Beiträge von Superfluid

    Moin,


    wie es schonmal angesprochen wurde, bin auch ich ein Freund von Streifenplatinen (IMS oder FR4) mit integrierten Treiber.
    Derzeit mach ich ein Design mit den LM301B LEDs. Die PCB ist 0.5m Lang und hat 15W, Der Treiber schafft dabei 96.5% Wirkungsgrad. (bei 24V Eingangsspannung)
    Versorgt wird das ganze mit 12V - 24V und kann über ein 0-10V Signal gedimmt werden.
    Durch die netten WAGO 2060 Klemmen kann man die Module auch schön hintereinander anreihen. Bis 3m funktioniert das, wenn man Stromtragfähigkeit der PCB und der Klemmen berücksichtigt.


    Grüße

    Ich hab mal ein Design mit der Ostar LED gemacht.
    Den Treiber hat ich mit mehreren Polyphase Boost Controllern aufgebaut. Das ging auch recht gut.
    Das Problem war eher die Verarbeitung der LEDs. Der aktuelle Footprint ist als Pullback QFN bzw. LGA zu handhaben.
    Wenn man da keinen guten Bestücker hat, gibt es da schnell Qualitätsprobleme. Bei den relativ schnell wechselnden thermischen Lasten reißen die Lötstellen bei dem Footprint gern.

    Moin Moin,


    ich bin momentan dabei mir einen kleine Remote-Phosphor Strahler für Seilsysteme zu basteln.
    Das ganze soll am Ende so etwa 3-4W aufnehmen, und möglichst Effizient sein.
    Versorgt werden soll das ganze mit 12V Gleich- oder Wechselspannung
    Ein bisschen hab ich schon rumgespielt. Ich will vorallem nicht groß mit Gehäusebau rummachen, deshalb hab ich für einen einfachen Kühlkörper mit Z-Fräsung entschieden.
    Den Kühlkörper gibt es so Standardmäßig im Sortiment. Den muss ich mir dann ledeglich einmal bearbeiten lassen.
    Wegen der homogenen Ausleuchtung des Phosphors habe ich micht für 7 LEDs entschieden.
    Das sind die bisherigen Ergebnisse:
    Ich muss mir nurnoch überlegen wie man das am dümmsten an den Seilen befestigt.





    Das ist alles noch Gedankenspiel-Phase. Mal gucken was da draus wird.


    Grüße
    Superfluid

    Die Auswahl deiner Induktivität passt schon.
    Lieber immer höhere Werte nehmen. Wenn die Inuktivität mehr Energie speicher kann, kann sie auch während der OF Time vom MOSFET mehr Energie nachliefern.
    Bei einem konstanten Ausgangsstrom resultiert das in einem geringeren Stromabfall pro Zeiteinheit. Ergo weniger Rippelstrom.
    Je geringer der Rippelstrom durch die Inuktivität ist, umso geringer sind auch die Umladungsverluste/Kernverluste in dieser.


    Die Verlustleistung von 2.3W ist schon hart.
    Wie man in deinem Screenshot sieht, spielen die Schaltverluste da nur mit 0.2W rein. Da gibt´s also nicht viel zu hohlen.
    Der Hauptanteil der Verluste ensteht während der ON Time im MOSFET des ICs.
    Diese Verluste kann man nur verringern indem man die Zeit die der MOSFET eingeschaltet ist verkleinert.
    Leider hat man auf diese Größe (Den Duty-Cycle) keinen Einfluss, da er durch das Verhältnis von Eingans- zu Ausgangsspannung bestimmt wird.
    Das bedeutet aber auch das deine Schaltung Effizienter ist wenn der Akku voll geladen ist.
    Ich würde bei 2.3W fast über eine Alu-Platine nachdenken. Die sind in China sogar günstiger als die Standard doppelseitigen Platinen.
    Zudem ist das Löten per Heizplatte so für den Hobbybastler einfacher.


    Achja

    Zitat

    [Parallel - da einzeln zuschaltbar]


    Wenn du mit einer Strombegrenzung arbeitest wird dir das parallel-schalten von LEDs nix bringen.
    Die Gesamtspannung in einer Parallelschaltung ist immer gleich, und da du eine KSQ hast der Gesamtstrom auch.
    Die Gesamtleistung bleibt also auch gleich. Zudem ist das Parallel Schalten einzelner LEDs bei so einen Strom immer ein Risiko was die Strom Symmetrierung angeht.
    Oder willst du den Sense-Widerstand mit einem Jumper setzen können?


