Beiträge von Jack1981

    Ich hab gerade ziemlich viel zu tun im Geschäft, deshalb komm ich grad nicht so oft zum Layout erstellen wie ich gerne würde.


    Ich hab mal schnell ein Footprint für die LED gemacht. Ist allerdings ohne 5mm LED. Will die überhaupt jemand verwenden? Weil damit müsste der Rahmen denk ich ziemlich dick werden bei dem Abstrahlwinkel. Achja es werden in dem Footprint nur das Pad links oben und das recht unten verwendet. Die andern sind alle NC, so ist es auch von z.B. Osram vorgegeben.


    Ich werde meine Schaltpläne dann mal online stellen, sobald sie komplett sind.


    Momentan schon im Schaltplan und teilweise in Layout enhalten sind:
    - Spannungsversorgung
    - Mikrocontroller
    - 4 Taster zur Steuerung
    - LDR am A/D-Wandler zur Helligkeitsregelung
    - Batteriegepufferte RTC
    - die LED Matrix selbst und deren Treiber


    Ich versuche das Layout auch gleich so zu erstellen dass die EMV Probleme möglichst minimiert werden. Allerdings kann ich die Funktion des DCF77 Empfängers während des betriebs der Matrix erst dann beurteilen wenn alles fertig vor mir liegt. Ggf. müssen dann noch ein paar Veränderungen vorgenommen werden wie z.B. die Schirmung einzelner Bereiche, aber vorerst versuche ich ohne Schirmung auszukommen. Wenn wir mal von 775 Hz Refreshrate der Matrix ausgehen dann sind die 77,5 kHz vom DCF77 Signal die 100ste Harmonische der Refreshrate. Mal davon abgesehen dass die in einem reinen Rechteck sowieso nicht vorhanden ist, sollte die ohne die Berücksichtigung weiterer Verluste ca. 1/100 des Pegels der Grundschwingung haben.

    LA E67F
    A A


    A C


    LW E67C
    A C


    C C


    Für die untere passt Dein Footprint, wenn Du die obere drauflötest, auch gedreht hast Du auf dem unteren Pad 2 mal die Anode und nicht die Kathode und die Kathode auf dem Pad für die Anode. Damit ist die LED verpolt und funktioniert definitiv nicht mit dem gleichen Layout wie die andere, außer das Pad rechts oben und das Pad links unten werden bei beiden überhauptnicht beschalten und die LED wird ohne verdrehen aufgelötet (wie es auch im Osram Datenblatt steht).

    Ich habe hier die LA E67F von Osram. Bei den PLCC4 ist nur eine Kathode (rechts unten) und die anderen 3 Pins sind Anode. Würde es auch mit diesen LEDs funktionieren?

    Ok, dass ist jetzt ein Problem. Ich habe jetzt auch mal ein paar Datenblätter angeschaut und festgestellt dass die PLCC-4 unterschiedlich beschalten sind. Wenn wir mal von Osram ausgehen ist die "LA E67F" mit 1 Kathode und 3 Anoden ausgestattet, das Layout geht aber momentan von 3 Kathoden und einer Anode aus, wie es z.B. bei der "LW E67C" der Fall ist. Das Layout für beide kompatibel zu machen geht nur, wenn ausschließlich das Pad links oben und das rechts unten verwendet werden. Die beide anderen Pads müssen elektrisch unbeschalten bleiben (wie es übrigends auch im Datenblatt steht). Also auch ein gemeinsames Pad für beide Pins unten, wie bei dem von dgoersch funktioniert nicht und ist laut Osram Datenblatt auch nicht zulässig.

    Netter fund McGyver. Werde ich mir heute abend mal durchlesen. Bin gestern leider nicht mehr zum Layout gekommen.


    Mal eine Zwischenfrage haben PLCC-4 irgendeinen Vorteil gegenüber PLCC-2 LEDs (außer dass manche die noch auf Lager haben)?

