Beiträge von Maverick2112

    ok die sehen ja schon nicht schlecht aus.


    jetzt stellt sich mir allerdings die frage ob die 4 Modes nur per Druckschalter oder ähnliches funktionieren.


    Meine Idee war die Helligkeit über den Ein-Aus-Schalter zu regulieren. Also wenn ich Strom auf die KSQ gebe geht es mit 100% los. Nehme ich nun den Strom weg und gebe ihn wieder drauf dann die nächste Stufe etc.


    reicht hier für die 3-Sek / 5-Sek memory der jeweiligen KSQ's?

    die ganze lampe hat nur absolut NICHTS mit der anderen Lampe zu tun. von daher wäre es dort wohl etwas unangebracht die frage zu stellen, oder? Es geht hier um ein anderes Projekt. Die Lampe aus dem anderen Thread ist schon fertig und da wird auch nichts mehr verändert!

    Das mit der KSQ und PWM-Eingang wäre kein Problem, hat die geplante KSQ drinnen.


    Drehschalter und Taster geht leider beides nicht.
    Die Situation ist folgende: ich habe einen Akku in einem Gehäuse mit einem Kippschalter (ein-aus) von dem geht ein Kabel zum Lampenkopf. Dort ist dann die Schaltung, die KSQ und die LED verbaut. am Lampenkopf gibt es keine Möglichkeit einen Schalter oder ähnliches zu verbauen.


    bzgl. der 3 Stufen: das würde mir auf alle Fälle ausreichen mit 25/50/100% dimmen zu können. Mehr ist bei der geplanten LED unnötig ;)

    Hallo,


    da ich leider kein passendes Thema gefunden habe mit genau meinem Problem (oder sehr schlecht bin die passenden Wörter zu suchen :S ):


    Ich möchte eine High-Power-Led mit einer Dimmfunktion ausstatten. Ich dachte hierbei an die Stufen 100% / 50% / 25%. Die Dimmung würde ich gerne über den Ein-Ausschalter betreiben, also kein extra Schalter verbauen.
    Ich stelle mir etwas in der Richtung: Hebel auf ein - LED leuchtet mit 100% - Hebel auf aus - LED geht aus - Hebel wieder ein - LED leuchtet mit 50% - etc.


    Als Dimmer würde ich gerne folgenden benutzen:
    https://pcb-components.de/led-…dimmer-3v-30v-detail.html


    Könnte mir jemand weiterhelfen, welche Teile ich zudem benötige? Und wie ich diese Schaltung aufbauen müsste um über den Ein-Ausschalter die LED zu dimmen? ?(

    ok das mit der KSQ hab ich jetzt verstanden, danke für die Erklärung :) Ich denke dann passt es bei meiner Lampe erstmal mit dem vorhandenen Akku das der ein paar Stunden licht produziert ;)


    Aber was mich hier auch noch interessieren würde: es gibt Tauchlampen die funktionieren von 10-24V. Was genau ist hier verbaut das eine KSQ wie meine funktionieren kann?
    Oder anders gesagt, gibt es KSQ's die sowohl boost als auch buck können? und wie groß muss sowas sein?


    Ich frage deshalb, da ich mit dem Gedanken spiele mit einen Li-Ion akku mit 11,1V zu bauen. Da dieser allerdings zu wenig Spannung für die KSQ hat wäre es interessant wie ich die Lampe für ein breiteres Specktrum an Akku's ausstatten müsste :)

    Hallo Zusammen,


    ich bräuchte noch eine kleine Hilfe von euch. Und zwar nutze ich ja eine 12V Bleigelbatterie. Diese hat immer so um die 12,8V ganz voll etwas mehr aber meist um den dreh. Ich nutze eine KSQ mit max 1000mA, diese raubt etwa 1V, gerade gemessen bei 13,2V war es nach der KSQ bei 11,9V. Mir persönlich stellt sich nun die Frage, ob ein Spannungsregler in dem System sinnvoll wäre?! Theoretisch müsste dieser ja die Spannung etwa auf einen Wert 1V höher als der gewünschte Wert bringen, bei gewünschten 11,7-11,8V also immer auf 12,8V. Oder ist es sinnvoller auf dieses Teil zu verzichten, da sich die Werte auch durch die KSQ ziemlich genau hier einpegeln?

    Danke für die Antwort :)


    In erster Linie würde ich es machen wollen um sie wasserdicht zu bekommen. In 2. Linie könnte ich sie so auch besser im Gehäuse verbauen. Das Gehäuse selbst ist natürlich auch Wasserdicht, es wäre sozusagen eine 2. Sicherheit, sollte doch mal ein O-Ring versagen.

