Beiträge von Stefan_Z

    Um es nochmal einfach zu sagen:
    Wenn du sagen wir mal 15 Bilderrahmen nutzen willst und jeweils pro Rahmen nur EINE Farbe brauchst, dann mach DMX plus kleine DMX-Empfänger an normale RGB Stripes die dann die üblichen 12V auf die Stripes schicken und per PWM die Farbe mischen.


    Wenn du in den Rahmen selber noch eine Art Bild aus Pixeln zeigen willst nimmst du WS-Pixel-Stripes plus passende Ansteuerungen. Das kann man auch alles über DMX "tunneln", um die harschen Bedingungen und Entfernungen im Theater zu überbrücken.

    Das ist das Geheimnis von CE-Erklärungen…
    Du musst eine machen, auch wenn du nur eine LED mit Batterie verkaufst.
    Du musst alles testen was für dich zutrifft.
    WAS für dich zutrifft sagt dir ein Fachanwalt.
    Ob Endkunden was mit den Infos anfangen können steht garnicht zur Debatte.


    Die genannten Richtlinien kannst du ja mal suchen. Meist kosten die einen guten Batzen Geld.
    Und vermutlich betreffen die nur allgemeinere Fälle, da es ja eigentlich keine Endkunden-Produkte in dem Sinn sind, sondern eher Einzelteile.


    2000 LEDs mit Leitungen ohne Schirm und HF-Ansteuerung + Lastwechsel im 400W Bereich = Störfeuer, egal was die schreiben.


    Wie schonmal gesagt:
    Das Problem wirst du mit JEDER Variante einer 2000 Pixel LED-Wand haben die nicht nur statische an ist.
    Mach nen Pappkarton mit Alufolie drum und schau was dann passiert…

    Schau dich einfach mal um auf aliexpress.com und auf google.
    Viel "neues" gibt es nicht mehr, die meisten Probleme hat schonmal jemand anderes versucht zu lösen…
    Das Traxon Teil ist nett aber halt auch teuer vermute ich mal. Kein Wunder, da ist viel Platine für wenige LEDs drunter.
    Schnickschnack Systems stellt ähnlichen Kram her und auch andere Hersteller.


    Wenn du wirklich groß gehen willst und Geld wenig rolle spielt, dann kannst du dir auch eigene Platinen machen und bestücken lassen.
    Das geht in China ab erstaunlich kleinen Mengen schon.


    Aber bedenke: Fertige Module mit Wasserschutz und ähnlichen, mechanischen Features machen einem das leben SEHR viel einfacher!
    bevor ich € 300,- für Netzteile ausgebe und € 1000,- für LEDs, dann gönne ich mir lieber direkt was professionelles für € 1500.- und muss nicht mit einem Totalausfall rechnen, ums mal einfach zu sagen.
    Und billiger als ein 16x32 RGB LED Modul für € 14,- das man auch noch einfachst an einem passenden Treiber nutzen kann wird es einfach nicht.
    Nichts kann preislich mit einer Fabrik konkurrieren, die den ganzen Tag ausschließlich solche Panels herstellt.


    Ein ganz wichtiger Punkt ist eben auch die Ansteuerung.
    Bei 16x32 Pixeln hat man schon 1.536 einzelne LEDs zu refreshen. Das machen die WS Pixel sehr schön im Alleingang, soweit so gut.
    Bei 128x128 Pixeln liegst du bei knapp unter 50.000 LEDs. Da wird die Ansteuerung ohne Ruckeln schon sehr kompliziert, wenn du mehr als nur ein paar fps haben willst.
    Die Treiber für die Video-Kacheln haben nicht ohne Grund GigaBit Ethernet…
    Und wer will bitte 50.000 WS Pixel verdrahten… öff…

    Da die lampe vermutlich eh für Downhill in der Nacht gedacht ist, mach doch einfach nen Lüfter hinten dran.
    Strom zieht das Teil eh wie hulle, da macht der Lüfter keinen Unterschied mehr und ist im Wald auch egal obs was rauscht, oder?

    DMX ist ein altes Protokoll das im Profibereich Beleuchtung genutzt wird.
    Darüber kann man Lichter dimmen, Schwenkscheinwerfer ausrichten, etc.
    Ist ein 256kBaud Serielles Signal das über RS485 läuft.
    Umsetzer auf die WS-Pixel gibt es auch.
    Man ist aber in der Anzahl von Empfängern pro Strang eingeschränkt, daher gibt es dann wieder eine Aufsplittung in Universen, also Einzelstränge, etc.


    Vorteile sind die Leitungslänge und die vorhandene Nutzung im Eventbereich.
    Für ein Display ist das aber nicht wirklich tauglich…

    WS2801 oder LPD8806 sind ICs zur Steuerung einzelner LEDs.
    Man kann inzwischen so "LED-Pixel" kaufen, die einzeln steuerbar sind.
    Dazu gibts auch DMX Umsetzer für herkömmliche Steuerungen.


    Die Pixel sind als Einzel-LEDs, Lichterketten mit 5mm LEDs und als Streifen verfügbar.
    Günstig zu kaufen z.B. auf aliexpress.com.


    Das sind allerdings alles "Deko" LEDs, keine Power-LEDs. Mit denen wird das etwas komplexer, da brauchst du dann einzelne Treiber und DMX-Empfänger für.
    Die Empfänger kann man inzwischen aber auch relativ günstig selber basteln, wenn man viele davon braucht.

