Beiträge von M.Teiger

    Also...


    ich habe nun die 0,75 litze durch 1,5 Draht (welcher 16A aushalten sollte) ersetzt und eine Einspeisung an jeder Zeile vorgenommen. Demnach sollte bei voller Helligkeit über jede Einspeisung CA 1 A fliessen. Ich habe ebenfalls in jeder Zeile jeweils 2 Elkos (100 - 1000 µF) hinzugefügt. Das Problem besteht jedoch weiterhin.


    Auffällig ist weiterhin das es immer die selben Pixel sind die ausfallen und das diese nach einer kurzen "Abkühlphase" wieder funktionieren.
    Die Spannung bleibt bei einem Absturtz an jedem Pixel konstant bei den am Netzteil eingestellten 4,9 V (lieber weniger als mehr).


    Ich habe auch wie Uli beschieben hat beobachtet, das ein leichter Druck mit dem Finger die Pixel "wiederbelebt"
    Ich werde nun zur not die anfälligsten W2812b Pixel durch APA104 austauschen.


    Vielen Dank für die umfassenden Antworten und Tipps :)

    Die Spannung an den betroffenen Pixeln beträgt wie bei den "gesunden" ~5V.


    Die Litze mit der ich das Netzteil und die Led´s verbunden hab haben 0,75 Querschnitt.


    Einen Elko hab ich direkt an der Spannungsquelle eingebaut. Mehrere könnten jedoch nicht schaden.


    100n KerKo für jeden Pixel ?! das hört sich für mich leicht übertrieben an und ist für mich nahezu unmöglich da die pixel in einem Abstand von ca 1,7 cm liegen und es 408 Pixel sind.


    Und Skizzen zur Stromversorgung folgen in 2-3 Stunden :)

    Danke für die schnelle Antwort :)


    Ich benutze einen Arduino Mega für eigene Programme (Snake-Spiel) und einen Uno für Glediator.



    Das problem tritt übrigens sowohl bei selbstgeschriebenen Programmen , alsauch bei der Glediator-software auf.

    --Grade glelesen ; sry falsches Forum --



    Moin


    Ich habe mir in den letzten Wochen eine Matrix aus WS2812b Streifen gebastelt. Sie wird über ein Arduino-board angesteuert und lässt sich ebenfalls erfolgreich über die Software "Glediator" steuern.
    Jedoch habe ich folgendes Problem : Wenn ich die helligkeit im Glediator-programm zu hoch stelle , bzw wenn mein Arduino-programm eine längere zeit mit einer Helligkeit von ca 100 (ca 1/3) leuchtet passiert folgendes. :


    Ein Pixel setzt aus und behält seinen aktuellen Zustand bei. Alle Pixel dahinter bleiben ebenfalls stehen; Auffällig ist das dieses Problem immer bei den selben 2 - 3 Pixeln entsteht. Nach mehrmaligen An- und Aus-schalten funktioniert die Matrix wieder einwandfrei bis sich das ganze irgendwann wiederholt ...


    Woran könnte das Problem liegen ?


    Infos ; Die Matrix besteht aus 408 Pixeln. Diese werden von einem 5V / 20 A Netzteil an 4 stellen mit Spannung versorgt.