Beiträge von Pesi

    So, jetzt sind endlich (das hat ungewöhnlich lange gedauert...) die anderen Ketten gekommen, von diesem Shop: https://de.aliexpress.com/item/32707248386.html


    Und: das sind wohl "echte WS2812" bzw. kompatible - die machen was sie sollen, egal in welcher Reihenfolge, jede LED hat die Adresse je nach Position in der Kette.


    Das konnte ich ganz easy raus finden, weil es 4 Rollen á 5 m waren, die ich in verschiedenen Anordnungen zusammen gesteckt habe...


    Was auch bisschen komisch ist - da konnte man nämlich div. Längen aussuchen, 5 m , 10 m , 15 m, 20 m - ich habe eigentlich "20 m" bestellt...


    crazy: das hat 26 Euro gekostet (also 1x "20 m"), man könnte auch 4x 5 m bestellen, bekommt dann das selbe, nur dass es dann 28 Euro kostet... 8o


    seltsam auch, bei Ali sieht das nach reinem China-Shop aus (Versand bestimmt von dort, deswegen so lange gedauert), auf der Verpackung (auf der auch von nem "Stripe" die Rede ist, den man an den Markierungen schneiden kann...) taucht eine deutsche Adresse auf:



    Die Dinger sehen auch bisschen anders aus, der Verguss ist durchsichtiger, könnte sogar nur Heißkleber sein...



    Und: Die Datenleitungen sind versetzt - klar, ein Mal rein, ein Mal raus...


    Das war bei den anderen LEDs auch anders, da sieht das so aus, als ob die Datenleitung einfach durch geht (was ja funktioniert, wenn jedes Pixel ne eigene Adresse hat):



    Deswegen habe ich zum ausprobieren einfach mal das Signal "am Ende" eingespeist, also da, wo es normal zum nächsten Pixel "raus" geht - und siehe da: Die Kette funktioniert genauso, es hängen also wirklich alle Data-INs parallel an der Leitung...


    Fazit: Die neuen Ketten sind wie lt. Beschreibung erwartet, da kann man also sowas bestellen...


    Die alten (mit den festen Adressen) haben prinzipiell schon auch ihren Nutzen: Man kann die z.B. irgendwo parallel verzweigen, und trotzdem jedes Pixel einzeln adressieren... hat hier & da auch seine Vorteile, muss man halt den Überblick behalten, welche LED welche Adresse hat - und vorher testen, wie gesagt, ich hatte auch schon ne 5-m-Kette, wo 10 Pixel die selben Adressen hatten...

    Ja, das mit dem Fehler deutet darauf hin, dass der Buffer (im Windows) überläuft. Da sind noch Daten drin, deswegen ist der noch "in use"...


    Was hast Du denn in Jinx! eingestellt als Baudrate...? - Das sind ja zwei Stellen, Du musst einstellen, wie schnell der Sender sendet, und der Empfänger muss dazu passen, also auf dei selbe Baudrate eingestellt sein...


    d.h., wenn Du im Arduino-Script auf 1 Mbit stellst, aber in Jinx! auf 250.000*, dann kann das auch nicht funktionieren - dann kommt vielleicht mal zufällig ein Bitmuster an, das der Empfänger irgendwie als Daten "erkennt", also eben "kein vernünftiges Bild angekommen, nur zufällige Farben".


    250.000 kann bei den berechneten 230.400 benötigten Bit/s auch schon knapp werden, eben weil die Bytes meistens nicht "dicht an dicht" raus geschickt werden...

    Als Controller benutze ich einen Arduino Uno.

    Welche Baudrate hast Du eingestellt...? - Ich vermute hier das Problem...


    Bei 256 Pixeln (16 x 16) á 3 Byte hast Du 768 Byte pro Frame, sind dann (mit Start- und Stopp-Bit) 7.680 Bits pro Frame. Jinx! gibt m.W. mit 30 fps aus, also dann 230.400 Bits in der Sekunde - Minimum nötige Übertragungsrate, da sind ja meist kleine Pausen zwischen den Bytes...


    Wenn der Arduino jetzt auf die üblichen (zumindest bei mir war das immer default) 115.200 Bit/s eingestellt ist, kann das nicht funktionieren.


