Beiträge von naturelle

    Ah, es kommen also doch noch brauchbare Antworten ;)


    Ok, so wie das aussieht, sind 30W/1800Lm für unter 50,-€ also nicht machbar - jedenfalls nicht in einer fertigen Leuchte :(
    Nicht gut, aber dann muß ich halt schauen, wie die Situation gelöst wird. Dann muß halt derzeit noch auf die Zusatz-Beleuchtung verzichtet werden, ich muß dann wohl mal zusammenrechnen, was die Selbstbau-Lösung kostet und das dann offerieren. Solche Wünsche kommen natürlich auch immer dann, wenn die dunkle Jahreszeit anfängt und man selbst keine Zeit hat, und eben nicht im Sommer, wo viieeel Leerlauf (und Bastelzeit) da ist...


    @Juisoo
    Dreibandentechnik, Blinken und evtl. Geräusche sind bekannt und würden akzeptiert - Leuchtstofflampen gibt es ja nicht erst seit gestern ;)


    @Cossart
    Die 750Lux sind mit einem Mastech MS8229 in ca. 1m Entfernung gemessen worden. Sensor auf die Leuchtfläche gerichtet. Und deinen letzten Satz hättste dir auch ruhig sparen können - wie wär's mal mit locker durch die Hose atmen anstatt immer nur neu zu provozieren!? 8)

    Das Problem ist nicht, daß 30W nicht reichen, sondern daß da ganz offensichtlich nicht drin ist / raus kommt, was versprochen wird. Ca. 750 Lux nur. Die von Dir verlinkten werden genauso mies sein. Deshalb habe ich ja im Ursprungsposting auch gefragt, ob COB besser ist. Dann könnte ich eventuell mal alternativ 30W mit COB bestellen.

    Aber auch diese Antwort passt dir nicht in deinen kleinkarierten Kram. Du willst dir einfach nicht helfen lassen.

    Raffs Du's nicht oder willst Du mich unbedingt so anmachen? Es soll gerüchteweise Leute geben, die in ihrer Lebenszeit arbeiten und in ihrer Freizeit mit anderweitigen Dingen beschäftigt sind. Reicht das für Kleingeister wie dich als Begründung, warum unter anderem ein Selbstbau momentan eher nicht auf dem Schirm steht? Die Beleuchtung soll noch in diesem Jahr vorhanden sein, und nicht erst 2017.



    @TE: Die Antwort ist einfach, wenn auch noch nicht so klar gesagt:

    Aha. Und wieso bist du der einzige, der das klar und deutlich ausspricht und mich nicht dumm anmacht, nur weil ich die "Premium-Selbstbaulösung" der Forum-Privatiers mit unendlich Zeit gerade nicht durchführen möchte?


    Zitat

    Zu deinen Parametern gibt es keine Fertiglösung, zumindest nicht zuverlässig.

    D.h., es gibt keine warmweißen Lampen in Baustrahlerform, aus denen auch wirklich 1800-2000Lm herauskommen und nicht nur 750Lm? Zwei oder drei passende "Baustrahler" (oder auch ein Leuchtstofflampengehäuse) sind in ca. maximal einer Stunde betriebsfertig auf dem Hängeschrank abgelegt (also mit Installation), für den kompletten Selbstbau benötigt man halt mehr Zeit - und die ist momentan nicht verfügbar.


    Zitat

    oder eben doch einfach Leuchtstoffröhren in billiger Lampe. Fertig, verhältnismäßig günstig aber halt Sch...licht.

    Was genau meinst Du mit Scheiß-Licht? Die sollen nur indirekt an die Decke leuchten, aber eben hell. Und auch da kann man sich ja warmweiße Röhren einbauen. Die Frage ist nur, was für eine Helligkeit die liefern und welche Bauweise (mit Reflektor oder ohne?) man da nimmt.


    Zitat

    Die etwas verschnupften Antworten bekommst du, weil du jemandem (superluminal, Fakrae), der dir versucht zu helfen, über den Mund fährst ("respektier doch bitte...") und eine Anspruchshaltung an den Tag legst, die offenbar einigen hier aufstößt.

    Dann stößt es halt auf. Ich fahre nicht über den Mund, sondern ich lass mir oberlehrerhafte Anmache wie "krampfhaft" und "du willst dir nicht helfen lassen" nicht gefallen. Ich kann nicht nachvollziehen, wieso der Wunsch desjenigen, der fragt, so massiv ignoriert wird, ohne das erklärt wird, warum man ihn penetrant ignoriert - stattdessen wird gleich auf persönlicher Ebene getreten. Du bist bis jetzt der erste, der klar und deutlich erläutert, warum auch du offensichtlich den Selbstbau bevorzugen würdest.


