Beiträge von H2SO4

    Glasbohrer lohnen sich für ein Projekt nicht in der Anschaffung. Dann lieber einen Dremel kaufen (ALDI ist vollkommen ausreichend), den kann man so gut wie immer gebrauchen ;)

    Das stimmt, aber mit Sockel kann man andere Flaschen anstrahlen ;)


    Wenns denn in die Flasche muss würde ich versuchen den Boden aufzubohren um nicht alles durch den dünnen Flaschenhals durchzufädeln. Vielleicht mal bei einer anderen billigen Flaschen mit einem Dremel versuchen oder so was. Wäre nämlich ziemlich plöhdt die Akkus immer wieder aus dem Flaschenhals zu fädeln um sie zu laden.

    RGB wäre schon hübsch. Das sieht aber nur vernünftig aus, wenn der Pool weiß gekachelt ist. Ist er das?
    Wieviele LEDs du brauchst bzw. welchen Lichtstrom kann ich nicht sagen. Ich würde es einfach mal in einem Zimmer ausprobieren, das die gleiche Grundfläche hat wie der Pool.

    Muss die Beleuchtung denn in der Flasche drin sein?
    Sonst würde ich einen Alu Sockel empfehlen in den du die Akkus mit Laderegelung stecken kannst, sodass ein Akkubetrieb genauso gut möglich ist wie ein Netzbetrieb.

    reflection: Das Ding nennt sich magnetrührer und erzeugt doch bestimmt einigen Krach, wenn da ständig ein Magnet im Glas rumeiert oder?
    Verdunstendes Wasser ist wohl nur ein Problem, weil sich Kalk ablagert, aber nicht weil das Wasservolumen sinkt.
    Was man noch nehmen könnte um das wasser zu bewegen ist vielleicht ein billiger Lautsprecher. Die kleinen Hochtöner sind ja fast ausschließlich aus Plastik und mit ein bisschen Bastelei wasserdicht. Aber ich glaube ich nehme wirklich die Lösung mit dem Pendel. Die braucht man nämlich nicht ausschalten wenns einen nervt, sondern die macht das ganz von alleine ^^
    Das mit den zwei Gehäusen ist mir für die LED zu aufwendig, ich habe jetzt testweise die Kontakte mal mit Silikon beschmiert. Vielleicht reicht das schon zum isolieren.

    Silikonöl macht doch die ganze geniale Einfachkeit kaputt. Außerdem hat es mit 1,45 J/(g*K) im Gegensatz zu Wasser mit 4,18 J/(g*K) eine deutlich geringere Wärmekapazität. Dazu kommt auch noch der deutlich höhere Preis, der wiederum dazu führen würde, dass man die Farbe nicht so oft wechselt, was ja auch schade wäre. Dann ließe es sich acuh noch schwerer mit einem Lüfter oder Pedel umrühren, ganz zu schweigen von der Sauerei wenn das umkippt!
    Da nehme ich lieber nen paar Tropfen Silikon mit dem ich die Kontakte bis zum Kabel dichte und gut is.
    Meint ihr eine LED könnte genug wärme erzeugen, dass in dem Glas eine gewisse Strömung erzeugt wird, die kleine Metallplättchen mit sich reißen könnte?

    Hat von euch die Dinger eigentlich schonmal geordert und mal vermessen?
    Würde mich echt mal interessieren ob das Ding was taugt.

    Es würde auch reichen den Motor direkt ins Wasser zu bauen. Es muss ja nur eine ganz kleine Strömung erzeugt werden. Muss ich nur die Welle irgenwie abdichten...

    Verdammt seid ihr schnell, war doch grad mal nen paar stunden weg ^^
    Also Milch ist bäh! Außerdem absorbiert diw zu stark. Ich dachte eher an kleine metallplättchen. Zahnbürstenmotoren wären für mich einfach zu besorgen, da mein vater die entwickelt ;)
    Allerdings sind die nen bissi groß und somit leicht überdimensioniert.
    Was haltet ihr von einem Vibrationsmotor aus nem Handy oder so?
    Aber auch die Idee mit dem Pendel ist richtig gut!
    Weitere Ideen bitte :)

    ja das mit dem destilliertem Wasser hat ja net geklappt :(
    Nehm ich einfach normales Wasser und pinsel die Kontakte von der LED gut mit Lack ein.
    Leider fällt so auch die Sache mit dem Lüfter raus, auch wenn man ihn irgendwie verstecken könnte. Der würde sich innerhalb von ein paar Tagen innerlich zersetzen ^^
    Oder gibt es irgendeine Möglichkeit dem Wasser seine Ionen zu entziehen?