    Ich hatte das mal bei einer anderen Konstellation, mit vvvv "zu schnell" Daten ausgegeben. Das funktioniert ne Zeit lang, die werden ja gepuffert, und je nach Effekt fällt es einem nicht unbedingt auf, dass das auf der Matrix "hinterher hinkt".


    Aber irgendwann, nach ein paar Sekunden, ist der Buffer dann voll, und die Ausgabe streikt.


    Das klingt hier so ähnlich, Puffer läuft voll, irgendwann geht "seriell" nix mehr raus, Jinx! bekommt davon aber nix mit und läuft munter weiter...

    Ach, noch was: Ich hatte ja paar Wochen vorher schon mal ein einzelnes Set zum Testen bestellt, auch mit dem kleinen Controller dazu... die Schachtel war die selbe, der Controller (OK, das ist ein in Schrumpschlauch eingeschweißter "Batzen"...) auch, aber die Fernbedienungen nicht:



    Also das so zum Thema, auch wenn's der selbe Händler ist (und sogar die selbe Schachtel) muss es nicht unbedingt bei jeder Bestellung die selbe Ware sein...


    Witzig auch: Beide Fernbedienungen hatten im Batteriefach diesen üblichen Plastikstreifen, der verhindert, dass die Batterie leer wird, und den man vor Gebrauch raus ziehen muss...


    hab' ich gemacht, bei beiden, haben beide nicht funktioniert... nachgeschaut: Bei beiden FB keine Batterie drin :-D


    Würde mich nicht wundern, wenn die die auch noch raus nehmen, um sie extra zu verticken... :rolleyes:

    Also, ich hab's jetzt *noch* mal getestet, und es bleibt dabei: Meine Pixel haben feste Adressen...


    ich hab' ne neue Kette frisch aus der Schachtel genommen (10 m, 100 Pixel), und ebenso mit Jinx! Radard/Scan-Lines angesteuert. Macht was es soll - fast, die ersten 3 Pixel laufen nicht bei 1-3, sondern bei 47-49 mit... :-D


    Dann in der Mitte geteilt, und die zweite Hälfte direkt an den Controller - und siehe da, die reagieren nicht auf 1-50 (wie sie als "WS 2812" ja sollten), sondern auf 51-100 - ganz klar, feste Adressen!


    Was mir noch aufgefallen ist: Ich hatte ja noch mal 10x 10-m-Ketten bestellt - 9 "nackig" (also nur die Ketten), 1 mit Controller (für nen Freund).


    Die waren aber alle jeweils in den selben Schachteln drin, also alle 10 Schachteln sehen gleich aus:



    und behaupten lt. Beschriftung, es wäre ein Controller mit drin - der war aber extra in den Versandkarton rein geworfen...


    Ich habe folgenden Verdacht:


    Die kaufen in großen Mengen fertig so Sets, 10 m Pixelkette mit dem kleinen USB-Controller dazu. Nehmen den dann aus jeder Schachtel raus und legen in extra auf Lager. Zusammen mit extra gekauften Bluetooth-Controllern, Batterie-Boxen, und was es sonst noch an Gedöns dazu gibt.


    Bestellt jemand was, wird es wieder zusammen geworfen, also bei mir 10 Schachteln mit Ketten, dazu der kleine Controller - bei Superluminal eine Schachtel und der SP110E dazu... usw.


    Wenn jemand 2 m oder 5 m ordert, wird's einfach von den 10 m abgeschnitten und Stecker dran gelötet :-D - dem Normal-User kann's ja wie gesagt (bei den Effekten dieser Controller) egal sein, ob da nun Pixel 1-20 leuchten, oder 21-40, oder 40 bis 89, etc.


    klingt wieder crazy, nach viel Aufwand - aber die Arbeit kostet in Schiinaa ja nix, wohl weniger, als wenn der da x verschiedene Versionen auf Lager halten und sortieren müsste (also 2 m ohne Controller, mit Controller x oder y, Batteriebox oder Netzteil, 5 m ohne Controller, mit... usw.) - und wahrscheinlich ist von den 10 m 8 m abschneiden und den Rest für 6 Euro verkaufen immer noch günstiger unter'm Strich als extra ne 2-m-Kette herzustellen...

    deswegen auch der Verdacht, dass bei Dir, @HB, evtl. einfach eine 10-m-Kette durchgeschnitten wurde, und Du die beiden Teile zufällig (50:50-Chance) "richtig" zusammen gefügt hast...?


