Beiträge von -Tom-Tom-

    Hallo,


    ich möchte WS2812 LEDs über USB ansteuern. Dafür habe ich mir den DIAMEX Led-Player S2 besorgt (hängt als Virtueler COM am PC und möchte mit TPM2 gefüttert werden).
    Mit z.B. Glediator funktioniert alles gut.
    Aber ich möchte Autohotkey für die Ansteuerung verwenden.


    Ich steh gerade voll am Schlauch, eine Verbindung und Daten zum LED-Player zu bekommen. Hat hier schon mal jemand was mit Autohotkey und dem LED-Player gemacht?


    Viele Grüße
    Tom

    Servus,


    nachdem ich länger nix mehr mit LEDs gemacht habe steht nun wieder ein kleines Projekt an.


    Dazu möchte ich 128 LEDs in 4 Strängen zu je 32 LEDs in Reihe schalten und komme bei der Spannung auf etwa 103V pro Strang.


    Da ich noch kein "fertiges" Konstantstrom-Netzteil für 700mA bei etwa 100V gefunden habe mal meine Frage an euch:


    Wisst ihr ein "Fertiges" Netzteil oder Modul?
    Oder ich bau selbst ein Schaltnetzteil auf, aber welchen IC nehme ich als Basis?


    Gruß
    Tom

    Hallo,


    leider habe ich kaum erfahrung wenn es um EMV und so geht, deswegen wende ich mich mal an euch:



    Ich habe mir ein lineares Netzteil aufgebaut. Mit diesem betreibe ich einen ATMega8 und noch ein LCD (undn paar opvs usw. aber die machen das Kraut nicht fett).
    Das Problem ist, dass immer wenn ich irgend eine Induktivität abschalten, welche an der gleichen Steckdose (manchmal auch im nur im gleichen Zimmer) hängt der AVR mist macht: z.B. irgend welchen Blödsinn am Display anzeigt, oder sich aufhängt.
    Meine Behauptung nun: Mein Netzteil lässt Spannungsspitzen welche durch das Abschalten von Induktivitäten, Kapazitäten auf dem Stromnetz sind passieren.


    Hat das Problem schon jemand gehabt? Wie löst ihr solche Probleme?
    (mein Netzteil gegen ein Schaltnetzteil tauschen kann ich jetzt im Nachhinein nur noch schlecht, auch möchte ich das Prolblem primärseitig lösen, sprich auf der Netzpspannungsseite)


    Reicht hier ein einfacher Netzfilter?
    hab hier mal sowas gefunden, der währ ja wirklich perfekt, aber der Preis nicht: http://de.rs-online.com/web/se…tProduct&R=2067904#header


    Gruß
    Tom

    Oke, hab mir von dem mal das Datenblatt angsehen, den AC1050 werd ich dann mal nehmen. Danke!


    Danke für den Hinweis "Vorsicht Spannung" :) aber keine Sorge, lerne dieses Jahr als Elektroniker für Betriebstechnik aus, und behaupt mal dass ich die Regeln kenne ;)


    im Moment bin ich immer noch auf der Suche nach nem günstigen RMS-Converter IC, der mir die Wechselspannung vom Stromwandler in ne Gleichspannung umsetzt. Weis da jemand was?


    Gruß
    Tom

    hm, rms in software mit assembler, 3mal gleichzeitig, ich glaub das probier ich lieber per hardware, oder denk ich hier zu kompliziert?


    bez. stromwandler brauch ich keine besonderen anforderungen, die müssen einfach bloß wechselstrom messen.


    bin grad über die recht günstigen AC1005 gefallen. Währe der für meinen Zweck geeignet? Was ich hier nicht verstehe:


    kann ich mit dem jetzt dauerhaft nur 5 A messen, oder auch die 60 A ? (Ich brauch eh bloß bis 32A)

    Hallo Leute,


    ich weis, dass das hier vielleicht nicht ganz ins LED-Forum passt, aber hab auch keine ander passende kategorie gefunden.
    Gewissermaßen geht es ja auch um Beleuchtung^^ Es geht um nen Stromverteiler-Rack, für unsere Licht- und Musikanlage.


    Mein Vorhaben:
    Ich möchte von einem Stromverteiler:
    - In: CEE 32A
    - Out: Mehrere Schukosteckdosen, jeweils mit LS B16A abgesichert
    die Ströme von den drei In-Außenleitern messen.


    Meine Idee war über 3 Stromwandler, die auf die Leitungen aufgefädelt wird und dann über einen RMS-Converter die Ströme mit einem Atmega8 o.Ä. zu messen und ein LCD auszugeben.


    Der hacken ist nur, dass mein Budget etwas begrenzt ist und ich auf der Suche nach entweder ner besseren Idee, oder nem günstigen Stromwandler bin durch welchen die Leitung nicht aufgetrennt werden muss und nem RMS-Converter-IC.


    Hat von euch schon mal jemand sowas realisisert? Könnt ihr mir helfen?


    Vielen Dank!


    Gruß
    Thomas

    Widerstand sind 10k ... ka, ist halt die Standart-beschaltung ... der geht zu den +5V jap.


