Beiträge von reflection

    Ihr überlegt immer im privaten Bereich. Es soll auch Firmen geben die solche Technologien einsetzen und da ist der Preis Nebensache. Wenn mans für eine bestimmte Anwendung braucht wird halt das Endgerät teurer oder es wird gar keins geben. Darum denke ich, dass der Preis auf keinen Fall ein Todesurteil ist. Was kosteten vor ein paar Jahren noch Fernsehgeräte mit 1m Diagonale und was kosten sie heute. Auch damals haben sich gewisse Leute (nicht zu letzt Firmen) die Dinger gekauft und so ist der Preis gefallen...


    Gruss

    Salu zusammen


    Ich möchte mich bei Euch nochmal ganz herzlich für die Wertung meiner Projekte bedanken! Hat einen riesen Spass gemacht und das ich dann so gut abschneide hätte ich echt nicht gedacht! Merci!


    Grüessli


    reflection (der heute in die Skiferien düst... :P )

    Hatte das mal bei einer Sony Kamera. Dort waren die Kontakte die auf die Speicherkarte drücken derart verdreckt, dass es zu Problemen führte. Gründliches Reinigen hat geholfen.


    Gruss reflection

    Ich habe schon diverse Dinge mit GFK gemacht. Ein HowTo habe ich jetzt nicht gerade, aber wenn Du spezifische Fragen hast, kann ich Dir gerne weiterhelfen. Wegen Material kann ich Dir auch nicht gut weiterhelfen da ich aus der CH komme. Denke Du benötigst einen Lieferanten aus D.


    Zuerst musst Du Dir halt überlegen ob es eine einmalige Sache ist, oder ob Du mehrere Teile herstellen möchtest. Je nachdem ist es sinnvoll eine Negativform zu machen, ansonsten kannst Du auch einfach mit dem Teil direkt loslegen. Wie soll es denn aussehen? Hat es runde Sachen, oder ist alles gerade? Einen Tipp kann ich Dir aber schon jetzt geben. Kaufe gutes, sprich teueres Grundmaterial, Du wirst es nicht bereuen ;)


    Gruss reflection

    Meiner Meinung nach dürfte das nicht sein. Sind halt, ohne sie jetzt genau zu kennen Billigteile! Wenn so eine KSQ nicht Leerlauffest ist, finde ich es fahrlässig so ein Teil zu verkaufen... Wäre die Schaltung "richtig" entwickelt würde das funktionieren, aber sie würde dann vermutlich 10ct mehr kosten :rolleyes: Nun denn, darum lasse ich die Finger von Billigware oder entwickle es gleich selber, dann weiss ich was ich habe.


    Gruss

    Salu


    Ich habe bereits einen Controller mit LM3404 aufgebaut.


    Sideboard mit 3.5W Z-Power RGB LED und Eigenbau RGB Controller (LM3404)


    Die Leiterplatte die ihr dort seht ist sicherlich nicht sonderlich gut geroutet, aber die Probleme die dieses Teil gemacht hat schlagen einfach alles. Habe extreme Störungen mit dieser Schaltung. Auch mit einem Neuaufbau mit anderem Layout verbesserte sich die Sache nicht wie erhofft. Ich habe schon diverse Sachen mit Schaltreglern gemacht, aber sowas ist mir noch nicht unter gekommen. Ich werde in Zukuft die Finger von diesem Baustein lassen. Es gibt vergleichbares und die werde ich zuerst mal testen...


    Gruss

    Hm, also das wird schwierig. Problem ist, dass Du hinter einer KSQ die LED nicht parallel schalten solltest. Wenn Du sie parallel schaltest, dann mit einem kleinen Widerstand in Serie um die Flussspannungen auszugleichen. Bei 100LED würde sich ein Strom von 30mA * 100 Stk. = 3A einstellen. Nimm doch jeweils 3 LED in Serie und schalte dann mehrere Stränge parallel mit jeweils einem kleinen Widerstand. Alternativ kannst Du auch jeder LED eine eigene KSQ spendieren, aber ich denke das ist ja nicht das Ziel.


    Gruss reflection

    Ich kenne die Dinger noch aus meiner Zeit als Elektronikerlehrling ^^ Ich hoffe für Dich das sich da etwas in Sachen Helligkeit getan hat. Die Teile waren derart schlecht von der Leuchtstärke, dass sie nicht mal richtig als Signallampen funktioniert haben. Ich kenne sie jedoch in rot. Habe glaube ich noch ein ein- zweihundert Stück rumliegen 8) So viel ich mich errinnern kann sind dort Widerstände verbaut, genau kann ich es aber nicht sagen. Würde die an Deiner Stelle einfach mal durchmessen und sonst mittels strombegrenztem Netzteil in Betrieb nehmen


    Gruss reflection

    Ja heieieieiei, da sage ich bereits mal allen Usern vielen Dank! ^^ Ok, es kann sich ja noch ändern, aber das hat ja nichts mir Eurer Meinung zu tun. Schön das Euch meine beiden Projekte so gut gefallen haben. Werde sicherlich weitermachen mit den Lampen, die Wohnung ist noch gross :D Ziel wäre es, keine einzige "normale" Lampe aufzuhängen sondern alles Eigenentwicklungen auf LED Basis. Klar ist, dass ich diese dann hier vorstellen werde, es muss ja nicht ein Contest als Ausgangslage dienen um solche Projekte vorzustellen.


