Beiträge von And-Mue

    Hallo, ich bin heute durch Zufall über einen Artikel eines Smart Pots gestolpert (Bosch Smart Grow). Hab mich daraufhin versucht einzulesen aber werde entweder überfordert oder finde diverse Großprojekte insbesondere mit "lustigen" Pflanzen...


    Ich bin aber auf der Suche nach was kleinem, 2 oder 3 Basilikumpflanzen die ich in die Küche stellen kann.


    Frage: Welche LED würdet ihr mir empfehlen und wieviele davon?


    Grüße

    Zitat von saw0

    Da wird einem ja schlecht, das ist halt der Nachteil daran, dass jeder im Internet "Tutorials" posten kann.


    Naja, ist wohl nichts für den LED Feingeist, die Halterung wird wohl auch nicht für die Ewigkeit sein. Aber darum gehts ja gar nicht. Falls die Bilder nicht geschönt wurden, zeigt das zumindest die Machbarkeit (Ausleuchtung durch Strips).


    Zitat von saw0

    Datenblatt lesen! Kühlen musst du so und so. Led-Tech empfiehlt zB das hier


    Anscheinend verstehe ich das Produkt nicht, wofür kauft man denn den AluStreifen wenn er nicht zur Kühlung reicht? Im Datenblatt wird von "angemessener" Kühlung gesprochen.


    Falls ich das umsetze werden übrigens keine billigst Streifen (wie bei dem Instructables Projekt) genutzt

    Ja da fehlt mir leider auch die Erfahrung, daher erhoffe ich mir noch ein paar Meinungen oder optimalerweise auch Erfahrungsberichte. Ich kam ursprünglich wegen eines Projekts bei Instructables auf die Idee
    http://www.instructables.com/i…nal-thoughts-and-sources/


    Ich denke mittlerweile, dass 2 Streifen definitiv zu wenig sind. Wahrscheinlich würde ich mindestens 4, wenn nicht sogar 6 brauchen.


    Bei den verlinkten Alustreifen hätte ich natürlich den Vorteil, dass ich kein zusätzliches Profil zur Kühlung kaufen muss...

    Hallo zusammen,


    ich werde meine Garage mit Strips beleuchten. Dafür nutze ich nach aktueller Planung 2x 5M LED Streifen, die Spannungsquelle ist aber bewusst mit Reserven gewählt (ein zusätzlicher 5M Strip würde noch gehen).


    Vom Lichtschalter gehe ich an die Decke, wo die Konstantspannungsquelle hängt. Von dort speise ich jeweils nur einmal in der Mitte ein.


    Habt Ihr Anregungen oder Kommentare? Sollten die 10M LED Streifen reichen, oder lieber 3x 5Meter nehmen? Die beiden Strips werden natürlich mittig angebracht, die Zeichnung ist nur schematisch.


    Welchen Querschnitt für die Leitungen sollte ich nehmen? Reichen 2,5 oder sollte ich auf 4 gehen (Frage bezieht sich nur auf die Strecke zwischen Netzteil und LEDs)?


    Besten Dank im voraus!


    Also ich habe das ja auch hinter mir. Zumindest was die Küche angeht. Habe ja auch die Stripes von Shinesky und bin total zufrieden. Das Licht ist fast immer an wenn wir in der Küche sind. Nach anfänglicher Angst es sei zu hell kann ich das bestätigen, was die Anderen schon geschrieben haben: Man gewöhnt sich schnell dran und mittlerweile kann ich mir die Küche ohne die LED Beleuchtung gar nicht mehr vorstellen. Würde es jederzeit wieder so machen.

    Sooo, habs dann endlich mal geschafft :whistling: Allerdings auch nur die eine Seite, aber was solls. Ich zeig schonmal die Bilder. Vielen Dank für Eure Beratung/ Unterstützung!!!


    Es fehlen noch kleinere Restarbeiten, daher sieht man zT Kabel, die man im Endstadium nicht mehr sehen wird. Die ursprünglich geplante Abschlussleiste unter den Küchenschränken werden doch nicht kommen, die Leiste bleibt also sichtbar.


    Ist ein super Licht zum Arbeiten, fast schon zu hell. Aber wir haben uns entschieden, es so zu lassen. Notfalls kann man immer noch ein paar LEDs rausnehmen.


    Mit Zimmerbeleuchtung
    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/ATRjd8T.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/CjGmnni.jpg]


    Ohne Zimmerbeleuchtung, nur LEDs
    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/RHoKNl6.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/xtL36TS.jpg]


    Von unten
    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/KHLkx8q.jpg]


    Und zu guter letzt der Ein-/Ausschalter
    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/IGlJGt7.jpg]

    Also vielen Dank schonmal für euren Input!


    - Netzteil ist bestellt!
    - Abdeckung opal bestellt!


    Beleuchtung unter der AP ist bei mir nicht möglich, die Griffe der Schubladen sind oben an der Unterkante der AP und würden das Licht verdecken. Man hätte nur eine Beleuchtung der Schubladen dadurch.


    Wenn ich das umgesetzt habe folgen Bilder, wird aber höchstwahrscheinlich noch ein paar Wochen dauern. Nach dem Umzug herrscht noch das Chaos in der Wohnung :S

    Hallo,


    nach Umzug inkl neuer Küche möchte ich nun noch meine Arbeitsplatte mit LED Streifen beleuchten. Der Streifen kommt an die Unterseite der Hängeschränke in ein Aluprofil und ist durch eine noch hinzufügende Blende nicht mehr sichtbar.


