Beiträge von Andy_KEH

    Für die erste Platine sieht das ja schon mal ganz nett aus, schön aufgeräumt :thumbup:
    Aber....die Masseflächen an den Mosfets! :S
    Die Abstände zwischen den Anschlüssen sind schon reichlich knapp. Ich würde eher die Vorwiderstände (deshalb heißen die auch so :D ) direkt vor die Mosfets setzen. Dann kannst darunter die Masse flächhig ranfließen lassen.
    Außerdem würde ich alle Leiterbahnen durch die größerer Strom fließt, so breit machen wie es hin passt.
    Nebenbei fehlen noch Befestigngsbohrungen - die sollte man immer mit einplanen auch wenn man die hier auch nachträglich mal schnell irgendwo reinsetzten kann; beim nächsten Projekt vielleicht nicht und dann ärgerst du dich.

    Die Ebenen sind über jeweils einen Transistor angeschlossen (habe hierbei keinen bestimmten genommen. Hatte ein großes mischpäckchen und habe mir hier 3 gleichaussehende rausgesucht).

    Vielleicht war die Auswahl anhand von Farbe und Designs nicht so optimal ;)
    Schau dir lieber mal den Aufdruck an und such dir die Datenblätter raus - vermutlich hast du da NPN und PNP gemischt....
    Das Datenblatt brauchst du ja eh um zu wissen, wie du die Transistoren anschließen musst.

    Die Funktion war mir auch neu (und den Sinn verstehe ich ehrlich gesagt auch nicht :huh: ) aber wenn das so ist, wir der Kanal ja bereits vom Sedu-Board verarbeitet. Du brauchst also nur einen WS2801 hinten an die anderen Pixel dranhängen und mit den Transistorbeschaltungen aus dem Datenblatt arbeiten - so wie das auch bei den runden und Eckigen Pixelplatinen gemacht wurde. Da brauchst du dann auch keinen weiteren Controller mehr.

    nö klappt einwandfrei wenn ich draufklicke... ansonsten wird er es schaffen selbst in die Suchmaske : LAUFLICHT einzutippen, oder :-)

    Nö, klappt nicht - ist aber auch egal wenn es eh kein passender Link zur Fragestellung war. Was ein Lauflicht ist weiß Floh schon....


    floh
    Die Hardware dazu hast du ja schon zu Hause; da hatte ich dir damals ja mal was programmiert. Fehlt ja eigentlich nur die angepasste Software.
    Mit einem normalen Lauflicht wirst du halt keine zufällige Reihenfolge hinbekommen; nur eine, die zwar ungeordnet abläuft, aber eben immer gleich.

    Hast du dir mal angesehen was dein Code überhaupt macht?


    Es geht los mit $baud
    Das ist völlig überflüssig und sorgt in deinem Fall noch dafür, das D0 und D1 für die serielle Übertragung konfiguriert werden = Display geht nicht mehr.


    Dann löschst du das Display, anschließend schreibst du Text rein um es danach in der MAIN bei jedem Durchlauf zu initialisieren.
    Da in der Main auch keinerlei Pause ist, würde das Display selbst wenn es funktionieren würde, nach jedem Anzeigen eines Wertes gleich wieder initialisiert werden.


    Ist ja schön wenn man den Code wild zusammenkopieren kann, aber ein bisschen Gedanken sollte man sich schon machen, was denn die Befehle bewirken. Die Bascom-Hilfe ist ja nicht schlecht.
    Vielleicht solltest du erst mal mit dem vorhandenen und dokumentierten Code in der Hilfe arbeiten....

    In der Serienfertigung dürften +-1000,-? für solch eine Hardware wohl kein Problem darstellen. Wenn der Preis des von Dir vorgeschlagenen Programmers ein Problem darstellt, dann würde ich die ganze Serienfertigung des zu produzierenden Produktes nochmals überdenken. Oder ging es Dir nur um Erfahrungswerte und wenn die gut sind dann ist der Preis egal?

