Beiträge von IngoG

    Was meinst du mit dem Makro?


    Ein Makro ist quasi ein Programm. Eine vorher festgelegte Reihenfolge von Einzelbildern (bzw. Gruppen von DMX-Werten). Da ist meist eine Software dabei, wo Du dann für X Kanäle die Y-Werte in bis zu n Schritten und die Wartezeit dazwischen definieren kannst. Die größeren Teile können auch mehrere dieser Makros, die man dann über Tastenfeld oder Up/Down/Enter auswählen kann.


    Ich habe bisher aber kein Gerät gefunden, welches mehrere Makros gleichzeitig für verschiedene Kanalgruppen (=Geräte) abspielen kann und DAS suche ich. Ich möchte z.B. für 4 Scanner ein paar Makros schreiben, nennen wie sie mal S-schnell, S-langsam und S-whatever. Dann noch ein paar für 8 RGB-Kannen, also RGB-Bunt, RGB-blaurot und RGB-warmweiss. Dann soll das Interface (der Player) gleichzeitig ein der S-Makros (oder keins) und eins der RGB-Makros (oder keins) abspielen können.


    Bei Sunlite gibt es das Feature "Multi-Zone" bei teureren Interfaces, was genau danach klingt, aber nirgendwo genau erklärt wird. In der ESA-Software bzw. ESA Pro kann man Areas definieren aber ich bekomme keine Geräte in die Areas - weit bin ich da noch nicht. Vielleicht wird das Feature aber auch erst aktiv, wenn ich die entsprechende Hardware habe und die habe ich halt nicht.

    Verstehe ich das richtig, daß Du 8 "Geräte" (Stripes, RGB-Kannen oder halt beleuchtete Flächen) hast, auf denen unabhängig voneinander Sequenzen laufen sollen? Und Du möchtest die dann auch getrennt ein- und ausschalten bzw. die Geschwindigkeit ändern? Knackpunkt wäre dann mehrere Programme gleichzeitig laufen zu lassen?


    Ich beschäftige mich gerade mit den von Benkly angesprochenen "besseren" DMX-Interfaces, weil ich sowas Ähnliches brauche. Allerdings nicht für RGB-Geräte, sondern auch Scanner und Moving-Heads...


    Leider bin ich noch nicht fündig geworden und hatte auch schon überlegt, was Eigenes zu stricken - die Nummer ist mir aber wohl zu groß.


    Die Interfaces von Sunlite können teilweise "Standalone" ohne PC, aber wohl nur ein Programm gleichzeitig. Bei Sunlite steige ich langsam aber nicht mehr durch, welches Produkt jetzt Hard- und Software ist, was wozu passt und was genau kann...


    Mit den DMX-Playern S und L von DMX4All fährt man günstiger - aber die können wohl auch nur ein "Macro zur Zeit" :/

    Okay, vielen Dank! Das ist natürlich auch eine schöne Alternative ;)


    Wundert mich auch, daß davon keiner zehn gemacht und an die anderen geschickt hat - alle mit 16er Quartz müssen ja irgendeinen Weg gehen...

    Hmm, na gut.


    Dann werde ich es für den Anfang mit meinem kleinen Bus-Piraten probieren und mir dann später eine eigene Platine dafür ätzen...


    Ich bin zwar nicht so der Held bei den kleinen Abständen und dann noch ohne Lack aber klappen wird es schon - auch wenn es nicht gut aussieht ;)

    hast du alle neuen oder alle neun gelesen? :-D


    Alle seit Mai, also 'ne ganze Menge ;)


    Also zum THme Software am PC sollte ja klar sein


    Ja, der Teil ist klar!


    Zum ansteuern vom PC aus würde z.B. ein FT232RL reichen.