    Ok, dann sollte das gehen. Ich dachte mehr an die PLCC-4 LEDs wo mehrere Chips drin verbaut sind, ich dachte die gabs auch in Einfarbig und da war ich mir nicht sicher ob die intetern verbunden sind.

    Also mir wäre klein lieber, da ich sie mir auf den Tisch stellen will. Aber aus der kleinen dann eine große zu machen ist denk ich schnell passiert. Lediglich die LEDs könnten bei 450*450 denk ich probleme machen. Ich weiß nicht wie da die Ausleuchtung aussieht. Wir können ja mal alles für 2 Größen vorbereiten.


    Wegen der Rolenbreite, dann wäre ja 410*410 (oder 400*400 weiß nicht obs etwas verschnitt zwischen den Folien gibt) ideal.

    Wenn einzelne Pins der LED unbelegt bleiben dürfen gehts. Sind die Pins denn intern verbunden? Kann dass einer der eine PLCC-4 daheim hat mal nachprüfen, nicht dass dann dunkel bleibt. Ich werde das Layout dann sobald ich von der Arbeit daheim bin so wie von dgoersch vorgeschlagen versuchen abzuändern. Dazu muss die Platine dann vermutlich etwas größer werden. Ich schau mal dass ich PLCC-2, PLCC-4, SuperFlux und u.U. noch 5mm unterbring.


    Bezüglich der Größe, könnten wir da mal eine festlegen? Also donabi sagte ja die Rollenbreite liegt bei 1230mm, was haltet ihr dann von etwa 21*20cm? Oder wollt ihr die Uhr unbedingt quadratisch?


    Andere Frage, hat von euch schonmal einer eine Helligkeitsregelung gemacht? Ich hätte jetzt einfach einen Spannungsteiler mit einem LDR an den A/D-Wandler des uC gehängt. Gibt aber sicher bessere Lösungen. Und die RTC, sollen wir das über den uC machen oder eine extra einbauen?


    Spitzel
    Ja die Frontplatte muss man für andere Sprachen austauschen, aber es müssen auch andere LEDs leuchten. Statt "ES IST" muss z.B. "IT IS" leuchten. Deshalb der Schalter, damit der uC weis was er zu tun hat.


    EDIT:
    Achja bevor ich's vergess, was für Bauteilgrößen sollen wir verwenden? Ich tendiere stark zu SMD, da das Layout immer schwieriger umzusetzen wird je mehr Löcher die Platine hat. Ich hätte jetzt mal 1206 verwendet. Wenn's für euch ok ist würde ich sogar 0805 verwenden.

    Also ich sehe da gewisse Probleme mit der Bestückung von verschiedenen LEDs, Super Flux würden u.U zusammen mit PLCC-2 gehen, aber nicht mit PLCC-4, da die soweit ich informiert bin nur 1 Anode und 3 Kathoden haben (korrigiert mich wenn ich falsch liege). Mit den Super Flux lässt sich das Design denke ich kaum noch in der aktuellen Größe realisieren, da müsste die Platine dann ein Stück größer werden.


    Verwendung einer RTC ist vielleicht garnicht schlecht, ich hatte es bisher als Aufgabe des uC angesehen und dem deshalb einen 32,...kHz Quarz verpasst, der hat ja sonst nix zu tun.


    Bezüglich der RTC, viel Spielraum gibts nicht wo man sie unterbringen kann. Der Ferritstab muss auf jeden Fall wegen der Polarisation horizontal ausgerichtet sein, was vom Platz her nur oben oder unten in der Uhr möglich ist.


    Peacemaker666
    Wieso fast gleiche Frequenz? Der MAX7221 hat eine Display Scan Rate von typ. 800 Hz und das DCF Signal ist bei 77,5 kHz. Klar der MAX7221 arbeitet mit Digitalsignalen, strahlt also auch jede Menge harmonische der Scan Rate ab, aber ich denke mit einem sauberen Design und ggf. Abschirmung bestimmter Bereiche sollte das in den Griff zu bekommen sein (das zeigt dann der erste Test wenns nicht geht ;) ).


