Beiträge von Andy_KEH

    Wie ist denn der Portpin jetzt beschaltet?
    Wenn du auf High abfragst, muss der ja per Widerstand auf Low gezogen sein. Sonst geht das ja eh nur zufällig, wenn der Pin ganz offen liegt.
    Normalerweise kann da ein Störsignal wenig anstellen. Wenn doch, noch einen Kondensator parallel dazu schalten. Der wird kleinere Störungen unterbinden.
    Außerdem kannst du ein solches vollkommen Zeitunkritisches Signal einfach mehrfach auf Plausibilität prüfen, bevor ein Alarm ausgelöst wird.
    Dass die Stromversorgung am AVR mit den nötigen Kondensatoren stabilisiert sind, setze ich jetzt mal voraus.

    Ich hab zwar keine Ahnung von Sprint, aber vom Platinenfräsen ein bisschen ;)
    Die nötigen Infos müsste dir der User geben. Wenn du es allgemeingültig halten willst, setzt einfach die Fräserbreite auf 0. Somit werden genau die Leiterbahnkonturen ausgegeben. Gibst du da was an, wird die Fräsbahn um den Fräserradius nach außen verschoben. Man kann dann selbst im Fräsprogramm angeben, dass die Konturen z.B. mit 0,2mm Fräser (Gravierstichel) außen gefräst werden sollen.


    Spiegeln und Nullpunkt festlegen kann man auch in der Frässoftware - da muss man nur wissen, wie rum das Layout jetzt gehört. In sofern wäre ein Text schon sinnvoll - den macht man eigentlich IMMER in ein Layout - auch im Profibereich.

    Keine Ahnung, was du für Programmierkenntnisse hast, aber eine Schaltung für dies geringen Ansprüche (nur 4 Stripes in vorgegebener Reihenfolge an und ausschalten) kann man ja problemlos selbst bauen und mit etwas Geschick leicht in das Format einer halben Streichholzschachtel packen. Das sollte man an einem Schlitten leicht unterbringen.
    Ein kleiner ATTiny, 3-4 Transistoren und das Hühnerfutter drum herum und fertig ist es - bis auf die nötige Software natürlich ;)
    Wenn der Ablauf ganz simpel ist, braucht es nicht mal einen Mikrocontroller.
    Dazu müsstest du aber deine Wünsche etwas genauer spezifizieren.

    Da ja der eine oder andere bereits nach der Neuauflage der PIX gefragt hat und bei mir für die Weihnachtsdeko auch noch einige fehlen, ist es an der Zeit eine neue Sammelbestellung zu starten.


    Preislich kann der vergünstigte Preis vom letzten Mal bleiben - das heißt
    1,85€ für PIX mit der Standard RGB-LED
    2,15€ für PIX mit Samsung LED (RGB oder weiß)
    0,65€ für unbestückte Platinen


    Alle diese Varianten sind im 20er Nutzen, 10er Streifen oder Einzeln zu bekommen, wobei die zusammenhängenden Streifen recht einfach zu trennen sind.


    Wie schon angekündigt, wird überwiegend das neue (zu den ersten PIX natürlich kompatible!) Layout verwendet, was eine Nutzen-Teilbestückung ermöglicht -> siehe hier .
    Die Preise für die Version 1:2 gibt es inzwischen auch:
    10,50€ für den 10er Streifen mit 5 LEDs bestückt, komplett durchverbunden
    12,00€ für den 10er Streifen mit 5 Samsung-LEDs bestückt, komplett durchverbunden
    Welche Varianten es davon es sonst noch geben wird ist noch offen - das hängt letztendlich davon ab, wie die Wünsche sind. Wer also eine Sonderbestückung braucht, einfach anfragen.


    Den Lötstoplack gibt es außer in schwarz auch in weiß.


    Wer was bestellen will, bitte der Einfachheit halber für alle Beteiligten immer folgende Daten angeben:




    Name


    Rechnungs - und ggf. Lieferanschrift


    ggf. Land und Ust.ID-Nr.


    Anzahl der Platinen und die gewünschte Ausführung


    ggf. Sonderwünsche oder Bestellung von anderen Teilen - z.B. Rundplatinen....ein paar sind noch auf Lager




    ...und das Ganze dann als Mail (bitte nicht als PM) an mich schicken.


