Beiträge von benkly

    Och Larkin, das geht ja noch. Ich habe auf meine Firmenadresse schon mehrere Angebote von solchen Forenspammern bekommen das die für mich andere Foren vollspammen. Denen ist jedes Mittel recht 8|


    benkly :
    Worauf beziehst du dich da mit der Frequenz?
    Gefährlich ist soweit Ich weiß ein bestimmter Strom durchs Herz (auch wieder zwischen AC/DC unterschieden, aber grundsätzlich erstmal nur ein bestimmter Strom) und Wechselstrom ist grundsätzlich gefährlicher wegen stärkere Auswirkungen auf die Muskulatur (Herz) und damit dem Absenken der Loslassgrenze (Hand).


    Das ist nicht ganz richtig. Informier Dich mal viel Ampere (A, nicht mA) bei einer Reizstromtherapie durch den Körper/Muskel gejagt werden. Allerdings bei einer wesentlich höheren Frequenz.


    Grundsätzlich ist der Gleichstrom gefährlicher, da bei diesem bei einer ausreichenden Spannung eine sofortige Elektrolyse vollzieht. Medizinisch gesehen werden dann von Deinem Körper gebundene Giftstoffe freigesetzt. Wobei das erst bei höheren Spannungen ein echtes Problem wird. In der Ausbildung wurde uns gesagt das man bei einem DC-Hochspannungsunfall, sollte man den überleben, dann an den freigesetzten Giftstoffen im Körper stirbt da die meist nicht schnell genug entfernt werden können. Aber dazu müsste man vielleicht mal einen Facharzt fragen wie das im Detail aussieht.


    Bei der Geschichte mit AC und der Loslassgrenze geht es eigentlich immer um unsere 50Hz Netzfrequenz. Da sagt man das bei max. 30mA die Loslassgrenze erreicht ist. Kritisch wird es wenn der Strom durchs Herz läuft, dann erzeugen die 50Hz das Herzkammernflimmern durch die 50Hz. Da reichen dann eventuell auch schon weniger wie 30mA.
    Es gibt da zwar bei AC einen Spannungswert von ca. 50V ab dem es interessant wird, der kann aber auch stark schwanken, je nach dem ob man schwitzige Hände hat, oder eine 2cm Hornhautschicht.


    Ich kann nur raten damit immer vorsichtig zu sein! Ich selbst habe noch nie einen Stromschlag bekommen und will das auch nie. Denn jeder Stromschlag vom Netz schädigt! Meist wird der Herzmuskel geschädigt da man ja meist mit der Hand irgendwo hin fasst und der andere Pol der Boden ist. Da muss man nicht gleich dran sterben, richtig, man darf sich aber auch nicht wundern mit ca. 50 an einem Herzinfarkt zu sterben -> typische Elektriker Berufskrankheit...

    Zum Thema 48V DC und ungefährlich.....


    ....die können sehr wohl gefährlich werden. Ich sage nur PWM Frequenz. Unserem Herz dürfte es relativ egal sein ob es sich bei 50Hz um eine Wechselspannung handelt oder eine Rechteckspannung ohne Nulldurchgang. Zwar arbeiten die PWMs für LEDs mit etwas höheren Frequenzen (meist 150Hz bis 300Hz), aber vorsichtig wäre ich da trotzdem ;)

    Ich sehe es genauso wie die Kritiker. Dein Beitrag suggeriert einem Laien das Dein Aufbau danach "praktisch" relativ sicher wäre. Ist es aber nicht. Diese Netzteile sind für den Einbau in Schaltschränke und ähnliches Gedacht, für Ausserhalb gibt es andere Formfaktoren. Und wie ein Kollege hier schon schrieb, diese Netzteile haben an mehreren Seiten M3 Befestigungsbohrungen. Für diese Befestigungsbohrungen gibt es von den Herstellern extra für jedes Netztteil angepasste Montageplatten, und sogar ein Hutschienenhalter.


    Kurz, Deine Lösung ist besser als das was vorher dran war -> aber trotzdem ausserhalb eines Gehäuses unzulässig!


