Beiträge von dottoreD

    So nachgeschaut: Ich habe genau 2 Stück mit 5V und 300V Eingang, Die anderen haben andere Eingangs- oder Ausgangsspannung. Diese liegen nun seit Jahren schon ungenutzt da.

    Neu geben tut es die als DC/DC Wandler von Mouser etc, sind aber im Vergleich zu normalen AC/DC Netzteilen richtig richtig teuer, >100.- wenn ich richtig gesehen habe. Resteverscherbler bei Ali wollen immer noch 60.-. Das ist aber weniger verwunderlich, der Übertrager zB ist schon etwas speziell.

    Genau, ich hatte auch erst 300V gelesen, und die etwas kryptische Info mit +120V.


    Sagte ich, dass es nur 1 ist? Aber richtig, für Großserien reicht es nicht. 5 könnten es aber sein.


    Bei 300W erwartet es vermutlich gute Kühlung. Ich habe auch solche Teile mit 60W, aber 1,8V. Wenn das was hilft.


    Von Tyco gibt es die auch.

    Solche Kloben habe ich im Keller liegen, ua auch 5V, 300W mit 300V Eingangsspannung wenn du einen willst: Astec BM80A-300L-0505F60. Der Chinese sagt bis 400V Eingangsspannung wird vertragen, so hätte ich die Angaben auch interpretiert


    Hast du auch so flache Kondis?

    Gut, dass der Reflektor nicht nur 50mm haben wird war klar. Bin am überlegen ob ich mich mal mit einem Ledil Seanna und LED mit 5050 Size versuche, sprich XHP50. Da komme ich immerhin auf 3°. Schade, dass es die Osram LARP so nicht auf dem Markt gibt. Andererseits, ich glaube die Preise die sie dann aufrufen, würden mir nicht gefallen.

    Aber dass es keine Optik mit den Parametern gibt, liegt meiner eher Ansicht eher daran, dass es keinen Markt dafür bei COBs gibt, im Gegensatz zu HP-LEDs.

    Danke. So langsam beginne ich zu verstehen. :thumbup:Damit reicht mir bei meinem Problem für ein Einzelsystem ja schon die Info aus dem Datasheet für das jeweilige COB-Maß wie du sagst.

    Und dann bringt mir Dialux ja aber nichts, wenn ich in der Software auf fixe photometric files angewiesen bin und gar nicht COB, Reflektor und dann noch Linse frei kombinieren kann.


    Oder ich habe es immer noch nicht so recht durchschaut?

    Ja, die Ergebnisse habe ich gesehen, deshalb kam ich ja darauf, siehe hier. Also werde ich erst mal Dialux installieren. Allerdings habe ich bei Ledil auf deren Homepage keine Möglichkeit gefunden, Modelle runterzuladen. Deshalb dachte ich, die gibt es ev. auch direkt bei Dialux.

    Modelle von COBs finde ich direkt bei den Herstellern, oder?

    Eine Frage zu Relux bzw. Dialux denn bevor ich jetzt in die eine oder andere Software einsteige: ich finde bloß Modelle für fertige Leuchten wie Zumtobel, benötige aber welche für Reflektoren/Linsen zB von ledil und COBs. Kann mir jemand sagen ob und woher man die bekommt?

    ich hatte vor über 10 Jahren hier mal mit sowas rumgespielt ...

    Danke. Ja, so wäre auch mein hardwarenaher Ansatz gewesen, quasi den Diaprojektor simulieren. Dann schau ich mal, ob es da nicht mittlerweile etwas in Software gibt, das mir den Gang in den Bastelkeller erspart.


    Oder sonst wer hat da noch was an Ideen.


    PS: Sofern ich mich recht erinnere kann die Randschärfe des Lichtfleckes nicht besser werden als die Größe des COBs. Muss aber auch nicht sein.

    Hi,

    ich suche für eine Projekt die Möglichkeit einen COB mittels Reflektor/Linse auf extrem schmalen Abstrahlwinkel, also 1,5 ° oder enger, zu bringen. Hintergrund ist, dass ich in 2m Entfernung das Licht auf maximal 10cm Durchmesser fokussiert haben möchte. Der COB sollte ~2000-4000lm können, lieber am oberen Bereich.


    Ich meine, irgendjemand hatte hier mal eine Lösung gezeigt, mit der man Strahlformen rechnen konnte. Aber wo/wie suche ich....


    Gruß,

    Dieter

    Ja, Kinderzimmer beleuchten ist nicht easy. Aber mal die Frage in den Raum: wo brauchst du, bzw die Kinder, denn wieviel Licht? Ich meine, gerade beim Kinderzimmer ändert sich das häufiger. Per umlaufender Leiste wie vorgeschlagen hast du nachher typischerweise überall gleich viel oder wenig Licht, willst du das?

