Beiträge von MK-net83

    Hallo
    Ich würde mir gern 3 3W COB Module 3200K 280LM 9-11V bei DX bestellen http://dx.com/p/3w-3200k-280lm…ed-module-dc-9-11v-139622 . Laut Farbtemperaturtabelle sollte das ja normalem Halogenleuchtmitteln entsprechen.
    Meine Fragen: Kann man sich bei DX auf die Lumen und Farbtemperaturwerte halbwegs verlassen? Und mit wieviel Strom werden die Module betrieben? Es ist nur die Spannung angegeben. Ist das Wärmemanagement mit normalen High-Power-LEDs vergleichbar?


    Matthias

    Wenn ich jetzt das Netzteil nehme, was du vorgeschlagen hast und mit 220V betreibe, liefert es mir 1050mA. Wie ist das aber mit der Ausgangsspannung? Wenn ich 3 LEDs in Reihe ranhänge, die jeweils 3V, max. 4V verbrauchen, stellt sich die Ausgangsspannung dann automatisch ein? Und wenn ja, stellt sie sich dann auf 3V pro LED oder 4V pro LED ein? Oder ist die Ausgangsspannung abhängig von der Eingangsspannung? Ich möchte mir nicht gleich meine LEDs beim Probieren verheizen.


    Matthias

    Ich dachte, es gibt vielleicht eine 1000mA KSQ mit 220V Eingang, damit ich nicht noch ein extra Netzteil baruche um auf die 9 - 30V zu kommen. Der Kühlkörper sieht gut aus. Bin am überlegen, ob ich auch noch so ein MR11-Einbaugehäuse drauf mach oder den Kühlkörper anderweitig befestige.


    Matthias

    Ist nicht ein Stift- oder Rippenkühlkörper effizienter als ein einfacher Aluklotz? Wenn ich jetzt eine XM-L T3 auf 1000mA betreiben würde, komme ich da mit einem einfachen Kühlkörper aus? Das Licht würde dann schonmal mindestens eine Stunde am Stück brennen. Gibt es eigentlich auch so Konstantstromquellen mit 230V Eingangsspannung wie die von LED-Tech aber mit z.B. 1000mA?


    Matthias

    Hallo
    Ich habe jetzt schon mehrere Räume daheim mit LED-Leuchtmitteln ausgestattet und bin auch ganz zufrieden. In meiner Küche habe ich 3 Einbauspots mit GU4 Strahlern. Da gibts relativ wenig Auswahl an LED Leuchtmitteln. Die meisten haben sehr geringe Leistung. Ich habe jetzt mal 3 LED Spots gekauft, die 20 Watt ersetzen sollen. Die Helligkeit ist vielleicht mit 10 - 15 Watt vergleichbar und die Lichtfarbe ist eher Richtung gelblich anstatt warmweiß. Ich werde die jetzt wieder zurückgeben.
    Jetzt war mein Gedanke: Ich könnte 3 Cree XP-G Q5 oder R2 nehmen, die auf einen Kühler, evt. runder Stiftkühler, kleben und an den Trafo anschließen, bzw. einen anderen Trafo nehmen. Ich würde die mit 1A betreiben, damit sie nicht so am Limit sind. Hat jemand eine Meinung dazu, ob das ausreichen könnte? Ich habe jetzt 3 30W Strahler drin, 3x 20 Watt würde auch reichen. Die Küche ist nur 1,5 x 2,5m groß.


    Matthias

    Das mit der Leuchtweiteneinbuße war nicht ganz so krass gemeint. Mein Strahler hängt auch in 2,40m Höhe und kommt locker zum Boden. Ich habe keine Wand zwischen Arbeitszimmer und Wohnzimmer. Vorher hatte ich einen Strahler auf meinen Couchtisch im Wohnzimmer gerichtet. Entfernung ca. 3,5 - 4m. Wenn ich das jetzt mit den 3W LED Strahlern mache habe ich auf dem Tisch etwas weniger Licht als vorher. Ich habe jetzt diese 3 Strahler in Betrieb, da sind 1 oder 2 HP-LEDs drin. Kann man durch die Milchglasscheibe vorn nicht genau erkennen. Habe dann im Bad eine E14 Kerzenbirne mit LEDs ringsherum ausprobiert, war vom Licht auch gut. Wenn die leuchtet, sieht man sowieso nicht mehr welche oder wieviele LEDs darauf verbaut sind. Ich denke mal die Bauform ist halt Geschmackssache, hauptsache die Power stimmt. Meine 3W Spots sind glaub ich mit 370 Lumen angegeben und sollen 35 Watt ersetzen. Dann habe ich noch eine LED Birne in normaler Form mit 450 Lumen, die eine 40 Watt Birne ersetzen soll. Kam beim Austausch im Vergleich auch an die ursprüngliche Helligkeit heran.
    Wenn ich sehe, dass der 3W Strahler bei Ebay 22,50€ kosten soll, schau mal z.B. bei Amazon. Da habe ich auch welche bestellt, die aber günstiger waren. Gibt ja eine Riesenauswahl. Wenns nix ist, schickst du sie halt wieder zurück.

