Beiträge von Superluminal

    Genau.

    Ich habe bspw. in einem China LED Fluter so eine gekapselte KSQ mit Kabeln mit offenen Enden vorgefunden. Die KSQ sitzt hinten in einem Gussgehäuse, die beiden Anschlüsse zur LED sind durchgesteckt, nach vorn, hinter den Reflektor und an der LED verlötet und neben der KSQ ist eine klassische Lüsterklemme mit Schrauben, wo man dann sein Anschlusskabel dranmachen kann.

    Warum willst du unbedingt einen 10A StepDown? Nimm lieber mehrere kleine und bilde mehrere Segmente. Nebenbei kannst du die StepDowns dezentral bei den LEDs anordnen und sparst Leitungsquerschnitt. Von Segment zu Segment wird nur Masse verbunden, NICHT die Pluspole! Und zwischen Data Output eines Segmentes zu Data Input des nächsten Segmentes kommt ein 330 Ohm Widerstand zur Strombegrenzung, falls das nachfolgende Segment im spannungslosen Zustand mit Daten beschickt wird. Das killt sonst den Eingang der LED, da die Substratdioden des eingebauten Chips dann anfangen zu leiten.

    Wenn du WiFi und/oder Blutooth willst, dann nimm doch als Prozessor einen ESP8266 Modul. Das wiederum möchte mit 3,3V versorgt werden. ist aber kein Problem mit einem low drop Linearregler diese aus den 5V des 1. LED Segmentes zu erzeugen. Allerdings gibt es manchmal Probleme, mit dem 3,3V Logikpegel des ESP die 5V WS2812 anzusteuern. Oft funktioniert es wohl so, aber nicht zwingend.

    Wo viel Licht, da ist auch Wärme. Die LED Streifen direkt auf das Holz montieren zu wollen, ist eine etwas unglückliche Lösung. Zumindest die, die zur Decke hin leuchten, würde ich auf ein Aluminiumblech setzen.

    Wenn das Blech einen cm kleiner als die Kontur des Holzbrettes ist, dann siehst du von unten durch den toten Winkel nichts davon.

    Was bei moderater Bestromung ohne Kühlung auskommt, sind die Samsung LM301B Module.

    https://www.led-tech.de/de/50c…Samsung-LM301B-LEDs-2700k

    Die haben zwar keine Strombegrenzung mit eingebaut, aber die sind mit das Effizienteste, was es momentan am Markt gibt.

    ch kann nur empfehlen: ausprobieren, sofern die Küche tatsächlich existiert, und nicht nur auf dem Reißbrett.

    Selbst das ist kein Hindernis. Ich kann mich erinnern, es hatte jemand hier die Beleuchtung eines Platzes draußen mit LED Flutern per Software simuliert und die Bilder hier eingestellt. Das sah schon beeindruckend aus.

    Raytracing wird ja auch in Computerspielen eingesetzt ;)

    Wollte gerade sagen, bei USB 3.1 könnte es funktionieren. Aber alles darunter ist eine Zitterpartie. Dann schon lieber ein externes netzteil oder eine Kabelpeitsche auf einen internen Stromstecker. Wenn man nicht weiß, warum es nicht funktioniert, oder instabil läuft, ist das extrem nervig <X

    das geht ja gar nicht da ich nur vier SATA Anschlüsse habe.

    Dann hast du das falsche MoBo. Meins hat 10 SATA Anschlüsse. 6x im Chipsatz und 4 weitere an einem OnBoard SATA-Controller. Könntest du auch per Steckkarte nachrüsten. Du brauchst ja keinen SATA 3 Mode für Wahnsinnsgeschwindigkeit. Für ein CD/DVD ROM langt SATA 1 spielend. Sowas sollte sich in der Bucht für nen Fünfer auftreiben lassen.

    Nimm die Auslesegeschwindigkeit nicht so hoch. Mech. Unwuchten und die Servogeschwindigkeit zum Korrigieren der Optik machen das immer kompliziertert bei höherer Geschwindigkeit. Also wenn die Daten schlecht lesbar sind ist weniger oft mehr ;)

    Viel Licht bedeutet auch viel Wärme. Zur Wärmeabfuhr ist eine Holzplatte da eher kontraproduktiv. Eine Doppelstegplatte bietet auch eine gute Wärmeisolation - die Wärme willst du aber auch irgendwie abführen.

    Mit der LED Dichte und dem Abstand der Streuscheibe mußt du experimentieren. Kann man ja erstmal die Grundplatte machen, die Streuscheibe drüberhalten und dann erst den Rahmen mit der passend ermittelten Höhe

    Das war nur mit der hornalten IDE Technik ein Problem, da IDE Befehle nicht parallel oder verschachtelt abarbeiten konnte.