    Hallo Zusammen,


    spricht etwas dagegen eine KSQ für 12V un 1000mA in Epoxidharz einzugießen? Gibt das Probleme bei der Wärmeentwicklung? Oder sollte sich das soweit in Grenzen halten? ?(

    So kleines Update: die KSQ kam heute, ist ein sehr sehr kleines teil, aber super für den vorhandenen platz. Habe mal alles soweit zusammen gesteckt und mit meinem 12V-akku getestet. Sie leuchtet ;)


    Nun ist mir allerdings folgendes aufgefallen: ich habe die Lampe mal in den Pool gehängt (2-4°C) dort dann angeschaltet. Allerdings ist mir direkt der Reflektor und die Scheibe ein wenig beschlagen. Jemand eine Idee wie ich das umgehen kann? Oder einfach mal länger laufen lassen so dass sich das ganze "System" einspielt?


    Für den ersten Tauchgang benötige ich jetzt noch ein E/O Cord. Das ist eine Steckverbindung für unter Wasser. Dann kann der erste reale Test in einem See folgen ;) Hoffe ich kann dann ein paar Bilder schießen.

    Um die mitlesenden auf dem laufenden zu halten.


    Ich hatte das Glück von einem Hersteller ein Gehäuse zu bekommen, welches wohl bis 150m getestet wurde. Das Gehäuse besteht aus Aluminium und ist schwarz beschichtet. Im Grunde besteht es aus 3 Hauptteilen, der vordere Teil ist für die Scheibe zuständig, im mittleren Teil befinden sich Reflektor, LED, Kühlkörper und durch den hinteren Teil gingen bisher nur Kabel und natürlich der Anschluss für die Stromzufuhr durch ein Kabel vom Akkutank. Bisher war hier eine XML-LED verbaut, laut Hersteller mit 1500 Lumen, aber naja :)


    Ich plane jetzt eine MK-R J2 zu verbauen. Diese möchte ich dann nach vielen Überlegungen mit einer 1000mA KSQ betreiben. Da die KSQ nur im hinteren Teil verbaut werden kann und ich hier lediglich einen Durchmesser von 23mm habe muss hier wirklich eine sehr kleine KSQ verbaut werden. Ich habe hier eine über eBay gefunden. Die KSQ sollte dann per Klebepad an dem Gehäuse befestigt werden. Von dort aus sollen die Kabel durch die Kühlung hindurch zur LED gehen (so war es auch bei der XML)


    Ich muss allerdings den Kühlkörper auf LED-Seite noch etwas anpassen da die MK-R etwas größer ist. auch die Halterung für den Reflektor muss ich noch an die 7x7mm anpassen.[Blockierte Grafik: https://fbcdn-sphotos-h-a.akam…34c04b3d31ff81dfe674ed009][Blockierte Grafik: https://fbcdn-sphotos-h-a.akam…7f89186000832c53ccfb4557c]
    [Blockierte Grafik: https://fbcdn-sphotos-h-a.akam…21d8fd5b3c60dd8a77f02d8a9]

    Sorry, das mit dem Link hatte ich voll verschnappt :/


    http://www.cree.com/~/media/Files/Cree/LED Components and Modules/XLamp/Data and Binning/ds XHP50.pdf


    auf das Datasheet habe ich mich bezogen.


    Also wenn ich annehmen bei 85°C un 700mA auf Seite 9 habe ich die 100% und damit laut Seite 6 einen Output von etwa 1120 Lumen. Dann könnte ich bei Annahme von gleichbleibenden 85°C und der Zuhilfenahme von Seite 11 (unteres Schaubild) schauen wie viel mehr Lumen die LED bei 1000mA oder auch 1500mA herausgibt?


    Ist die Temperatur wie auf Seite 9 dargestellt höher als die 85°C fällt auch die Lumenzahl prozentual wie angegeben?
    Habe ich das soweit richtig verstanden?


    Und da die 1500mA als maximal angegeben sind bei 12V wird das wohl nicht so ratsam sein, richtig?


    CRI muss ich mich jetzt noch schlau lesen, aber vielen Dank für die Links.

    Hallo,


    ich könnte mal ein wenig Hilfe beim Datasheet der Cree XHP50 gebrauchen.


    Ich verstehe hier leider noch nicht so ganz die Werte und was alle Abkürzungen bedeuten.


    Ich bräuchte die LED mit 6500 Kelvin


    Die Werte die man bei 12V findet sind alle mit 700mA gemessen, oder?


    Wie weiß ich was diese Lampe bei Bspw. 1500mA für einen Lumenoutput hat?
    Als maximale Lumenzahl werden 2250 Lumen angegeben.


    Und was hat es genau mit diesen CRI-Werten auf sich?


    Ich hoffe ihr könnt mir da ein wenig Licht ins Dunkle bringen ;) :thumbsup: