Beiträge von Romiman

    Auf Fahrzeuge, die bald 20 Jahre aus der Produktion raus sind, würde ich nicht mehr hoffen/warten. Auch wenn sie wie VW Golf 4, -T4 oder Mercedes W124 noch in großer Zahl unterwegs sind.

    Beim T4 fiele mir noch ein: da gab es doch mal einen Umbausatz, mit dem man dann je zwei 90mm Standardmodule (wie sie in Wohnmobilen, Bussen oder dem Smart Roadster üblich sind) einbauen konnte. Die gibts inzw. von Hella und Nolden auch in LED.

    Ist von Kosten und Aufwand natürlich eine andere Hausnummer als ein Satz Leuchtmittel für 150€.

    ... Verlustwärme auf eine größere Fläche verteilt...

    Das dürfte der Hauptgrund sein. Die früheren LED-Lampen, so vor 10-15 Jahren, hatten teils noch wenige Hochleistungs-LED-Chips und dicke metallene Kühlkörper mit sichtbaren Rippen. Deswegen kosteten sie auch gerne mal 10€ oder noch mehr.

    Das spart man sich heute, die Lebensdauer muss auch nicht mehr 50.000 oder gar 100.000h betragen, und so sind inzwischen LED-Lampen für 1,50€ möglich.

    Richtig.

    Ein zugelassenes H4-LED-Retrofit gibt es bis heute nicht.

    Einziges überhaupt zulassungsfähige LED-Retrofit ist die H7 Night Breaker LED, allerdings nur für bestimmte Fahrzeugtypen:

    Nachbarthread

    Und für Fahrzeuge mit Standard-Scheinwerfermodulen (Smart Roadster, Busse, Wohnmobile, Motorräder...) gibt es schon länger zugelassene LED-Module. Die sind allerdings recht teuer (ab 300€/Stck) und teilweise nur mäßig lichtstark. (Immerhin sind sie grundsätzlich sparsamer als ihre Halogenpendants, was allerdings für die eine oder andere Lampenüberwachung auch wieder ein Problem ist...)

    Das erste zugelassene LED-Leuchtmittel für Halogen-Autoscheinwerfer ist da:

    heise

    Natürlich nicht ohne Pferdefuß: Es ist (noch?) nicht allgemein zulässig, sondern nur für bestimmte Fahrzeugtypen, die aber nach und nach erweitert werden sollen.

    Immerhin geht es endlich los.

    Nachdem nun LED-Scheinwerfer so selbstverständlich geworden sind, dass sogar ich (seit 2018) damit herumfahre.

    5er und 10er Reihe sind hier nicht sinnvoll.

    Erstmal müssen wir rauskriegen, mit wieviel mA so eine 5er Kette läuft, dazu wären die Daten des Akkus hilfreich.


    Dann wäre meine Idee folgende:

    Man schaltet immer drei dieser 5er-Ketten in eine Reihe, und versieht diese Reihe mit einem gemeinsamen Vorwiderstand.


    Und von diesen gemischten Schaltungen (also drei 5er-Ketten in einer Reihe) dann 5 parallel an ein 12V Netzteil.


    Einfacher wäre es vielleicht, sämtliche Innereien aus den "Birnen" zu entfernen und eine große Lichterkette (zB. eine 150er) inklusive Stromversorgung zu kaufen, und diese dann so ablängen, dass immer 10 LEDs in eine "Birne" kommen.

    Rein interessehalber würde ich die weißen LEDs schon gern sehen.


    Schicker Wagen, so ein Charger! (Hab mal kurz mit einem Chrysler 300C geliebäugelt, hatte früher einen Caprice und einen Sedan de Ville aus den 80ern)

    Wenn (kalt- oder neutral-) weiße LEDs durch ein rotes Glas rot leuchten, leuchten warmweiße durch das selbe Glas sicher nicht orange oder gelblich.

    Werksseitige rote LED-Leuchten in Autos haben praktisch immer auch rot leuchtende LEDs. (Die sind nämlich günstiger und brauchen weniger Strom als Weiße!).