    Wie war das denn bei Euch, @HB und Superluminal , also von der Verpackung her...?

    Ja, das ist seltsam... evtl. gibt es da unterschiedliche Versionen...?! Auch wenn‘s der selbe Shop ist, kann ja sein, dass der mal da und mal dort einkauft...


    ich habe jedenfalls keinen Quatsch erzählt, bei meinen kann das rein logisch nur so sein, dass die feste Adressen haben.


    Kannst Du mal die Reihenfolge der Ketten tauschen...? Evtl. Ist‘s ja so, dass die eine Kette 1-50 adressiert ist, und die andere 51-100, und die bei Dir gerade zufällig zusammen passen...?


    Das ergäbe natürlich prinzipiell wenig Sinn, wenn die Ketten verkaufen, die mit 51 los gehen... für unsereins, aber da die Effekte des mitgelieferten Controllers sich ja über die Länge der Kette wiederholen, ist‘s für den Normalanwender natürlich egal, ob er jetzt gerade Pixel 1-50 leuchten sieht, oder Pixel 51-100...


    ich warte immer noch auf meine „WS2812B“-Ketten, bin mal gespannt, wie die sich verhalten... die anderen kann ich schon auch verbraten, für ne Deko-Beleuchtung, wo es nicht drauf ankommt, jedes Pixel exakt zu adressieren...


    Edit: Vielleicht ist‘s ja auch ähnlich wie bei diesen DMX-Boards: Dass die Pixel erst mal „normal“ funktionieren in einer Kette, man ihnen aber mit einem Programmer o.ä. feste Adressen geben kann... und dass die zuerst immer die Adressen programmiert haben, dann aber festgestellt, dass das hier unnötige Arbeit ist, und die jetzt „original“ lassen...?!


    Noch mal Edit: Das ist halt immer der scheiß bei dem China-Kram, dass man nie weiß, was man bekommt. Ich finde die Dinger nach wie vor schön (und sind halt auch günstig) für ne Matrix. Kann gut sein, dass die nächste Lieferung funktioniert - aber wenn ich dann 1.000 weitere bestelle, und bei denen geht’s wieder nicht, dann ist‘s auch doof... 🙄

    Was mir bei den von Dir verlinkten Boards aufgefallen ist: die haben 2x nen Bustreiber für DMX (RS-485) drauf, am Ein- und Ausgang... ist eher ungewöhnlich, normal ist es einer, und die hängen ja eben alle an einem Bus...


    Könnte mir vorstellen, dass das hier dann ähnlich läuft wie bei WS2812 etc.: Die Platine nimmt sich 3 Bytes aus dem Datenstrom, und schickt den Rest weiter. Also "automatische Adressierung" - sowas hatte ich auch schon mal gebastelt: Vorstellung meines Weihnachtsprojekts (Für das Prinzip spielt es ja keine Rolle, ob die Daten über kurze/lange Pulse wie bei WS2812, oder "normale serielle Schnittstelle" wie bei DMX verschickt werden...)


    Witziger Weise kamen damals kurz nach Projektbeginn die ersten WS2801-Pixel günstig aus Schiiinaaa raus, weswegen ich das dann nach dem Bau dreier Prototypen eingestellt habe... :-D


    Anscheinend kann man die dann aber auch noch zusätzlich über diesen Programmer so einstellen, dass sie feste Adressen haben...

    Danke für den Link! - Ich hatte zwar "5 V" mit in die Suche eingegeben, bei mir kamen aber nur einstellbare Teile... Da ich nicht wusste, ob der TE ein Multimeter hat, hab' ich deswegen das mit Anzeige verlinkt... ;-)


    Ich habe jetzt gerade quasi den selben Fall, ESP6822 an einen 12-V-Stripe. Hab's jetzt erst mal mit LM78L05 gemacht. Funktioniert natürlich, aber ich glaube, ich baue auch noch auf den Step-Down um. Der ESP gönnt sich 92 mA, sind dann 0,644 W Verlustleistung. Der Spannungsregler wird auch schön warm, ist zwar alles noch im Rahmen lt. Datenblatt, gefällt mir aber nicht wirklich.