    Es geht überhaupt nicht darum, ob mir die Selbstbau-Vorschläge nicht gefallen, sie sind nur in nächster Zeit nicht realisierbar. Aber scheinbar sind derlei Gründe für so manchen nicht vorstellbar und er verlegt sich dann gleich auf das "Beleidigte-Leberwurst-Spielen", weil die tollen Vorschläge abgelehnt werden.

    Ich sehe schon, du willst dir nicht helfen lassen.

    Ich sehe schon, du willst nur trollen. Aber gerne doch. Interessant, daß es in Foren immer wieder Personen gibt, welche die eigene Meinung als allein glücklich machend empfinden und die dann anfangen, einen thread mit persönlichen Angriffen zu zerstören, wenn ihre Hoheitsmeinung nicht angenommen wird.


    Zitat

    Na, dann eben nicht. Ich bewundere Superlumimals Geduld mit so jemandem wie dir...

    Genau das meine ich damit. Ich bewundere Trolls wie dich nicht.
    Falls Du des Lesens mächtig bist, lies dir doch einfach das Eingangsposting nochmal durch: dort frug ich nach Alternativen zu dem dunklen "Baustrahler", implizit mit der Frage, ob ebensolche mit COB-Die besser sind. Wieso konzentrieren sich auf einmal alle Antworten (inkl. von Trollingern wie dir?) nur noch auf die LED-Stripes? Ihr wollt mir doch wohl kaum weißmachen, daß das die einzig seligmachende Alternative zu Einzel-LED-Funzelbaustrahlern ist!?

    Warum hältst Du so krampfhaft an einer fertigen Lösung fest? Ich halte in dieser Situation auch den Selbstbau für die bessere Alternative.

    Ich wüßte jetzt nicht, was diese vollkommen unsachliche Frage zur Lösungsfindung beiträgt. Ich halte auch nicht "krampfhaft" daran fest, sondern erwarte einfach, das dieser Wunsch respektiert wird. Was ist daran "krampfhaft"?

    Zitat

    Sollen die LEDs jetzt AUF einen Schrank oder UNTER einen Schrank? Falls AUF:

    Auf. Unter wird sonst schwierig mit dem indirekten an die Decke strahlen...


    Aber bitte respektiere doch, was ich schrieb: der Leuchtkörper, welcher dort montiert werden soll, sollte schon fertig sein.

    Ok, danke für die Erläuterungen, aber auch das ist mir dann zu viel "Bastelei" (und für die Person ist es unterm Strich dann auch zu teuer) - der Leuchtkörper, welcher dort montiert werden soll, sollte schon fertig sein.


    Falls also noch andere Lösungsansätze vorhanden sind - gerne raus damit! Da die Lampen ja nicht sichtbar sein sollen, dürfen es auch durchaus gebrauchte Lampen sein, wenn sie in Gebraucht günstiger als in Neu zu bekommen sind. Die anfangs genannten Baustrahler lagen sowohl preislich als auch aufwandtechnisch voll im Rahmen, eben nur viel zu dunkel.


    Ich habe hier mal "schnell und schmutzig" mit meinem Mastech-Meßinstrument mit Lux-Meter nachgemessen:
    auf 1m Entfernung liegt der Metabo-Baustrahler bei ca. 1800Lux, während der warmweiße Chinakracher nur auf ca. 750Lux kommt. Eine Funzel im Vergleich...


    Ach ja:

    Aber alles was in nennenswertem Maße Licht macht, braucht einen Kühlkörper,

    Irgendwie immer, das ist schon klar. Ich hatte nur die Hoffnung, das der Alustreifen selbst schon zur Kühlung ausreichend wäre, wenn er "offen" montiert wird.

    Interessant, jetzt habe ich aber noch ein paar Nachfragen:


    - Diese "Alu-Kernplatinen" kann ich ohne weitere Bearbeitung verwenden? Auf den Schrank legen, an 24V anlegen und fertig? Oder müssen die noch zusätzlich auf KK montiert werden? Denn dann könnte ich einfach 2x 50cm oben drauf legen und fertig. Ansonsten muß ich auch auf die Kosten achten, 60,-€ zzgl. nochmal Kosten für Kühlkörper werden nicht akzeptiert, das weiß ich jetzt schon...
    - Gibt es die auch in warmweiß? Würde besser zum Rest passen, und ich hab gerade auf Anhieb keine gefunden (kann auch an der Uhrzeit liegen, hatte noch keinen Kaffee)...
    - Was ist "daytrade"?