    Ansonsten wäre es vielleicht besser die zwei LEDs in Reihe zu schalten, und die untere mit einem N-Channel MOSFET zu überbrücken wenn du niedrige Leistung haben willst.
    Das hat allerdings zur Folge das der Duty-Cycle ansteigt da du ja die Ausgangsspannung anhebst. Das wiederum führt zu mehr Verlusten im MOSFET des ICs während der ON time.


    Meiner Meinung nach solltest du über einen 3-Zellen Lipo Nachdenken.
    Der hätte den Vorteil das du zwei LEDs bei 3A in Reihe betreiben kannst, und eine davon mit einem MOSFET überbrücken kannst für die halbe Leistung.
    Ein 2-Zellen Lipo würde von der Spannung her zwar auch für zwei LEDs in Reihe reichen, aber da werden dir deine Verluste viel zu hoch.
    Zudem bräuchtest du dann eine Induktivität mit sehr geringen Werten. Die gibt´s vermultich nicht mehr in Standartsortiment.


    Also mein Fazit wäre es mal über einen 3-Zeller nachzudenken.


    Achja Fast vergessen:
    Beim verwenden eines Mosfets darfst du natürlich die letzte LED nicht gegen GND schalten, sondern auf das Potential des CS Pins.
    Sonst überbrückst du dir ja deine Sense Spannung bzw. Leitest den Strom am Sense Widerstand vorbei.

    @'Superluminal
    Ja bei der Platine handelt es sich um eine Pflanzenlampe. D18 ist deep red und D17 ist 4000K weiß.
    Für einen Lochraster-ähnlichen Aufbau ist der Chip sicher nicht das optimalste.
    Für den IC würde es sich schon empfehlen eine Platine entweder selbst zu ätzen (Verlustleistungen am TH Pad beachten) oder tatsächlich eine PCB zu bestellen.
    Die gibt´s ja mittlerweile in China für 10€. (Natürlich kommt da noch Versand-Krampf und Einfuhr-Umsatzsteuer drauf)


    Der sense resistor value RS gibt an wie groß der Durchschnittliche Dioden Strom ist.
    Der Widersand wird als Messshunt eingesetzt. D.h. je nachdem wie groß der Strom ist welcher über diesen Widerstand (und somit durch die Dioden) fließt, fällt auch eine variabla Spannung über diesen ab.
    Der Spannungsfall ist bezogen auf GND. Somit kann man den Spannungsfall Single-ended auf den VCSREG Pin geben.
    Es gibt auch ICs die den Strom nich Massebezogen messen. Da hat der IC dann zwei Anschlüsse für den Sense Widerstand. Intern wird das dann über einen Differenzverstärker ausgewertet.



    Die Typische Thresholdspannung für den VCSREG Pin (Current Sense Regulation) dieses ICs liegt bei 200mV.
    Der Strom der durch deine Dioden fließt ergibt sich also aus den 200mV geteilt durch deinen gewünschten Strom.
    In deinem fall heist das also 0.2V/3A = 0.066Ohm.
    Der nächste Standardwert liegt bei 0.068Ohm. Da hast du dann 2.94A


    Wenn du diesen Widerstand nun änderst, dann änderst du auch automatisch den Diodenstrom. Das wiederum erfordert eine Neuberechnung der Eingangskapazität, sowie eine Neudimensionierung der
    Diode, sowie eine Anpassung der Induktivität. Du solltest also deinen Strom erst festlegen, und dann alles andere darauf aufbauen.
    Sei dir aber bewusst das du bei 3A den IC thermisch sehr gut anbinden musst. Da musst du auch die Schaltfrequenz im Auge behalten, sonst wird dir eventuell die Verlustleistung einen Strich durch die Rechnung machen.

    Jap hab ich schon verwendet. Ist ein schönes Treiberchen.
    Durch die möglichen hohe PWM Frequenz kannst du da schön kompakt was aufbauen.
    Bei der Dimensionierung kannst du dich ruhig an das Design-Sheet halten:


    http://www.allegromicro.com/~/…13-Design-Tool.ashx?la=en


    Da werden auch nur die Formeln aus dem Datenblatt durchgewurschtelt.
    Tu aber den PWM Eingang seriell mit 10k "absichern". Zusätzlich vielleich noch eine Suppressordiode und/oder clampen auf die Eingangskapazität.
    Der Eingang ist nämlich recht ESD empfindlich.