    Von dem her würde ich das Teil niemals an 12 V hängen, das packt der winzige Regler auf dem Wemos D1 sicher nicht... ESP32 habe ich nicht, kann dazu deswegen wenig sagen, wird aber ähnlich sein...





    Optisch schöner wäre es natürlich mit den Kondis und LM78L05 auf der Oberseite der Platine, aber ich wollte die möglichst weit weg von der WLAN-Antenne haben. Auf der anderen Seite geht auch nicht, sonst komme ich an den USB-Anschluss nicht mehr ran...

    Nachtrag: Das mit den festen Adressen erklärt übrigens auch folgendes Phänomen:


    "Habe dann von der Zweiten Strip die erste LED weg genommen.

    Die beiden LED Stripe verhalten sich nun so:

    Bei 5 eingestellten LEDs im Controller, wirden von der ersten Stripe, 5 LEDs angesteuert, von der zweiten Strip nur 4 (An der Zweiten hatte ich ja die rste LED erntfernt)."


    Klar, in der 2. Kette gibt's dann nur noch die LEDs 2 bis 5 statt 1 bis 5, also leuchten auch nur vier...


    Ich habe mir jetzt mal zum Vergleich die hier bestellt: https://de.aliexpress.com/item/32707248386.html


    Von einem anderen Verkäufer, kosten etwas mehr, und es ist "WS2812B" angegeben statt "SK6812"...


    Bin mal gespannt, ob die dann tun wie sie sollen, oder auch so ein Schmarrn sind... :-D

    Superluminal Nee, nee, bei meinen Sticks (von denen schrob ich ja) ist das so. ;-) - Ich habe mich nur im Chip geirrt (die Dinger schon lange nicht mehr genutzt...), das ist ein TM1809:



    Sieht dann in echt so aus:



    da bleibt's dabei, hier wird sinnlos Energie verbraten... Das Ding (also der TM1809) würde auch mit 6 V laufen, k.A., warum die hier die Widerstände für 12 V ausgelegt haben... evtl., weil's gängiger ist als 6 V, und wegen oben beschriebenem Effekt mit dem Spannungsabfall...


    Danke für die Info, WS2815 kannte ich noch gar nicht! - Schon lang nicht mehr mit Neuigkeiten beschäftigt... deswegen hatte ich gefragt, was das für LEDs sind. ;-) - So, also mit dem WS2815, ergibt das dann natürlich schon Sinn mit den 12 V...

    nur mal aus Neugier, was sind das denn für 12-V-LEDs...? - ich habe auch so Pixelsticks, also fertig konfektioniert WS2812-LEDs in einem Alu-Profil vergossen, Betrieb an 12 V...


    was da aber eigentlich totaler Quatsch ist, weil das heißt letztlich nur, dass mehr Spannung in den Vorwiderständen „verbraten“ wird. Der Strom bleibt ja der selbe, bei weiß ca. 60 mA pro Pixel...


    d.h., bei 30 Pixel/m sind das dann ca. 21,6 Watt/m statt 9 Watt/m, wenn das selbe Teil mit 5 Volt laufen würde... die 12,6 Watt mehr heizen einfach nur die Widerstände - also über die Hälfte sinnlos verschwendet, totaler Quatsch eigentlich...


    und zwecks weniger oft einspeisen bringt es auch nicht wirklich was. Weil es ja dafür auf den Strom ankommt, der bleibt wie gesagt gleich (außer es wäre jetzt ein 5-V-Stepdown-Regler direkt bei jeder LED..?!


    Es gibt nur einen minimalen Effekt, wenn jetzt in so einer Kette die Spannung von 12 V auf 10 V abfällt, ändert das über den Vorwiderstand den Strom nicht so stark, wie wenn sie von 5 V auf 3 V abfällt... aber dafür die Energieverschwendung...?


    zur Frage: mach‘ doch einfach nen kleinen Spannungsregler (LM7805, Oder fertiges Step-down-Board für 2 Euro zwischen den Stripe/Netzteil und den ESP...