    Aso, zum Plexi biegen reicht auch oft ne Kerze. Einfach knapp über der Flamme schön gleichmäßig an der Biegekante hin und her schwenken bis es weich wird. Hab so schon aus vielen CDs Bücherhalter gemacht ;-)

    Hallo,


    vor ein paar Monaten hatte ich einen Kunden der genau Deine Strahler hatte, bzw. der hatte diese 10W Strahler, mehrmals in RGB und rein weiß. Die waren auch eigentlich für 230V AC gedacht aber der wollte die mit meinem Eiwomisa Controller steuern um im AQ eine Tageslicht Simulation zu erhalten.


    Um dies umzusetzen hat er die Strahler aufgemacht und alles bis auf die LED herausgeholt. 2 Leitungen an die LED, bzw. 6 Leitungen bei der RGB Version, und herausgeführt zum Eiwomisa Controller. Dort an die KSQ-Erweiterung angeschlossen, passendes Netzteil dazu -> fertig.


    Gruß, Benny.

    Hi,


    ich habe die Homematic Steuerung von ELV. Unter vielen anderen Sachen steuere ich damit die Heizungen. Jedes Zimmer hat einen eigenen Thermostat und jede Heizung einen Stellaktor fürs Ventil.


    Ich finde es macht schon Sinn. Bei uns habe ich diverse Programme in der Zentrale eingegeben. Die Heizungen werden so betrieben das nur dort geheizt wird wo man sich in der Regel auch aufhält und vor allem zu den richtigen Zeiten. Klar gibt es eine "Nachtabsenkung", aber die sollte z.B. bei unserem kleinen Sohn viel früher einsetzen als im Wohnzimmer. Bzw. selbst im Wohnzimmer fahre ich die Heizungen früher herunter weil wir dort einen Holzofen haben, würde ich die Heizungen nicht herunterfahren, dann wäre es Abends nie zu kühl und somit würde ich nicht auf die Idee kommen den Holzofen an zu machen.


    Das andere sind die Fenster. An jedem Fenster/Tür ist ein Öffnungsmelder. Wird ein Fenster/Tür geöffnet dann schaltet dort die Heizung ab. Ist die Tür zum Nebenraum auch offen, schaltet auch dort die Heizung ab. Bleiben die Fenster zu lange offen und wird dabei eine bestimmte Temp unterschritten, ertönt ein Signal.


    Per Handy hab ich das ganze bisher noch nicht steuern müssen, zumindest nicht die Heizung, da bei uns eigentlich immer jemand zu Hause ist. Aber in einem Single Haushalt, oder wo alle arbeiten, könnte das schon Sinn machen das man die Heizung vom Handy aus steuern kann. Wenn man nun z.B. ein Standardprogramm für die Heizung am laufen hat, das entsprechend eingestellt ist das es nur warm ist wenn auch jemand da sein sollte, dann kann man die Heizung schon mal Remote aktivieren wenn man z.B. früher als normal nach Hause kommt.


    Das ist das gleiche wie mit meiner Standheizung. Die ist normal immer auf 8 Uhr programmiert, aber ich kann die auch mal per Remote starten falls ich früher losfahren sollte ;-)


    Gruß, Benny.

    Hi,


    diese 10W LED Chips sind in der Regel für 10V und 1A ausgelegt, zumindest die die ich bisher immer bekommen habe. Ich betreibe diese immer mit einer 700mA Meanwell KSQ an 12V. Dann regelt die KSQ am Chip etwa auf 8,5V bis 9V runter und die LED wird ca. zu einer 6W LED. So viel dunkler wird es dadurch nicht, aber die LED hebt dadurch wesentlich länger und so warm wird die auch nicht mehr ;-)


    Gruß, Benny.

    Wieso gibts die nicht mehr ? Wenn er die nicht mehr aus China holt, kannst sie dir doch selber auch importieren.


    Was es in China nicht mehr gibt kann man nicht mehr importieren ;)



    Kurze Aufklärung:


    Den bisherigen Hersteller gibt es nicht mehr, warum auch immer. All meine Bemühungen, über meine dortige Agenten, einen Ersatz zu finden sind daran gescheitert:


    1.- Mindestabnahmemenge 10.000 Stück einer Type (das wäre ja noch ok gewesen).
    2.- Maschine wird dann extra gerüstet und in Betrieb genommen für diese eine Bestellung, daher längere Lieferzeit.
    3.- Bissel über doppelter EK-Preis wie bisher (macht das ganze uninteressant)


    Ich habe wirklich versucht hier einen anderen Lieferanten zu finden, aber vergebens und deshalb kann ich mit den gut 4000 Platinen auch nichts mehr anfangen....


