Beiträge von HBB

    Ich finde auch, dass dieses Forum immer noch sehr wichtig ist. Hier hat sich über die Jahre so viel Know How entwickelt, das immer noch aktuell, wichtig und unverzichtbar ist. Ich denke, es liegt in der Natur der Sache, dass es weniger Beiträge werden. Die für viele interessanten und immer aktuellen Themen (z.B. KSQ, DMX, Pixel etc.) wurden ja wirklich in aller Breite und vielfach behandelt und erklärt - dieses Wissen ist immer noch relevant und so viel Neues gibt's da ja nicht. Man kann das Rad nicht jeden Tag neu erfinden. Und außerdem ist's mir lieber, wenn es zwar weniger, dafür aber interessantere neue Beiträge gibt. Und ganz wichtig: so lange die Profis unter den Mitgliedern hier nach wie vor für Hilfe zur Verfügung stehen - und das tun sie ja dankenswerterweise - ist doch alles prima.


    Es ist sicher richtig, dass man vieles heute günstiger bekommt, als die Einzelteile kosten würden. Allerdings ist die Wirtschaftlichkeit für den Bastler ja nicht das einzige Kriterium. Die Freude, selbst etwas zu schaffen (zu können) ist doch genau so bedeutend.


    Als ich mich vor Jahren hier das erste Mal umgeschaut habe, hat sich mein Wissenstand noch auf die Berechnung von Vorwiderständen für Standard-LEDs beschränkt. In der Zwischenzeit habe ich hier so vieles gelernt - das wäre ohne dieses Forum und vor allem ohne das Engegament vieler Mitglieder gar nicht denkbar gewesen. Deshalb an dieser Stelle auch einmal ein großes Dankeschön an alle, die ihre Projekte hier ausführlich vorstellen, auf Fragen kompetent antworten und bereit sind, ihr Wissen
    mit anderen zu teilen. Es ist doch schön, dass das Internet immer noch viel mehr ist als Facebook, Instagram und Konsorten.

    Ich weiss auch nicht ob in den Club in dem ich das ganze testen wil, WLAN vorhanden ist.


    Über Wlan würde ich das nicht laufen lassen; da habe ich nicht so gute Erfahrungen mit gemacht. Im Großen und Ganze liefen zwar die Effekte flüssig, bei Laufschrift hat man aber doch gemerkt, dass es ruckelt, was ich (nach vielen Tests) auf die Wlan-Verbindung zurückführen konnte.


    Würde prinzipiell auch Artnet empfehlen (nicht über WLAN). Der von Dir vorgeschlagene Controller sieht auf den ersten Blick ganz gut aus.
    Würde Dir allerdings empfehlen, mal bei Ulrich Radig vorbeizuschauen. Da gibt's z.B. den DMX-Multiplayer (https://www.ulrichradig.de/hom…/dmx/dmx-multi-player-neu), der zusätzlich Deine Shows auch von SD-Karte abspielen kann. Außerdem hast Du bei Ulrich Radig prima Support direkt vom Entwickler.
    Der ist zwar etwas teuerer, allerdings musst Du ja beim Chinesen noch die möglicherweise 19% EinfuhrUSt und das Risiko des Totalverlustes (z.B. einkassiert vom Zoll wegen fehlenden oder nicht korrekten CE-Zeichens) einkalkulieren.

    Sorry, wenn Dir das jetzt vielleicht nicht weiterhilft: aber mit so wenigen Vorkenntnissen würde ich mich nicht an ein 12 Meter-Ws2812-Projekt machen. Da muss einiges an Strom fließen und das ist nicht ohne. Lies' Dich im eigenen Interesse lieber erst mal in die Thematik ein - hier im Forum gibt's zig umfänglich beantwortete Fragen zu genau Deiner Problematik.