    Danke für Deine Antwort! Farbtemperaturen sind bekannt, ich muss täglich damit arbeiten. Eine Lampe basteln wie in Deinem Vorschlag will ich keinesfalls, das ist zu viel Aufwand - das Drumherum ist schon genug zu tun.


    Ich würde mich über konkrete Vorschläge freuen!


    Ach ja, falls es von Interesse ist:
    Das "Problem" ist, daß die Hängeleuchte in der Küche einer Freundin (trotz Warnung vor ca. einem Jahr) jetzt doch zu wenig "Gesamthelligkeit" in dieselbe bringt. Sprich: die Hängeleuchte ist immer noch toll, aber drumherum ist es zu dunkel.
    Der Vorschlag (aufgrund der Vorgabe "Lampen unsichtbar, keine Deckenleuchte") war dann, auf den Hängeschränken an der einen Küchenseite zwei solcher Deckenstrahler anzubringen/aufzulegen, welche dann indirekt an die (weiße) Decke strahlen.
    Die vorherige Idee war eine Trilux-Leuchte mit ein oder zwei Leuchtstoffröhren, davon wurde mir aber von anderer Seite abgeraten, weil das nicht hell genug würde.
    Ich bin da auch für alternative Vorschläge offen, aber momentan scheint mir das mit den "Baustrahlern" die beste Lösung zu sein.

    Nabend Leute,


    ich brauche mal dringend euern Rat. Ich besitze eine Metabo BSA 14,4-18 LED-Lampe. Die Lampe hat laut Typenaufkleber 13W/1200Lm in Stufe 1 und 25W/1800Lm in Stufe 2 (je +-100Lm). Kann passen, das Teil ist wirklich verdammt hell! Jetzt benötige ich für dauerhafte Beleuchtung an einer bestimmten Stelle zwei bis drei Lampen vergleichbarer Helligkeit, Bauweise ähnlich den früheren "Baustellenstrahlern" mit Halogenstab. Dafür habe ich mir Lampen wie die in der ebay-Auktion 271951055547 angeschafft: warmweiss, 60 Einzel-LED "5730 SMD" nebeneinander/übereinander, angeblich 30W/1800Lm.
    Die Bauweise der Lampen ist also ähnlich, außer das Metabo sicher erheblich hochwertigere LED nimmt und die auch besser ansteuert.


    Problem: die Strahler aus der Bucht sind "funzelig", ich muß sie zurückschicken, weil sie wirklich viel zu dunkel sind (primär aber tatsächlich 28W Leistung "verbraten").


    Jetzt die Frage: was gibt es in warmweiß für taugliche Alternativen? Sind Lampen mit COB (also einem Die) besser geeignet?


    Dirk

    Ich benutze meine DSL zugänge einfach und versuche die nicht selber zu 'optimieren' .


    Und wenn dein DSL nur mittels zusätzlichen Entstörmaßnahmen geht würde ich mal ne Störung melden und professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.


    Ja, wenn man mit der gott/providergegebenen Geschwindigkeit zufrieden ist, kann man ja froh und glücklich sein. Ich hatte aber das Bestreben, meine DSL-Leitung, die "nicht-optimiert" "nur" ca. 15MBit lieferte, jetzt aber knapp 19MBit, zu optimieren. Die Störungen durch die Netzteile waren so massiv, die hätten ohne die Filterung noch mehr eingeschlagen.
    Aber jetzt wirds mir langsam zu dumm hier in diesem thread, ich muss hier wirklich nicht jeden Handschlag rechtfertigen. Ich wollte damit nur andere Leute davor bewahren, auf dasselbe Problem "hereinzufallen", aber da hier ja jeder alles besser weiss und sowieso mit seinem Ist-Zustand zufrieden ist, war das wohl Perlen vor die Säue. Wobei ich mich frage, wieso dann überhaupt auf den thread reagiert wird - ich kommentiere auch nicht alles, was mir im Netz auf den Monitor springt. Obwohl, vielleicht liest das ja mal einer eurer gestörten Nachbarn und klingelt daraufhin Sturm bei euch :P Für mich ist mal EOD, ich hab auf diese nutzlose Diskussion keine Lust mehr.