    Da von einigen die PIX schon möglichst bald benötigt werden, werde ich in jedem Falle in Kürze schon mal eine größere Menge Platinen bestellen - das heißt es gibt keine echte Deadline. Wer also welche haben möchte, sollte sich frühzeitig melden - besonders bei größeren Mengen oder/und wenn die Platinen weiß sein sollen. Vorbestellungen für nächstes Jahr wären natürlich auch möglich.
    Die erste Bestückung wäre für Anfang Dezember geplant und somit rechtzeitig für einen Einsatz als Weihnachtsdeko ;)

    ja den kannst Du nehmen. Der schaltet 400 VA induktive Last.

    Ist leider nicht ganz sicher.
    Ich habe den zufällig hier liegen und laut Bedienungsanleitung "...kann beim Schalten von Induktiven Lasten ein Löschglied nötig sein"
    Ich hab jetzt leider keine Ahnung was man mit dem Löschglied meint; vor allem weil in der Bedienungsanleitung nicht mal ein weitere Hinweis darauf zu finden ist.
    Diese Frage wollte ich eh schon längst mal in den Raum stellen ^^

    Wenn man so einen kleinen Tiny nimmt, muss man die Einstellungen schon genau ans Programm anpassen.
    Die Fehlermeldung sollte mit

    Code
    1. $regfile = "attiny13.dat"
    2. $hwstack = 8
    3. $swstack = 8
    4. $framesize = 10


    nicht mehr kommen.
    Zu beachten ist auf jeden Fall noch der Crystal-Wert: Woher nimmst du die 8MHz? Intern kann der Tiny das nämlich nicht erzeugen. Schau mal ins Datenblatt ^^

    Willkommen im Forum :)


    Ich würde sagen, dass man diesen Vorhang vielleicht in klein wenig billiger und vielseitiger bauen könnte (als der verlinkte) Allerdings gehört da schon einiges dazu und die Arbeit darf man natürlich gar nicht rechnen. Allein schon die über 700 LEDs (selbst wenn man z.B. fertige PIX nutzt) zu befestigen und zu verkabeln ist ja schon eine Strafarbeit :S. Dazu dann noch einen passenden Controller, Netzteil, schwer entflammbaren Vorhang, Stative und Traverse......da kommt schon einiges zusammen.

    Naja, Samsung wird weniger Interesse daran haben, die Bastler zu erfreuen. Für professionelles Reflowlöten sind die LEDs schon in Ordnung und man verbraucht immerhin nur 2,3 x 2,3 mm² Platz - im Gegensatz zu den 5252er LED Gehäusen, die ja etwa 6 x 5,2mm² verbrauchen. Wenn ich die mal vor 4 Wochen schon gekannt hätte.....

    Zu meinem Projekt ich will mir aus 5mm- LEDs selbst LED- Stripes machen und diese dann immer in verschiedenen Farben ansteuern (keine RGBs). Den Code dafür würde ich auch hinbekommen.

    Was willst du dann noch wissen, wenn du den Code hinbekommst?
    Nebenbei verstehe ich auch nicht, was deine Stripes genau machen sollen.

    Wenn man so kleine Widerstände messen will, sollte man auch berücksichtigen, dass die Messleitungen Widerstände haben und es auch übergangswiderstände an den Prüfspitzen gibt.
    Welchen Wert bekommst du denn, wenn du die Spitzen einfach zusammenhältst?


    Edit: Was macht diese Frage denn bei "Sonstige LED-Basteleien"? Die gehört ja maximal zu den Anfängerfragen.

    mussten wir hier im zimmer auch (altes haus usw) styropor mit styroporkleber auf die wand dann über das styropor verputzt un gut is :)

    ...und sich dann nach ein paar Jahren eventuell über die nassen Wände und Schimmel wundern. :S ;(


