Beiträge von sengbachtaler

    In meinem Fall würde es bedeuten, dass ich 9 Trafos einsetzen müsste. Da erscheint mir meine Lösung als optimaler. Mit den LED stripes wird es doch auch immer so gemacht. Für den Errichter ist das Thema schon verwirrend. Ich will doch nur ein Spot mit dem gleichen Verhalten wie bei einen LED Stripe. Der Suport von den Herstellern (Dimmerhersteller, Spothersteller) ist auch unzufriedenstellend. Beide geben die Schuld dem anderen.

    Herkunft der 24V:
    Der LED Spot der Fa. Samsung benötigt am Eingang (Sockelstift) 12V AC/DC. Aus den 12V werden dann für die LED SMD Platine 24V DC gemacht. Den Grund dafür kenne ich nicht. Meine LED Installation ist für 12V DC ausgelegt (Stripes, Spots, Dimmer, Trafo). Deswegen der Aufwändige Umbau der Spot LED SMD Platine. Vorher 24V DC (4 SMD LED’s in Reihe an 24V). Nach dem Umbau 12V DC (2 SMD LED’s in Reihe für 12V).

    Zwischenzeitlich habe ich die Beschaltung des Spots geändert. Anstatt des Vorwiederstandes habe ich zwei SMD LED’s in Reihe direkt an die 12V hinter dem Dimmer angeschlossen. Im Originalen waren 4 SMD LED’s in Reihe an 24V der KSQ (Annahme) des Spots angeschlossen.


    Hier noch der Umbau des Spots im Detail:
    12V Spot der Fa. Samsung (GM8WH5005AD1EU). Eingebaut sind 8 SMD LED’s (2 x 4 Stück in Reihe an 24V der KSQ des Spots). Die 24V habe ich an der LED Platine gemessen. Ich habe die davor geschaltete Elektronik des Spots entfernt. Aus den 2 x 4 LED’s an 24V habe ich 4 x 2 LED’s an 12V gemacht (Leiterbahnen trennen und brücken). Strommessung an den Kontaktstiften (12DC ohne PWM Dimmer): Vor dem Umbau 480mA, nach dem Umbau 400mA.


    Verhalten im Betrieb mit dem PWM Dimmer:
    Vor dem Umbau: Summen, Flimmern und der Betrieb mit mehr als 3 Spots war nicht möglich, da sich der Dimmer abgeschaltet hat.
    Nach dem Umbau: Alles perfekt, da kein Summen und kein Flimmern. Der Betrieb mit 5 Spots ist möglich (Grenzwert kenne ich noch nicht, da der ich zurzeit nur 5 Spots umgebaut habe).


    Beim Trafo habe ich mich vertan. Es handelt sich hierbei um den HLG-320H-12A von Meanwell. Also 320 anstatt 400W. Ich hoffe, es ist nun klarer, was ich getan habe.

    Hallo,


    ich habe mich in den Letzten Tagen mit einem Problem beschäftigt und bin leider nicht weiter gekommen. Vielleicht kann mir einer weiter helfen.


    Ich habe in meinem Wohnzimmer 9 LED Lampenstromkreise, die ich mit PWM Dimmern von Eltako (ELD61/12-36v) dimmen möchte. Die Dimmer sind schon alle installiert. Als LED Trafo benutze ich einen Gleichstromtrafo 12V/400W von Meanwell. Zurzeit habe ich 4 Lampenstromkreise mit LED Stripes Warmweiß installiert. Das dimmen dieser Stripes funktioniert tadellos. Auch im unterem Dimmbereich.


    Nun zu meinem Problem. Ich wollte auch dimmbare MR16 LED Spots dimmen. Leider habe ich schon mehrere Typen ausprobiert (Osram, Samsung, Philips) die auch Gleichstromgeeignet sind. Folgendes hatte ich immer auszusetzen: Flackern, Brummen und ein Anschluss von mehr als 3 Spots (zusammen 15W) war an dem PWM Dimmer (ausgelegt für 48W) nicht möglich. Nun habe ich probeweise an einem Spot die eingebaute Elektronik entfernt und den Spot nur mit den LED’s betrieben. Die Spezifikationswerte der LED’s habe ich dabei eingehalten. Das Ergebnis war 100% perfekt.


    Meine Frage: Gibt es GU5.3 Spots ohne Elektronik, die nach meinem Wissen nur alle Usecases (Gewickelter Trafo, elektronischer Trafo, LED Trafo, dimmen mittels Phasenanschnitt und –abschnitt Dimmer, etc.) abfangen soll. Der Umbau eines Spots kostet mich mindestens eine Stunde und müsste somit 25 Spots umzubauen.


    Danke