    Im Moment bin ich gerade an einem Stativ für meinen Beamer dran welches auch gleich noch als Lampe fungieren soll. Bilder und eine ausführliche Beschreibung werden somit folgen ;)


    Grüessli

    Wenn Du ein Steckbrett kaufst, dann kauf Dir bitte ein gutes, sprich teueres! Steckbretter haben oft Kontaktprobleme. Bei den teueren sind die Kontakte besser verarbeitet und halten länger. Ich habe meins in die Tonne geschmissen. Es sind einfach zu viele Fehler durch das Steckbrett entstanden. Ist dann toll wenn Du einen Tag an einer Schaltung suchst wo der Fehler ist, dabei ist es nur eine mangelhafte Verbindung mit dem Steckboard


    Gruss reflection

    Warmweisse LED von Sloan (5mm) für eine Lichtleiste. Das Warmweiss sah sehr schön aus, bis ich meine Stehlampe mit P4's daneben gestellt habe. Die Lichtleiste des Homecinemas kam dann gleich weg. Im Vergleich zu den P4 hatten die einen extremen Grünstich. Das sah man nicht so extrem als noch kein Vergleich vorhanden war. Naja, muss man wohl als Lehrgeld abtun, aber die haben fast 2 Euro gekostet pro Stück ;(


    Gruss reflection

    Genau das habe ich ja geschrieben ;) Klar muss er das für beide Stränge machen, ist vielleicht ein bisschen komisch geschrieben. Hat jetzt aber ein Strang 10V und der andere Strang 11V muss noch 1V zusätzlich am 10V Strang abfallen. 2Ohm à 500mA = 1V --------------- 10V + 1V = 11V :rolleyes:


    Ahaaaa, jetzt verstehe ich was Du meinst, aber da bist Du auf dem Holzweg... Das Problem ist ja gerade, dass die Spannung nicht gleich ist. Die Vorwärtsspannung variiert bei KONSTANTEM Strom von LED zu LED. Er will ja 500mA, also sind die in der Rechnung fix und eben die Spannung variabel. Nun muss man halt am Schluss die "fehlende" Spannung über irgendetwas abfallen lassen und das ist dann in diesem Fall der Widerstand.


    Gruss reflection

    Du kannst auch einfach einen kleinen Widerstand in jeden Strang einlöten und schon ist das Problem gelöst.


    Vorgehen: Verbinde die vier einzelnen Chips in Serie und miss die Vorwärtsspannung. Das machst Du bei beiden Strängen einzeln. Nun misst Du sagen wir


    1. Strang 10V


    2. Strang 11V


    (die Werte sind einfach Pseudowerte damit ich k.A. habe wieviel Vorwärtsspannung die LED ungefähr haben)


    Der Widerstand berechnet sich dann zu: (11V - 10V) / 500mA = 2Ohm


    Aber ACHTUNG, Verlustleistung beachten!!! P = U * I = 1V * 500mA = 0.5W


    Gruss reflection

    Ich habe selber, im Rahmen meiner Diplomarbeit ein Gerät entwickelt, welches sechs Freiheitsgrade eines Objekts erfassen, aufzeichnen und auf einem Touch-Display ausgeben kann. Das Gerät wird im Automobilrennsport eingesetzt und misst dort die differentielle Beschleunigung eines Rennfahrzeugs. Dies erfolgt über drei Beschleunigungssensoren und drei Gyroskope. Die Gyros muss man immer wieder nachführen, wieso, weshalb ist auch egal 8) , aber dafür benötigt man z.B. einen GPS Empfänger... Ein Teil meiner DA ist also sozusagen das was Du gerne möchtest. Ich rate Dir an einen GPS Empfänger von ublox zu kaufen. Der funktioniert wunderbar, da er einen serielle Schnittstelle hat. Um ihn zu testen kannst Du ihn sogar einfach an die serielle Schnittstelle des Computers anschliessen. Da die Teile ein bisschen mühsam aufzutreiben sind musst Du mal schauen ob Du vom grossen C eine GPS Maus mit entsprechender GPS Engine findest. Diese besitzen idealerweise zugleich auch noch eine Antenne.


    Dann benötigst Du eigentlich "nur" noch einen uP mit entsprechenden Schnittstellen. Überlegen musst Du Dir auch noch auf welchem Medium Du die Daten aufzeichnest. Ich empfehle Dir eine SD-Karte da diese über SPI frei angesprochen werden kann.


    Viel Spass bei Deinem Projekt.


    Hier mal noch ein Pic von meinem Projekt:



    Gruss reflection

    Meine Erfahrung ist einfach, dass sowieso gebastelt wird mit 230V, egal ob man draus kommt oder nicht. Daher finde ich den Vorschlag gut auch die 230V Geschichte anzuschauen. Finde es ein bisschen verrückt wie gewisse Leute hier reagieren wenn es denn mal ein wenig mehr Spannung ist. Klar ist es gefährlich, klar können viele Sachen passieren, aber schlussendlich bekommt auch jeder den Führerschein nach sagen wir mal 20 Fahrstunden. Ein Auto kann man auch als "Waffe" anschauen, trotzdem bekommt fast jeder irgendwann den Schein, auch wenns gefährlich ist. Wie schon geschrieben denke ich, dass viele Leute einfach mal anfangen, daher erachte ich ein Tut für 230V als durchaus sinnvoll. Das Leben ist auch sonst gefährlich... aber wenn man es nur ein wenig sicherer machen kann ist das denke ich gut



    Gruss reflection

    Vielen Dank für die 6 ;) Freut mich das es Euch gefällt. Die Nachttischlampe steht natürlich schon ein wenig im Schatten der Stehlampe, obschon technisch gesehen beide Identisch sind bis auf die Grösse und die Anzahl der verbauten LED.


    Tja, leider stehen mir diese Maschinen nur bis Ende diesen Jahres zur Verfügung da ich mich danach beruflich ein bisschen neu orientiere :whistling: Also immer noch Elektronik Entwicklung, aber halt nicht mehr direkt in der Industrie...


    Gruss reflection