    Wände von innen zu isolieren ist eine nicht ungefährliche Angelegenheit.
    Ich würde, wenn es eben geht, auf die Isolierung verzichten und wenn es unbedingt sein muss, eher mit diffusionsoffenen Baustoffen und Hinterlüftung arbeiten.
    Elektrisch Heizen dann mit einer hochwertiger Wärmewellenheizung (unter 200 Euro bekommt man die fast nicht) Die Billig-Dinger aus dem Baumarkt brennen gerne mal ab - wie mir mein Neffe schon berichten konnte. Wohl dem, der dann einen Rauchmelder hat.... :pinch:

    turi
    Genau für den Aufbau sind doch die 4 Löcher da.
    Die gepolten für leitende Verbindung mit dem Untergrund (Stromschienen o.ä.) und die ungepolten mit nichtleitender Verbindung zum leitenden Untergrund.
    Die kleinen Platinchen mit 4 Schrauben zu befestigen wäre natürlich ziemlich übertrieben, Passend dazu gibt es auch kleine Abstandsröllchen, die welche die Bauteile auf der Unterseite überbrücken.
    Ich hoffe, ich komme jetzt im Urlaub mal dazu, unterschiedliche Befestigungsvarianten Varianten vorzustellen.


    Die schwarzen Platinen sind auch mein Favorit - schade nur, dass die PLCC6 LEDs im schwarzen Gehäuse kaum zu bekommen sind. Das wäre dann noch passender.


    Der Aufwand mit den Nutzen ist sicher vorhanden und das wird natürlich auch teurer werden als einzelne PIX zu nehmen - die Verbindungen würden dann auf jeden Fall auch bestückt, sonst macht das ja keinen Sinn. Für die Leute, die möglichst wenig noch daran rumbauen wollen, aber eine einfache Lösung, wie ich meine. Gerade, wenn man eine kleine Matrix damit aufbauen will und schnell was fertiges haben möchte, nicht die schlechteste Variante. Welche Varianten ich überhaupt anbieten werde hängt auch von den weiter Reaktionen hier und in den Mails ab.

    Ja klar wird es dann auch wieder die Variante mit Samsung-LEDs geben und vermutlich auch schwarze und weiße Platinen - wenn auch immer schwierig ist, die jeweiligen Mengen abzuschätzen.
    Allerdings wird es die Sonderausführungen nur in kompletter Nutzenabnahme geben. Vom letzten Mal hab ich von fast allen Varianten noch mehr oder weniger einzelne Platinen liegen, die man einzeln kaum für irgend etwas verwenden kann. Vor allem Samsung und die "normalen" LEDs lassen sich durch die andere Farbbelegung nicht mischen.


    Der Controller ist ja abhängig von dem Einsatz. Für das Ambilight bietet sich das Seduboard natürlich an; für eigene Programmierungen sicherlich auch .Ansonsten gibt es ja noch ein paar andere Varianten mit denen sich die hier verbauten WS2801 ansteuern lassen.

    Da ja doch ab und zu mal jemand nach neuen PIX-Auflage fragt, stell ich mal die Frage in die Runde, ob ich wieder eine neue Sammelbestellung starten soll?
    Da das Interesse an Ambilights durch das (hoffentlich bald kommende) Dreambox-Plugin vielleicht steigen wird, wäre das eine Überlegung wert.


    Das Layout der PIX hab ich ein klein wenig abgeändert und links neben der LED 2 optionale Brücken-Widerstände eingefügt.

    Diese werden bestückt um leere Platinen im Nutzen zu überbrücken. So könnte man dann problemlos nur jede 2., 3., 4., oder 5. Leiterplatte bestücken und könnte den Nutzenstreifen am Stück lassen. Somit hat man keinen weiteren Verdrahtungsaufwand außer die Streifen miteinander zu verbinden - und gelegentlich die Spannung neu einzuspeisen. Zur Veranschaulichung eine kleine Tabelle von Version 1:1 (1 Pixel von 1 bestückt) bis Version 1:5 (1 Pixel von 5 bestückt)

    Die Leiterplatten im Nutzen werden dann bei der SMD-Bestückung mittels Minimelf-Brücken untereinander verbunden. Das hat bei mir bisher einwandfrei funktioniert und erspart viel Handarbeit beim Zusammenbau. Wie man sieht ist nur die Version 1:3 etwas aufwändiger, weil man da 3 unterschiedliche 10er Streifen braucht. Sonst kann man jede Version mit einem 20er Nutzen erzeugen.