    So, ich hab' mal die Probe auf's Exempel gemacht:


    Die letzte leuchtende LED (die ja die Adresse 96 haben müsste) an Stelle 2 in die Kette gepflanzt - nicht an 1, weil erste Position ja wohl evtl. seltsam ist (siehe oben, Vermutung war aber falsch...)


    Wenn es sich um normale SK 6812 handelt, müsste sie ja dann also leuchten, wenn man das Pixel 2 aktiviert - macht sie aber nicht! - Dafür leuchtet sie, wenn man das Pixel 96 anschaltet! 8o


    Damit ist bewiesen, dass die Dinger feste Adressen haben! - Die spinnen doch, die Chinesen!?! ^^


    Ach, und das "Rätsel um Pixel 1" hat sich auch gelöst: Das ist bei dieser Kette in Wirklichkeit Pixel 98! :rolleyes: - deswegen hat es mit Arduino zuerst nicht geleuchtet (da hab' ich ja nur bis 96 ausgegeben...), aber mit mitgeliefertem Controller schon (der gibt ja bis 100 aus, mindestens), und meinem eigenen auch (der gibt als Testsignal 512 Pixel aus...) - wenn man das direkt anspricht (also die 98) leuchtet es auch mit Arduino-Ansteuerung wie es soll.


    Bleibt also dabei: Schön für Deko, für "ernsthafte" Anwendungen absolut nicht zu gebrauchen - schadöö! ;(

    Na dann kannste doch bei einer Matrix Fehlfarbenpixel ersetzen

    Dachte ich mir so, halt jede Kette vorher checken, falsche LEDs ersetzen, läuft...


    Aber: Es wird immer seltsamer: Ich habe die "falsch" leuchtende LED raus gezwickt, und gleich die nächste angelötet. Dann hat's erst mal gepasst, die hat Rot geleuchtet, wie sie soll. Letzte LED war nach wie vor aus, wohl einfach kaputt... (dachte ich zuerst, der haben aber noch wie vor 3 Bytes gefehlt, Erklärung folgt...)


    Natürlich hat durch die fehlende LED die Matrix-Anordnung nicht mehr gepasst. Ich war zu faul, die neu zu kleben, also habe ich das fehlende Pixel durch ein komplett neues (von einer anderen Kette) ersetzt... Ergebnis: Das Pixel leuchtet nicht, alle anderen danach schon...


    Also wieder raus damit, und die LEDs doch neu angeordnet... Beim Test mit Jinx dann: Jetzt ist es noch mehr verschoben ab der Lötstelle, sieht nach 6 Byte aus... :/


    da man das mit abwechselnd Rot und Blau natürlich nicht raus finden kann (da "stimmt's" ja auch bei 2 Pixel Versatz), also noch mal Arduino programmiert, so dass er immer Rot-Grün-Blau abwechselnd ausgibt...


    Überraschung:



    Die mit Pfeil markierte LED (EDIT: Sorry, der ist verrutscht, sollte eigentlich auf die LED links daneben zeigen!) müsste eigentlich Grün sein (Die Matrix ist Snakeline verkabelt, also die kommt in der Kette nach der links daneben), ist aber Rot! - d.h. Grün und Blau wurden "übersprungen" - Dafür fehlen (weil die Pixel ja "mechanisch nachgerutscht" sind) jetzt schon 2 Pixel am Ende der Matrix...


    Das kann ich mir dann nur noch so erklären:


    Es sind keine normalen SK6812, sondern irgendwelche speziellen Pixel, die tatsächlich jedes eine eigene Adresse "einprogrammiert" haben! 8o


    Das erklärt sowohl die Phänomene bei mir (bei fester Adresse wäre das so richtig, das letzte blaue Pixel hätte dann ja die Adresse 96 und leuchtet richtig, ist nur an der falschen Stelle hin geklebt), wie auch beim TE (um mal drauf zurück zu kommen), weil bei ihm leuchtet ja beim aneinanderhängen zweier Ketten das Pixel "101" genauso wie "1", weil es eben auch fest die Adresse "1" einprogrammiert hat.