    Also zu den Spots kann ich sagen, ich habe in meiner 3-strahligen Lampe im Arbeitszimmer 3 35 Watt Spots drin gehabt. die habe ich durch Phillips MyVision 3 Watt warmweiß ersetzt (220V). Pro Stück habe ich damals 9,- € gezahlt. Das Licht gefällt mir wirklich gut, ist auch fast genauso hell wie meine 35 Watt Strahler vorher, hat nur in der Leuchtweite geringe Einbußen. Aber Wenn sie nur nach unten strahlen, merkt man das gar nicht. Die werden bei mir auch nur handwarm.
    Zu den LED-Stripes: Es gibt auch Stripes in warmweiß mit Fernbedienung. Wen du auch fragst, jeder wird dir von weiß aus einem RGB-Stipe abraten. Du solltest dir also überlegen, ob du weiß oder bunt willst. Zur restlichen Technik kann ich nichts sagen, da ich noch keine so langen Streifen hatte.


    Matthias

    Wenn man die Wechselspannung mit einem Gleichrichter zu Gleichspannung gemacht hat, kann man das ganze ja mit einem Festspannungsregler auf eine bestimmte Spannung bringen. Wenn man dahinter eine Konstantstromquelle hägt (z.B. Instructables KSQ) kann man doch eigentlich die Streifen damit betreiben.


    Matthias

    Da ich das Pi leider nicht gewonnen habe, habe ich mir eins bestellt. Ist echt genial das Teil. Will mein erstes als Mediacenter nutzen. Musik von Stick, CD, und I-Radio-App funktioniert schon. Urlaubsbilder von CD auch. Nur Film-DVDs kann ich noch nicht abspielen, da ich erst noch den MPEG-Codec bestellen muß. Will das ganze dann auch per W-Lan-Stick mit dem Netz verbinden, da das Kabel nervt. Mal schaun, ob das Pi mit einem kleinen USB-Hub klar kommt. icch brauche nämlich noch einen 3. USB-Port um Tastatur/Maus, USB-Stick und W-Lan-Stick zu betreiben. Als Betriebssystem für mein Mediacenter habe ich Debian XBMC und OpenElec ausprobiert. Ist von der Programmoberfläche eigentlich gleich. OpenElec läuft aber bedeutend schneller und fährt in weniger als 1 Minute ohne Login hoch. Bei XBMC muß man sich noch einloggen, hat dann aber auch noch die Möglichkeit Konsolenbefehle auszuführen, was glaub ich bei OpenElec gar nicht geht.
    Wenn man die Pis dann mal überall schnell und günstig bestellen kann werde ich mir noch ein zweite bestellen um mal Programmieren und ansteuern von LEDs und anderen Bauteilen auszuprobieren. Ich habe immer noch ein Projekt im Kopf, welches sich mit dem Pi gut realisieren lassen würde: Ich will ein Display in der Wand auf dem ich Temperaturen und Luftfeuchtigkeitswerte von allen Räumen und von Außen anzeigen lassen kann. Eventuell auch noch ein paar Steuerungssachen mit dabei.


    Matthias

    Hallo Deller
    Du schreibst, du willst einen Strahler bauen. Was hast du dir den da vorgestellt? Eine Platine mit mehreren 3 oder 5 mm LEDs als bunte Effektbeleuchtung, oder willst du damit wirklich was ausleuchten?
    1,2V ist nicht wirklich viel Spannung für eine LED. IR hat 1,3V, Rot 1,8V, Gelb 1,8V, Weiß 2,8V, Blau 3,2V wenn man mal von einfachen 5mm LEDs ausgeht. Wirklich viel Licht bekommst du da aber nicht auch wenn du einige davon hast. Besser wären dann vielleicht Superflux LEDs. Rot 1,8V, Gelb 2,0V, Blau 3,3V, Weiß 3,6V. Die verbrauchen dann zwar ein wenig mehr Strom als 5mm LEDs bringen aber auch mehr Licht. Oder dann halt High Power LEDs für richtig viel Licht.
    Wenn du noch nichts weiter mit LEDs zu tun hattest wäre halt interessant zu wissen, was du genau vorhast.


    Matthias

    Eigentlich hast du ja Recht Wallace. Der Tread ist/war zwar echt lustig, aber ein Ende ist nicht wirklich definiert worden. Muß es realistisch sein, wie wirksam sind eventuelle Gegenmaßnamen, welches Ende zählt auch als Ende, ... .
    Da muß sich halt Stefan selbst mal dazu äußern.

    Also, nicht dass ich mich geschlagen geben will - ich hätte den Pi immer noch gerne selber. Aber irgendwie muß man ja die Chance haben zu gewinnen. So ist das Spiel halt. Unter diesen Umständen fänd ich es OK. Oder man kommt halt wieder mit einer Zeitmaschine oder ein Esoterikclub rückt an um den Fluch zu brechen oder so.