    Noch ein bisschen günstiger und dem A6213 sehr ähnlich: (glaub dem fehlt nur das automotiv Zertifikat)


    http://www.digikey.com/product…R-T/620-1477-1-ND/3597453


    Hallo zusammen,


    der Preis liegt bei ca 18€-20€, für einen bestückten und getesteten Treiber. (Je nach Menge würde der natürlich sinken)
    Das Duris Modul kostet 40€, allerdings mit Controller und Touch-Wheel. Ohne dieses kostet das Modul etwa 34€ (Hab ich aber noch nich gkomplett durchgerechnet, von daher ohne Gewähr)




    Grüße
    Superfluid

    Hallo,


    danke für das Lob!
    Bei dem IC handelt es sich um den LT3760.
    Die einzelnen LED Stränge werden direkt im Chip nach Ground geregelt.
    Der Boost Converter wird dabei separat abgefragt, und hebt ledeglich die Gemeinsame Anode über die Strangspannung bis auf eingestellten LED Strom.


    Die Beschaltung des ICs ist ansonsten ziemlich Standartmäßig. Ledeglich ein zweiter Schaltregler welche 12V zur Verfügung stellt wurde mit eingeplant.
    Aber solche Regler gibts ja wie Sand am Meer ;)


    Grüße
    Superfluid

    Hallo zusammen,


    ich wollte euch mal einen kleinen LED Treiber vorstellen, welchen ich entwickelt habe.
    Der LED Treiber ist für Low/Mid Power LEDs geeignet. Er stellt auf 8 Kanälen je nach Preset 20-100mA zur verfügung. (Der Wert muss mit einem Widerstand voreingestellt werden)
    Aufgebau ist der Treiber als ein Boost DC/DC Wandler mit gemeinsamer Anode aller 8 Stränge.


    Ich habe den Treiber momentan in einem kleinen LED Strahler im Einsatz.
    Er versorgt dabei 8 LED Stränge mit je 11 Duris LEDs. Gespeist wird die Elektronik von einem Laptopnetzteil.
    Es können dabei Stränge bis maximal 45V Strangspannung betrieben werden.
    Dimmen kann man die LEDs per PWM oder Analogdimmung. Auf meinem Strahler übernimmt ein 8-Bit Controller die Dimmung.


    Falls Interesse besteht biete ich den Treiber auch auf einer kleinen Platine zum Verkauf an.






    Grüße
    Superfluid

    Hallo,


    ja ich werde mich mal die Tage bei dir per PN melden. Aber erstmal Feiertage.


    @Juisoo
    Ich denke nicht mal, das der Treiber stören würde. Ein kleines kompaktes Design, schön mit weißer Versiegelung überzogen fällt da glaube ich nicht auf. Das höchste Bauteil ist mit 4mm auch recht flach.
    Aber war ja nur ne Idee.
    Ich werde übrigens auch am Wochenende zum 10.04 eine sammelbestellung Platinen bei PCBCart bestellen. Falls jemand was braucht kann ich gerne noch was mitbestellen.


    Ich habe auch momentan einige Designs mit cree LEDs am Start. Aber statt Alu nutze ich einen FR4 Core mit 1.0mm dicke und 0.2mm Dickkupfer und vielen thermal vias. Das funktioniert super, und ist um einiges günstiger als Alu.
    Bei PCBway würde das inklusive Versand 1.68$ pro Stück Kosten. (Bei 100stk.)
    Für solch ein Projekt ist die Qualitä der platinen von PCBway absolut ausreichend.
    Währe das evtl. auch was für dich?


    Grüße
    Superfluid

    Alles klar, habe mir die Daten eben mal angeguckt.
    Sieht ja auch ganz gut aus.


    Ich hätte da aber evtl. mehr an einen kleinen Boost-Converter gedacht. Mit dem könnte man dann auch alle LEDs in Reihe an 12V betreiben.
    Das Design sollte sich auch gut integrieren lassen. Die Steuerausgänge kann man ja ggf. optional mit herausführen.


    Also nur für den Fall das da überhaupt Interesse besteht.


    Hallo,


    ich wäre grundsätzlich auch interessiert.


    Hätte vielleicht noch jemand Interesse daran, einen On-Board Treiber gleich mit vorzusehen?
    Also sprich eine kleine Treiberplatine in der mitte, welche über halb-gefräste Durchkontaktierungen einfach aufgelötet werden kann?
    Genug Platz gäbe es ja. Bei Interesse würd ich mich auch anbieten einen Treiber samt Platine zu entwickeln.