    Bei solchen China-Shop-Angeboten (die nicht per se schlecht sein müssen) gilt meistens: Lieber messen statt lesen. Das sind oft reine Phantasieangaben.
    Wenn Du den Strip schon hast, dann miss doch einfach mal nach, wieviel Ampère ein Meter maximal zieht. Erst dann würde ich mir Gedanken über Netzteile machen - die sind nämlich das Teuerste an der ganzen Sache.
    33m RGBWW sind bei voller Leistung schon sehr hell - als Akzentbeleuchtung ziemlich krass überdimensioniert. Als reguläre Raumbeleuchtung würde ich das sowieso nicht empfehlen; ich hab' auch solche Streifen, bin mit dem Warm-Weiß aber gar nicht zufrieden.

    Wenn das so aussieht, würde ich mir nicht zu viele Hoffnungen machen. Die Sicherung ist nicht ohne Grund durchgebrannt - und da es außer den Dioden auf der Platine keine Bauteile gibt, wird der Fehler bzw. Kurzschluss wahrscheinlich irgendwo im Schlauch sein und entweder gleich beim Einschalten oder beim nächsten Eindringen von Wasser wieder auftreten. Ich hoffe doch, der Stromkreis verfügt über einen Fehlerstromschutzschalter (FI / RCD)?!


    Habe mit dieser Art von Lichtschläuchen (noch die alten mit Glühlampen) auch keine gute Erfahrungen gemacht. Hat man die dauerhauft draußen, vergilbt schnell der ganze Schlauch durch das UV-Licht, und wenn ein paar Lämpchen ausfallen, kann man alles wieder runterreißen...


    @BerndK
    Danke für den Link, das ist eine super Übersicht!

    Die Angaben können so nicht stimmen; leider wird man aus der Artikelbeschreibung auch nicht schlauer. Kannst Du mal die ganze Antwort des Herstellers hier reinstellen?

    Deine Angaben reichen leider nicht, um Dir helfen zu können.
    20mA pro "Lampe" und 48W auf 24m - da wird es sich wahrscheinlich schon um LEDs handeln. Wie diese allerdings verschaltet sind, kann man Dir ohne Glaskugel so aus der Ferne nicht sagen. Erst recht nicht, was es mit der Platine auf sich hat. Die hat sicher die Funktion, Deine 230V AC auf eine für die LEDs passende DC-Spannung zu bringen - welche das allerdings ist, kann man nicht sagen, wenn man nicht weiß, wie die LEDs verschaltet sind.


    Außerdem hat Kanwas ganz zurecht darauf hingewiesen: Wenn man nicht genau, weiß, was man macht, dann unbedingt Finger weg von 230V !


    Das hilft Dir jetzt zwar nicht weiter, aber trotzdem ein Tipp für spätere Anschaffungen. Meistens geht bei den 230V-LED-Geräten die Vorschaltelektronik kaputt und nicht die LEDs. D.h. man fährt besser, anstatt einem 230V LED Schlauch einen LED-Strip zu nehmen und den an einem ordentlichen Netzteil zu betreiben. Ein gutes Netzteil ist sicher, geht nicht so schnell kaputt wie diese Vorschaltelektronik und falls mal eine LED-Reihe ausfällt, kann man das reparieren (wenn man einen Lötkolben hat), ohne dass man an 230V rumbastelt.

    Ich würde den Schalter nicht tauschen, sondern erst nach dem Netzteil dimmen.
    Also: Schalter -> Netzteil -> Dimmer -> Leds. Ist meiner Meinung nach simpler und günstiger. Die LEDs werden dann per PWM gedimmt, hier gibt es eine Fülle an Controllern/Dimmern, die wahlweise über WiFi, Bluetooth oder IR gesteuert werden. Da solltest Du einfach mal googlen.


    Bei mir läuft alles über DMX via Netzwerk (Artnet), denn das ist ein simples, aber bewährtes und vor allem nicht proprietäres Protokoll, außerdem gibt es hierfür sehr viel Wissen im Netz und man kann sicher sein, dass DMX auch in zwanzig Jahren noch existiert und funktioniert (im Gegensatz zu manch anderer gerade angesagter Licht-Steuerung).