    Lustiger Thread mal wieder. Also ich hab hier auch ein Netzteil von Lite on (Original denke ich zumindest) und da stört nichts.


    Dann sei froh. Wird vermutlich auch aus einer anderen Quelle sein. BTW: woher weisst Du, das es nicht stört? Modemdaten schonmal ausgelesen?


    Zitat

    Ich würd eher auf deine DSL installationen ein Auge "aufnehmen". So leicht ist eine DSL Anlage nicht zu stören.


    Eine DSL-Leitung ist sogar sehr leicht zu stören, die Verbindungsgüte pro Teilnehmer wird sogar schon schlechter, wenn im gleichen Leitungsbündel mehr Teilnehmer mit DSL aufgeschaltet werden. Anders gesagt: in einer Altenwohnanlage, in welcher Du der einzige DSL-Nutzer bist, bekommst Du eine bessere/schnellere Verbindung, als wenn unter denselben Voraussetzungen nur Studenten mit DSL-Anschlüssen um Dich herum wohnen würden.
    Im übrigen ist meine DSL-Leitung mit diversen externen selbstbespulten Ferritkernen sehr gut entstört, ich weiss schon, wovon ich hier schreibe.


    Zitat

    Zumindest habe ich das bei unserer noch nicht geschaft (welche nicht mal besonders gut abgeschrimt ist - einfaches Teleinstallationskabel mit einer Aluminiumschirmung).


    Das Du es bei Dir "noch nicht geschafft" hast, sagt exakt gar nichts aus.

    Hallo!


    Ich ziehe mittlerweile bei jedem Produkt in Betracht, das es sich um eine Fälschung handelt. Nichtsdestotrotz habe ich nicht vor dem Hersteller gewarnt (les mein posting einfach nochmal in Ruhe durch), sondern vor diesem Produkt in diesem Fall von diesem Hersteller. Das ist ein entscheidender Unterschied. Ich kann bei Bedarf auch gerne per PN den Anbieter angeben, falls jemand vermutet, dass er exakt diese Netzteile gerade bei eBay in Beobachtung hat. Sobald der Händler seine 20Stck oder wieviel er davon hatte abverkauft hat ist die Problematik sowieso Geschichte.

    Mit drei Worten:
    - billiger Schaltungsentwurf,
    - keine oder unwirksame Maßnahmen zur Unterdrückung von Störstrahlungsaussendungen (Kondensatoren, Drosseln bzw. Ferritkerne)
    - keine Abschirmmaßnahmen


    Ich denke, da wird mehreres zusammenkommen von den von Dir genannten Problemen. Du hast aber sehr exakt auf den Punkt gebracht, was ich auch vermute. Nur so lange ich so ein Produkt zurückgeben kann, mache ich mir da keinen Kopf und schon gar nicht das Gerät auf. Schade drum ist's trotzdem, die waren schön kompakt.


    Zitat

    HIPRO-Netzteil.


    Davon habe ich drei Stück im Einsatz, aber mir reicht die Belastbarkeit nicht mehr aus. Ich bräuchte was vergleichbares mit 4-5A, da schienen mir die gekauften SNT richtig zu sein.


    Hast Du da vielleicht Tipps!? Wichtig ist mir vor allem: Eurokabel, kein Kaltgeräte- oder Kleeblatt-Anschluss!


    Da hat ein User probleme mit 2 Netzteilen von Liteon.
    Keiner hier weiß wirklich ob das Netzteil nun Störstrahlen aussenden und wenn ja welchen ist es ein Funksender oder kommen die Störungen übers Netz (Oberwellen z.B.)


    Ich weiss das auch nicht, weil mir Zeit und Muße fehlte, herauszufinden, ob es Netzstörungen oder Funkstörungen sind. Ich gehe von beidem aus, da mein DSL-Modem über einen Auth-Netzfilter angeschlossen ist, der normalerweise wirkungsvoll und effektiv arbeitet.


    Zitat

    weil weltweit ein paar 100K bis Millionen LiteOn Netzteile im Einsatz sind.
    Ich kann auch nciht ausschließen das die Netzteile vom TE einen defekt haben und wirklich Störungen aussenden.
    Fakt ist aber das LiteOn ein ganz ganz großer im bereich der Netzteil produzenten ist und die Netzteile in extrem großen Serien herstellen


    Es ist ja noch nichtmal gesichert, daß die wirklich vom genannten Hersteller sind. Die Chinesen sind mittlerweile sehr gut im kopieren von Produkten. Um das zu beurteilen, bräuchte man ein gesichertes Original von dem Hersteller, dessen Name auf den SNT stand. Ich habe hier nur wiedergegeben, was drauf stand (und seriös oder sehr präzise kopiert aussah).


