Beiträge von staff

    Hallo zusammen,


    bei Amazon sind mir jetzt diverse Klemmlampen mit mehreren Schwanenhälsen und LED-Streifen aufgefallen.

    sowas z.B. https://www.amazon.de/spectrum…ng-function/dp/B07VK5ZX2J

    Ich denke die sind praktisch als Zusatzbeleuchtung, da man das Licht mit den flexiblen Stäben genau dorthin leiten kann wo man es braucht. Und mit dem Klemmfuß sind die auch schnell irgendwo befestigt.

    Verbaut sind da sicher billige, ineffiziente China-LEDs.

    Die Idee: Man könnte die LEDs doch mit einem geteilten "50cm Alustreifen mit 98x Samsung LM301B" ersetzen.

    Dann noch ein extra Vorschaltgerät und fertig.

    Jetzt meine Frage: Kennt jemand diese Lampen und könnte man die umbauen oder ist das fest verklebt / vergossen?


    Grüße,

    Stefan

    Hallo zusammen,


    bei den Streifenplatinen (https://www.led-tech.de/de/21x…01B-Streifenplatine-3000k) wird ein typ. Strom von 700 mA angegeben.

    Wenn ich das richtig interpretiere sind das 3 * 7 Stück LM301B LEDs, die da parallel geschaltet sind (und ich konnte keine Widerstände erkennen).

    Das wären dann 700 mA / 3 = 233 mA für jede LED.

    Aber laut Datenblatt ist der max. Forward Current 200 mA.


    Sind da Widerstände auf der Platine oder habe ich einen Denkfehler?


    Und laut der Beschreibung der Streifenplatine kann die ja auch mit 1 A betrieben werden. Was dann 333 mA pro LED wären.


    Stefan

    Moin, Moin,



    woran die Blaubeere eingegangen ist, kann ich Dir nicht sagen (Pilz, Bakterien, Trauermücken, etc.), aber manche Blätter auf dem vorletzten Bild zeigen einen Nährstoffmangel an. Tippe mal auf Eisenmangel, der aber verursacht wird durch zu hohen pH-Wert im Boden - sichtbar an den grünen Blattnerven und der Rest ist gelblich. Blaubeeren mögen keinen Kalk (aber sauren Boden) und im Gießwasser aus der Leitung ist oft mal viel davon oder hast Du mit Regenwasser gegossen?
    Ja schade, aber wie Du schon gesagt hast - der Versuch wars wert.
    Ach ja, wenn Du wieder mal CO2 brauchst als "Beschleuniger": mit Hefe und Zuckerwasser läuft das mehrere Tage und man muss nicht jeden Tag neu angesetzt werden. So machen das manche Aquarianer für das Pflanzenwachstum unter Wasser.


    Grüße,
    Stefan

    Der Dünger ist selbstgerührt (was auch sonst :D , inklusive Spurenelementen), seine Konzentration entspricht einem 10-10-12-Dünger in 0,63-‰-iger Lösung.


    Wie mischt Du denn den Dünger an - wenn man fragen darf?
    V.a. wie kommt man an die Spurenelemente, die ja z.T. noch einen Chelator benötigen damit sie pflanzenverfügbar sind?
    Meinem Gefühl nach ist der Phosphat-Wert etwas hoch (10-10-12), brauchen Tomanten einen so hohen Wert?
    Fragen über Fragen...


    Grüße,
    Stefan

    Denke die Tomate hat Braunfäule (vhttp://de.wikipedia.org/wiki/Kraut-_und_Braunf%C3%A4ule). Mittlerweile kriegen das über kurz oder lang alle Tomaten im Freiland in DE (wenn man nicht spritzt), deswegen machen die meisten einen Regenschutz über die Tomaten.
    Ist nur die Frage offen wo der Erreger her kam. Die Erde war gekauft, sollte also frei davon sein. Gießt Du mit Regenwasser?

    Ursprünglich wollte ich den LED-Stripe in 3 oder 6 Stücke zerteilen und diese dann in einem gleichlangen Alu-Profil / Kühlkörper befestigen.
    Diese sollen dann jeweils an eine dieser beweglichen Lampen befestigt werden, wobei der vorhandene Lampenkopf ersetzt wird durch den LED-(Sub)Stripe.


    Und eigentlich wollte ich damit meine Pflanzen beleuchten. Und da ich das rot-blaue Licht der "Pflanzenlampen" nicht mag, habe ich die 4000 K Stripes ausgesucht (ist ein Zusatzlicht).
    Finde das ist eine gute Idee, da jede Lichtquelle einzeln verstellbar ist und jede möglichst nah an die Pflanze positioniert werden kann.


    Bei 6 Einzelstripes a 8,3 cm könnte ich das Meter-Profil ja jeweils 10 cm lang machen, dann ist der Kühlkörper fast 2 cm länger. Insgesamt kämen dann auf einen 50 cm LED-Stripe 60 cm Alu-Profil.
    Oder sollte das noch länger sein (12 o. 15 cm)? Zu lange möchte ich das Aluprofil nicht machen, da es evt. zu schwer wird und der Schwanenhals (nennt man doch so, oder) dann runterhängt.


    Dimmen wollte ich eigentlich nicht.
    Ich würde aber eine oder mehrere Dioden in davor schalten und den Spannungsabfall ausnutzen. Oder ich besorge mir so ein "Universal Notebook Netzteil".


    Grüße,
    Stefan