    Hey klasse idee!
    Und das müssen noch nicht mal Lebensmittelfarben sein, ich will das doch net trinken ;)
    Kann ich einfach ganz normale Wasserfarben nehmen. Vllt sieht so nen Glitzer Zeug auch net schlecht aus, wenn man das da rein wirft. Müsste nur die gleiche Dichte wie Wasser haben oder ich brauche irgendwoher Auftrieb. Das mit dem Lüfter sieht bestimmt vom Effekt gut aus, nur den Lüfter an sich würde man ja auch sehen, was vermutlich ziemlich bescheiden aussehen würde. Vielleicht eher ein bisschen Luft von unten zuführen oder so was.

    Das Wasser habe ich aus dem Baumarkt, habe das Glas vorher mit normalem Wasser und dann mit destilliertem Wasser ausgespült, aber hat scheinbar nix gebracht. Es fließen so ca. 1mA (kommt auf die Fläche an)

    Und mal wieder eine Frage von mir ^^
    Ich habe gestern zum ersten mal diese Liquid LED Glühlampen gesehen und war gleich von der Idee begeistert. Nach einem kurzen Blick auf meinen Schreibtisch habe ich dann eine 15W LED gesehen, die ich mal gekauft hatte (absoluter Fehlkauf, da sie nicht mal 50lm/W schafft und eigentlich nur 11W hat) und habe mir gedacht man könnte das doch mal nachbauen. Also die LED auf eine kleine Stahlplatte geschraubt (Alu war grad net da) und in einem Glas voll mit destiliertem Wasser versenkt. Mal davon abgesehen, dass doch eine Elektrolyse einsetzte siehts ganz interessant aus. Und das obwohl es sich nur um ein Marmeladenglas handelt. Werde das ganze mal mit einem hübschen Glas vom Chemie Händler meines Vertrauens versuchen.
    [Blockierte Grafik: http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/b03d-3.jpg]
    Wenn man dann noch die Kontakte mit Lack isoliert, die Stahlplatte durch einen hübschen Alukühlkörper ersetzt und die Kabel nach unten rauslegt sieht das bestimmt ganz nett aus und lässt sich als Deckenfluter verwenden.
    Was könnte man denn ins Wasser schmeißen, was eventuell sogar auf und wieder ab steigt oder eine schöne Lichtbrechung erzeugt ohne zu viel Licht zu absorbieren?

    Ok dann grenze ich das ganze etwas ein. Also Abstrahlwinkel ist egal, Farbe ist weiß (um die 3000-6000K). Geordnet wird nach der physiologischen Größe Lichtstrom gemessen in lumen. Es interessieren nur LEDs, die durch normale Wärmeableitung über Kupfer oder Aluminium (T=20°C) wenigstens für 10s betrieben werden können ohne große Einbußen in Sachen Lebensdauer zu machen. Ich hoffe das reicht als Eingrenzung ^^


    Welche LED erzeugt denn nun den größeren Lichtstrom? P7 oder MC-E?

    Also ich würde mal einen Gleichrichter aus Shottky Dioden dazuhängen, dann ist der Spannungsverlust nicht so hoch. Um die Spannung zu erhöhen solltest du wie schon vorher vorgeschlagen einen Lüfter einbauen, der mit sehr niedriger Drehzahl angegeben ist. So erreicht er auch bei wenigen Umdrehungen eine recht hohe Spannung.
    Was man damit machen könnte wäre außer LED Beleuchtung vielleicht ein Ladegerät für diverse Akkus um die Selbstentladung auszugleichen.

    gut die kenn ich schon (hätt ich eigentlich dazuschreiben können) aber gut, dass du sie nennst.
    Jetzt wird bei den Lumen ja meistens geflunkert, deshalb versuche ich mal im Startthread eine "Reihenfolge" zu machen. Alles geordnet nach Lumen, die Lichtfarbe spielt jetzt mal keine Rolle, auch wenn ich sie eigentlich berücksichtigen müsste.
    Müsste nur wissen welche heller ist. Die MC-E oder die P7? Also jetzt in Wirklichkeit und nicht nach den angegebenen Werten.