    Zitat

    und GANZ GANZ sicher kein Netzteil rausbringen was serienmäßig solche Störungen an einer korrekt installierten DSL Verbindung erzeugt.


    Wow. Du bist aber sehr gutgläubig.


    Zitat

    Wie gesagt es kann sein das die Netzteile wirklich defekt sind


    Und ich gehe davon aus, daß sie gar nicht defekt sind, sondern schlicht mies konstruiert, denn das zwei Geräte gleichzeitig dieselbe Problematik zeigen, halte wiederum ich für sehr unwahrscheinlich. Consumer-Elektronik ist keine Medizintechnik, da muss man keine wirklich tollen Vorgaben erfüllen. Und wenn da ein Gerät etwas strahlt, weil man ein Schirmblech für 5ct einspart - na und, auf die Stückzahl gerechnet ist das vielleicht eine sechsstellige Summe, da ist so manchem Hersteller das Risiko eine einfache Kosten/Nutzen-Abwägung wert... Und wie viele Konsumenten machen sich die Mühe wie ich und stellen so ein Problem fest? Ich selbst habe es nur durch den Zufall festgestellt, daß ich in dem Moment gerade für ein Systemupdate viele Daten aus dem Internet herunterladen musste, und die Linux-Quellen sind normalerweise nicht so langsam angebunden, dass meine Leitung nur zu einem Viertel ihrer Gesamtkapazität belastet wird. Die Netzteile waren das einzige, was ich im elektrischen Bereich vor kurzem neu angeschafft habe, da lag es nahe, bei denen mit den Tests anzusetzen.

    Hi Timbuk2!


    So viel verschiedene Aufbau-Arten gibt es da nicht. Ganz grob kann man zwischen konventionellem Metallkern-Trafo und Schaltnetzteil unterscheiden (die Schaltnetzteil gibt es dann in diversen Bauformen, aber das führt hier eindeutig zu weit). Konventionelle Trafos sind bzgl. Störverhalten vergleichsweise unkritisch, z.B. Ringkerntrafos sind durch ihre Bauform quasi "selbstschirmend", aber eben auch im "Leerlauf" Stromfresser. Meine E-Technik-Studienzeit ist viel zu lange her, ich mache seit ca. 20 Jahren was vollkommen anderes, von daher kann ich Deine Frage nicht befriedigend beantworten. Als Einstiegslektüre ist sicherlich dieser Artikel geeignet. Schaltnetzteile sind durch die verwendeten hohen Schaltfrequenzen, wenn sie billig konstruiert sind und entsprechende Schirmung und Entstörmassnahmen an den Ein- und Ausgängen fehlen, jedenfalls starke Störstrahler und können alles mögliche stören, nicht nur DSL-Verbindungen. Wenn sie dann noch besonders schlecht konstruiert sind und z.B. am Sekundär-Ausgang ein LED-Stripe hängt, kann dieser (das war in meinem Fall aber nicht der Fall) sozusagen wie eine Sendeantenne agieren und von DSL über Amateurfunk, TV und DECT bis hin zum Babyfon alles in einem erstaunlich weiten Umkreis stören.
    Werden die Frequenzstörungen primärseitig in die Netzleitung induziert (wie in diesem Fall), können sie je nach Netzaufbau sogar grundstück-übergreifend vorhanden sein, beispielsweise kann Dein Nachbar mit seinem defekten Schaltnetzteil im PC-Monitor Deinen Schnurlostelefon-Empfang empfindlich stören. Oder eben Dein DSL.

    Weder war ich ignorant noch arrogant. Ich habe lediglich versucht zu vermitteln.


    Du warst auch in erster Linie gar nicht gemeint.


    Zitat

    Und wenn du einen Beitrag postest, der 'nur' die Aussage enthält, dass von besagten SNT abzuraten ist, ohne deine These zu belegen oder mit stichhaltigen Argumenten zu füttern (genau deswegen bleibt es eine These, auch wenn der Sachverhalt dir bewiesen erscheint), dann ist es doch wohl nur logisch, dass daran gezweifelt wird.


    Nein, ist es nicht. Und wenn doch: man kann ja gerne nachfragen, warum ich zu dieser Ansicht gelange, aber sie anzuzweifeln und gleichzeitig zu bekräftigen, daß man selbst ja überhaupt gar keine Ahnung hat (wie "Tomate"), dafür ist Arroganz noch eine nette Bezeichnung.