    SATA und zuvor auch SCSI können Command Quoiring, was intellugente Befehlswarteschlangenabarbeitung bedeutet. Schreib- und Lesebebefehle werden dabei zeitoptimiert abgearbeitet. Und im Zeitalter von SSDs und Mehrkernprozessoren ist das kein Ding mehr 😎

    Auf derlei Möglichkeiten der "Zweitverwertung" wollte ich mit im Schnäppchenthread aufmerksam machen.

    Bei 6,50€ kann man quasi nichts falsch machen. Selbst wenn die LED den Treiber mit in den Abgund gerissen haben sollte, so hat man immer noch ein wetterfestes Gehäuse, wo man Reste von Stripes, Alustreifen, Starplatinen usw. drin "entsorgen" kann. Ganz individuell verschaltet, je nachdem, was man sonst noch so hat. Wahlweise für 12V Konstantspannung, 12V mit 3 LEDs in Reihe und KSQs, einem übrig gebliebenen 19V Laptopnetzteil und KSQs, 24V Industrienetzteil und entsprechenden Streifen oder KSQs oder, oder, oder...

    Auch wenn bei den von mir gekauften 3 Stck. zunächst der "Greifreflex" mit mir durchgegangen ist, aber da fällt mir schon was zu ein ;)

    Hallo,


    ich hatte ja im Schnäppchenthread schon darauf hingewiesen, das es bei Pollin 50W LED Strahler für 6,50€ als Retourenrückläufer gibt.

    https://www.pollin.de/p/led-fl…fekte-retourenware-534364

    3 davon habe ich mir bestellt. Bei zweien ist die LED kaputt. Es leuchtet lediglich noch ein Strang, des COBs und der blinkt, weil die Flusspannung der KSQ überschritten wird, wenn der eine Strang so überlastet wird. Beim 3. Strahler ist vermutlich die 3 LED ganz kaputt.

    Das nur mal so zur Abschätzung der Fehlerwahrscheinlichkeit.

    Gestern sind die bestellten neuen Vossloh und Schwabe Gen 7 COBs angekommen, heute habe ich testweise gleich mal den 1. Fluter umgebaut.

    Bei der Demontage der originalen, weißen LED wurde auch schnell klar, warum die das Zeitliche gesegnet hat. Der Klecks Wärmeleitpaste hatte sich nicht verteilt und wies Löcher in der Schicht auf. Außerdem war die Auflagefläche des Gehäuses alles andere, als plan. Da war mal in voller Geschwindgkeit schnell rüber gefräst worden. Ich habe die Fläche noch plangeschliffen und poliert und für die COB Halterung 2 neue Löcher gebohrt und M3 Gewinde geschnitten.

    Danach habe ich die neue LED mit frischer Wärmeleitpaste montiert. Die Lichtaustrittsfläche ist bei der Vossloh und Schwabe LED etwas kleiner. Der Haltering passt noch unter den Reflektor, mit leichter mech. Spannung.

    So sieht das Ganze dann aus:




    Der originale Konstantstromtreiber liefert laut Typenschild 1500 mA. Damit läuft die neue LED noch nicht mal am Limit.

    Fazit: man bekommt mit wenig Aufwand für ca. 30€ Gesamtpreis eine für den Außenbreich oder Gewächshäuser gekapselte leistungsfähige Pflanzenlichtlampe.

    Guck mal bei TME, da erschlägt es dich, was es alles an Alu-Profilen für LEDs gibt. Außerdem gibt es für die jeweiligen Profile auch noch Verbinder, Endkappen usw. Dazu kommen noch Staffelpreise, die bei einem Aufbau, wie du ihn vor hast, dann greifen.

    https://www.tme.eu/de/katalog/…64%2C1613944%2C1613963%3B

    TME kann ich ruhigen Gewissens empfehlen, da habe ich schon selber des Öfteren bestellt. Polnische Firma mit deuschem Auslieferungslager bei Leipzig. Die haben mir auch schon Fischer Kühlprofile in schwarz bestellt, die sie nicht lagernd hatten. Und das für einen Posten um 50€, wo nicht allzu viel dran zu verdienen war.

    50W LED Fluter bei Pollin als ungeprüfte Retourenware: https://www.pollin.de/p/led-fl…fekte-retourenware-534364

    Für 6,50€.

    Ich habe mir mal 3 Stck davon bestellt. Bei zweien ist es ziemlich eindeutig die LED. Da blinkt nur noch ein einziger Strang davon. Durch den Ausfall der restlichen Stränge ist die Flusspannung höher als die spezifizierte Ausgangsspannung der KSQ. Das ist ein separat gekapseltes 1,5A Modell.

    Beim 3. Strahler tippe ich ebenfalls auf die LED. Der sagt nichts mehr, ein versuchsweise angeschlossener anderer Treiber brachte auch nichts.

    Die Dinger sollten doch wie gemacht für die Luga COB, hier aus dem Shop sein. Gehäuse, KSQ und KK - das alles für sechsfuffzich 8):thumbup: