Beiträge von Superluminal

    Vermutlich hast du die KSQs "gehimmelt". Der ursprüngliche Fehler wird durch die durchgebrannten KSQs verdeckt.

    Das Blinken könnte Überstrom hindeuten. Wenn die KSQs sich wie ein Stück Draht verhalten, dann läge das im Bereich des Möglichen. Miss den pro Strang aufgenommenen Strom. Solltest du noch kein Digitalmultimeter haben, wäre jetzt ein guter Zeitpunkt, sich eins zuzulegen. Ab 5€ bist du dabei.

    Beachte, das bei einer getakteten KSQ Ein- und Ausgangsstrom nicht identisch sind, so sie korrekt arbeitet und die Flusspannung der daran hängenden LEDs signifikant kleiner als die Versorgungsspannung ist.

    Alles was unter 1mA für die Steuerung ist, sollte für einen Bleiakku unkritisch sein, da seine Selbstentladung in der gleichen Größenordnung liegt. Entweder FET, oder ein Remananzrelais (bistabiles Relais mit 2 Spulen) Letztere brauchen nur für unter 1s mal einen Impuls in der Größenordnung von 100 mA zum Wechseln der Schaltstellung.

    Die Streifen sind für 24V Konstantspannung ausgelegt. Jedes Segment besteht aus 7 LEDs und einem Vorwiderstand. Die Segmente liegen alle parallel. Ob du da was anlötest, oder abtrennst ist irrelevant, so lange Das Netzteil den Gesamtstrom liefern kann. Der beträgt 900 mA für einen komplette Streifen aus 6 Segmenten. Mit einem Segment weniger sind es demzufolge nur noch 750 mA

    Konststantstrombetrieb ginge nur mit einem Strom von 150 mA x der Anzahl der Segmente. PWM kannst du auch bein CV Betrieb machen.

    Frag doch einfach den Fliesenleger deines geringsten Misstrauens.

    Der wird auch selten, bis nie Decken fliesen 8o

    Auf dem Fußboden bleiben sie, wo sie sind und an der Wand halten sie sich über die Fliesenkreuze gegenseitig vor dem Abrutschen, bis der Kleber abgebunden hat. Ich würde schnell abbindendes Epox nehmen und zusätzlich für ein paar Stunden so einen Türspreizer, wie es zum Einschäumen von Türzargen gibt, mit einem Tisch, o.ä. als Gegenlager nehmen und die Fliese so abstützen. Aber wehe, das soll irgendwann mal wieder ab :(

    Naja, wenn ich mir das 2. Bild aus Post #4 ansehe, dann bezweifle ich, dass das innere Trägerblech wo die Module drauf sind viel Kontakt zum Gehäuse hat.

    Genauso sehe ich das auch. Das das Gehäuse recht massiv ist und durch die Rippen viel Oberfläche hat, nutzt nur nichts, wenn die Wärme, bedingt durch das dünne Blech, dort garnicht erst ankommt. Das ist wie Engstelle einer Sanduhr. Und eine vernünftig flächig geschraubte Verbindung mit Wärmeleitpaste liefert reproduzierbare Ergebnisse, nicht jedoch so ein gestanztes Blech. Wenn das z.B. Grat hat und nur der Grat Kontakt zum Profil hat, wars das. Das ist in meinen Augen reines Gkücksspiel, wenn man nicht auf repoduzierbare Qualität achtet.

    Wenn LEDs flackern und dann ausfallen, werden sie meist zu heiß. Wie sind die Streifen denn auf dem Alublech befestigt? Wie dick ist das Alublech? Wie heiß wird das Alublech nach einiger Betriebsdauer, wie warm das Kühlprofil, wo der Streifen eingeschoben ist? Die defekte LED, die du da ausgelötet hast, war die auch an der Unterseite mit der Leiterplatte verlötet? Leider verdeckt der Widerstand dieses Detail. Da drunter ist ein sogenanntes Exposed Pad, was die Wärme von der LED wegschaufeln soll.

    6500K ist ein Standardwert. Guck dir doch die 200 lm/W Module hier im Shop an. Wenn man mit µC Sonnenauf- und Untergang und Mondschein simulieren will, ist 6500K, 2700K und 1x dunkelrot und royalblau garnicht mal so schlecht. Ich habe auch mal für einen Kumpel den Nanoreefcontroller aufgebaut und 7x 6500K 3W Stars, 4x 2700K 3W Stars und eben je 1x photo-red und royal blue.

