Beiträge von Marcellino

    Hallo


    Wer es etwas edler mag - oder wirklich alles löten muß gibt es eigentlich nur JBC (Ok, man muß es sich auch leisten können :shock: )
    http://www.peterjordan.de/prod…en/KITS/AD_2950-2210.html
    Bisher hab ich daheim zwar auch nur eine simple Weller-Station aber nur weil ich alles kritische in der Firma löte :wink:
    Der fortgeschrittene Bastler verwendet natürlich dann sowas: http://www.peterjordan.de/prod…ft-Reparatur/AM-6800.html


    Ich habe sowohl in der Arbeit, als auch private seit über einem Jahr eine JBC 2940 Station mit dem Handstück 2245 im Einsatz und bin höchst zufrieden. Ich löte damit alles mögliche, von Bauteilen auf Aluplatinen,die richtig Energie wegziehen, bis hin zu QFN32- Gehäusen mit der Lötnadel.


    Der Hautvorteil ist neben der besonders effizienten Heizung, die blitzschnell hochheizt, der schnelle Wechsel der Lötspitzen. Natürlich ist so eine Station vom Preis her eher nur was für den professionellen Einsatz, aber hierfür kann ich die jedem nur empfehlen :thumbup:


    Viele Grüße

    Hallo


    In Eurer Beschreibung vom Video heißt es "...kann an nahezu allen Oberflächen befestigt werden. Grundlage hierfür, ist der abschraubbaren und extrem starke Dauermagnet am Sockel der Leuchte. Durch den Magneten, haftet die Notenpultleuchte sicher und fest an allen metallischen Oberflächen"


    Permanentmagnete halten wohl eher an allen eisenhaltigen Metallen und nicht z.B. an Alu. ;)


    Ansonsten gute Idee :thumbup:


    Viele Grüße

    Guten Morgen Nino,


    Zitat

    Kannst Du mal noch den Link zum Bascom-Forum einstellen?


    Natürlich. Der Thread ist dort zu finden http://bascom-forum.de


    Dort gibt es auch alle Informationen über den Aufbau des Antriebs und auch, wie ich aus meinem 1. Versuch gelernt hatte, was man nicht machen darf ;)


    Zitat

    und vielleicht auch, was an der Hardware korrigiert wurde


    Zu der Korrektur sage ich nichts, das haben wir dem geistigen Vater versprochen, die Informationen zur Hardwareänderung gibt er nur auf Anfrage raus an Mitglieder des Bascom Forums. Der Hintergrund ist halt der, dass der Vertreiber und Erdenker dieses Propellers, das Projekt als "Uhr" vermarktet, das ganze Projekt aber eigentlich gar nicht richtig fertig ist. Auf die Anfrage nach Hilfe im roboternetz (das dem Vertreiber des Propellers gehört), ist der User damals relativ kalt stehen gelassen worden. Aus diesem Grund finde auch ich es mehr als fair, wenn man nicht auch noch die Arbeit für ihn macht. Für im Bascom-Forum angemeldete Mitglieder, die ein ernsthaftes Interesse an der Uhr bekunden, gibt der "MagicWhiteSmoke" sicherlich gerne die Details der Änderungen weiter. Die ganzen Hintergründe stehen auch im Thread. Ich finds so absolut in Ordnung!


    Zitat

    Eigentlich hat der Programmierer eine solche Uhr als Lohn verdient, oder?


    Ja aber hallo, die hat er vom Threadersteller inzwischen auch schon bekommen und bei mir ist er auf ein Bierchen vorbeigekommen :thumbsup:




    Viele Grüße

    Hallo Stefan,


    Zitat

    Heftig! Das Ding ist ja mal richtig edel geworden! Respekt!


    Danke, aberr die Hardware war auch alles, was ich dazu beigetragen habe, die Lorbeeren verdient der vorhin genannte User. :)


    Zitat

    Das Menü ist auch klasse, wäre meiner Meinung nach sogar Patent-würdig - fragt sich nur, ob sich das lohnt


    Der Hit ist halt, dass das ja eigentlich gar nicht vorgesehen war, sondern eigentlich sollte der Fototransistor nur die Raumhelligkeit messen, so hat es der Konstrukteur offenbar mal geplant gehabt, aber nie fertiggestellt. Die ganze Uhr ist einfach durch und durch unfertig gewesen. Das da nun jemand auf die Idee kommt "och ich hab zwar keine Hardware, aber ich Programmier dem Threadsteller das einfach mal" und dann kommt am Ende sowas dabei raus und das von jemanden, der nur als Hobby programmiert... ...man, man, man, ich hab mich meinen ganzen Urlaub richtig vorgeführt gefühlt.