    Das hängt von der Serie ab. Bei 100.000 im Jahr ist das anders als bei z.B.100 pro Jahr. Es geht ja auch nicht um eine einzelne Serie sondern um verschiedene Baugruppen. Egal ist der Preis aber eh nie, weil ich muss schon begründen können, warum ich einen Programmer für 500€ brauche, wenn es auch welche für 50€ gibt, die im Grunde das gleiche Ergebnis bringen. Bei einer wirtschaftlichen Betrachtung kann es ja durchaus sinnvoller sein, das so zu händeln wie du, und den Programmer als "Verschleißteil" zu sehen und als Lagerartikel anzusehen. Ansonsten stellt sich die Frage: Was kann man lang-, mittel- oder kurzfristig sparen mit einem teureren Programmer. Höhere Zuverlässigkeit und Programmiergeschwindigkeit sind ja nicht zu unterschätzende Kostenfaktoren.
    Frei nach dem Lehrsatz: "Schlechtes muss nicht billig sein" schadet es ja nicht mal nach Erfahrungen zu fragen. In Produktbeschreibungen wir ja viel reingeschrieben - ob alles aber immer so genau stimmt merkt man meist erst nach einiger Zeit.

    Ich werfe mal noch den Galep5 ins Rennen

    Der sieht auch nicht schlecht aus :thumbup: , muss ich mir noch mal näher anschauen. Ich brauche zwar den Programmiersockel nicht, aber sag niemals nie.

    Wie bei allen Programmern soltest dabei achten den Stecker richtigrum einzustecken. Ich hab den auch schon mal falsch rum rein, hab aber nichts geschrottet es brachte dann eine Meldung wie "Target power down " oder ähnlich.

    Falsch rum einzustecken sollte ja auch nicht die Regel sein ;) Aber wenn es mal passiert, sollte es halt nicht gerade "tödliche" Konsequenzen haben. Ich hab auch noch keinen Programmer auf diese Art geschrottet, aber das die das nicht unbedingt mögen, sollte auch klar sein. Wenn aber die Spannung und der Strom schon geregelt und überwacht werden, ist das schon mal die halbe Miete.
    Aber schön, dass es doch jemanden gibt, der schon mal mit einem Programmer dieser Firma problemlos gearbeitet hat. Die LCD-Version davon ist momentan mein Favorit :)

    Danke für die Antworten

    AVR ISP MK2. Habe davon auch noch 3 auf Lager liegen falls ich mal einen schrotten sollte, bisher ist dies aber nur einmal passiert als ich den verkehrt angeschlossen hatte.

    Einen habe ich einmal kaputtbekommen, als *irgendwie* 24V an einen der Programmierpins gekommen sind, das hat er leider nicht ueberlebt.

    Genau diese beiden Fälle möchte ich ja u.a. ausschließen oder zumindest begrenzen.
    Das hab ich an anderer Stelle auch schon gelesen, das die da schon mal schnell kaputt gehen und das ist beim Einsatz in der Serienfertigung von unterschiedlichsten Produkten nicht ganz auszuschließen. OK, beim Festeinbau in einer Prüfeinrichtung mit Nadelkontaktierung ist das wohl auszuschließen, aber im freien Einsatz muss das möglichst "Narrensicher" sein.


    Da macht das erste von mir verlinkte Gerät (zumindest laut der Beschreibung) einen besseren Eindruck - kostet natürlich auch etwa das 10-fache, ist dafür aber auch Stand-alone und mit zig unterschiedlichen Programmen zu bespielen. Schade, dass das niemand schon mal im Einsatz hatte.
    Bisher sind wir fast ohne Programmer ausgekommen, weil man meist die Software gleich als Dienstleistung in die Prozessoren programmieren lässt. Ist nur blöd wenn die Firmware sich öfter mal ändert, was heutzutage schon eher normal ist. Früher wurden OTPs oder gar Maskenprozessoren verwendet - da gab es nicht so viele Möglichkeiten mal eben was neues draufzuspielen. ^^