    Die Beschreibung des Anbieters ist mehr als dürftig. Es ist nicht angegeben, welche LED Bauform (Gehäuse) verbaut wird, um abschätzen zu können, welche Generation da verbaut wurde. 5050 ist Aspach Uralt, 5630/5730 sind Midpower LEDs, 3528 sehr neu, hohe Helligkeit und Farbtreue am wahrscheinlichsten.

    Bei der Beschreibung kannst du auch gleich direkt in China bestellen. Da ist es nicht besser, aber du bekommst quasi die gleiche Wundertüte zu einem Bruchteil des Preises.

    Es gibt so viele kleine und gemeine Details. z.B. die 56 u. 5730 Midpower LEDs haben auf der Rückseite ein Exposed Pad, was mit so viel Kupferfläche, wie möglich, verlötet sein muß, um die Wärme abzuleiten. Es gibt aber Konstrukte, da wird das nicht gemacht. Derlei Streifen dann vielleicht noch auf Holz montiert - auf voller Leistung am Anschlag laufen die LEDs sowieso, um aus dem, was vom Band gefallen ist, noch maximale Helligkeit rauszuholen. Wenn dann die LEDs sterben wie die Fliegen und sichtbar in der Helligkeit nachlassen, gibt es lange Gesichter.

    Ich habe mir auch aus China 2 Rollen Stripes mit 5730 LEDs bestückt, bestellt. Zusammen unter 20€, nur zum einen ist es eine Regalfachbeleuchtung, die nur immer ein paar Minuten per Bewegungsmelder läuft. zum anderen habe ich die Stripes in Alu C-Profile eingeklebt. Die Profile werden schon merkbar warm.

    Hänge doch mal in deinen PC versuchsweise eine 2. Netzwerkkarte und weise der eine zum Artnetcontroller passende IP zu. Also die 192.168.0.1 und hänge den Controller an den 2. NIC. Gute Mainboards haben seit Jahren auch 2 NICs on Board.

    Ein USB Anschluß kann bei 5V 0,5A liefern. Es gibt Ausnahmen, das der Strom auch größer ausfallen kann, aber man kann es nicht voraussetzen. 5V x 0,5A = 2,5W mehr als 2,5W wirst du somit nicht aus dem USB Anschluss rausholen. Somit ist es sinnfrei, für einen Anbieter soetwas zu entwickeln. Außer vielleicht als Chinamüll, wirst du sowas nicht bekommen.

    Welche Art von Streifen ist denn da überhaupt verbaut? Ehe das nicht geklärt ist, sind auch keine Tipps möglich. Es sind ja eigentlich nur 2 Szenarien wahrscheinlich: WS2812 Pixel. Erkennt man mit hoher Wahrscheinlichkeit daran, das der Stripe nach jeder LED kürzbar ist und 3 Adern zum Stripe gehen. Masse, +5V und Di für Data Input. Außerdem lässt sich jede LED anders ansteuern, es sind also Farbverläufe über die Länge machbar.

    Die andere Möglichkeit wäre ein RGB Strip. Der hat 4 Adern zum Ansteuern. R, G, B, +12V oder Masse, je nachdem ob gemneinsame Anode oder gemeinsame Kathode verschaltet ist. Dort kann man nur nach jeder 3. LED trennen und alle LEDs haben zu einem Zeitpunkt die selbe Farbe.

    Mit Halogenstrahlern bräuchtest du etwa die 10fache Leistung (und entsprechend den 10fachen Wärmeeintrag) um dieselbe Lichtleistung zu erzielen - bei gerade mal 20-24lm/W. Auch ne Energiesparlampe ist mit 50-60lm/W nur etwa ein Drittel bis Viertel so effizient, sprich du hättest den 3-4fachen Wärmeeintrag bei gleicher Lichtleistung.

    Die Wärmeentwicklung wäre mit Halos sogar noch größer, als 10 fach, denn es wird ja prozentual weniger Licht abgestrahlt. Diese Leistungsdifferenz heizt ja ebenfalls noch mit ;)