    Auch wenn's für Dich sicher unbefriedigend ist:
    Einen anderen Controller besorgen (ist ja günstig via ebay/aliexpress/banggood usw.) und ausprobieren. Meistens speichern diese 0815-Teile in der Tat die letzte Einstellung, aber man weiß es halt nie. Ist halt Billig-Ware, da hat man immer ein gewisses Risiko. Ich habe auch mal innerhalb weniger Tage zwei identische RGBW-Controller beim selben Shop bestellt, die aber völlig unterschiedliche Verhalten zeigten.

    Ich stehe vor einem ähnlichen Problem (andere Fassung) und habe trotz längerer Recherche leider keine befriedigende Lösung gefunden.


    Die Retrofit-Leuchtmittel sind ja immer als 1:1-Ersatz für die bisherigen Leuchtmittel gedacht, ohne dass an den elektrischen Voraussetzungen was geändert werden muss. Das heißt, die Vorschaltelektronik muss mindestens AC zu DC machen und die Strombegrenzung für die LEDs enthalten. Retrofits, die als dimmbar gekennzeichnet sind, sind meist auf die herkömmlichen Phasenanschnittsdimmer ausgelegt und dürften mit PWM nicht oder nicht befriedigend funktionieren.
    Am ehesten könnte es vielleicht mit "nicht dimmbaren" Leuchtmitteln funktionieren, wobei man auch da natürlich nie weiß, was für LED-Treiber verbaut sind und ob diese mit PWM funktionieren. Leider hilft in der Regel nur ausprobieren.


    Mir ist nicht bekannt, dass es LEDs ohne jegliche Elektronik in einer herkömmlichen Fassung gibt. Würde aber auch keinen Sinn machen, denn erstens sind die Retrofits ja ausdrücklich für den Einsatz in herkömmlicher Infrastruktur vorgesehen, und zweitens benötigen die LEDs ja zwingend irgendeine Schaltung zur Strombegrenzung.
    Ich fände es aber auch toll, wenn es irgendwo Testreihen, Erfahrungsberichte oder nähere Infos gäbe, denn ich glaube, das ist eine Frage, die bei vielen Bastlern öfter auftaucht. Ich bin gerade auf der Suche nach AR111 Reflektoren, die sich sicher an 12V DC mit PWM dimmen lassen, wegen oben genannter Probleme aber bisher nicht fündig geworden. Vielleicht bestelle ich mir mal einen und teste das Ganze oder schaue mir mal das Innenleben an.


    Edit: In diesem Prospekt lässt sich gut erkennen, was für eine komplizierte Sache das ist: http://images.philips.com/is/c…o_Dimmerliste_2017_09.pdf
    Und dabei geht's nur um die Leuchtmittel eines Herstellers und wenige Netzteil/Trafo- und Dimmerhersteller.

    Zu Xiaomi möchte ich mal eine Anmerkung machen. Die Hardware ist gut - keine Frage.
    Allerdings kann man immer wieder lesen, dass es Xiaomi nicht um Gewinne durch Hardware-Verkauf geht (äußerst geringe Margen bei Xiaomi), sondern um die Ansammlung und spätere Verwertung eines riesigen Datenschatzes. Ein aktueller Artikel z.B. hier:
    http://m.manager-magazin.de/un…einsammeln-a-1206046.html.


    Vor diesem Hintergrund muss man sich - auch ohne Aluhutträger zu sein - schon fragen, warum die Steuerung einer Lampe im lokalen WLAN um Himmels Willen über Server in China laufen muss. Dazu gibt es technisch überhaupt keinen Grund. Und so ist es bei vielen Produkten. Man sollte da immer lieber etwas misstrauisch sein.
    Nebenbei: Eine Wlan-Steuerung für LEDs kann man sich recht einfach selber zusammenlöten, Stichwort ESP8266 - ohne proprietäre Protokolle und ohne Server in China.

    Ich betreibe eine 39*22 Matrix mit Jinx, als Interface benutze ich einen Wlan-Artnetnode.
    Das funktioniert eigentlich alles ganz gut und recht flüssig, allerdings habe ich ein Problem mit horizontaler Laufschrift - die ruckelt nämlich deutlich sichtbar. Daher meine Frage: Was könnte die Ursache sein, bzw. ist das ein generelles Problem?
    Wäre ein serieller Anschluss der Matrix vielleicht besser als Artnet? Wie gesagt, alles andere läuft flüssig - keine Aussetzter, kein Flackern, kein Blitzen.
    Was ich ausschließen kann, sind Netzwerkprobleme - ich habe die Matrix in mehreren Netzwerken getestet, das Laufschrift-Ruckeln tritt immer auf.