    Sachen die ich im Layout noch vergessen hatte bzw. noch nicht eingefügt habe:
    - Prog. Interface für den uC (sehr wichtig ^^)
    - 4-5 Taster zur Bedienung
    - einen LDR für die Helligkeitsregelung
    - u.U. noch ein paar mini Schiebeschalter um z.B. die Sprache umzustellen (der ist dann nur intern zugänglich)
    - eine Buchse für die Stromversorgung (garnicht so einfach eine zu finden mit der geringen Bautiefe)

    Die MAX7221 sind bereits auf der Rückseite. Die Platine ist haupsächlich wegen den vier LEDs in den Ecken so groß.


    Der uC ist extra zusammen mit dem DCF Modul dann auf der Vorderseite. Dadurch dass der Großteil der Matrixleitungen auf der Rückseite verlaufen und wegen der durchgehenden Massefläche sollte sich die Einkopplung in den uC und das DCF Modul denke ich in grenzen halten. Links und unten könnten noch ca. 10mm Platine weg, aber unten wollte ich noch 4-5 Taster hinmachen und links noch ka.


    Update:
    So ich hab das Layout jetzt soweit fertig. Es fehlen noch das DCF-Modul, die Taster und die Stromversorgung. Ansonsten sollte jetzt alles drauf sein wenn ich nichts vergessen hab. Im pdf habe ich die Massefläche weggelassen weil die Datei sonst zu groß wird.
    Ich hab auch mal Pläne von einigen der übrigen "mechanischen" Bauteilen gemacht. Da mir die Maße der Vorlage gefehlt haben, habe ich jetzt alles nochmal neu gemacht mit meinen Maßen. Die Uhr ist bei mir zum auf den Tisch stellen gedacht, deshalb die Gesamtmaße 190*179*20mm (B*H*T).
    Wenn man dass pdf ausdruckt ist alles in Orginalgröße.

    Hier mal das vorläufige Layout für den MAX7221. Ist noch nicht ganz fertig, da ich noch ein paar Informationen zu dem MAX7221 bräuchte. Ich habe schon öfter hier gelesen dass der IC ab und zu ärger macht wenn er kaskadiert wird. Stimmt das so? Weil dann würde ich ihn nicht kaskadieren sondern an beide MOSI, SCK legen und über CS jeweils zwischen beiden umschalten (wie bei SPI eigentlich üblich). Vorteil davon wäre auch dass man auf jeden der beiden einzeln zugreiffen kann, ohne die Daten immer durch den ersten durchschieben zu müssen.


    Für das DCF Modul ist der Platz links oben bzw. die linke Seite vorgesehen.


    Da mir die genauen Abmessungen für die Vorlagen fehlen, hab ich das Layout mal für 10*10mm Buchstaben erstellt. Das sollte dann mit Gehäuse auf ca. 19-20 cm Breite und 18-19cm Höhe für die Uhr kommen.


    Das was da noch rechts am Rand ausserhalb der Platine ist sind die "übrigen" LEDs. Da jeder MAX7221 64 LEDs ansteuern kann sind insgesamt 14 übrig, die vorraussichtlich nicht verwendet werden.

    Ja das sollte schon was bringen, das Dingen EMV-Verträglicher zu bekommen.

    Abschirmung hilft auf jeden fall, dass Problem dabei ist nur dass im Prinzip die ganze Uhr dann abgeschirmt werden muss. Bzw die Treiber plus die Matrix und nur der DCF Empfänger ausserhalb bleibt.