    Um eine, dem gelb-orangenen nur ähnliche Farbe durch rotes Glas zu bekommen, bräuchte man grün-gelbe LEDs. Die hab ich bisher nur als (für KFZ-Blinker zu schwache) 5mm-LEDs gesehen.

    Wie sieht es denn mit den Rückfahrleuchten aus?

    Durchaus nicht unüblich sind Lichtumbauten an US-Cars, die die Rückfahrleuchten auf Blinker umrüsten und dann eine Zubehör-Rückfahrleuchte montieren. Sind die Rückfahrleuchten von der Fläche groß genug, kann man auch in Richtung überlegen, zusätzlich gelbe LED-Platinen (zB. Motorrad-Blinker) zu integrieren.

    Nein, normal ist das nicht. LEDs verändern ihre Farbe nur, wenn sie kurz vor dem Hitzetod stehen. Im Normalbetrieb leuchten sie praktisch verzögerungsfrei in ihrer Soll-Farbe auf.

    Werden sie denn während der Farbverschiebung eher heller (stärker) oder eher dunkler (schwächer) ?

    Genau darin liegt das Problem. Die LED-Leuchtmittel sind bauartbedingt nicht 100% passend für Glühlampen-Leuchten. Auch wenn man heute in dieser Beziehung technisch deutlich weiter ist als noch vor wenigen Jahren. Eine Typprüfung zur allgemeinen Zulassung hat sich (für den ECE-Raum) eben noch kein Hersteller angetan.

    Was aber durchaus erlaubt ist, komplette zugelassene LED-Leuchten anzubauen. Dank Retro-Trend gibt es die auch optisch zu Oldtimern passend.

    Auf einem Motorrad-Treff hab ich einen Fahrer angetroffen, der dieses Problem sehr pragmatisch löste. Er baute hinten einfach (zusätzlich zur erbärmlich funzelnden Originalbeleuchtung) eine moderne leuchtstarke LED-Fahrradleuchte an. TÜV und Polizei sagten unisono, es sei zwar offiziell nicht zulässig, aber aufgrund der erheblich höheren Sicherheit verlangten sie keinen Rückbau!

    Hab gute Erfahrungen mit den klassischen Köderdosen gemacht. Als wir von Ameisen "heimgesucht" wurden, hab ich eine Köderdose unter den Schuhschrank gestellt, und in wenigen Wochen war der Spuk nachhaltig vorbei.

    Suche mal wieder eine Schaltung:

    Spannungsbereich: KFZ,

    Leistungsbereich: unter 20mA,

    gewünschter Formfaktor: am besten ein einziges Bauteil, oder eine aus nur einzelnen Bauteilen bestehende Schaltung,

    gewünschte Funktion: bei Eingangsspannung 0-13,5V Schalter offen (es dürfen auch keine Minimalströme fließen),

    bei Eingangsspannung 13,5V - 15V Schalter geschlossen,

    Gern auch mit Hysterese (Einschaltschwelle 13,8V, Abschaltschwelle 13,0V oder ähnlich).


    Wenn ich dazu google, finde ich Schmitt-Trigger oder LM939, aber mir fehlen noch konkrete Bauteilbenennungen, um meine Werte zu haben.

    Tagfahrlicht-Steuergeräte erfüllen die Funktion auch, sind aber überdimensioniert. Hier geht es (ausgangsseitig) nur um Minimalströme von einigen mA.

    ...2,54mm Raster direkt in den Plastikdeckel gebohrt und fertig..

    Hatte ich zuerst. Aber da schmolz sofort das Material, wenn der heiße Lötkolben auch nur in die Nähe kam... (daher dann auch der etwas lieblose Ausschnitt).

    Ein bißchen quick & dirty ist das ganze schon, hab einfach nicht mehr die Zeit für sehr ausgefeilte Details, und hier sollte auch schnell die Grundfunktionalität her.

    IC-Sockel sind ein guter Tipp. Hab aber noch keine gefunden, die meine Anordnung (für Suflu UND 5mm LEDs) bieten.