    Ich bin gerade auf der Suche nach einem ISP Programmer für professionellen Einsatz.
    Es geht dabei nicht darum, bei der Softwareentwicklung ab und zu mal was zu brennen, sondern um Serieneinsatz in der Produktion.
    Da sind die billig-Programmer, die sonst im allgemeinen im Umlauf sind, schnell an ihren Grenzen angekommen. Momentan hab ich gerade Baugruppen, wo sich eine nur mit dem einen, andere nur mit den anderen und einige gar nicht programmieren lassen :( Gelegentlich schmieren die Teile auch einfach mal ab und erfordern gar einen Neustart des PCs....
    Vielleicht hat schon mal jemand entsprechende Geräte benutzt und kann Empfehlungn aussprechen?! Es geht um ein realistisches Preis-Leistungsniveau was irgendwo zwischen den 15€ des Billigteils und den 3500€ des Überprogrammers angesiedelt ist....bzw. möglichst eher unter 500€ ;(


    Interessant wären schon mal dieser oder dieser- Stand-Alone wäre nicht das Schlechteste; muss aber nicht unbedingt sein.
    Aber es wäre mir schon lieber, wenn jemand von entsprechenden Erfahrungen berichten könnte.

    Allerdings bezweifle ich gerade noch, dass die CREE XP-G R5 LED von ihrer Helligkeit her ausreicht.

    Naja, eine Glühlampe mit 200W hat schon 3000 Lumen, deine hat 250W. Da kann eine LED mit 488 Lumen oder auch eine mit 845 Lumen für die Projektion im üblichen Rahmen wohl schwer mithalten :S
    Wenn du den Projektor nehmen willst um die Dias zu Digitalisieren, dann sollte das aber leicht ausreichen.

    Seid mir nicht böse, aber ich frag ja hier nach Rat, weil ich bei meinem ersten Post nicht verstanden habe was der "svenj" mir da erklären wollte.

    Dann wäre es doch naheliegend (und allgemein üblich), an genau der gleichen Stelle nochmals nachzufragen, was du nicht verstehst anstatt nochmal das Thema in einem neuen Thread aufzugreifen ?(
    Wie soll es dir denn jemand nochmal besser erklären, wenn keiner weiß was du nicht verstanden hast.
    Es ist übrigens völlig irrelevant ob die LEDs hinterher als Matrix angeordnet sind oder im Kreis oder sonstwie. Verdrahten musst du sie trotzdem auf diese Art und Weise. Als Matrix ist der Aufwand nur geringer....

    ....und kann das wegen mangelnden Kenntnissen über das Verfahren auf meine Schaltung anwenden.

    na dann mach es doch :P

    Zitat von »RH«
    Also ich würde den SFH umdrehen und dann noch mal probieren ?(


    Den hatte ich schon gedreht.
    Werde mal einen neuen nehmen.

    Du hast aber schon berücksichtigt, dass der Phototransistor auf 880nm reagiert?!


    Zitat

    l Speziell geeignet für Anwendungen im
    Bereich von 380 nm bis 1150 nm
    (SFH 320) und bei 880 nm (SFH 320 FA)

    Dim Text As String * 255

    Ein Blick in die Hilfe ergibt:

    Ist also schon per Definition zu groß
    Außerdem für einen Tiny2313 vielleicht eh ein bisschen viel.....so üppig viel Speicher hat der ja nicht gerade.

    Eventuell machts der Platinenbelichter.
    Ansonsten natürlich Beta-Layout und LiteOn - beide auch Privat.
    Wenn es etwas mehr sein darf, meine ich mich an Rinde in dem Zusammenhang zu erinnern.....Es gibt inzwischen jede Menge Hersteller - auch für kleinere Mengen. Sinnvollerweise machst du erst mal das Layout für eine Platine fertig (rechtwinklig, ohne Fräsungen und Bohrungen ist am billigsten) und fragst es in entsprechender Menge an (Gerberdaten schicken, keine Layoutfiles - die kann nicht jeder).

    Hab grad rausgefunden, dass ws2801 bald mit dem neuen ws2811 ersetzt wird.

    Wie hast du das herausgefunden?
    Steht das in irgend einem Datenblatt oder eine Pressemitteilung?
    Das macht ja schließlich gar keinen Sinn, ein bestehendes IC durch ein völlig anders funktionierendes zu ersetzen. Das wird wohl nur zusätzlich rauskommen.


    Eine sehr schöne Alternative zum WS2801 dürfte aber der SCT2007 sein.