    Wie meinst du das mit kein wiederstand und die 5V?
    die 5V auch weglassen? also keine Betriebsspannung für den AVR? Außerdem das MKII funktioniert ohne Versorgungsspannung nicht?

    könnt ihr mir bücher empfehlen mit denen ich als absoluter anfänger die standarts lernen kann?

    Wieso gleich Bücher .... les dich doch hier einfach ein bisschen durch's LED-Wiki und durchs Forum, so viel wirst du in Büchern nicht finden^^

    Ja, hab ich mir schon vorgenommen, dass ich mir mal ein adapter löt, das gleich verschiedene DIPs kann ... hab aber im Moment nicht die Zeit dazu.


    ich hab den AVR schon min. 10 mal nach deiner Pinbelegung angeschlossen, da tut sich nix^^
    is hoffnungslos ;)

    Ja, da sind zwei kondis ... aber beim ersten programmieren dürfte er eh ohne quarz oder oszillator (was ich auch probiert hab) auskommen.


    bei Read Signature kommt der Fehler (siehe erster Post) und dann schreibt er 0x00 0x00 0x00 rein.
    Weis nicht, auswählen kann man den AVR, also nehme ich an, dass es geht. Und beim googeln find ich iwie auch nix, also gehts oder gehts ned?

    So, ich bin fertig zur einlieferung ...


    Grad vorhin der 3.! neue ATMega8515 von Reichelt gekommen. Wieder das Datenblatt rausgekramt, die einzellnen Pins des ISP auf den Controller gelötet, diesesmal als Versorgung den 9V-Block mit 7805 dran, dass garantiert nix mit zweiter Masseschleife sein kann.


    an den MK II und wieder der scheiß Fehler?! ?( Naja, auch mit PonyProg probiert, hier Fehler ( Unknown Error -24) und auch noch an nem anderem Computer ausprobiert ... das gleiche in Grün, sowohl MK II als auch Pony-Prog. Dann mal 2,048MHz Quarz drauf gelötet, das ganze wiederholt .. hat wieder nix gebracht. Den Programmer hab ich grad noch mit nem ATTiny 2313 probiert, funktioniert einwandfrei.


    Also ich weis mir nicht mehr zu Helfen, zweifle nun echt an meinen Fähigkeiten. Was kann so schwer sein den AVR zu Brennen?


    Ich häng mal ein Foto von meinem Aufbau an, vllt springt einem von euch ein Fehler an ...



    chris16 : ich nehme dein Angebot SEHR GERNE an, schick dir gleich ne PN.


    Gruß
    Thomas

    Aso, soll ich die Fuses erst nach dem schreiben des HEX-Codes setzen? Hab das bisher meist zuvor gemacht ... :s
    Das kleine Tool zum Code generieren hab ich mir auch runtergeladen ...

    Aso, das muss man auch manuell machen? Was ist hier am besten zu wählen, dass das Interface stabil läuft?
    Als Protokoll kenne ich halt das hier: http://www.mikrocontroller.com/de/dmx512.php


    Nja, ich wohne nähe Regensburg in Bayern ... wenns nicht klappt, nehme ich das Angebot gerne an, dass du mir einen zukommen lässt :)


    Zitat

    Das ist mir auch schon aufgefallen - liegt wohl daran, dass dort die USB-Anbindung per sw gemacht wird, da kommt der AVR manchmal einfach nicht mehr mit...

    SW?


    Zitat

    ab&zu hatte ich auch Probleme mit einer "Brummschleife" (Doppelerdung) - GND vom PC über's NT geerdet, GND von der Schaltung auch (beim HIPRO-NT ist GND mit Erde verbunden), und dann ist ja GND über den Programmer *noch mal* verbunden - da hat's dann geholfen, den GND hier *nicht* anzuschließen...

    Aber wenn ich GND weglass nicht verbinde geht doch eig garnix mehr?
    9V-Block mit 7805 müsste hier auch abhilfe schaffen?


    Danke für eure Antworten :)


    Gruß
    Thomas

    Angefangen hab ich mit den uDMX, aber da hat es mir mal eins geschossen, anscheinend durch ne Spannungsspitze und nun möcht ich mir ein zweites bauen, und da das ja galvanisch getrennt liegt, joa^^
    Außerdem hab ich bei uDMX das gefühl, das das Teil zu ruckeln anfängt, wenn ich mehr als 2 Scanner damit fahre?
    Wird sich rausstellen^^


    Also einen ATMega8515 hab ich mir noch bestellt, damit probier ich's noch, wenns nicht klappt, währe es super, wenn du das Programmieren für mich machen könntest.
    Wie programmierst du die? Welchen Programmer?


    Gruß
    Thomas

    Hat niemand von euch ne Idee, wo das Problem liegen könnte? Kann doch nicht sein dass da Problem nur bei mir auftaucht ... :(


    wie würdet ihr hier vorgehen um den AVR zu programmieren? in der Schaltung, außerhalb? mit welcher periferie, welchem Programmer (vorzugsweise den mkII)


    Fals garnix hilft, währe jemand bereit den ATMega 8515 für mich zu brennen?