    Das ist völlig crazy! - Das muss doch ein Riesenaufwand sein, statt normale SK6812 zu nehmen, da irgendwie jedem Chip ne eigene Adresse zu geben, und die dann noch in der richtigen Reihenfolge zusammen zu löten..?!? =O - Und manchmal passieren dann Fehler, z.B. war bei mir jetzt das Pixel 41 (das nach der Lötstelle) eben nicht 41, sondern schon 42... was dem Normal-Anwender bei bisschen bunti-bunti-Geblinker natürlich nie aufgefallen wäre...


    Klingt total verrückt, ist aber rein logisch gesehen die einzige Erklärung... und damit die Dinger leider für ne Matrix völlig ungeeignet - schade, ich wollte da ne Riesen-Laufschrift draus basteln, mit 125 x 8 Pixeln auf 5 m x 32 cm... das wär' echt cool und auch preiswert gegangen mit den Dingern... :rolleyes:

    ja, lässt sich easy löten, also auch der Lack geht gleich mit dem heißen Lötzinn ab, kein schmirgeln oder sowas nötig...


    bei meinem Controller (also den, den ich mitgeliefert bekommen habe, meine ich) ist schon so ein sanfter Regenbogen-Verlauf dabei...


    Edit: ich bin mir gar nicht sicher, ob‘s bei meinem eine App gibt?! - das ist nur so ein schwarzer Böppel, und ne kleine Fernbedienung dabei... aber ich glaub‘, da kann man unterschiedliche aussuchen...?

    Ich muss meine Meinung zu diesen LEDs nun leider doch revidieren, nachdem ich weitere 100 m dieser Ketten gekauft habe.. 8o - die sind wohl doch bisschen "seltsam" bzw. von nicht gleichbleibend guter Qualität (OK, was einen bei 10 Cent pro LED auch nicht wundern muss...)


    Ich habe testweise eine Matrix damit zusammen geklebt, das hätte mir gut gefallen, weil diese "Perlen" doch irgendwie geschmeidiger aussehen als eine "nackte" WS 2812...



    Test mit JINX!, Schrift drüber laufen lassen, hm, komisch im rechten Teil "hüpft" die irgendwie, und sieht "zerstückelt" aus.


    Dann mal direkt mit Arduino ein Muster ausgegeben, immer abwechselnd Rot und Blau - und siehe da, LED 40 ist Blau, LED 41 (die Rot sein sollte) aber auch!


    (schon oben auf dem Gesamtbild zu sehen)


    seltsam, dass der Fehler genau an einer Stelle auftritt, wo wohl zwei Ketten zusammen gestückelt wurden, siehe hier:



    die rechte LED sollte wieder rot sein, ist aber Blau... irgendwo (entweder in der LED davor, oder in dieser LED) werden anscheinend 3 Byte "verschluckt", also das Rot. Dafür spricht auch, dass die letzte LED in der Matrix aus bleibt (weil eben "ihre" 3 Byte fehlen):


    k.A., ob nun an der ersten LED in so einer Kette was besonders ist, oder ob die hier evtl. durch zu große Hitze beim Löten beschädigt wurde o.ä.


    Auch auffällig: Die allererste LED bleibt hier dunkel! - Wenn man den mitgelieferten Controller anschließt, leuchtet sie aber auch... ebenso wie mit meinem eigenen Controller... kann ich mir nur so erklären, dass das Timing des Arduino (Adafruit-Lib) etwas anders ist, das erste Pixel frisst das nicht, aber danach ist es ja "aufbereitet"...