    Zu deinem Schalter: Schaltleistung max. 1 W
    Da solltest du noch ein SolidState-Relais zwischenhauen oder so ;-)


    Als Kühler sollte auf jeden Fall mehr her als der kleine Alu-Nüppel.
    Ich weiß ja nciht wie lange am Stück die Lampe an sein soll, aber bei dem Preis fürs Leuchtmittel würde ich das besser kühlen.
    Bei 10W China-LEDs kannste in der Tat einfach jeden 2. Abend neue reinklemmen, kostet ja nur noch soviel wie ne 0,5l Flasche Cola.

    LOL @ Bild.
    Das ist mal sauber. Nicht ganz billig, oder?


    Für 100k pixel solltest du einfach auf fertige LED-Panels zurückgreifen.
    Dazu die passende "Grafikkarte" und du hast in einem Tag ein funktionierendes Jumbotron :-)
    Beispiel: http://www.aliexpress.com/item…0mm-32-16/1440497206.html


    Du hast halt einen recht weiten pitch zwischen den Pixeln, da sind die WS LEDs praktisch für.
    Aber auch 20mm pitch gibt es bei den Chinesen…


    Mit Controller kommst du hier auf unter 5ct / RGB Pixel - auf jeden Fall um Faktoren billiger als das WS Kabelchaos.
    Und die Controller sind nicht billig, mit mehr Panels pro Controller sinkt der Preis nochmal.
    Such mal auf aliexpress nach "linsn" - das ist der wichtigste Hersteller für so Karten und Steuerungen.
    Da gibts alles vom 1-farbigen Laufschrift-treiber bis Full HD mit Scaler-DSPs, digitalen Eingängen, usw.…


    Das Ding vom Link hat halt einen Controller dabei den man per PC und GBit LAN anspricht.
    Die Organisation der Panels ist recht frei wählbar.
    Du kommt mit dem Set übrigens fast auf 450W Verbrauch bei Weiß, das heizt zuverlässig die Wohnung :-)


    Aber egal wie du es baust, so ein Monstrum wird IMMER viel abstrahlen, denn es sind sehr aktive, hoch getaktete und recht große Ströme im Spiel und das eben schön antennenartig auf Fläche mit Kabeln verteilt.
    Um eine Außenverkleidung mit Schirmung aus Blech kommst du kaum rum…

    Da es im Partykeller ja selten besonders hell ist, sollte eigentlich fast jede aktuelle RGB-Stripe reichen.
    Im Schummerlich sind die Dinger schon ziemlich knackig, bei Tageslicht ist das natürlich anders...


    Alternativ zu "Alle LEDs eine Farbe" gibt es inzwischen noch einzeln kontrollierbare LEDs als Ketten, die sind teurer aber auch ziemlich trippig…
    4 Meter kosten aktuell so um die € 30,– in China.
    Beispiel: http://www.aliexpress.com/item…strip-Not/1207315841.html
    Dazu gibt es dann noch Stand-Alone Controller, z.B. den hier:
    http://www.aliexpress.com/item…2813-1903/1574473741.html
    Demovideo davon (die Fernbedienung sieht zumindest gleich aus):

    Ah Ok ja hast Recht, aber 25% von 240W sind immer noch VIEL zuviel zum Verbraten finde ich.


    Bei der Menge LEDs werden die Treiber einfach nicht billig zu bekommen sein, wenn du Dimmen willst.
    60W dimmbar bei Meanwell kostet derzeit so um die € 25,–.

    Die verlinkte KSQ ist übrigens ein Linear-Regler!
    D.h. der verheizt die überschüssige Leitung einfach.
    Das bedeutet auch, dass du IMMER 30W verbrätst, entweder in der LED oder bei starker Dimmung fast komplett in der KSQ


    Da sollte zumindest ein getaktetes Modell her!

    Also die Netzteile - OHNE Last - erzeugen das Phänomen schon?
    Hast du die parallel in einem Stromkreis verbaut?
    Mehr Details wären gut!

    Bei der Planung einer größeren Lampe hatte ich ein paar Reststücke aus meiner Grabbelkiste auf dem Tisch.
    Da das alles ziemlich gut zusammenpasste und ich meinen neuen Gewindebohrer testen wollte, habe ich spontan eine kleine Tischlampe gebaut.


    Teile:
    - Musterstück Plexiglas Satinice 8mm
    - Kühlkörper von Pollin (uralt, hat 2Durchgangslöcher und 2 Gewinde M3)
    - 230V 9W Treiber "China-Billig-Edition"
    - M3 Schrauben und Muttern
    - 10W China-LED kaltweiss
    - Lüsterklemmen
    - Schalterkabel von einer alten IKEA-Lampe
    - Kabel und ein Stück Kupferband als Zugentlastung


    Das Ding wird im Betrieb erwartungsgemäß mukklig warm, aber bleibt dabei knapp unter 60 Grad.


    In das Plexi habe ich zwei Durchgangslöcher M3 gebohrt, die Löcher im Kühler waren schon drin.
    Seitlich und zwischen zwei Kühlrippen habe ich M3 Gewinde geschnitten, so dass Treiber, Klemmen und Zugentlastung einfach angeschraubt werden können.


    Das ganze Konstrukt steht wie man sieht schräg und leuchtet ziemlich hell.
    Durch das lange Kabel und den Schalter eignet es sich gut als Detail-Lampe beim Basteln.


    Sicher keine Lampe für einen Kinderhaushalt ;-)