    Gruß, Benny.

    Mal ein Beispiel aus meiner Praxis...


    Ich kühle 2x High Power LEDs mit je 6W auf einem L-Aluprofil mit 40mm Schenkellänge, 2mm Stärke und 25cm Länge. Diese liegen auf meinen Küchenschränken oben drauf und strahlen im 45° Winkel die Decke an. Werden gerade mal kaum Handwarm.


    Gruß, Benny.

    Hallo,


    für den Mini-Dimmer ist eine neue Firmware verfügbar bzw. die nächsten werden nur noch mit der neuen Firmware ausgeliefert.


    Da ich hier nun einen ATTINY4313 einsetze gibt es ein paar neue Funktionen:


    - Die restlichen paar Pins am µC können nun auch dazu verwendet werden den Mini-Dimmer zu steuern bzw. dessen Kanäle zu dimmen.


    - Die Feuersimulation, wie Sie bereits im Eiwomisa Controller vorhanden ist, wurde in die Firmware mit integriert. Somit kann man in Verbindung mit RGB LEDs schöne gemütliche Feuereffekte erhalten. Hier gibt es ein kleines Demo-Video zur Feuersimulation:


    http://www.klytronic.de/index.…teuerung/mini-dimmer-v1-3


    Gruß, Benny.

    An Deiner Stelle würde ich schauen das Du 24V RGB Bänder bekommst. Die kosten etwas mehr, aber die Ströme halbieren sich.


    Angenommen Du nimmst die 30 LED/m Variante, die ziehen 600mA/m, also 12A für 20m bei 12V. Bei 24V Bändern wären es "nur" 6A


    Angenommen Du nimmst die 60 LED/m Variante, die ziehen 1200mA/m, also 24A für 20m bei 12V. Bei 24V Bändern wären es "nur" 12A


    Das ist bei 12V beides schon recht ordentlich und der Leitungsquerschnitt sollte nicht zu klein sein. Selbst bei 24V und den 60 LEDs/m ist es auch schon ein recht hoher Strom. Sauber arbeiten! Bei diesen Strömen sollte es keine schlecht angezogenen Klemmen geben (am besten Federklemmen verwenden)!


    Die Rechnung mit dem Schalter hab ich auch schon hinter mir.
    250V/20A Bedeutet nicht, dass er eine Gesamtleistung von 5000W schalten kann, sondern dass die maximale Spannung 250V und der maximale Strom 20A beträgt. Jeweils unabhängig voneinander....


    Das dürfte so nicht ganz stimmen. Du schreibst wenn auf dem Schalter "250V/20A" steht dann usw., aber auf dem Schalter dürfte eher 250V AC / 20A stehen. Oder spätestens das Datenblatt wird darüber Auskunft geben das die 20A für die 250V AC gelten.


    Und die sind alles andere als unabhängig voneinander! Wenn man mit dem gleichen Schalter 12V DC schalten will, dann wird der eventuell nur noch 5A oder gar nur 3A abkönnen. Viele Hersteller geben auch die maximalen Ströme für beides an, AC und DC.


    Warum ist ganz einfach. Durch den Nulldurchgang der Wechselspannung reist der "Lichtbogen" quasi spätestens beim Nulldurchgang ab, daher verträgt JEDER mechanische Schalter bei AC mehr Spannung als bei DC ;-)

    Naja, ob 10-, 12- oder 16-bit dürfte rein vom Programmaufwand kein großer Unterschied sein. Für alle 3 brauchst ein WORD zum Werte generieren. Vorausgesetzt es handelt sich um eine Hardware-PWM. Software-PWM will ich auch bei 8-Bit nicht haben wenn der selbe µC mit Wertegenerierung und sonstigen vielen Dingen beschäftigt ist.

    Hi,


    das kannst Du recht einfach realisieren. 4x Meanwell KSQ, einen Mini-Dimmer, FB dazu und das Netzteil hast ja schon.


    Wobei das mit der Leistung bei Deinem Netzteil etwas knapp werden könnte. Ich habe selbst auch diese 10W LEDs und betreibe die statt mit 1A nur mit 0,7A. Von der Helligkeit her macht das jetzt nicht so viel aus und das ganze wird nicht so warm.


    Gruß, Benny.