    Und zum Schluss kommt noch die Steigerung für die bei einer Propelleruhr notwendigen Datenrate, für die der TLC59116 am I2C Bus einfach vollkommen fehlbesetzt ist. Aber trotzdem hat der User es geschafft, die Datenrate um über 100% gegenüber dem was möglich schien zu steigern.


    Wer mag kann sich den Thread ja im Bascom Forum durchlesen, ich hab immer nur gestaunt :)


    EDIT:


    Zitat

    Ist das gewollt, dass der Sekundenpunkt im Menü und beim Lauftext stehen bleibt? Oder hab ich einen Bug gefunden?


    Das war ein Bug, der schon behoben wurde ;)


    Viele Grüße

    Hallo


    Kommt drauf an, wie man das mit der Stromversorgung löst. Macht man es, wie von robotikhardware vorgesehen, kostet Dich der Spaß inkl. Versandkosten ca. 150Euro. Lässt man den Motorcontroller weg und erzeugt eine Wechselspannung mit einer Mosfet H-Brücke, kannste Dir etwa 35-40 Euro sparen.


    Naja und dann kommt noch das Material für den Antrieb und jede Menge Zeit dazu - da muss man schon einen leichten Knall oder viel Langeweile haben ;)


    Viele Grüße

    Hallo


    Ich hab in der Zwischenzeit auch einen Propeller gebaut, hab halt Urlaub :D


    Einige von Euch haben ja, wie ich gesehen habe, den Thread bereits im bascom-forum verfolgt. Grundlage ist die Propeller"uhr" von robotikhardware gewesen, die für den Einsatz als POV leider einige schwerwiegende Hardwarefehler hat und auch das Beispielprogramm nur einen Text zeigt, aber keine Uhr. :cursing:


    Wie auch immer, hatte ein User deshalb um Hilfestellung gebeten und es hat sich auch der User MagicWhiteSmoke aus dem bascom-forum der Sache angenommen und ohne eigene Hardware einen funktionierenden Code geschrieben, eine Lichtbedienung zum Stellen der Uhr eingebaut und zur Krönung noch die Hardware leicht modifiziert und so die langsame I2C Übertragung auf mehr als die doppelte Datenrate erhöhen können :thumbsup: . Seit dem ist er mein großer Meister ^^
    Durch die Erhöhung der Bildfrequenz, flimmert die Uhr nicht mehr so stark, dass man gleich einen epileptischen Anfall bekommt.


    Die Uhr lässt sich zwar nicht so komfortabel, wie mit Eurer Fernbedienung stellen, aber dafür kann man der LED- oder Laserpointer ein Menü durch draufzeigen aufrufen :thumbup:


    Da es sich ja auch um LEDs handelt, wollte ich Euch das Ding nicht vorenthalten. Der Antrieb ist aus POM gefräst, die Stromversorgung erfolgt induktiv. Der Uhr fehlt nun nur noch ein Sockel.


    Im ersten Teil des Videos, dreht die Uhr nur mit der maximalen Drehzahl, die vor der Hardware-Modifizierung möglich war (1250 U/min) und wird dann auf 2000 Touren erhöht. Ihr müsst warten, bis sich die Lagekorrektur eingestellt hat, das dauert ein bisschen (bei 1:42min)


    [Blockierte Grafik: http://www.bastelrun.de/images/Antrieb2_7.jpg] [Blockierte Grafik: http://www.bastelrun.de/images/Antrieb2_8.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://www.bastelrun.de/images/Antrieb2_9.jpg] [Blockierte Grafik: http://www.bastelrun.de/images/Antrieb2_10.jpg]



    Viele Grüße

    Hallo


    Zitat

    Für was denn 800 Euro .. die ham so den Anzug offen ...


    Kann ich Dir eigentlich ziemlich genau sagen. Du zahlst für das verbaute COB-Modul, die Größe der Lampe und die Exclusivität. Das sind alles reine Profileuchten, schau Dir mal die Größe der von Dir verlinkten Lampe an. Das ist ein Ersatz zu den riesigen Halogenscheinwerfern, wie sie in Supermärkten oder Einkaufszentren an der Decke hängen. Die "herkömmlichen" Lampen in dieser Größe sind übrigens auch nicht viel günstiger.


    Viele Grüße

    Hallo



    Ich bezog mich auch auf den Threadstarter...


    Viele Grüße

    Hallo


    Also ohne aktive Kühlung ist es glaube ich ziemlich egal, welchen Kühlkörper man bei einem Deckeneinbau, wie auf dem led-tech-Foto zu sehen ist, verwendet wird. Das wird als Kühlung nie ausreichen. Ein Thermoschutz sollte bei jeder LED-Anwendung im Grenzbereich eingebaut werden - nur mal so am Rande.


