Strom da begrenzt, nichtmal ein Macbook pro.
    Falls dir "ein wenig" Licht ausreicht, such dir weisse LEDs die bei 2,5V schon etwas leuchten - so könntest du je 2 in Reihe, und davon mehrere parallel, rund um die TV-Rückseite anbringen. je nach Wandfarbe, reichen diese ~250 lumen ja aus für deinen Anspruch.

    Hallo,


    ich habe mir selber schon ein paar USB-Leuchten gebastelt als Laptopbeleuchtung etc.
    Wenn man da innerhalb der USB2.0-Spezifikationen bleiben möchte, 5V/500mA, ist das als Tastaturlicht gut ausreichend, aber als indirekte Beleuchtung hinter dem TV eindeutig zu dunkel.
    Da würde sich eher ein extra Netzteil anbieten, welches dann über ne Master-Slave-Steckdose mit dem TV zusammen angeht.
    Ich würde neutralweisse Beleuchtung benutzen mit 4-5000K, welches eher der Farbtemperatur des TV entspricht.

    Ich finde nur "Lichtgestalter" ...

    Wie schön, da muss ich mal freundlich rüberwinken :D


    Die Idee von turi ist sehr schön - eine schmale Voute ringsum, die sowohl die Kabelage versteckt als auch genug Platz hat für Stripes in allen Farben. Vielleicht auch genug Platz für Netzteil und (evtl.) Lichtsteuergeräte ... in klassischen Bestandsbauten ist ja auch oft eine Verteilerdose über den Lichtschaltern knapp unter der Decke, so daß die 230V-Zuleitung nicht mehr allzu weit geführt werden muss ...

    Hi ihr Forensiker,
    für eine Deckenfluter-Leuchte mit Osram Duris Modulen suche ich ein passendes Netzteil 230/24V mit 50-75 Watt Leistung, dimmbar per gewöhnlichem Wanddimmer (phasenanschnitt wenn ich mich net irre?).
    Da mir vom gugeln schon die Augen tränen - hat jemand nen Tipp?


    edit: fällt mir grad ein, die LEDs leuchten wohl erst bei 15-18V, wäre es sinnvoller ein 700mA Konstantstrom-NT zu nehmen mit genug Spannung für 3 von den Modulen in Reihe?