Beiträge von flipp86

    Hi Leute,


    ich bin gerade dabei bei mir etwas auszumisten. Dabei bin ich auf eine Kiste mit lauter 6-Pin Superflux Leds, aus meiner damaligen Sammelbestellung gestoßen.
    Hab leider meine ganzen Vorhaben nie umsetzten können und daher noch einige da. Bevor die Leds hier noch weiter rumliegen, bring ich die doch noch schnell unters Volk.


    Die RGBs sind Diffus. Die WW haben so ca 3100K. Die NW eher so um die 4500K-5000K.


    Abnahme erfolgt in 55iger Einheiten. Eine Einheit kostet 8€ macht nach Adam Riesling --> 14,54 Cent pro Led also weniger als die Hälfte als ich damals gezahlt habe.


    Versand entweder versichert per DHL für 5€ oder als Maxibrief für 2,40€.



    Viele Grüße
    Philipp

    Nimm einfach ein Netzteil mit geringerer Spannung als <12V


    Wenn du die möglichkeit has, teste es am Labornetzteil und kauf danach ein Netzteil mit gewünschter Spannung.
    Ansonstne kann man viele Meanwell Netzteile in der Spannung im Bereich von ein paar Volt regeln mit einem eingebauten Poti.
    Die 12V Variante kann man ca. bis 10,8V runter regeln. Müsstest du mal testen ob es dir reicht.


    Der Vorteil dieser Variante ist, zu hast keine PWM-Frequenz die eventuell zu Störungen führt (bei so günstig dimmern)


    Gruß
    Philipp

    Ich benutz auch Adblock plus (cool das mit dem Edge wusst ich noch gar nicht) und zusätzlich noch DoNotTrackMe als FF Addons.


    In wie weit das Addon gut ist weiss ich nicht. Bin auf Meinungen von anderne gespannt :)


    Cookies hab ich aktiviert. Finds schon entspannt wenn ich nicht jedes mal meine login Daten eingeben muss. Bin ich da lässig??

    Also aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass sich die Lichtfarbe der unterschiedlichen Farb-Binnings doch sehr deutlich unterscheidet.
    Sprich obwohl ich beide Male Leds vom Typ 2700K gekauft habe, kann die Lichtfarbe nachher völlig unterschiedlich sein.


    Insofern kann der Unterschied schön möglich sein.


    Ich bin auch der Meinung das Erfahrungsberichte ala "ich hab da und da Ledstrips mit 2700K gekauft und die Lichtfarbe gefällt mir sher gut" fast nicht zu gebrauchen sind. Es kommt immer komplett darauf an welches Farbbinning da nun gerade draufgelötet worden ist.

    Hmm ja so hab ich die PWM auch immer initialisiert.


    Ich benutze jetzt aber nen Xmega. Bin jetzt auch nicht sooo fit in Sachen µC. Ich hab den Code ausm Roboternetz Forum.
    Aber bin inzwischen auch auf eine andere initialisierung gestoßen. Mit der werde ich es dann auch mal probieren.


    Mal sehen was bei raus kommt.


    Aber die Bascom Hilfe gibt das auch so vor.


    Hey Danke ihr beiden für die Infos.


    Hab einiges ausprobiert und auch mit der Reihenfolge der Initialisierung gespielt.


    Es lief aber alles darauf hinaus, das genau bei der Initialisierungszeile:


    Code
    1. Config Tcc0 = Pwm , Comparea = Enabled , Compareb = Enabled , Comparec = Enabled , Compared = Enabled , Resolution = 16 , Prescale = 1


    das Aufblitzen kommt. Egal bei welcher Reihenfolge. Auch wenn diese Zeile einzeln im Code steht.


    Durch weiteres probieren kam ich darauf, dass sobald ich den Prescaler auf 8 stelle, es zu keinem Aufblitzen mehr kommt.
    Dann wird mir aber die PWM-Frequenz zu gering.



    Was bisher funktioniert ist, dass ich erst die PWM mit Prescaler 8 konfiguriere und danach noch mal mit Prescaler 1


    Code
    1. Config Tcc0 = Pwm , Comparea = Enabled , Compareb = Enabled , Comparec = Enabled , Compared = Enabled , Resolution = 16 , Prescale = 8
    2. Config Tcc0 = Pwm , Comparea = Enabled , Compareb = Enabled , Comparec = Enabled , Compared = Enabled , Resolution = 16 , Prescale = 1


    Das Aufblitzen ist jetzt weg. Hab aber noch nicht mit nem Oszi nachgemessen, was jetzt letztendlich als Frequenz raus kommt.

    HI Leute,


    ich hab ein Problem mit der Hardware PWM-Funktion in Bascom für den Atxmega32A4.
    Wobei ich glaube, dass das ein grundsätzliches Bascom Problem ist, da Benkly auch schon mal danach gefragt hatte.