    Ich habe mir einen Alukühlkörper gefräst, für einen Alucore mit 7 Cree Q2. Der Aluminiumkörper wiegt knapp 400g und ist für eine aktive Kühlung/ Belüftung vorgesehen. Ganz ohne Kühlung erreicht der Kühlkörper bei 20 Grad Raumtemperatur etwa 60 Grad nach 15-20 Minuten und pendelt sich dort ein. Später wird aber alles in ein Gehäuse eingebaut und mit einem Lüfter gekühlt, das wird dann Last- und Temperaturabhängig von µC geregelt. Eine Schutzschaltung wird natürlich auch noch eingebaut.


    [Blockierte Grafik: http://www.bastelrun.de/images/7xCreeQ2.jpg]


    Viele Grüße

    Hallo


    Ich würde mir zum Stellen der Platine einen zweiten Controller mit DCF77 bauen, der dann in gewissen Abständen die Zeit über RC5 an Deine Propelleruhr übergibt. Die Antenne mit ihrem Ferritkern, wäre viel zu schwer, um sie auf dem Propeller unterzubringen. Wenn Du Dir sowas überlegen solltest, nimm gleich die DCF77-Antenne vom Conrad, dann ersparst Du Dir viel Ärger durch zu geringe Signale. Die Synchronisierung dauert bei mir hier am STK500 etwa 2-3 Minuten.


    Ansonsten Daumen hoch für Deine Uhr :thumbsup:


    Viele Grüße

    Hallo


    Entscheidend ist, dass man mit einem Peltier eine Temperaturdifferenz erzeugen kann. Wenn das Peltier z.B. eine Temperaturdifferenz von 50 Kelvin schafft, ist es z.B. auf der einen Seite 25°C warm und auf der anderen -25°C kalt. Wird die warme Seite nicht gekühlt ( also auf Temperatur gehalten), verschieben sich beide Temperaturen halt nur in die gleiche Richtung und irgendwann hat z.B. die "kalte" Seite +20°C und die "Warme" 70°C, zumindest rein theoretisch 8)


    Das bedeutet aber auch, dass man mit einem Peltier auch heizen kann :thumbsup:


    Viele Grüße

    Hallo


    Ich bin leider noch immer nicht dazu gekommen, etwas mit einem TQFP- Gehäuse zu bauen, habe aber heute Abend mal ein paar Fotos von einer Platine gemacht, die ich auf die Schnelle brauche.


    Wie man sieht, hab ich beim Belichten der Lötstoppmaske die Layoutfolie nicht ganz zentriert bekommen, das macht in dem Fall aber nichts - ich sag ja, üben, üben, üben ;)


    [Blockierte Grafik: http://www.bastelrun.de/images/Dynamask_Loetstoplaminat1.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://www.bastelrun.de/images/Dynamask_Loetstoplaminat2.jpg]


    Viele Grüße

    Hallo


    max2009


    Schade, ich hätte gedacht, es kommen noch ein paar Infos.


    @ Lötmeister


    Hast Du inzwischen mal den Baustein ausprobiert? Hast Du die Zusatzbeschaltung wie im Datenblatt vorgeschlagen verwendet?


    Mein 0.70'ger liegt hier leider noch immer unverbaut rum, ich bin noch immer nicht dazu gekommen, das Ding mal auszuprobieren ;(


    Hallo


    Wenn man sich Deine Ausführungen so durchließt, ist man doch recht verwirrt.


    Zitat

    Die Eingangsspannung schwankt aber auf jeden Fall zwischen 17 (evtl. auch noch niedriger) und 31 VDC. Ich möchte aber das die Helligkeit über den gesamten Bereich konstant bleibt.


    Wieso schwankt Deine Eingangspannung so? Du musst bei LEDs den Strom konstant halten und nicht die Spannung, das funktioniert in der Regel über eine Konstantstromquelle und hat in erster Linie wenig mit einer PWM zu tun.


    Zitat

    Mir ist da aber noch einiges Unklar. Kann ich überhaupt so viele LED an einer Schaltung betreiben? Ich bräuchte ja über 1A Ausgangsstrom. Oder muss ich die LED in 2er- oder 3er-Gruppen aufteilen?


    Kennt jemand so eine Schaltung oder hat jemand einen Link zu so einer Schaltung?


    Wenn Du uns noch genauere Angaben über die von Dir verwendeten Osram-LEDs gibst, kann man Dir vielleicht weiterhelfen ;)


    Viele Grüße