    Zitat

    Nochmal zum Thema Arroganz: In erster Linie bist du arrogant, da du andere User durch deine Formulierungen als dumm und unwissen abstempelst ("ihr Kinderlein...", "Script-Kiddies", "Schule besser aufpassen, speziell in Physik" etc. etc.).


    Die anderen entlarven sich selbst als unwissend, wie man an den Inhalten erkennen kann.


    Zitat

    Das ist weder sachlich noch sachdienlich.


    Da stimme ich Dir allerdings zu. Aber manchmal ist man eben nicht in der Stimmung, diplomatisch zu sein.


    Zitat

    Und ja, ich hab nich viel Ahnung von DSL-Leitungen etc., dennoch fällt er mir schwer zu glauben, dass soetwas ne DSL-Leitung stören kann, denn, wie gesagt, ich kann auch bei Gewitter surfen und hab hier im Haus dutzende Netzteile in Betrieb, die die DSL-Leitung aber dennoch nicht merklich stören.


    Seit wann ist denn ein Gewitter eine Dauerstörung? Davon ab sollst Du auch gar nicht "glauben", ich bin kein Prophet. Entweder liest Du Dich in die Thematik ein und verstehst und akzeptierst einfach, das HF nicht kabelgebunden ist und DSL keine störunempfindliche Technik, oder eben nicht. Mit DSL wird eine normale Telefonleitung sehr extrem ausgereizt, da können schon schlecht angezogene Schraubklemmen über "da" oder "nicht da" entscheiden. Man muss sich einfach mal vor Augen halten, daß vor gerade mal 20 Jahren (als BTX aktuell war) solche Geschwindigkeiten über eine normale Telefonleitung als komplett unmöglich abgestempelt wurden, dann wird einem mit ein bißchen Abstraktionsvermögen vielleicht klar, wie empfindlich DSL eigentlich ist.


    Zitat

    Wie dem auch sei, ich hoffe, dass wir beide damit unseren Standpunkt ausreichen erläutert haben ;)


    Das denke ich ;)



    Du lehnst dich ja ziemlich weit aus dem Fenster.


    Nein. Ich weiss im Gegensatz zu Dir in diesem Fall einfach, wovon ich schreibe.


    Zitat

    Mir hier "keine Ahnung" zu unterstellen finde ich frech


    Warum? Du stellst das doch ganz offensichtlich allein durch die drei Sätze in Deinem ersten posting in diesem thread unmissverständlich zur Schau. Wenn Du auch nur einen blassen Schimmer von der Thematik hättest, hättest Du Satz 2 und Satz 3 nicht geschrieben in dem posting.
    Und nur weil Du etwas für "sehr sehr sehr unwahrscheinlich" hältst, ist es noch lange nicht unmöglich. Es gibt Fälle, da haben defekte Netzteile zwei Wohnungen weiter den eigenen DSL-Anschluss gestört (nein, das war nicht bei mir).


    Zitat

    und offensichtlich überschätzt du dich und dein Wissen maßlos.


    Das glaube ich nicht. Du solltest nicht von Dir auf andere schließen.


    Zitat

    Aber was soll ich hier mit dir diskutieren. Du hast nicht verstanden, worum es hier im Forum geht. Viel Spaß noch


    Doch, sehr wohl. Es geht jedenfalls nicht darum, selbst keine Ahnung zu haben, dies unter anderem damit zu manifestieren, dass man vollkommen sinnfrei PowerLAN ins Spiel bringt, aber die Aussage Dritter unreflektiert anzuzweifeln. Aber Du darfst mir gerne nochmal erklären, worum es Deiner Meinung nach in diesem Forum geht.
    BTW: wenn Du Warnungen nicht magst - lies' sie einfach nicht.

    Ich weiss ja nicht, in was für einer Wohnung Du lebst, aber ich habe am Standort (=im Zimmer) nur eine Phase "zur Auswahl" und alles andere als Lust, die in der Unterverteilung für so einen Elektroschrott umzuklemmen. Die SNT sind schon wieder zurück beim Händler, die alten hängen an deren Stelle und die Störung ist damit wieder weg.


    @die anderen: sorry für meine leicht überzogene Reaktion, aber wenn man mal so gar keine Ahnung von der Thematik hat, dann sollte man vorsichtig nachfragen, aber nicht gleich alles in Frage stellen.