    Ich habe mich nach Recherche hier im Forum für Samsung 5630 LED Streifen in 24V von Shinesky entschieden (70LEDs/m, 24VDC, 14,4W/m). Benötigt werden einmal 1,7m und einmal 1,2m wie auf dem beigefügten Bild zu sehen. Packet ist bereits angekommen :)


    Rechts an der Wand befinden sich Steckdosen. Dort möchte ich ein Meanwell Netzteil anschliessen und von dort aus beide Teilstreifen mit Energie versorgen. Dabei werde ich hinter der Dunstabzugshaube ein Kabel verlegen um von der einen auf die andere Seite zu kommen.


    Ich benötige aber noch etwas Beratung, daher folgend meine Fragen:
    1. Passt das Netzteil MW HLG-60H-24A von der Leistung? Bei 14,4W pro Meter müsste ich mit den 60W doch hinkommen (ich habe 1,7m+1,2m)
    2. Lohnt sich ein dimmbares Netzteil wie dieses? Kann man damit die LEDs ordentlich dimmen?
    3. Ist es ausreichend, nur einmal einzuspeisen?
    4. Sollte ich für das Aluprofil eine opalfarbene Blende (Gute Streuung, nur etwa 70% Lichtdurchlässig) nutzen oder doch besser eine klare Blende (weniger Streuung, aber mehr Licht)?


    Für eure Hilfe wäre ich sehr dankbar und bei Fertigstellung wird es natürlich auch Bilder geben!


    Beste Grüße
    Andreas

    Soooooooo, nach 4 Jahren Bauzeit ;) wollte ich mich nochmal für Eure Hilfe bedanken. Ich hatte mir die Teile damals bestellt aber nicht mehr rechtzeitig zu St Martin zusammengebaut. Gestern sind mir die Teile nochmal über den Weg gelaufen und ich habe die Schaltung nachgebaut.


    Ja ich weiß, ich bin keine Lötkoryphäe
    [Blockierte Grafik: http://www.imgbox.de/users/pub…umbnails/wvirfWKJ9E_t.gif]


    [Blockierte Grafik: http://www.imgbox.de/users/pub…umbnails/ASIqVfR8Rw_t.gif]


    Das Licht ist schön hell und die Augen schmerzen mir jetzt etwas...


    An der LED kommen etwa 3V an und etwa 0,34A. Genau passend also. An R1 hab ich mangels eines 1k Ohm Widerstand einfach 2 560Ohm Widerstände in Reihe geschaltet. Ich nehme an die Spannung wäre etwas höher wenn ich den passenden 1k Ohm Widerstand genommen hätte.


    Das einzige was ich etwas bedenklich finde ist die hohe Temperatur der LED. Sind über 80Grad. Aber an St Martin ist es ja draussen etwas kälter :)


    Also vielen Dank nochmal!

    Leider bekomme ich das alleine als Laie nicht auf die Reihe, daher wäre ich für Hilfe beim Warenkorb dankbar:
    3x 1.2V akku
    T1: IRLU oder IRLZ
    T2: BC547
    D1: BAT4x
    R1: ?? Wie groß muss R1 sein?
    R2: 10k Ohm
    R3: ?? was bedeutet das 1R unter dem R3
    Könnt ihr mir da weiterhelfen? Hab so ne Schaltung noch nie aufgebaut und was LEDs angeht hat bis jetzt immer ein einfacher Widerstand gereicht (in meinem Auto)...


    Für Leute, die in der Elektronik nicht so zuhause sind, würde ich eigentlich eher die ungetaktete Lösung mit 3 1,5V-Zellen bzw. 1,2V-Akkus in Reihe empfehlen, dazu eine Konstantstromquelle mit sehr kleinem Spannungsabfall. Die Fertiglösungen aus dem Shop sind hier (zumindest bei weißen LED) leider nicht geeignet, aber die instructables-KSQ bzw. deren verbesserte Ausführung hier: Instructables.com-KSQ mit verbesserter Temperaturstabilität helfen da weiter.


    Bei der Schaltung in dem Link, wofür steht da K1 und K2?
    Und was wäre ein passender Transistor für eine 1W LED?

    Ja, ich habe keine Ahnung sonst würde ich ja auch nicht fragen.
    Ich kenne das bisher nur aus dem Auto, da habe ich eben auch entsprechend einen Widerstand vor der LED angebracht.
    Jetzt verstehe ich deine Antwort aber nicht vollkommen. Ist es das gleiche Prinzip bei den 230V LED Birnen, Widerstand davor und das wars? Dh da ist keine Elektronik drin oder sonstiges?

    Hallo zusammen,
    nach dem ich mich in den letzten 2 Jahren immer wieder über die billigen und schnell kaputten Leuchtstäbe meiner Tochter geärgert hab will ich dieses Jahr aufrüsten.
    Ich möchte also eine Laternenbeleuchtung, die über Batterien betrieben werden kann und möglichst gleichmässig in alle Richtungen leuchtet - ähnlich einer Birne.


    In Erinnerung an Tim Taylor will ich dabei aber nicht die ganze Nachbarschaft beleuchten, sollte aber schon etwas heller sein... Nun dachte ich an eine LED Birne mit 3W oder sowas in der Größenordnung. Allerdings bin ich mir da nicht sicher ob ich die auf Batteriebetrieb umbauen kann? Hab ja noch nie ne Birne aufgeschraubt um zu sehen wie die auf die 230V Kompatibilität kommen.


    Hat da jemand von euch Erfahrungen oder kann mir jemand einen besseren Tip geben? Cluster und ähnliches gehen nicht, ich brauche eine rundum gleichmässige Beleuchtung und keinen Strahler
    Grüße, Andreas