Beiträge von Superluminal

    Öhm, ich habe bisher immer bei Elecrow normale FR4 Platinen bestellt. Ich verwende Eagle und konvertiere die brd datei in die, ich glaube 7, Gerberdateien. Diese kommen dann in ein zip Archiv, das ich bei Fertiger hochlade. In den Gerberdatein ist alles Nötige bereits enthalten.

    Das Zusammenpuzzlen wird die einzig ökonomisch sinvolle Lösung sein.

    Beim Chinesen aus dem Link bekommst du 10x Kupferkernplatinen für ca. 8€, Alu wäre sicherlich noch billiger.

    Bei allen anderen Basteleien wirst du kaum die Wärme von der LED wegbekommen.

    Aber es ist ja nur für ein Testmuster. Wenn das funktioniert, kannst du dir auch eine für dich maßgeschneiderte Metallkernplatine fertigen lassen.

    Ich habe gerade den Online Kalkulator von PCB-way gefüttert, weil mir so auf die Schnelle kein anderer Fertiger bekannt ist, der Metallkern in Kleinstückzahlen fertigt.

    https://www.pcbway.com/orderonline.aspx

    Ich habe mal die 35x35mm angegeben und bin auf Alukern gegangen. 10 Stck bist du mit Versand bei rund 30 Euro. Der Preis steigt nur noch marginal, wenn du 15 oder 20 nimmst.

    Möglicherweise sparst du noch, wenn du selber mehrere Platinen auf einen Grundkörper packst. Das setzt natürlich voraus, das du auch für entsprechende Stückzahlen Verwendung hast.

    Kupferkern bist du gleich bei 200 Flocken! =O

    Ich habe auf die Schnelle nur das Datenblatt der XHP50 gefunden, für die XHP70 gilt bis auf die größeren Abmaße aber sinngemäß das Selbe.

    https://oled-tech.de/files/43/XHP50.pdf

    Scrolle mal bis ans Ende und guck dir Seite 30 und 31 an. Das Thermal Pad ist isoliert, an den Seiten sind jeweils 2 LEDs in Reihe. Beide parallel ergibt die 6V Konfiguration, beide Z-förmig über das Thermal Pad in Reihe verschaltet, die 12V Version.

    Frag mal über die Kontaktadresse im Shop, oder hier im Forum, du wirst sicherlich auch eine Leerplatine erwerben können.

    Hallo, und herzlich willkommen 8)

    Das ist schon ein recht spezielles Problem, was du da hast. Ehe du eine Platine fertigen lässt, die in Metallkernausführung auch noch etwas teurer ist, versuche es doch erstmal mit den kleinen 16mm Einzelplatinen und puzzele die auf einem Alu-KK oder einer Kupferplatte zusammen.

    Sowas hier: https://de.aliexpress.com/item…b201602_,searchweb201603_

    Alternativ kannst du versuchen, ob du auf einer 7x 5050 Platine die 7070 LEDs draufkriegst. Es ist zwar auf des Messers Schneide, aber ich halte es nicht für völlig unmöglich. Osram Grow-LEDs habe ich auch problemlos auf 3535 Platinen mit Paste auf dem Ceranfeld bestückt.

    Allerdings wird dir das nur in der 6V Beschaltung gelingen. Für 12V müßten die LEDs vom Layout Z-förmig verbunden werden.

    Guck mal bei Digikey (de), die XHP gibt's in unterschiedlichen Farbtemperaturen. Ansonsten, bei den Taschenlampenfreaks gibt es auch ein Verfahren, die LED zu "dedomen", die Linse in Lösungsmittel aufquellen lassen und dann vorsichtig entfernen. Dabei ändert sich aber die Farbtemperatur.

    Ansonsten, wenn du schon mal bei Digikey stöberst, von Osram die "Onstage" und andere Projektions-LEDs könnten noch ein paar Lumen mehr auf dem Kasten haben. Eventuell kannst du auch eine RGBW LED nehmen und die Farbe stufenlos anpassen. Es soll ja Szenarien geben, wo unterschiedlich farbiges Licht Details "hervorzaubert" ;)

    Und tu dir die XHP nicht ohne Starplatine an. Die SMD LED willst du nicht selber auflöten 8o

    Die ist zwar noch relativ handlich, aber das Lehrgeld, falls eine stirbt, ist nicht ganz ohne.

    Zumal die Qualität der Lötstellen maßgeblichen Einfluss auf die Wärmeabfuhr hat. Mit zuviel Paste drunter kann es gut sein, das es zwar keinen Kurzschluss gibt, aber die LED auf dem Zinn "aufschwimmt" und kaum Bodenkontakt hat. Wenn du irgendwie dazu kommst, dann nimm sie gleich auf Kupferplatine. Kostet zwar nen Euro mehr, aber wenn man das Teil am Limit fahren will, einen sinnvolle Investition.

    A und O ist die Wärmeabführung, die über die Auflagefläche und dann weiter im Kühlkörper erfolgen muß. Eine Halogenlampe wird die Hitze über Strahlung los, der macht es auch nichts aus, wenn sie ein paar hundert Grad heiß wird, an der Oberfläche. Bei einer LED muß die Sperrschicht unter 120° bleiben.

    So eine LED braucht halt nicht nur etwas Luft, sondern wie bei einem CPU Kühler viel Oberfläche.


