Beiträge von Phillux

    aber ein etwas geringerer Rds(on) und mehr als 1,8 A Id wären schon ganz gut - aber wohl etwas utopisch in der Größe...


    Ich bestellte mir eben einige IRLML 2502 und IRLML 6402. Das sind LogicLevel-FET's im SOT-23 Gehäuse. Uds ist nur 20V, aber für meine Zwecke ausreichend. Dafür sind diese etwa billiger als die von Turi, 30 Cents bei Segor.
    MfG Phil

    Tja, vielleicht ein bisschen viel auf einmal um Dir einen Rat zu geben :huh: . Für eine solarversorgte Alphütte bietet sich natürlich die LED-Technik an. Allerdings sind da Kerzen auch eine romantische Alternative :D . Ich würde mir nicht zuviel auf einmal vornehmen und einmal mit einem Raum anfangen, so quasi testweise. Dabei kannst Du Erfahrungen sammeln und ausserdem gibt es immer wieder neue LED's. Wie das Licht im Raum wirkt ist schwierig vorauszusagen. Auch die Art des Einbaus wird wohl unterschiedlich ausfallen. An einem Ort eignet sich vielleicht eine indirekte Beleuchtung (Schlafzimmer), an einem anderen eher Spots (Küchenarbeitsplatz). Mach Dir mal darüber Gedanken, evt. Skizzen, Lage der Einbaumöglichkeiten etc. Fotos wären natürlich immer gerne gesehen :D
    Ich habe mir mal so eine Edison Ediline COB-Modul - LED bestellt. Sind auch verdammt hell und wären an gewissen Orten gut geeignet. Mach Dir auch Gedanken wegen der Kühlung der LED's.

    8o huh, da hat jemand meine Thread aus der Versenkung geholt! Möchte diesbezüglich noch einmal die Frage stellen, welche Fernbedienungen Ihr so benutzt?
    Das die Harmony ein gutes Teil ist, freut mich für die stolzen Besitzer einer solchen :D . Ich suche eigentlich eher eine kleine, günstige, die gut geeignet für RC5-Projekte ist. Dieser OneForAll-Zapper sendet (zumindest für meinen Decoder) kein lesbares RC5-Signal. Ich erwähnte ja schon, dass ich nach Rückfragen bei einem OneForAll-Database Ingenieur vermute, dass evt. ein Toleranzproblem beim Auslesen mitspielt. Ich war bis jetzt zu faul, mir ein anderes Lesegerät aufzubauen. Aber mit anderen FB's funktioniert es zumindest einwandfrei.
    MfG Phil

    dgoersch: Ja, ich habe natürlich immer die Philips Codes versucht. Jedoch funktionierte bei meinem Decoder leider keiner.
    benkly: Durch deinen Beitrag bin ich auf den Zapper gekommen. Verwendest Du auch einen Standard-Philips Code aus der Bedienungsanleitung?
    Mein Lesegerät funktioniert mit anderen FB's eigentlich zuverlässig. Die Soft dazu wurde in Assembler programmiert. Ich machte mir schon Gedanken, da viele mit Bascom programmieren, ob wohl diese Bascom-Routinen für RC5 etwas grosszügiger arbeiten :?:
    MfG Phil

    Hallo zusammen,
    Ich habe schon verschiedene Sachen aufgebaut, welche sich mittels RC5-Code fernbedienen lassen. Die dazu verwendete Fernbedienung war stets eine von Tschibo, glaube ich und mindestens 10 Jahre alt. Als ich mir eine kleinere und noch gut erhältliche FB suchte, fingen die Probleme an. Ich kaufte mir zuerst eine Vivanco UR4SL. Laut meinem RC5-Decoder liess sich aber vorerst kein passender Code finden :cursing: . In einem Forum fand ich später zufälligerweise eine Angabe, unter welchem Code diese Fernbedienung RC5 sendet :thumbup: , nämlich VCR 026. Es funktionierte tatsächlich mit diesem Code. Nun muckste aber plötzlich die FB zeitweise bis gar nichts mehr ging :evil: Es gelang mir nach einiger Zeit das Ding zu zerlegen und ich sah, dass so ein flexibles Kontakt-Dings (wie heissen die Dinger? eben nicht ganz eingesteckt war. Nach dem Zusammenbau funktionierte die FB wieder, aber der Slider-Mechanismus nicht mehr, worauf ich das Ding noch etwa dreimal zerlegte und dann die Geduld endgültig verloren habe :cursing: !
    Die nächste FB war eine OneForAll Zapper. Leider konnte ich da auch keinen passenden Code finden. Vorallem verwendet OneForAll fünfstellige Codes, nicht die bei den meisten FB einheitlichen dreistelligen. Bei OneForAll konnte man mir zuerst nicht weiterhelfen, bis man mich an einen Database Engineer von OneForAll verwies. Dieser empfahl mir den Code 32455, welcher dem Philips RC5 entsprechen sollte. Leider reagierte mein Decoder nicht darauf. Wir vermuteten danach beide, dass evt. der Range meines Decoders zu schmal ist, sprich mein Decoder zu akkurat arbeitet. Laut dem Ingenieur haben Fernseher kein Problem damit, wenn das Signal etwas abweicht.
    Nun, vielleicht kann mir jemand mit geeigneten «funktionierenden» Codes für die OneForAll weiterhelfen (die Vivanco gibt es mittlerweile nicht mehr :whistling: ) oder ich muss mir mal einen anderen Decoder bauen, da ich langsam etwas an ihm zweifle ?(
    MfG Phil