    Schon mal danke für Ideen!


    Kurzes Update:
    Mittlerweile habe ich meine Matrix mit einem anderen Controller getestet (ebenfalls Artnet, aber nicht drahtlos, sondern per Kabel ans Netzwerk angebunden), und es läuft jetzt alles flüssig. Also ist es kein prinzipielles Problem der Anbindung via Artnet, sondern vielmehr eine Bestätigung der alten Weisheit, dass Kabel vielleicht manchmal doch besser ist als Funk...
    Obwohl das eigentlich alles über eine exzellente WLan-Verbindung lief.


    Info zum Setup: Ich habe die Software von Ulrich Radig (DMX Multiplayer) testweise auf ein Pyboard geladen und damit die LEDs angesteuert.

    Danke Dir für die Antwort. Glaube auch, dass die vergossenen dichter sind.


    Wg. Aliexpress und ws2812: Ich hab da auch schon die 5m-Rolle (60 Led/m) für knapp 20 Euro gesehen. Als Neukunde gibt's bei Aliexpress manchmal auch noch nen Gutschein, musst mal schauen. Die Einfuhrumsatzsteuer-Freigrenze sind 22 Euro. Allerdings werden Abgaben in einer Höhe von weniger als 5 Euro nicht erhoben, d.h. real kann man bis 26 Euro bestellen.

    Da möchte ich mich gerade mal kurz mit einer Frage einklinken:
    WelcherTyp LED-Streifen ist denn Deiner Meinung nach besser: der vergossene oder der im Schlauch? Ich bin nämlich schon länger am hin- und herüberlegen; ich möchte sowas verbauen unter einem Vordach - also nicht direkt im Regen, aber durchaus feucht. Wie sieht's denn mit der Wärmeableitung aus, wenn ich vorhabe, vorhabe, die auf ein Aluprofil zu kleben?
    Ich tendiere momentan zu den vergossenen, bin mir aber nicht sicher.

    30m ist schon ein Wort, da bist Du mit 24V-Strips echt besser bedient (aber auch wesentlich teurer), musst aber trotzdem unterwegs mehrfach und an beiden Enden einspeisen. D.h. Du müsstest ein ausreichend dimensioniertes Kabel parallel zum Strip führen. Das müsste man bei der Planung natürlich bedenken, und auch, wie die Kabel-Abzweigungen an den Einspeisestellen aussehen sollen. Je nachdem, wie viel Platz zur Verfügung steht, ist das nicht unbedingt einfach zu lösen, gerade, wenn es nicht so zusammengefrickelt aussehen soll.
    Ich würde auch empfehlen, die Streifen auf Alu-Profil zu kleben, damit Du im Reparaturfall das Profil komplett mit den Streifen runternehmen kannst, außerdem kann den Streifen eine Kühlfläche nicht schaden.


    Ich habe schon öfter LED-Strips aller Art direkt und vor allem sehr günstig aus China (von verschiedenen Shops) geordert. Bevor ich diese verbaue, messe ich interessehalber immer mal durch, wie weit die tatsächlichen Werte von den angegebenen entfernt sind - und ich muss sagen: bisher ausnahmslos sehr weit. Ich glaube nicht, dass das an den LEDs selbst liegt (die zwar in der Regel natürlich aber auch aus einer eher minderwertigeren Selektion stammen, was sich u.a. an der manchmal etwas uneinhetlichen Farbwiedergabe sehen lässt), sondern ich vermute, dass die Leiterbahnen so dermaßen dünn sind, dass hier der Flaschenhals für die max. Stromstärke liegt.