    Jack1981: Halte genug Abstand zwischen den MAXen und dem DCF77-Empfänger, die biester "strahlen" leider massiv :/

    Sobald ich das Layout einigermassen fertig habe, werde ich es mal hochladen, dann könnt ihr mir paar Vorschläge machen was ich noch verbessern kann.
    Was ich aber jetzt schon sagen kann, ist dass nicht jede Zeile der Matrixtreiber auch wirklich dann eine Zeile wird. Dass muss dann beim proggen beachtet werden, sollte aber kein Problem darstellen

    Also ich hab mal rumgeschaut was es so an geeigneten Treiber gibt. Das Problem ist dass die Meisten davon nicht so ohne weiteres verfügbar sind. Deshalb mache ich gerade ein Layout mit
    - 114 PLCC2 LEDs
    - 2 MAX7221
    - 1 MEGA32
    Welches DCF Modul mit drauf kommt muss ich noch schaun. Ich versuche auch das Routing so zu legen damit dass DCF Modul möglichst ungestört im oberen Bereich der Uhr plaziert werden kann.

    Hallo zusammen,


    also ich hatte geplant die Uhr wie im attachment zu bauen, bin da aber noch flexibel. Das Layout mit dem MAX6957 hab ich vorerst mal auf Eis gelegt, da ich denk ich mal besser eins mach, dass noch mehr von euch verwenden können.


    Dazu sollten wir uns aber am besten mal auf Abmessung, verwendete LEDs und Treiber einigen. Dann muß nicht jeder alles nochmal machen.


    Ich tendire zu einer Buchstabengröße von ca 10*10mm, so ist dass auch in den angehängten Plänen. Bei dieser größe kommt man bei PLCC2 LEDs mit 120° auf ca 5-6mm Entfernung zwischen LED und Folie, damit sollte die ganze Uhr dann denk ich mit ~20mm dicke realisierbar sein.


    Bezüglich dem Aufbau der Frontscheibe hatte ich mir das in etwa so vorgestellt => LEDs || 5-6mm Abstand || Block Folie || 1mm diffuses Plexi || Farbfolie || Glas/Plexi

    Die haben 16 Helligkeitsstufen, ist natürlich kein 8bit-Dimmer oder so ;)
    EDIT: Natürlich nur komplett für die ganze Matrix, nicht einzelne LEDs.

    Ah, ok hatte ich übersehen. Werde die mir mal genauer ansehen.
    16 Stufen sollten ja denk ich für die Umgebungslichtregelung ausreichend sein.

    Beim Thema Treiber würde ich eher zum MAX7221 oder MAX7219 greifen. Damit lassen sich pro IC 64 LEDs ansteuern.

    Was mich an denen stört ist, dass soweit ich dass auf die schnelle im Datenblatt gesehen habe sich mit denen die Helligkeit nicht so einfach steuern lässt.

    Hallo zusammen,


    nun ist es auch bei mir vorbei mit dem stillen mitlesen ;)
    Ich würde mir die Uhr auch gerne nachbauen und wollte mal fragen was für LEDs Ihr euch so vorgestellt habt zu verwenden.
    Ich dachte an welche im PLCC2 Gehäuse. Vorteil von denen ist der Abstrahlwinkel von 120° und der noch recht günstige Preis.


    Ich hab mich auch schon ans Layout dafür gesetzt nur da ich noch keine Erfahrungen mit diesen LEDs gemacht habe wollte ich nochmals nachfragen bevor ich das ganze nochmals für andere LEDs mache.


    Die nächste Frage betrifft die Treiber. Ich tendiere zu den MAX6957 (aber auch nur weil ich davon noch 5 hier rumliegen hab).
    Hat einer einen guten Vorschlag was für Treiber gut zu bekommen sind?
    Eckdaten sollten denk ich sein:
    - ~ 16 LEDs pro IC
    - ~ 40-60 mA pro LED
    - einstellbare Helligkeit für alle LEDs zusammen (u.U. auch noch zusätzlich für jede einzeln ala TIs dot correction)


    Als uC hätte ich irgendeinen der ATMegas verwendet.


    Wenn ich mich für einen LED typ und die Treiber entschieden habe werde ich ein Layout machen und für die die wollen zur Verfügung stellen.


    Achja bevor ichs noch vergess, eine Folie bräuchte ich dann natürlich auch, würde mich also gerne der Sammelbestellung anschliessen. Aber ich würde lieber vorher einmal alles durchplanen, damit auch am schluss alles zusammenpasst.


    Grüße
    Jack