    Grüße
    Superfluid

    Mir wäre so ein Adapter viel zu umständlich. Bei QFNs kann man den eh vergessen.


    Was man auch noch machen kann, um sich die Arbeit mit Nadeladaptern zu erleichtern, ist VIAs ohne tenting zu nutzen.
    Wenn man da beim flashen mal verwackelt, springen die Spitzen nicht gleich von den Pads, sondern zentrieren sich selbst in den VIAs.
    Mann kann die entsprechenden Bohrungen im Nutzenrand vorsehen, und diese dann vor dem Flashen rausbrechen, und übereinander auf die Spitzen löten.
    dadurch hat man gleich eine Hochgenaue Führung für die Spitzen.


    Wenn ich mit Testspitzen arbeite, sehe ich auch direkt an der Halterung der Spitzen einen Dorn vor.
    Diesen kann ich dann in der Borhmaschine einspannen, und mit dem Hebel brauch ich dann nurnoch die Spitzen senken.
    So kann man eine Platine nach der anderen "stempeln". Wenn man dann noch eine Kontaktregestrierung z.B. mit einem micro-Rolltaster anbaut, braucht man auch das flashen garnicht mehr manuell starten.


    Grüße
    Superfluid

    Alles klar, hab euch beide schonmal gespeichert :)


    Werde wohl 10er Nutzen bestellen. Die könnte ich auch wie sie sind abgeben. Ein Panel mit farbigem Lötstopp (Blau, Schwarz oder Rot) mit ENIG Oberfläche kostet 18$. Dazu kommt noch 19% Mwst. und Zollgebühr.
    Es Handelt sich dabei im Ritznutzen. Diese sind allerdings Ohne tooling holes und Passmaken gefertig. Ein Umlaufender Rand kostet nämlich 4 zusätzliche Ritzbahnen, und die entsprechende Platinenfläche mehr.


    Die Regler arbeiten voneinander unabhängig. Es gibt also auch die Möglichkeit, z.B. nur den 5V Regler zu bestücken.


    Grüße
    Superfluid

    Hallo zusammen,


    da ich viel auf Lochraster und Breadboard arbeite, sowie gerne einlagige Platinen herstelle für schnelles Prototyping, habe ich ein kleines Powermodul designed.
    Mitlerweile ist in fast jeder meiner Schaltungen Digitalelektronik verbaut, welche 3.3V oder 5V benötigt.
    Inzwischen hatte ich aber auch keine Lust mehr auf diese L78xx Kleinheizungen. Zudem wollte ich einfach ein Modul haben, welches ohne externe Beschaltung einsatzbereit ist. (Na gut das geht auch bis zu einem gewissen Maße mit den LM78xx)
    Das ganze noch mit Steuereingängen währe noch das Sahnehäubchen.


    Ich habe also mal im Netz nach geeigneten Schaltreglern gesucht. Ich habe mich für den TPS62175 und TPS62177 entschieden.
    Diese liefern jeweils 0.5A bei 3.3V und 5.0V. Das ist für die meisten Prototyping und Steuerlösungen ausreichend.
    Der Controller verfügt zudem über einen Sleep Mode für Low-Power Anwendungen, welcher über einen Pin gesteuert werden kann.
    Eine Indikation für den Betrieb kann z.B. über den Power-Good Pin stattfinden.
    Eine visuelle Kontrolle gibts ebenso über zwei LEDs für 3.3V und 5V.


    Ich hab mich also mal an die Platine gemacht. Heraus kam eine meiner Meinung nach recht zufriedenstellende Lösung.
    Das Modul kann nun liegend für mehr Kontrolle über die SLEEP und Power-Good Pins stattfinden, oder auch stehend für schnelle Testaufbauten, mit wenig Platz für die Stromversorgung.


    Ich habe nun vor ein paar dieser Platinen fertigen zu lassen.
    Ich würde natürlich gerne den Mengenrabatt mitnehmen, da ich aber nur 5 Stück der Module brauche, wird das schwierig.
    Somit wollte ich mich mal erkundigen ob prinzipiell noch jemand Interesse an so einem Modul hat.
    Ich würde diese dann ebenso fertig bestück rausschicken, falls sich noch ein paar Leute finden.
    Ein Modul soll 6-7€ kosten, je nachdem wie viele Platinen ich letztendlich bestellen werde.


    Hier noch ein paar Bilder:






    Grüße
    Superfluid