    Gegenprobe, eine andere Kette genommen: Da leuchten die LEDs brav abwechselnd Rot und Blau, trotz Stückelstelle, dafür bleibt hier aber das erste Pixel konsequent aus, auch mit dem mitgelieferten Controller... :rolleyes:


    Fazit: Das Zeug ist cool für so Deko-Kram, wo halt irgendwas bunti leuchten soll, aber wenn es drauf ankommt, dass wirklich genau die LED x in einer bestimmten Farbe leuchtet (so wie bei ner Matrix), leider nicht so geeignet... und empfindlich ist der Kram schon auch, während ich die Test-Kette wieder zusammen gerollt habe, hat schon die zweite LED zu flackern angefangen...


    da übrigens auch aufpassen, beim wegräumen ordentlich zusammen rollen und mit Kabelbinder fixieren - ich hatte das zuerst nur in die Ecke geschmissen, und dann 10 Minuten lang fluchend wieder entwirrt... 8o

    Also wie gesagt, ich hab‘s mit meinem eigenen getestet, Link siehe oben. Und mit dem, der dabei war, habe jetzt nicht gesehen, ob es da verschiedene gibt...? - Der TE hatte wohl nen anderen, weil er da irgendwas mit Pixelanzahl einstellen konnte...


    Das mit den 2 Euro war so gemeint: Die nackte Lichterkette kostet ca. 10 Euro, mit Controller ca. 12 Euro... also 2 Euro für den Controller... 😉


    Neukunde bin ich da nicht, liegt schon zu viel Kram von denen hier... 🤪

    clubberg hat das schon richtig erkannt: es gibt im analog-Bereich zwei Normen, 0-10 V und 1-10 V.


    Sein Netzteil kann lt. Datenblatt sogar bis 0,15% runter dimmen...


    es gäbe jetzt natürlich (für den ungeübten Bastler aufwändige) Schaltungen, die 1-10 V in 0-10 V übersetzen. Der einfachere Weg wäre eine Diode in die *Steuerleitung* - dann kommt am Eingang des Dimmers minimal 0,4 V an, damit ist er bei 0% vom Steuergerät sicher aus, und lässt sich ganz runter dimmen.


    Dafür geht‘s halt nicht mehr ganz rauf, nur noch bis 9,4 Volt, aber der Unterschied zwischen 95% und 100% ist kaum wahrnehmbar (Erklärung steht ja schon oben).


    Ich würde „nach“ der Diode, also parallel zum Steuer-Eingang des Dimmers, noch einen Widerstand schalten (z.B. 1 kOhm), damit da auch ein bisschen Strom durch die Diode fließt, und sicher die 0,6 V dran abfallen...

    Ich hab' mir jetzt mal aus Neugier die oben verlinkte LED-Kette auch besorgt. Sieht ganz gut aus, für div. Deko-Sachen besser zu gebrauchen als größere Kugeln oder Stripes. Denke da z.B. an sowas wie in ein Gebüsch auf dem Balkon drapieren o.ä. Ist zwar nur Kupferlackdraht, aber wenn man bisschen vorsichtig ist, sollte das schon halten. Bei 5 m reicht auch 1x Einspeisen, sogar bei "Full On" ist kaum ein Helligkeitsabfall zum Ende zu bemerken.


    Erst mal mit dem mitgelieferten Controller (knapp 2 Euro inkl. Fernbedienung! ^^) getestet - macht, was es soll. Die Programme sind ganz OK, cool ist die Stromversorgung über USB-A-Anschluss, kann man mobil direkt mit einer Powerbank betreiben.


    Dann mit eigenem Controller angesteuert - dieser hier: SEDU-Board - Software der funktioniert für SK6812 genauso, Timing ist ähnlich wie WS2812...


    Auch damit: Macht was es soll. Es handelt sich wohl um ganz normale SK6812 in RGB.


    Das beschriebene Phänomen kann ich nicht nachvollziehen. Ich habe 2 x 5 m, egal ob ich beide (Datenmäßig) parallel anschließe, Stripe 1 an Stripe 2 oder Stripe 2 an Stripe 1 hintereinander, jede LED leuchtet so (an ihrer "Position"), wie sie soll. Muss ja, Erklärung siehe Post oberhalb.



    Also entweder hat der TE eine seltsame Charge dieser LEDs bekommen, die direkt (irgendwie?!) intern "Adressen" haben(?!?!), oder es ist halt ein Problem an seinem Controller bzw. dessen SW...


    Habe noch 60 m mehr bestellt, vielleicht gibt's ja diesen Sommer doch mal irgendwo Gelegenheit für ein Gartenfest... ;)