Beiträge von Romiman

    Wow, Du sprühst ja vor Ideen!!


    Da ist meine Gedankenwelt wesentlich "erdverbundener" und kleiner.
    Ja, am Auto werden in den nächsten Jahren alle Leuchtmittel LEDs sein. Die Scheinwerfer in (heute geschätzt) 8, und alles andere in 2-5 Jahren.


    Was ich meine, und woran ich seit 2 Jahren praktisch arbeite, ist die Umrüstung von älteren Fahrzeugen. Denn abgesehen von den Scheinwerfern, gibt es schon heute für alle anderen Anwendungen im Auto LEDs, die hell genug sind, die Glühlampen zu ersetzen und dabei eine Energieersparnis von 80% ermöglichen!!


    Da meine Umbauten natürlich nicht TÜV-konform sind, darf ich famit nicht so hausieren gehen... :lol:

    Damit (Google) wollte ich nur andeuten, wie sehr ich mich mit dieser Thematik beschäftige.
    Das Perpetuum mobile ist nach heutigen Erkenntnissen unmöglich, und auch meine Kenntnisse reichen natürlich nicht soweit, daß ich neue elementare revolutionäre Erfindungen zur Energiegewinnung präsentieren könnte.


    Aber mit heute vorhandenen Technologien wären im LED-Beleuchtungsbereich noch sehr viel mehr möglich, als zur Zeit verwirklicht wird, oder nur in Deutschland angeboten wird!
    Wenn ich schau, was ich bei ebay.com alles an LED-Beleuchtungslösungen schon kaufen kann, sieht Deutschland wahrhaft "dunkel" dagegen aus!
    Meine Ideen zielen eben auf preiswerte Umrüstungsmöglichkeiten für KFZ ab. Mit jetzt erhältlichen LED-Typen.


    Natürlich habe ich diese Ideen nicht einfach im Netz veröffentlicht, damit andere sich daran bereichern können...

    Hört sich ja extrem vielversprechend an. Da soll die 1W LED so hell sein wie eine 3W Luxeon !!??


    Habt Ihr die schonmal in den Händen gehabt? Getestet? Wann gibt´s die im Shop?

    Die LED-Spots in Halogen-Form (MR 16; GU 10...) sind in der Tat zu dunkel für eine Aqarienbeleuchtung. Jedenfalls wenn man 2 nimmt. Um die Lichtleistung einer 11W Leuchtstofflampe zu erreichen, bräuchte man wohl 15, 20 oder besser noch mehr davon!
    Dann bleibt noch die Frage der Lichtfarbe offen, Aquarien brauchen für das Pflanzenwachstum bestimmte Lichtfarben, die es in dafür vorgesehenen Leuchtstofflampem ("GroLux"...) längst gibt.


    Ich würde bei einer LED-Beleuchtung für´s Aquarium nur über eine "Moonlight-Beleuchtung" nachdenken, also einer schwachen blauen Beleuchtung (z.B. 1 Blauer MR 16 Spot), für die Dunkelphasen.

    Das ist das große Problem in der ganzen Branche, Stefan! (Ist wie die Watt-Angaben von Autoradios...)
    Man liest immer von wahnsinnig hohen mcd-Werten und stellt sich Licht-Kanonen vor. Man müßte nur mal die mcd-Werte einer Taschenlampenglühlampe oder einer Kerzenflamme daneben erwähnen, und schön würde die insgesamt bescheidene Lichtleistung von (meist 5mm-) LEDs deutlich werden.
    Der LED-Spot (20 weiße 5mmLEDs) bei mir wird von jeder besseren Taschenlampe gnadenlos in den Schatten gestellt. :(

    Das ist der Vorteil einer dicken, tiefroten Streuscheibe mit starker Optik. Denn bei einer Klarglas-Abdeckscheibe würde man alles sehen können.


    Was der TÜV nicht weiß, macht ihn nicht heiß... :lol: :twisted:


    Am liebsten würde ich noch die restlichen Lampen umbauen, aber die sind bei meinem Auto sehr schwer erreichbar, und ich will es nicht übertreiben und die "Rennleitung" nicht herauszufordern...