    Zitat

    Ich beneide jeden, der einen halbwegs brauchbaren Elektronik-Dealer in der Nähe hat


    In Deutschland könnt Ihr recht zufrieden sein mit dem Angebot. Für mich hat sich der Deutsche Markt seit einiger Zeit auch erschlossen, da ich über freundschaftliche Beziehungen :D verfüge und grenznah wohne. In der Schweiz gibt es nur Conrad. Seit einigen Jahren mit etwa drei Filialen und natürlich der Versand. Nun ja, ziemlich überteuert eben.
    Vor einigen Wochen fuhr ich in eine solche Filiale und wollte mir so ein IR-Thermometer kaufen, welches als Lockvogel günstig ausgeschrieben war. Als ich es in der Filiale nirgends fand, fragte ich einmal einen Verkäufer. Dieser war mega - unfreundlich, behauptete dieses Angebot sei schon gelaufen und so weiter.... Ich verliess darauf die Filiale und hatte die Schnauze voll.
    Natürlich schrieb ich als «ehemaliger» sehr guter Kunde an die Geschäftsleitung und beschwerte mich über diesen Vorfall :cursing: ! Die Thermometer-Aktion war nämlich gerade erst angelaufen, nicht wie der Verkäufer behauptete zu Ende. Nun ja, etwa zwei Wochen später erhielt ich ein Paket mit einem IR-Thermometer :love: , natürlich geschenkt, später noch einen Brief mit Entschuldigung. Nicht schlecht oder :thumbsup: ?

    Mit der Schaltung soll man auch 7,2V Akkupacks testen können. Allerdings muss man dann natürlich den Lastwiderstand und die Abschaltspannung neu berechnen / einstellen. Ist ja relativ schnell zusammengebaut, die Schaltung.
    Für den geringen Aufwand und die geringen Kosten sicher eine praktikable Lösung, die Akkus einigermassen zu selektieren.

    So was brauchte ich auch mal. Hab mal die Schaltung gesucht und gefunden :thumbsup: Mit dem Taster wird die Entladung gestartet. Das Relais geht in Selbsthaltung und der Akku wird über den 5 Ohm Leistungs - Widerstand entladen, was hier einen Entladestrom von 200mA entspricht. Den Wecker stellt man zuerst noch auf 12 Uhr. Wenn die Spannung des Akkus annähernd 0,8 Volt ist (mit dem Poti und einem fast leeren Akku vorgängig abgleichen) fällt das Relais ab, T1 sperrt und der Wecker bleibt stehen.
    Wenn er dann z.B. auf vier Uhr steht, hat der Akku noch eine Kapazität von 4h * 200mA = 800mAh. Viel Spass beim Nachbauen :)

    Zitat

    Gibt es irgendwo ein Schaltplan wie ich das danach aufbauen muss um von der ISP Schnittstelle des AVRISP zum Ziel µC zu kommen?


    Schau mal ins Datenblatt des Mega8 oder Tiny2313 oder welchen Du verwendest. Es gibt 10polige oder 6polige ISP-Stecker. Anschlussbelegung findest Du auch bei Atmel. Zum Programmieren werden die Anschlüsse GND, SCK, RST, MOSI und MISO des AVR gebraucht. Prinzipiell kannst Du den AVR auch auf einem Steckbrett proggen, musst halt mit Drähten den ISP-Stecker des Proggers mit den entsprechenden Anschlüssen am AVR verbinden. Spannungsversorgung des AVR über ein Netzteil (5,0 V !!) nicht vergessen. Mach ich auch so, weil ich kein Pollin-Board habe.

    @ dgoersch: Danke für den Hinweis ;) . Wenn ich wieder Zeit und Nerven habe, versuche ich es vielleicht nochmals :love: . Werde mir aber vermutlich doch den MkII kaufen, weil man gönnt sich ja sonst nichts. Irgenwie habe ich auch keine Lust mehr, nochmals einen Progger selbst zusammenzufrickeln :sleeping:

    Zitat

    warum zur hölle ists so kompliziert einfach das passende zu finden


    Also gebe ich nun auch noch meinen Senf, sprich meine Erfahrung dazu :D . Ich begann mit einem simplen Parallel-Brenner (wie im Bascom-Lehrbuch von Roland Walter empfohlen. Als ich mit dem nicht mehr weiterkam, baute ich mir einen seriellen Programmer für PonyProg. Funktioniert auch meistens sehr gut. Danach wollte ich noch einen USB-Brenner und ich baute mir den USBASP von Ulrich Radig. Leider arbeitet der nur mit AVR Dude und ich als nicht Super-C-Programmier-Spezialist komme mit AVR Dude irgendwie nicht klar :cursing:
    Langer Rede, kurzer Sinn, ich werde mir nun den AVR ISP MkII anschaffen, weil dies wohl eine Anschaffung für's Leben ist, solange man Atmels programmiert.