    Natürlich kann man (gerade in heimischen Shops) auch Streifen in guter Qualität finden, die die angegebenen Spezifikationen erfüllen - dafür muss man dann aber auch ein Vielfaches hinblättern. Es ist dann sehr von Vorteil, wenn man bei einem Shop auch kurze Teststücke von 50cm erwerben kann, so dass man verschiedene Typen ausprobieren und vergleichen kann.


    Trotzdem bin ich in der Regel ganz zufrieden mit der Chinaware, allerdings nutze ich Strips eher als Akzentbeleuchtung und würde sie nicht als Ersatz für eine herkömmliche Raum-Lichtquelle nehmen. Da würde ich andere, d.h. kräftigere LED-Lösungen vorziehen und dann auch zu Qualitätsware greifen, bei der ich sicher sein kann, dass die von mir gewünschten Eigenschaften (Lichtfarbe, Farbwiedergabe etc.) vorliegen.

    Habe schon viel im internet nach controllern gesucht aber nichts gescheites gefunden.


    Nichts für Ungut - dann kann nur Deine Suchmaschine kaputt sein. Schon auf der Diamex-Seite gibt's einige Controller/Player, die mehr als 512-Pixel ansteuern können. Und auch hier im Forum gibt's eine Suchfunktion, die weiterhilft, denn das ist eigentlich ein Standard-Thema.


    Trotzdem ein Tipp:
    Wenn Du keinen Controller findest, der das hat, was Dir gefällt, dann kannst Du ja auch mittles JINX! oder ähnlicher Software Effekte speichern und diese dann später mit einem TPM2-Player abspielen.(Sowas gibt's auch bei Diamex; oder schau mal nach bei Ulrich Radig - der hat auch einen netten Player im Angebot, der viele Pixel ansteuern kann. Oder google mal nach Pixel Art Net Node usw...)


    Wie die Kollegen es Dir im blauen Forum schon gesagt haben - ein Projekt in dieser Größenordnung benötigt eine sehr hohe Stromstärke und entsprechend dicke Zuleitungen. Ich bin mir nicht sicher, ob Dir ganz klar ist, was das heißt. Dieses Wissen kann man sicher aber mit einer Suchmaschine seiner Wahl problemlos beschaffen. War bei mir auch so, dass ich mir die ganzen Grundlagen erst mal anlesen musste - sonst macht's aber keinen Sinn, sich an größere Projekte zu machen. Außerdem muss man ja nicht unerheblich investieren - und wenn's dann nicht geht oder man sich die Sachen zerschießt, ist's auch blöd.

    Zitat

    Darum werden die Shopangaben mit den Strippen evt. auch falsch sein.


    Die Angaben sind meiner Erfahrung nach sehr oft falsch, meistens wird deutlich mehr angegeben als die Teile dann wirklich bringen.
    Oft ist auch die Qualität - gerade auch bei den Stripes - nicht so toll. Die LEDs sind zwar ok, allerdings sind die Stripes an sich und damit auch die Leiterbahnen sehr dünn, so dass dann bei weitem nicht der Strom durchgeht wie angegeben oder man halt viel öfter einspeisen muss.
    Der Chinese spart in der Produktion an jedem Tausendstel Dollar - irgendwo müssen die Preise ja auch herkommen...


    Es gibt natürlich - auch bei Aliexpress - Shops mit guter Qualität, dafür muss man dann aber auch ein bisschen mehr hinlegen.
    Wenn man LEDs mit ganz speziellen und exakten Charakteristika sucht (genauer Kelvin-Wert, hoher CRI etc.) wird's aber auch da schwierig.


    Kommt halt immer auf den Verwendungszweck an. So hab ich mir z.B. als Innenbeleuchtung für einen Werkzeug-Schrank einen 5M WW-Stripe für 2 Dollar nochwas gekauft. Das Trägermaterial war so dünn, dass man kaum noch das Abdeckpapier des Klebestreifens schadlos abbekam. Dennoch - der tut's absolut ausreichend für seinen Zweck, auch wenn seine Leistungswerte mit den Angaben des Shops wenig zu tun haben. Ins Wohnzimmer würde ich mir den aber nicht hängen, da müsste es dann schon was Hochwertigeres sein.