    Und diese billigen Taschenlampen haben i.d.R. gefälschte LEDs drin. Hab eben mal nach "xhp70.2" bei ebay gesucht, Seite ein besteht quasi nur aus TaLas mit falscher LED. Verbaut sind dann solche LEDs: https://www.aliexpress.com/item/4000206483393.html

    Die echten XHPs haben doch Gehäuse 5050, dachte ich. Auf 7070 mußten wohl die Fälscher ausweichen, weil sie von den ineffizienteren Chips sonst nicht die Wärme wegbekommen. :/

    Nimm ne XHP von Cree, hier aus dem Shop mit passender Konstantstromquelle, am besten eine dimmbare Version, dann kannst du auch gleich die Helligkeit regeln. Die Lichtaustrittsfläche bei der Cree ist 3-4 mm im Durchmesser, da kannst du besser in den LWL einstrahlen, als mit einem COB.

    Gute Kühlung nicht vergessen, wenn du das Ding mit Maximalleistung bestromst ;)

    Die LUGA COBs machen ordentlich Strahlungsleistung. Spürt man deutlich, wenn man mit dem Handrücken in den Lichtstrahl kommt.

    In welchem Abstand zu den Pflanzen betreibst du deinen Leuchtbalken?

    Ich habe EINE Luga COB In 1,30m Höhe über den Töpfen und ca 80 cm über den Laubkronen mit einer China Optik mit 60° Öffnungswinkel und meine Pflanzen haben zwar frische Triebe, die ausgewachsenen Blätter verbrennen aber irgendwann.

    Von daher wundert es mich, welche Strahlungsleistung du da ins Rennen schickst.

    Ähm, suchst du anschlussfertige Stripes? Was du da verlinkt hast, sind die nackten LEDs in Gurten, wie sie Bestückungsautomaten zur Herstellung von Stripes zugeführt werden.

    Ans8nsten sind die Osram LEDs schon eine gute Wahl, wenn dir die kaltweiße Lichtfarbe zusagt.

    3V ist die ungefähre Flussspannung einer LED. Stripes gibt es meines Wissens nur für 12 und 24V.

    Wenn du die tatsächlich mit 3V versorgen willst, brauchst du ein StepUp Schaltreglermodul, in der gewünschten Leistung, das mit 3V am Eingang schon arbeitet.

    Die Annahme Maximal / 100% ist 140W und dein Dimmer sei linear reicht dir ja nicht. Dann wären 80W halt ~57% also 60% Einstellung des Dimmers.

    Selbst wenn das zutrifft, ist ein klassisches Poti (das Bauteil unter dem Drehknopf) meist logarithmisch, wie ein Lautstärkeregler. Damit sind Drehwinklel und empfundene Helligkeit dann wieder linear zueinander. Dieses Verhalten ist aber nicht genormt, an der gängigen 0-10V Schnittstelle.

    Bei DALI aber schon. Da kann man problemlos mehrere KSQs zu einer Gruppe verschalten und alle Teilnehmer einer Gruppe reagieren gleich, auch herstellerübergreifend.

    Wie Meinen? :/

    Was meinst du da messen zu können?

    Erstens stellt sich an einer STROMquelle die Spannung automatisch ein, weil wie der Name schon sagt, der Strom geregelt wird.

    Zweitens bedeutet PWM PulsWeitenModulation, d.h. es wird in schneller Folge an und aus gescchaltet. Das Hell/Dunkelverhältnis ändert sich. Bestenfalls zeigt dein Multimeter den Durschnittswert an, oder es liefert einfach nur "Hausnummern" :S

    nö, kann man nicht. Normale RGB LED auf Stripes haben 6 Anschlüsse. Bei 12V sind jeweils 3 der einzelnen Farben in Reihe mit einem Vorwiderstand geschaltet und dann je nach Länge beliebig viele 3er Paare parallel geschaltet. Da lässt sich nichts adressieren. Das funktioniert nur bei adressierbaren LEDs auf Basis des WS 2801, WS2812 oder auch der SKxxx Varianten, die ähnlich, wie ein Schieberregister seriell angesprochen werden.

    Are you sure, that you know, what you do? :/

    The Cree module needs constant current - you drive it with constant voltage?

    At second, a boost converter isn't a perpetuum mobile ;)

    The current flow in LED circuit is a different, like the current in battery circuit. The power will ever be the same. P = U * I

    LED have a higher voltage, as the battery, so will be te current from batttery be higher. If the voltage raise down, the current will be higher!

    Take a look, to the XL6006, please.

    http://www.xlsemi.com/datasheet/XL6006%20datasheet.pdf

    That's you need :)

    The chinese will sell a cheap ready to use board 8)

    https://de.aliexpress.com/item…042311.0.0.56384c4dDarkFq

    Prinzipiell eine gute Lösung.

    Allerdings 2 Aber stehen dem entgegen. Du brauchst eine sehr potente 5V Spannungsversorgung und mußt mit einem entsprechenden Leitungsqerschnitt gegebenenfalls mehrfach auf die Stripelänge einspeisen.

    Eine einzelne SK6812 kann maximal bis zu 80 mA ziehen. Klingt nicht viel, bei einer 5m Rolle mit 60 Stck p. Meter bist du aber dann bei 24 Ampere. Auch wenn dieser Zustand nie eintreten wird, 15 Ampere sollte dein Netzteil aber mindestens können - und deine Verkabelung!

    Der nächste Punkt ist, das du die Dinger auch logisch mit dem richtigen Protokoll ansteuern mußt. Ich habe 2 Chinacontroller, die die SK6812 mit auf ihrer Liste haben, aber nur buntes Geblinke hinbekommen. Mit der WS2812 können sie umgehen.

    Du mußt also mit einem Arduino, oder einem anderen Mikrocontroller dich um deren Ansteuerung kümmern.