    Raumbeleuchtung mit LEDs????
    Sorry, aber vergiß es!!! Da bräuchtest Du Zigtausende 5mm LEDs.
    Sie sind einfach nicht stark genug.
    Als Ambiente-Beleuchtung, oder zum Ausleuchten kleiner abgegrenzter Bereiche aber durchaus denkbar.
    Die Yoldal-Warmweißen machen wirklich ein schönes warmes glühlampen ähnliches weiß. Hab auch schon billige "warm-weiße" LEDs probiert, deren "urin-gelb-weiß" war die schrecklichste Farbe, die ich als LED-Licht je sah.
    Ich würde auch mal in Richtung SuperFlux, oder Luxeon denken. Die 1W Luxeon gibt es auch in einem nicht ganz so bläulich-kaltem Ton.
    Das mit dem Mischen hab ich in meinem Auto (Innenraum ist "Leder natur") auch probiert. Also kaltweiße und ein paar gelbe dazwischen. Es funktioniert nicht. Bei den Lichtquellen sieht man auch durch das milchigste Glas genau die bläulich weißen und die gelben Lichtpunkte, was eher bescheiden aussieht. Und das abgestrahlte Licht bleibt kaltweiß, da die gelben LEDs gegen die weißen einfach keine Chance haben.
    Es sei denn, man mischt 6 (gelbe) auf 4 (weiße) oder so ähnlich. Da kommt aber ein neuer Nachteil hinzu, gelbe LEDs sind deutlich schwächer als weiße, davon bräuchte man also noch viel mehr!!

    Flat Top LEDs sind aber nur in schmaler Auswahl und kaum zu bekommen, während es die runden in allen Farben, Helligkeiten und zu allen Preisen überall gibt.
    Daher halte ich es für gar nicht so frevelhaft, den Dremel anzusetzen.
    Ich hab es schon reichlich gemacht. Gewiß, die subjektive Helligkeit wird dabei stark herabgesetzt, da sie hauptsächlich aus sehr engen Öffnungswinkeln resultiert.
    Gut geht es mit den ganz normalen Trennscheiben aus dem Dremelzubehör.
    Gegen die diffuse Trennfläche gibt es Hilfsmittel:
    Handy-Display-Paste und einen Filzschleifkörper (ebenfalls Dremel Zubehör). Dann sind die Flächen zu 98% plan und klar.
    Ich habe so jedenfalls ein Display eines Autoradios (vorher eine 1,2 W Glühlampe) mit nur einer einzigen weißen LED umgerüstet, und man kann es auch bei Tageslicht gut ablesen!!

    Hab das Tutorial durchforstet, weiß aber immernoch nicht, was ich mit der Zenerdiode machen kann!?


    Oder mal andersherum gefragt, gibt es Bauteile, die die Spannung nach oben begrenzen?


    Welche Diode müßte ich nehmen, um bei einem Rück-Bremslicht mit LEDs (mit Hilfe unterschiedlich großer Widerstände in 2 Helligkeitsstufen leuchtende SuperFlux-Stränge je 4 o 5 LEDs) den Rückfluß des Stroms aus der Bremslichtzuleitung in die Rücklichtzuleitung zu verhindern?
    Eine 50 V 1A Diode z.B.?

    Bin auch dabei, die Glühlämpchen (insgesamt 17 Stck) in den Armaturen meines Rollers gegen LEDs zu tauschen.
    Für die Kontrollampen sind nach vorn abstrahlende ja genau richtig. (Hab DR-LEDs, 5mm LEDs und 8mm LEDs genommen.)
    Für den Tacho hab ich weiße NovaLEDs genommen, das sind riesengroße megahelle SMD LEDs. (Sucht mal beim "großen C"). Die haben auch einen Öffnungswinkel von 120°.


    Ein paar gekaufte "Tacho- und Standlicht-LEDs" (leider immer Phantasiepreise) hab ich mal auseinandergenommen, nachdem mir mal eine durchgebrannt ist. Die Erklärung war schnell gefunden. Die weiße LED war lediglich mit einem 0,1W 330 Ohm Widerstand verlötet!
    Meinen Berechnungen zufolge braucht eine weiße LED an KFZ-Spannung mindestens einen 0,25W 510 Ohm Widerstand.
    Ganz unabhängig davon ist eine 20mA LED für das KFZ-Standlicht eh viel zu schwach. Hier müssen schon Super Flux, 4-Chip & Co her, um wenigstens einigermaßen mit der 5W Glühlampe mithalten zu können.