    Mit Panel meist du einen typischen LED-Streifen oder? Wenn der 3500lm/m hat ist er in etwas heller als eine LED Röhre (aber auch teurer). Das ganze umlaufend verbaut sollte hell genug sein. Braucht aber auch rund 400W.

    Diese haben laut Hersteller auch 90CRI. Ob ich das am Ende auch wirklich bekomme sei dahingestellt. Ich überlege auf den Weißabgleich zu sch**** und direkt ein solides warmweißes LED Band verbauen.


    Guter Ansatz ^^ Einstellbare Lichtfarbe wird imho überschätzt. Ging mir auch so ;)

    Das macht die ganze Sache einfacher. Meine Erfahrung mit CRI 90 beworbenen COBs war gut, muss bekanntermaßen ja nichts heißen. In D bestellt ist das ganze geschätzt Faktor 3 teurer.


    Falls ihr Interesse habt würde ich Fortschritte und evt. Probleme hier oder in einem anderen Bereich den forums posten.


    Na auf jeden Fall. Interessehalber: Mit was hast du denn das 3D Modell erstellt und gerendert?

    Bei 2 Netzteilen hättest du den Vorteil, dass du die Lampenringe per normalem Lichtschalter steuern kannst, bei einem Einzelnen Netzteil musst du das per Äpp machen oder Wifi-Schalter nachrüsten.

    Zeig mir mal den Lichtschalter der auf 2 Phasen auch noch Farbtemperatur einstellen kann? Aber du hast Recht was Ein/Ausschalten angeht, sofern 5 poliges Kabel gelegt ist.

    Just my 2 cents:

    - ich würde eher bei den LEDs zu Ware greifen, bei der man weiß was man bekommt, für den verlinkten mit nur CRI 70 wäre mir das Geld zu schade

    - wenn du so einen, also 2 in deinem Fall, LED Controller verwenden willst, dann reicht 1x 24V Netzteil. Das muss nicht dimmbar sein, das macht der Kontroller.

    - ob 2 oder 1 Netzteil würde für mich primär von der Einbausituation abhängen. Tendieren würde ich der Einfachheit halber zu 1 Netzteil. Nur wenn es Platz mäßig nicht geht bzw. preislich besser ist, 2 Netzteile. Das MW LRS-100-24 wäre zB so ein Fall.


    Zu Bedenken:

    - wird es den Fall geben, dass beide Streifen auf beiden Farben auf 100% laufen? Nur dann brauchst du auch 106W. In den anderen Fällen reicht das obige 100W Netzteil schon aus. Und die genannten 50% Reserve finde ich schon etwas großzügig bemessen.

    - bei 24W/m sollte (soweit ich mich erinnere) der Streifen schon etwas gekühlt werden. Auf Holz kleben wird da möglicherweise nicht reichen

    Das hängt vom Netzteil ab bzw wie das auf Überstrom reagiert. Bei foldback Charakteristik zB wird er gar nicht leuchten. Es gibt aber Netzteile, die vom CV in CC Modus gehen, da könnte der Streifen noch leuchten.

    Grundsätzlich ist das aber (von den CV/CC Modellen abgesehen) keine Gute Idee, da Festspannungsnetzteile eher etwas überdimensioniert sein sollten

    Die Maße wären 32 x 1500 mm, das ganze aktuell zwei Mal. Ich habe zwar eine gute Tischkreissäge, aber auf so einen schmalen Schnitt wird das doch recht wackelig bei 2mm Materialstärke.

    OK, bei 1,5m Länge könnte ich mir das eventuell so vorstellen:

    - zwischen entsprechende Auf- und Unterlage legen, 3mm MDF oder so. Natürlich darf die nicht nur 10cm breit sein, aber Rückwand eines alten Schrankes könnte sich eignen

    - mit langer Schiene und Handkreissäge sägen. Eventuell muss man mit der Oberfräse (wieder mit Schiene) die Kante um ein paar mm säubern.

    Als Schiene muss man sich da zumeist mit entsprechendem Aluprofil behelfen. So, oder so ähnlich habe ich das MDF meiner Küchenleuchte auf Maß (2500x300) gebracht.

    Die Plattensägen dürfen offiziell nicht weniger als 50mm breite Streifen fabrizieren, 32mm benötige ich aber.

    Mit entsprechendem feinen Sägeblatt geht es auch mit der Kreissäge. Ganz trivial ist es aber nicht. Versuch macht kluch.

    Und die Frage ist, welchen Anspruch du an die Kante hast bzw. wie lang die Stücke sind.