    Die Bascom PWM-Funktion schalte beim Initialisieren, ganz kurz alle PWM-Ausgänge auf High.


    Das ergibt ein hässliches Aufblitzen beim Einschalten. Die von Benkly empfohlene Beschaltung mit einem Widerstand von GND am PWM-Pin bringt bei mir gar nichts.


    Hat jemand eine andere Idee?? Am liebsten wäre mir eine Software-Lösung. Kann doch nicht sein, dass da die Ausgänge einfach auf High geschalten werden.


    Vielen Dank für eure Hilfe und viele Grüße
    Philipp

    Noch mal zur technischen Seite.


    Wenn da ne Konstanstromquelle mit 600mA dabei ist, würde das zwangsläufig bedeuten, dass die Leds parralel an dieser hängen.


    Technisch doch jetzt nicht wirklich super oder ? Ok, aber der Preis.... :D :D

    Ok Ok, der IRL34N war nur als Wald und Wiesen Transistor gewählt, mit dem ich das Problem auf dem Schaltbrett nachbauen konnte. Auf meinen eigentlichen Platinen sitzt ein IRLML 2803, der (nach bestem Wissen und Gewissen) für 3,3V spezifiziert ist.


    Ich hab jetzt auch mal zum Test einen BC817 also einen npn-Transistor zum Test auf eine der Platinen verlötet. --> gleiches Verhalten.


    Was mich nur so stutzig macht ist, dass alle 4 Platinen im selben unregelmäßigem Rythmus flackern. Also obwohl jetzt 3 mal ein Mosfet und einmal ein bipolar Transistor verbaut wurden. Und das alles nur mit diesem Netzteil.


    Weiteres verhalten was ich habe ist, dass wenn ich eine andere Led-Kette dazu schalte (diese wird über einen BCR421U angesteuert und funktioniert tadellos) das Flackern auf hört.
    Dimme ich die Leds über den BCR421 wieder runter, kommt das Flackern wieder. In sehr seltenen Fällen kommt es auch nicht wieder... 8|


    Ich bin bin meinem Latein komplett am Ende...

    Schon mal danke für die Antwort, aber ein Mosfet ist auch ein Transistor. Und das er ein LL-Mosfet ist, steht doch oben. Und LL heißt zwar beim dem 5V aber laut Datenblatt schafft er bei 3,3V immernoch problemlos über 10A (wovon ich weit entfernt bin).


    Ich habe es ja auch mit einer höheren Gatespannungen versucht. Im übrigen hab ich es auch mit einem anderen Mosfet probiert. Gleiches Resultat.

    Hi Leute,


    ich hab gerade ein Problem was ich 1. nicht verstehe und 2. nicht in den Griff bekomme :).



    Ich will mit einem µC meine Leds, die bei 20V Versorgungsspannung laufen, schalten. Ansich auch kein Problem. Schon zich mal gemacht.
    N-Channel LogicLevel Mosfet und GND der Leds schalten. Aufgebaut folgendermaßen:


    Am Labornetzteil funktioniert alles einwandfrei. Aber sobald ich das Schaltnetzteil was ich benutzen will anschließe, fangen die Leds an zu flackern.
    Allerdings auch erst ab einer bestimmten Last. Schließe ich nur einen 6-er Strang (~70mA) gehts auch noch. Aber soblad ich mehrere Stränge parallel anschließe flackern diese.


    Selbst wenn ich die Schaltung vom µC trenne und manuell mit GND, 3,3V oder selbst wenn ich manuell 20V an das Gate des Mosfet lege flackern die Leds.



    Kann da irgendwas von der Frequenz des Schaltnetzteiles ein Problem ergeben oder was habt ihr für eine Idee ??



    Danke für eure Hilfe und viele Grüße
    Philipp

    Ahhhhhh hi Leute,


    riesen Problem. Ich hab mir gerade mein Wifly RN171 Modul zerschossen und brauch es dringend für meinen Silvester Aufbau. ;(;(;(


    Hat jemand noch eins bei sich rumfliegen was er gerade nicht beötigt? Am besten schon auf nem Breakoutboard evtl sogar das von Solutron


    Ich hab mir schon ein neues bestellt. Das wird aber bestimmt nicht mehr vor Silvester ankommen von denen.


    Wenn einer von euch eins hat und er es morgen mit Express raus schickt müsste es reichen. Ich würde selbstverständlich die Versandkosten bezahlen + entweder den Betrag um ein neues zu bestellen überweisen oder mein bereits bestelltes an euch weiter schicken.


    Ich hoffe es kann mir jemand helfen. :love::love:


    Viele Grüße
    Philipp