    Okay, das ist der für mich relevante Bereich. "Würde reichen" klingt immer so nach "man kann es auch anders oder gar besser machen" ;)


    Ich dachte, ich hätte da irgendwo eine Schaltung übersehen. Da war auch mal eine (die auch noch gerade _ich_ als Off-Topic hier raus empfehlen wollte - ooops! ;) ) aber ich habe mich gewundert, daß die dann nicht auf Deiner HP im Bereich Hardware stand...


    Wie haben das denn alle aufgebaut? Einfach auf Lochraster oder fliegend? Ich werde dann wohl erstmal auf Lochraster oder Experimentierboard probieren...


    Angenommen du hast schnelle Wechsel von Aus auf Weiß auf allen LEDs, weil du die als Disco Blitzer nutzt kann dir die Spannung einklappen, mehr aber auch nicht.


    Man sollte sich auch im Klaren darüber sein, dass mit allen Elkos bestückt der Einschaltstrom ganz schön nach oben geht.


    Okay, das habe ich jetzt verstanden!


    Dankeschön :)

    Ich hab jetzt alle neuen Beiträge gelesen aber kein fertiges Schema der Ansteuerung vom PC aus... Hat da jemand was? Braucht das niemand? Wenn mir jemand hilft, mach ich es gern schön ;)


    Und dann noch... Auf dem Video sieht es so aus, als sei nur auf einem Stripe ein Elko bestückt - müssen die nicht alle rein!?

    Hallo, liebe Leute!


    Eigentlich war ich mir ziemlich sicher, daß ich mich bereits vorgestellt hatte - aber irgendwie finde ich den Thread nicht wieder. Werden die irgendwann entfernt?


    Aber gut, eigentlich war ich eh so lange weg, daß ich mich ruhig neu vorstellen könnte ;) Sorry, daß ich mich nicht abwesend melden konnte, aber ich war aus gesundheitlichen Gründen eine ganze Weile "weg vom Fenster" und erst jetzt so langsam wieder da. Ich werde eine Weile brauchen, die alten Threads und Antworten auf meine Beiträge nachzulesen und dann aber natürlich noch antworten, falls sich die Themen nicht erledigt haben. Gebt mir etwas Zeit!


    Hat jemand meinen alten Vorstellungsthread gesehen? Notfalls schreibe ich neu ein paar Zeilen...

    Die üblichen DMX-Strobes haben zwei Kanäle, einen für die Helligkeit, einen für die Frequenz (Blitz-Häufigkeit). Ein nach Hoelscher "gepimptes" Strobe nutzt dann noch einen dritten Kanal für Sondermodes wie Blinder.


    Den Effekt, bei geringer Intensität und hoher Frequenz (also gedimmt
    aber schnell) zu blitzen, den möchte ich im Club nicht missen!


    Schadet natürlich nicht, wenn man zu diesen Standards kompatibel bleibt, aber da Du für die Farben eh mehr Kanäle brauchst...

    Oh ja, Schaumparty mal anders ;)


    Den "Sinn des Lebens" kann man sich übrigens auch gut mal in Gänze antun, wenn man bei "Das Leben des Brian" und "Ritter der Kokusnuss" lachen konnte!

    Als erstes einmal Entschuldigung für meine Rechtschreibung werde Besserung loben und mir in Zukunft mehr Zeit nehmen und aufpassen?

    Super, danke!

    und dieses 2 mal.
    Also hätte ich 2 komplett voneinander getrennte Stromkreise.

    Ah, jetzt, okay - also vier LEDs...


    Generell solltest Du Dir mal ein paar Gundlagen ansehen, damit das mit V und A klar wird. U ist die Spannung in Volt (V), I der Strom in Ampere (A) und t die Zeit in Sekunden. Wenn Du alle drei miteinander multiplizierst, bekommst Du die elektrische Arbeit W heraus.


    Eine Stunde 100mA bei 12V sind genausoviel wie eine Stunde 200mA bei 6V oder 400mA bei 6V eine halbe Stunde. Energie geht nicht verloren. Wenn eine Spannung in eine andere gewandelt wird, gibt es zwar einen Verlust, aber die fehlende Energie ist nicht weg - es wird nur Wärme draus.


    Das ist aber Grundlagenwissen Physik, was wir Dir hier kaum vermitteln können... Probier's mal bei der Wikipedia oder gidf.de !

    Wenn ich die Röhre grille oder sonst irgendwas, kommt wohl einer drauf, daß da einer am Strobe gefummelt hat. Wenn der LJ sich aber über sein besseres "upgegradetes" Strobe freut und Wochen später (nach Ablauf des Betriebsstunden-Timers ;) 300 Leute die Tanzfläche vollr... - da käme keiner auf die Ursache ;)


    Stelle mir das etwa vor wie nach einem Minzblatt in Monty Pythons Sinn des Lebens ;)

    Ah, okay - dann haben wir uns ja nicht ganz den selben Kopf zerbrochen.


    Ich werde diese Idee (Steckkarten als Massen-Schalter zum Routen von Signalen an die und von den richtigen Pins für unterschiedliche AVR-Typen) mal auf meinen riesigen virtuellen Stapel legen und etwas gären lassen.


    Vorher kläre ich vielleicht aber noch, was die Steckverbinder kosten und ob man wirklich kostengünstig einfach nur passende Platinen mit Kontakten an der Kante herstellen muß... Und insbesondere für wieviele "Steckungen" die Teile mechanisch ausgelegt sind. Sonst muß vielleicht auch an der Stelle was "nullkraftiges" her...

    Also entweder Du gibst Dir ein wenig Mühe mit Deiner Rechtschreibung oder die anderen hier geben sich genausoviel (=null) Mühe beim Beantworten. Du kannst keine kostenlose Leistung erwarten, wenn Du selbst Dir offensichtlich so gar keine Mühe gibst!


    Wenn Du einen normalen Papierabzug durchleuchten willst, habe ich Dir oben schon recht weit geantwortet und eigentlich decken alle Anfängerinfos Deine Fragen ab. Aber gut...


    Dahinter muß einfach nur der genannte Leuchtkasten und die benötigte Lichtmenge hängt von der Dicke des "Papiers" und der Umgebungshelligkeit ab. Draußen bei Tageslicht bräuchtest Du ungefähr die tausendfache Lichtmenge für den gleichen Leuchteindruck wie in einem Kinosaal, also solltest Du dazu mal was sagen.


    Für eine gleichmäßige Ausleuchtung sind dann noch die Menge der LEDs, deren Abstrahlwinkel und Abstand und ein paar andere Faktoren wichtig. Meinst nicht, die Baustelle ist zu groß für den Anfang?

    Das Stichwort Steckkarte war genial, danke! Ich hatte immer mal wieder dran gedacht, je nach eingesetztem Käfer die passenden Leitungen auf die richtigen Pins zu schalten aber keinen vernünftigen Weg gefunden. Aber so müßte das doch gehen!?


    Ein Eval-Board wie das von Pollin mit allen möglichen Ein- und Ausgängen, ISP, JTAG, ... Darauf ein ZIF-Sockel, in den alle AVRs bis 40 Pins rein passen. Als Verbindung zwischen Anschlüssen und Sockel dient ein Edge-Card-Steckverbinder, in den man einfach nur den zum aktuell genutzten AVR passenden Adapter einstecken muß. Die Adapter sind in Massen billig herzustellen und brauchen nur Durchkontaktierungen!


    Ich hoffe, das war jetzt nicht genau eure oder eine andere schon fertige Idee... Wenn doch - was war das Problem, warum geht das nicht?

    Okay!?


    Ich hätte jetzt eher mit einem epileptischen Anfall gerechnet aber gut. Wenn das jemand ausprobiert, lasst mich bitte das Ergebnis wissen! Wenn ich dann mal einen Laden runterwirtschaften will, baue ich einen "bösen" Controller in ein Strobe ein, der bei bestimmten DMX-Werten den Laden zum Stinken bringt ;)


    Wie gut, daß wir bei TTT sind :thumbsup: